“Wir sind Sonnenkinder!”

Auf dem Wind, auf ein paar Wasserwerfern und einem Trupp todesmutiger Kamikaze-Helfer ruhen zur Zeit die letzten Hoffungen, die atomare Apokalypse in Fukushima noch zu verhindern. Nach dem schrecklichen Tsunami, der Zehntausende das Leben kostete und die halbe Küste verwüstete, droht nun auch eine großflächige radioaktive Verseuchung. Die Zerstörungen des AKWs, die in aktuellen Videos heute zu sehen waren, sind immens, und relativieren die gute Nachricht des Nachmittags, dass es gelungen ist, die Anlage wieder an das Stromnetz anzuschliessen. Denn es wäre ein kleines Wunder, wenn die Pump,-und Umwälzsysteme in den teilweise völlig zerstörten Gebäuden noch intakt sind und eine normale Wasserkühlung der Reaktoren wieder möglich wird. Deshalb muß mit dem Schlimmsten gerechnet werden: dass es bei ausbleibender Kühlung zu weiteren Bränden und Explosionen kommt, bei denen die in Reaktor 4 mittlerweile freiliegenden Brennstäbe große Mengen Radioaktivität in die Luft schleudern.  Die schon jetzt von den japanischen Behörden  gemeldeten 200 akut verstrahlten Personen sind mit Sicherheit nicht die einzigen Opfer. Selbst wenn die  Abkühlung noch gelingt und die tödlichen Auswirkungen sich auf einen kleineren Umkreis reduzieren lassen, also im besten Fall, werden die Folgeschäden hoch sein. Abgelagerter Tsunami-Schutt läßt sich schnell wegbaggern, ein Haus leicht wieder  aufbauen, abgelagertes Plutonium aber strahlt 500.000 Jahre und macht jedes Leben unmöglich. Selbst der glücklichste Ausgang der Katastrophe  muß deshalb das definitive Ende des industriellen Irrwegs “Atomkraft” einläuten – dass sie nicht beherrschbar ist, auch nicht von einer atomgläubigen High-Tech-Nation wie Japan, stellt das tödliche Chaos in Fukushima eindrucksvoll unter Beweis.

Dass die Lebensfeindlichkeit der Atomenergie gleichsam systembedingt ist – und ihre Nutzung keinen Fortschritt sondern einen gefährlichen Rückschritt bedeutet- hat Albert Hofmann nicht nur in seinem letzten großen Interview noch einmal deutlich gemacht – “Wir sind Sonnenkinder! Unser menschliche Energie ist Sonnenenergie – entstanden aus dem Atomreaktor, den der Herrgott genügend weit weg gesetzt hat, dass er uns nicht gefährlich werden kann. Nur das Gute kommt von der Sonne, der Ballast, der Atommüll bleibt oben – nur der Mensch, dieser Idiot, glaubt, er müsste die Sonne auf die Erde holen und hier Atomkraftwerke bauen.” – sondern auch schon Jahrzehnte davor, als er   (in “Einsichten, Ausblicke” ) über das “Atomkraftwerk Sonne”   schrieb. Hier ein Auszug daraus:

“(…)Was macht der Mensch, wenn er sich zusätzliche Energie durch irdische Kernkraftwerke beschafft?
Er entfacht auf der Erde Sonnenfeuer, das heisst Kernreaktionen, also physikalisch-chemische Prozesse jener Art, die auf der Sonne, 150 Millionen Kilometer entfernt, ablaufen. Diese ungeheure Entfernung und eine schützende Erdatmosphäre haben zur Folge, dass uns nur ungefährliche Spuren von schädlichen Strahlen erreichen können, doch ein alles erschaffendes, alles erhaltendes Sonnenlicht auf unseren Planeten fällt.
Mit der Nutzung der Kernenergie in grossem Massstab (vom Wahnsinn der Atomwaffen ganz zu schweigen) entsteht die Gefahr einer Verseuchung der Erde mit lebensfeindlicher Strahlung. Was das bedeutet, ergibt sich, wenn man bedenkt, dass Leben auf der Erde erst möglich wurde, nachdem hier Kernreaktionen im Verlauf von Milliarden Jahren, bis auf Spuren in den heute noch radioaktiven Elementen, erloschen waren.
Die Atome, die Bausteine der materiellen Welt, sind winzigen Sonnensystemen vergleichbar, in denen Elektronen, wie Planeten um die Sonne, um den Atomkern kreisen. Mit Ausnahme der Vorgänge in den nur noch in Spuren vorhandenen radioaktiven Elementen spielen sich alle stofflichen Umwandlungen auf dem Planeten Erde im Bereich der Elektronen, der mikrokosmischen Planeten ab; die mikrokosmisch der Sonne entsprechenden Atomkerne bleiben unversehrt.
Bei der Kernspaltung und bei der Kernfusion dagegen werden die Atomkerne in Mitleidenschaft gezogen. Dabei verschwindet Materie, indem sie sich in Energie auflöst. Bei den planetarischen Reaktionen – planetarisch im makro- und mikrokosmischen Sinn -, das heisst bei den stofflichen Umwandlungen in der toten Materie und beim Stoffwechsel in den lebenden Organismen des Pflanzen- und Tierreiches, bleibt die Materie erhalten.
Die Nutzung der Atomenergie ist daher nicht einfach als eine Weiterentwicklung der Technologie der Energiegewinnung zu werten, sondern bedeutet etwas vollständig Neues, nämlich einen Eingriff in den Kern der Materie, einen «Fort»-schritt fort von den naturgesetzlichen Gegebenheiten, auf denen das Leben auf unserem Planeten beruht. Daraus erklärt sich, dass die mit der Kernenergienutzung verbundenen Gefahren lebensbedrohenden Charakter aufweisen, und dass es sehr schwierig, wenn nicht unmöglich ist, sie unter Kontrolle zu bringen.
Wäre es daher nicht vernünftiger gewesen, wenn sich die Energieforschung auf den Ausbau der vertrauten Energiequellen konzentriert hätte, also jener, die alle ihren Ursprung letzten Endes im Kernkraftwerk Sonne haben, und die bis heute den Energiebedarf zu decken vermochten?
Die Frage, ob bald eine Energielücke zu befürchten sei, die mit Kernenergie überbrückt werden müsste, ist offen; dagegen steht fest, dass für eine fernere Zukunft ein neues Energiekonzept benötigt wird.
Weil die heutige Energieversorgung zum grössten Teil auf Verzehr des «Kapitals» an Sonnenenergie, das heisst der Erdöl-, Erdgas- und Kohlenreserven, beruht, wird dieses Kapital, so gross es auch ist, in absehbarer Zeit aufgebraucht sein. Anstatt die zukünftige Energieversorgung wieder auf ein (zudem nur kurze Zeit ausreichendes) Kapital abzustützen, nämlich auf die in wenigen Jahrzehnten sich erschöpfenden Uranlager, wäre eine Energieplanung anzustreben, die sich auf den Verbrauch von «Zinsen» beschränkt, auf die Nutzung der ununterbrochen neu zuströmenden Energien des Atomkraftwerkes Sonne. Damit diese dereinst ausreichen, den gesamten Energiebedarf zu decken, nötigenfalls unter Beiziehung anderer zinsenförmig anfallender Energien, etwa der Gezeiten, wäre der Einsatz der Wasser- und Windkräfte, vor allem aber die Nutzung der direkten Sonnenstrahlung weiter auszubauen.
Es wurde errechnet, dass die an einem einzigen Tag in Form von Sonnenstrahlen auf die Erde einfallende Energiemenge ausreichen würde, um den heutigen Energiebedarf für einige hundert Jahre zu decken. Die sinnvollsten, lohnendsten Forschungsprojekte unserer Zeit sind daher jene, die sich mit der Sonnenstrahlung als idealer Hauptenergiequelle der Zukunft befassen. Es ist nicht utopisch anzunehmen, dass es menschlichem Erfindungsgeist gelingen wird, einen kleinen Bruchteil dieser ungeheuren, drahtlos zuströmenden Energie unseres grossen, sicheren, unerschöpflichen, ausserirdischen Atomkraftwerkes einzufangen und in nutzbare Form zu bringen und damit das Energieproblem für alle Zeiten zu lösen.”

6 Comments

  1. stimmt. Verstrahlte Stoffe lassen sich nicht orten und wegnehmen. Nicht wie die Chemikalien, die vom Tsunami auf die Erde getragen wurden und dann versickert sind und jetzt um Grundwasser abhängen. Das ist easy Going.

    da sind natürlich strahlende Metalle viel schwerer zu orten, weil sie ihre Posiotion selbsständig melden. ein Gerät für 50€ kann in 1Sekunde aussagen, ob ein Gebiet noch vertrahlt ist. Mit Chemikalien musst man Proben im Labor auswerten. Das ist natürlicj schneller und billiger.

    Die 2 A-Bomben in Japan haben ja auch alles vertrahlt und die Japaner haben die Gegend natürlich bis heute nicht gesäubert, weil es ja nicht geht. Wie auch? Strahlende Stoffe lassen sich mit Wasser abspülen. Wer soll so etwas kompliziertes machen?

    Die russen haben 10.000 überirdische A-Bomben test gemacht. Die Amis auch. das hat dazugeführt, dass die ganze Hemisphäre so gestrahlt hat, dass man kaum Funken konnte und die Amis deswegen das Internet erfinden mussten. aber das ist alles vor eurer Zeit.

    @Tom:

    wir zahlen alle die behinderte Sofotabschaltung der AKWs. Die ist nicht billig.

    und mit CO2 ist das Thema durch. Die nächsten Krafwerke werden alle Gas verbrennen. Was viel besser ist als alles andere. Aber deswegen muss man nicht alte AKWs abschalten.

     
  2. @Brain:

    die Sonne ist keine Atomreaktor sondern ein Fusionsreaktor….

    Und ein Fusionsreaktor würde auf Erden kaum Probleme machen. also nicht gleich übertreiben.

     
  3. @Tom……..guter Link, war ein “Quake up call” 🙂

    Dr.Albert Hofmann war sicherlich ein edler Mensch
    “..damit das Energieproblem für alle Zeiten lösen”

    Die Menschheit ist allerdings ein Abstraktum und unser aller Zukunft wird leider permanent düsterer, trotz der Quantensprünge in der Energie-Forschung, die ALLEN Menschen Auskommen und Freiheit von Not geben könnte.

    Google : Vacuum Energy–Cold Fusion–Tesla Technology

    Was man “für alle Zeiten” lösen müsste:
    http://www.youtube.com/watch?v=n7Fzm1hEiDQ
    The Economic Hitmen

    Was man für “alle Zeiten” mal einsehen müsste:
    “UNCLE SAM” hat noch einen Vorgesetzten, und der heißt: UNCLE SCAM !
    Gegen ihn helfen die “Weapons of Mass-Instruction”
    http://www.youtube.com/watch?v=jeWNrd8NO4o
    The Secrets of the FEDERAL RESERVE SYSTEM

    Die “Profitgier” der Konzerne ist geschuldet einem Schuldgeld-und Zinssystem, das selbst bei “regulierten” Finanzmärkten ( Wer sollte diesen Schiri-Job denn bitte schön machen ? )den ihm innewohnenden Zerstörungscharakter niemals ablegen KANN !

    Die “Amis” sind da ebenso Rad im Getriebe,wie der “Sparer” und “Steuerzahler” ein notwendiges Rädchen ist…eine reine Manövriermasse der “Money-Masters “…ein zerstörtes Japan, ein geknacktes Libyen….die Geldansaugungsmaschine braucht das als Lebenselixier, während alles andere stirbt.

    “Demokratie”….”Menschenrechte”….sind nur Buzzwords und Coverstories von Main-Stream-Media

    „The US gross debt has reached $14 trillion — the Size of the US Economy.  This has only happened once before in American History: World War II “

    1.Schulden führen zu Kriegen
    2.Kriege zu Schulden
    3.Der Kriegsverlierer wird durch Reparationen bestraft, durch Wiederaufbau-Kredite abhängig gehalten und kontrolliert.
    4.Der “Kriegsgewinner” wird wieder abgemolken
    5.Ergebnis nach mehreren “Boom and Bust”-Zyklen : Alles gehört Einem….und das ist Einer nicht:
    “Wir, das Volk”

     
  4. Nehmt mal die Bananen aus den Körperöffnungen :
    Es ist immer dieselbe “Friedensinitiative” :
    Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen………allmählich müsste es auch dem Dümmsten auffallen : It is all staged Shit……und dafür ist genug ” Energie” vorhanden

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *