23
Oct, 2011

Die Robin Hood Tax

categories Uncategorized    

Die Leute von AdBusters, die mit dem Hacker-Kollektiv Anonymous zu den kreativen Anstiftern der Occupy-Bewegung zählen, haben  für die Demos am 29. Oktober ein Motto vorgeschlagen, über das nicht nur bei 99% Konsens bestehen dürfte, sondern  das auch den nach “konkreten Forderungen” dürstenden Medien Futter gibt: die sofortige Einführung einer Robin-Hood-Tax.

Am 29. Oktober, am Vorabend des G20-Gipfels in Frankreich, sollten die Völker der Welt sich erheben und fordern, dass die G20-Führer SOFORT eine 1% #ROBINHOOD tax auf alle Finanztransaktionen und Währungstransaktionen einführen. Wir müssen ihnen die klare Botschaft vermitteln: Wir wollen, dass Ihr einen Teil der ca. 1 Billion leicht verdienten Euro, die jeden Tag durch das globale Spielcasino fließen, bremst. Das wäre genug Geld, um beinahe jedes Sozialprogramm und jede Umweltinitiative in dieser Welt zu finanzieren.

Und es wäre ein Grund für 99%, solange zu protestieren, bis diese Forderung – als erster Schritt -  durchgesetzt ist. Notfalls mit dem einen oder anderen globalen Generalstreik, wo ja die Gewerkschaften allenthalben Solidarität mit den Occupy-Aktivisten bekunden. “Alle Räder stehen still wenn unser starker Arm es will” hieß es mal in der alten Arbeiterbewegung – und wenn die Protestbewegung weiter wächst wird man sich daran erinnern. Stellen wir uns doch einfach mal vor, die Occupy-Aktivisten einigen sich weltweit auf diese 1% Robin Hood Tax und setzen die G-20-Regierungen mit Demos, Protesten, Streiks solange unter Druck, bis die Steuer eingeführt wird.  Keine Diskussion um Details, 1% auf alle Casino-Transaktionen und zwar sofort. Als Testballon, welche Macht 99 % entwickeln können, um eine vernünftige, dem allgemeinen Konsens  entsprechende Forderung – die ja keineswegs neu ist – endlich  durchzusetzen.

Aber bis dahin ist es wohl noch ein Stück, denn direkte Demokratie ist schwierig, wie man dem taz-Blog aus dem Frankfurter Besetzercamp entnehmen kann. Aber es hilft nichts, bei der Neugestaltung eines korrumpierten Systems muß von ganz unten angefangen werden – und deshalb ist das Kollektiv- und Konsens-Prinzip, das die Occupy-Aktivisten überall pflegen bei aller Schwerfälligkeit das einzig Richtige. Ebenso wie das Prinzip der Nicht-Repräsentation durch Einzelne und der Nicht-Unterwanderung durch Partikular-Interessen. Nur so kann die neue Bewegung ein starkes Fundament, ein stabiles Wurzelgeflecht bekommen, nur aus der Besinnung auf Konsens und gesunden Menschenverstand kann eine Kraft wachsen, die tatsächlich zu Veränderungen führt – und nicht nur zu ein paar Reförmchen durch die vom Finanzsystem korrumpierten Parteien und Parlamente. Die sind für den Anfang allenfalls noch dazu gut, die von den Protestierenden und Streikenden erhobenen Forderungen auf den legislativen Weg zu bringen – sie haben sich der Bewegung der 99 % anzupassen, wenn sie “Volksvertreter” bleiben wollen. Denn die Proteste – wie an diesem Wochenende wieder  in Frankfurt und  in vielen anderen Städten – werden nicht aufhören. Die Umverteilung von oben nach unten wird beginnen. Es führt kein Weg daran vorbei – und den brutalen, den die Finanz-Eliten schon immer gewählt haben, wenn sie das Casino überreizt hatten und ein “Schnitt” fällig war, gilt es es mit allen Mitteln zu verhindern: Krieg. Je stärker die Occupy-Bewegung wird, je näher sie ihrem Ziel rückt, das bestehende Geld,-und Finanzsystem zu entmachten, desto größer wird die Gefahr, dass die Herrn des Geldes es krachen lassen.  Wer  die Geschichte des 1. und 2. Weltkriegs und die Rolle von Wall Street studiert hat, muß  das als “worst case scenario” bei einem Erfolg der Bewegung auf der Liste haben.  Und wachsam bleiben, wenn die nächste “false flag”-Operation dräut…

Führer braucht die Bewegung  im Moment genausowenig wie ein Programm – “Occupy Wall Street”, also die Besetzung und Schließung des globalen Casinobetriebs, reicht als Parole und Ziel vollkommen aus. Für’s erste. Die Macherinnen und Macher, die es umsetzen, werden schon kommen. Bis dahin nehmen wir den untenstehenden Führer und seine zu 99% konsensfähigen Programmpunkte:

Kommentare

19 Kommentare zu “Die Robin Hood Tax”

  1. Abu Aardvark am 23.10.2011 um 20:58 Uhr 

    Werter Herr Bröckers,

    Sie haben ein gutes Stück Ihres Lebens damit verbracht, eindrucksvoll zu demonstrieren, daß zentralstaatliche Regierungen und Bürokratien meist nicht nur KEINE wirksamen Lösungen für “Probleme” bieten, sondern vielmehr fundamentale Probleme KÜNSTLICH UND VORSÄTZLICH ERSCHAFFEN und mit falschen “Lösungen” eine Art hegelscher Dialektik als Herrschaftsmodell praktizieren – siehe “War on Terror” und “War on Drugs”.

    Sie schreiben, völlig zurecht, “Wer die Geschichte des 1. und 2. Weltkriegs und die Rolle von Wall Street studiert hat, muß das als “worst case scenario” bei einem Erfolg der Bewegung auf der Liste haben. Und wachsam bleiben, wenn die nächste “false flag”-Operation dräut…”

    Zweifellos ist der größte Teil der OWS Bewegung authentisch und der Zorn der Menschen völlig legitim. Nur leider sprechen viele, zu viele Indizien dafür, daß “Adbusters”, DeGraw/AmpedStatus und einige weitere Initiatoren eine Form von “Damage Control” der Machtelite repräsentieren, ja eine Art False Flag Op, um den gerechten Zorn in eine gewünschte Bahn und Richtung zu lenken: HIN ZU NOCH MEHR STAAT, NOCH MEHR BÜROKRATIE, ZENTRALISIERUNG UND KONTROLLE.

    Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis, spätestens nach dem Kollaps einiger TBTF-Großbanken und der Insolvenz einiger EU Staaten, der Ruf nach einer globalen, politischen Autorität und einer globalen Währung “laut wird” – genau das also, was Globalisten a la Rockefeller und Rothschild seit Jahrzehnten ziemlich offen befördern: Die “Neue Weltordung” – THE ONE WORLD ORDER.

    Die wie Pilze aus dem Moder des Mainstream schiessenden Phrasen von mehr “Transparenz”, “Direkter Demokratie”, “Korruptionsbekämpfung”, et al. sind ein trojanisches Pferd.

    Wir leben, anders als seit Jahrzehnten von fast allen “Autoritäten” behauptet und insbesonders von wohlmeinenden Linken nachgebetet, NICHT in einem kapitalistischem System.

    Man kann die zeitgenössische, westliche Form des Wirtschaftssystems Faschismus nennen, Neo-Feudalismus oder Plutokratie – der Terminus “Merkantilismus” trifft es imho am besten.

    Es ist der Gebrauch von Merkantilismus, von Regierungs-Schalthebeln der Macht, der den Eliten die Kontrolle ermöglicht. Im linken Paradigma ist es die gleiche Regierungsmacht, und mehr davon, die eine Verbesserung bewirken soll ?

    Wie soll das funktionieren?

    Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich verteidige hier keine Bank(st)er oder Großkonzerne – diese tragen, keine Frage, erheblich zur desolaten Lage bei. Aber sie sind nicht die Ursache des Problems, sondern unvermeidliche Symptome, die Furunkel am Arsch des 900 Kg-Gorillas, den das Gros von OWS ums Verrecken nicht sehen will oder kann: Das globale Zentralbankensystem, das via BIS in Basel weltweit über 100 Zentralbanken orchestriert, ungedecktes Papiergeld aus dem Nichts schöpft und so im Verlauf von Jahrzehnten zu exakt den Problemen führt, denen wir uns heute gegenübersehen.

    Zentralstaaten und -Bürokratien beschützen und befördern das System, indem sie dem Kartell per Gesetz das Geldschöpfungsmonopol übertragen haben und unnachgiebig jeden verfolgen, der dem Moloch im Wege steht.

    Im Gegenzug befördern die Zentralstaaten und -Bürokratien durch die Aufnahme immer neuer Staatsschulden den Transfer von unten nach oben – mittels der fälligen Zinsen, die mit Steuergeld bezahlt werden und durch Preisinflation via Kreditexpansion.

    Dieses System, Herr Bröckers, ist eine Waffe und wird seit Jahrhunderten sehr erfolgreich eingesetzt – mit dem immer gleichen Effekt:

    “I care not what puppet is placed upon the throne of England to rule the Empire on which the sun never sets. The man who controls Britain’s money supply controls the British Empire, and I control the British money supply,”

    http://www.independent.co.uk/news/uk/this-britain/the-rothschild-story-a-golden-era-ends-for-a-secretive-dynasty-756388.html

    Das Zentralbankwesen ist nicht reformierbar, durch “Transparenz” zu verbessern, oder durch mehr Aufsicht und Regulierung zu bändigen – es ist, neben den Zentralstaaten und -Bürokratien selbst, das wirkmächtigste Herrschaftsinstrument der angloamerikanischen Machtelite und leistet für seine Schöpfer exakt den erwünschten Dienst.

    Solange OWS das nicht auf breiter Basis begreift, kommuniziert und sein Handeln darauf einrichtet, werden die Daumenschrauben nur noch enger … und OWS schraubt – weitestgehend unbewußt – kräftig mit, weil sie längst vorbereitete “Lösungen” einfordern, die die Hebel der Elite noch verlängern (These-Antithese-Synthese) statt sie ihnen aus der Hand zu schlagen.

    Wake up. Learn Austrian Economics. End the Fed!

    “Limited Hangout at the Fed vs. the Internet Reformation”

    http://thedailybell.com/3123/Anthony-Wile-Limited-Hangout-at-the-Fed-Vs-the-Internet-Reformation

    “Elite Control of OWS Protests Increasingly Obvious?”

    http://thedailybell.com/3104/Elite-Banking-Control-of-Occupy-Wall-Street-Increasingly-Obvious

    “Who is David DeGraw #2 and is Occupy Wall Street Directed History?”

    http://thedailybell.com/3100/Who-is-David-DeGraw-2-and-is-Occupy-Wall-Street-Directed-History

    “DeGraw the Controller? Assange the Messiah?”

    http://thedailybell.com/3090/DeGraw-the-Controller-Assange-the-Messiah

    “Occupy Wall Street Demands Global UN Tax and Worldwide G20 Protest”

    http://thedailybell.com/3111/Occupy-Wall-Street-Demands-Global-UN-Tax-and-Worldwide-G20-Protest

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  2. roc am 23.10.2011 um 22:54 Uhr 

    @Abu Aardvark am 23.10.2011 um 20:58 Uhr

    fehlt noch :
    Hitler was an Inside Job
    The Pump and Dump of “Gröfaz”
    Directed and Produced by The Rothschilds
    :-)

    Aktuell wichtiger : Durch “Occupy Wall Street” sind doch die Chancen vieler Menschen, dass System in dem von Ihnen grob skizzierten Sinne verstehen zu lernen ERHEBLICH gewachsen….Das ist erstmal die Hauptsache !!!

    Wer bei OWS “Agent-Double-Agent-Planted Asset” von wem ist, ist eher unwichtig.

    Wichtig ist es, sich verizierbares Wissen aufzubauen, es zu kommunizieren und Alternativen zu antizipieren.

    Warum ?
    In unterschiedlichen Illusionstiefen hängen die Menschen dem Systemversprechen eines im Kern rein imaginativen Geldwesens an. Die Trance-Tiefe beim Tanz nicht um das “Goldene”, sondern um das “Paper-Geld-Kalb”, ist immer abhängig vom aktuellen Stand des Produktlebenszyklus von “Geld”, ein Zyklus der aktuell im Turbo-Tempo auf “Poor Dog” zurast.

    Diese Trance-Tiefe fällt bei den “Haves” natürlich anders aus als bei den “Have Nots”
    oder bei den “Haves Mores”

    Zwischen Ihnen bestehen aber keine unüberbrückbaren Gegensätze, sobald der Illusions-umd inhärente Zerstörungsscharakter eines rein monitären Geld-Systems von den Menschen geistig nachvollzogen werden kann.

    Ein System, das in letzter Konsequenz auch die “Reichen” als…. Pardon : “Assholes of last Resort” wegfegt.

    Für eine Lernkurve ist gerade das Internet sehr wertvoll

    Eine hervorragende Basis-”Schulung” :
    Finanzwirtschaft-Teil 1–bis Teil 2 .mp4
    http://www.youtube.com/watch?v=Slb_PXuqHwI

    http://www.youtube.com/watch?v=1Rnpt-h0jD4&feature=related
    1/5 Ursachen und Lösungen des Geldsystems – Andreas Popp

    http://www.youtube.com/watch?v=St9g_DXdf-4
    Betrugsmodell Finanzsystem – Interview mit Franz Hörmann 1/4

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  3. anonymaus am 24.10.2011 um 19:15 Uhr 

    “1% Robin Hood Tax setzen die G-20-Regierungen mit Demos, Protesten, Streiks solange unter Druck, bis die Steuer eingeführt wird”

    ……völlig unnötig, Mathias………

    http://robinhoodtax.org/

    Die Robin Hood-Tax kommt als globaler Neusteuer-”Test-Ballon” mit Climate Change-One World-Bullcrap als Cover,….um NICHTS anderes zu bewirken, als den hirnlichen Schalter jugendlicher Enthusiasten auf “Kommunitarismus” zu legen,…..nach Money-Masters Gnaden.

    Überall derselbe gestreamte High-End-DDR-Mist:
    http://robinhoodtax.org
    http://www.commonpurpose.de
    http://www.sandbox-network.com

    Die Systemfrage zum Geldsystem wird GRUNDSÄTZLICH ausgeklammert, DESHALB hat Robin Hood-Tax auch schon unheimlich liebe Leuten und nette Freunde eingesammelt:

    Al Gore, Bill Gates, Warren Buffett,George Soros, Angela Merkel, Nicolas Sakozy, José Manuel Barroso,Ben Shalom Bernanke, Desmond Tutu

    Fehlen eigentlich nur noch “Dick und Doof der 3.Weltentschuldung”….Bono und Bob Geldof.

    ———- ————– ———— ——–

    1.
    Warum sind Journalisten schlecht bezahlt ?
    –Weil der Qualitätsverlust Ihrer geistigen Arbeit nicht messbar ist.

    2.
    Warum sind Banker hochbezahlt ?
    –Weil der Qualitätsverlust Ihrer Arbeit immer messbar ist.

    3.
    “1% auf alle Casino-Transaktionen”…und bitte gleich aufs Mattes Bröckers-Konto überweisen, um seine Selbstwahrnehmung zu fördern :-)

    “Manufacturing Dissent”
    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=21110
    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=27053
    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=27113

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  4. Abu Aardvark am 24.10.2011 um 20:56 Uhr 

    Ha! Vor 24 Std. schrieb ich hier:

    —————-

    “Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis, spätestens nach dem Kollaps einiger TBTF-Großbanken und der Insolvenz einiger EU Staaten, der Ruf nach einer globalen, politischen Autorität und einer globalen Währung “laut wird” – genau das also, was Globalisten a la Rockefeller und Rothschild seit Jahrzehnten ziemlich offen befördern: Die “Neue Weltordung” – THE ONE WORLD ORDER”

    ————–

    Und, Bingo, schon ist es soweit:

    “Vatican Calls for ‘Central World Bank’ to Be Set Up”

    http://www.cnbc.com/id/45013499

    Zitat – Aufgepasst, Herr Bröckers:

    “The Vatican called on Monday for the establishment of a “global public authority” and a “central world bank” to rule over financial institutions that have become outdated and often ineffective in dealing fairly with crises.

    A major document from the Vatican’s Justice and Peace department should be music to the ears of the “Occupy Wall Street” demonstrators and similar movements around the world who have protested against the economic downturn.

    (…)

    “If no solutions are found to the various forms of injustice, the negative effects that will follow on the social, political and economic level will be destined to create a climate of growing hostility and even violence, and ultimately undermine the very foundations of democratic institutions, even the ones considered most solid,” it said.

    (…)

    The world needed a “minimum shared body of rules to manage the global financial market” and “some form of global monetary management.”

    “In fact, one can see an emerging requirement for a body that will carry out the functions of a kind of ‘central world bank’ that regulates the flow and system of monetary exchanges similar to the national central banks,” it said.

    (…)

    “Of course, this transformation will be made at the cost of a gradual, balanced transfer of a part of each nation’s powers to a world authority and to regional authorities, but this is necessary at a time when the dynamism of human society and the economy and the progress of technology are transcending borders, which are in fact already very eroded in a globalizes world.”

    ————————–

    Auf Deutsch: Mit einer WELTREGIERUNG und einer GLOBALEN ZENTRALBANK wird alles wieder gut – die Gier wird eingegrenzt und der “Kapitalismus” gezähmt – die Gerechtigkeit wird siegen.
    OWS und jetzt auch der Vatikan reihen sich ein …

    … weigert Ihr euch jedoch, fließt Blut!

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  5. Obi am 24.10.2011 um 21:38 Uhr 

    Genial einfach, einfach genial – wie bringen wir das Casino zum Schrumpfen und verdienen noch dabei: Robin Hood Tax sofort ! Und danach kommt das Betrugssystem der Geldschöpfung dran…

    Den Spökenkiekern, die hier wie alte Tanten schon wieder von “kontrollierter Opposition” unken und noch den letzten Morgenschiß von NWO, Illumimnaten und Vatikan (hihi) gesteuert sehen, sei gesagt: NICHTS ist 100% unter Kontrolle, laßt diesen simplen Verschwörungs-Kinderglauben mal stecken – oder in eurem defaitistischen Altersheim, wo er hingehört.
    Nie war die Awarness für das Thema Geld größer als im Moment – und nie die Chance größer, mit Massenprotesten wirklich etwas am System zu verändern. Diese Krise ist deshalb eine große Chance – mit der längst überfällige Umsatzsteuer auf Casinotransaktionen wären “Peanuts” wie die Griechenland-Schulden in Nullkommanix erledigt !
    Wer solch eine Robin Hood Tax als Sofortmaßnahme ablehnt, spielt deshalb definitiv auf der falschen Seite.

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  6. gabogirao am 24.10.2011 um 22:16 Uhr 

    @Abu Aardvark am 24.10.2011 um 20:56 Uhr

    Welcher Schwanz wedelt mit welchem Hund ?

    P2-Gladio-Knights of Malta-Opus Dei-The Jesuits-The Nazis-The Jakob-Frank-Sabbatai-Zevi-Jews-The Satanists-The Zionists-The Masons……

    Who the F*…is in Control and who is Capo di tutti Capi ?
    http://en.wikipedia.org/wiki/Capo_di_tutti_capi

    Unsere Hosen-Mutti mit dem EFSF-Billionen-Hebel eher nicht ….tippe eher auf Obi :-)

    The Rothschilds own the Vatican
    http://www.youtube.com/watch?v=SyGrLrBPb9U
    Black Pope uses Rothschilds as Tools
    http://www.youtube.com/watch?v=-lC_AStDUxA

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  7. Rheinbogen am 25.10.2011 um 11:09 Uhr 

    @ Obi:

    “Wer solch eine Robin Hood Tax als Sofortmaßnahme ablehnt, spielt deshalb definitiv auf der falschen Seite.”

    Die Leute, die hier immer mit langen Beiträgen und vielen Links “auftrumpfen”, lehnen grundsätzlich jeden Lösungsansatz reflexartig ab. Das sind ganz tolle Theoretiker, die aber noch jedes theoretische Haar in der theoretischen Suppe finden. Nur – solche Leute sind auch ein Garant dafür, dass sich nichts ändert. Sie haben auch selbst keine Lösung anzubieten, nicht einmal eine völlig unrealistische. Für sie ist es ein Selbstzweck, alles, aber auch alles anzuzweifeln und zu kritisieren, und leider nicht im konstruktiven Sinn (“ist an sich gut, aber hier und da könnte man noch nachbessern”), sondern rein destruktiv. Ob sie bewusst auf der falschen Seite spielen, da bin ich mir gar nicht sicher, aber de facto tun sie es. Sollte eine “Bewegung” aber tatsächlich in Bewegung kommen, werden sie sich entweder anschließen oder bleiben auf der Strecke. Theorie will dann niemand mehr hören.

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  8. roc am 25.10.2011 um 11:26 Uhr 

    Sehr gut…..und ganz ohne “Reptilien”
    David Icke – Essential Knowledge For A Wall Street Protestor
    http://www.youtube.com/watch?v=gV9A2IGShuk

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  9. Abu Aardvark am 25.10.2011 um 13:28 Uhr 

    @ Rheinbogen

    Sie schreiben, “Die Leute, die hier immer mit langen Beiträgen und vielen Links “auftrumpfen”, lehnen grundsätzlich jeden Lösungsansatz reflexartig ab.”

    —————-

    Sie irren sich. Die Abschaffung des Zentralbankwesens, also des vom Staat geschützten Monopols zur Geldschöpfung aus dem Nichts, IST z.B. ein “Lösungsansatz”.

    Linke OWS Parolen, die zur Lösung von Problemen, die von Staaten und Bürokratien geschaffen wurden, MEHR Macht für Staaten und Bürokratien fordern, sind es eher nicht.

    “Capitalism: The Cure, Not The Problem”

    http://www.activistpost.com/2011/10/capitalism-cure-not-problem.html

    “Why the State Demands Control of Money”

    http://lewrockwell.com/hoppe/hoppe29.1.html

    “The Anatomy of the State”

    http://www.lewrockwell.com/rothbard/rothbard62.html

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  10. Abu Aardvark am 25.10.2011 um 13:47 Uhr 

    @ Obi

    Sie schreiben, “Den Spökenkiekern, die hier wie alte Tanten schon wieder von “kontrollierter Opposition” unken und noch den letzten Morgenschiß von NWO, Illumimnaten und Vatikan (hihi) gesteuert sehen, sei gesagt: NICHTS ist 100% unter Kontrolle, laßt diesen simplen Verschwörungs-Kinderglauben mal stecken – oder in eurem defaitistischen Altersheim, wo er hingehört.”

    ———————

    Werter Teilnehmer, warum sehen Sie sich veranlaßt, beleidigend zu werden und Dinge zu erfinden? Bitte bleiben Sie sachlich und halten Sie sich an den Text.

    Von “Illumimnaten” habe ich nichts geschrieben, das haben Sie sich ausgedacht.

    Daß der Vatikan JETZT eine “Studie” veröffentlicht – mit dem Kern:

    “establishment of a “global public authority” and a “central world bank” to rule over financial institutions that have become outdated and often ineffective in dealing fairly with crises.”

    … habe ICH mir nicht aus den Fingern gesogen – den dezenten Hinweis von CNBC/Reuters auch nicht:

    “A major document from the Vatican’s Justice and Peace department should be music to the ears of the “Occupy Wall Street” demonstrators and similar movements around the world”

    http://www.cnbc.com/id/45013499

    Und daß irgendwas/NICHTS “100% unter Kontrolle” sei, ist ebenfalls IHRE Formulierung, nicht meine. Offenbar haben Sie ein Faible für Strohmänner. Ob diese Art der Argumentation zielführend ist, bleibt abzuwarten …

    … Fakt ist jedoch – und da bitte ich Sie recht herzlich, die in den unten aufgeführten Artikeln präsentierten Fakten einem Versuch der Widerlegung zu unterziehen – daß OWS in Teilen (der “Führung” zumal) unterwandert, instrumentalisiert und kontrolliert ist:

    “The George Soros Connection to ‘Occupy Wall Street’

    http://www.economicpolicyjournal.com/2011/10/george-soros-connection-to-occupy-wall.html

    “US State Department Funded Agitator in DC Advising #OWS -
    Egypt’s US funded, trained, equipped, and backed agitator of April 6, back in US to “advise” Occupy Wall Street crowds”

    http://landdestroyer.blogspot.com/2011/10/us-state-department-funded-agitators-in.html

    “Occupy Wall Street is COINTELPRO (Phony Opposition)”

    http://www.henrymakow.com/occupy_wall_street_is_cointelp.html

    “Elite Control of OWS Protests Increasingly Obvious?”

    http://www.thedailybell.com/3104/Elite-Banking-Control-of-Occupy-Wall-Street-Increasingly-Obvious

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  11. Obi am 25.10.2011 um 14:12 Uhr 

    @Abu: Sorry, Beleidigung war nicht beabsichtigt. Nur ziemlicher Unmut, dass hier schon wieder von einer “gesteuerten Bewegung” geschrieben wird bevor eine Bewegung überhaupt richtig in Gang gekommen ist. Und die Stuermänner sind natürlich wieder die üblichen verdächtigen Soros/CIA/FBI/NWO… sorry, das halte ich einfach für Kindergarten.

    Und Sie kommen mit der Maximalforderung “Abschaffung des Zentralbankwesens” an, statt sich auf das Thema des Postings – Robin Hood Tax – zu beziehen – und die Frage, was jetzt, sofort, von der Bewegung erreicht werden kann, als realistisches Ziel in den nächsten sagen wir 6 Monaten… Darum, um erste, machbare Schritte gehts doch – und nicht um utopische Fernziele & das Paradies auf Erden a la Vatikan…

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  12. anonymaus am 25.10.2011 um 14:49 Uhr 

    @OBI
    @Rheinbogen

    “Der Optimist leidet unter
    einem Mangel an Information”—Peter Ustinow

    Gerne schnür ich Euch ein Rettungspaket….Für den “Billionen-Hebel” müßt Ihr schon selber sorgen
    :-)

    Beschäftigt Euch doch mal mit der Historie von “Bewegungen”…..Es gibt im Netz doch jede Menge Dokumentationen, dass “Bewegungen” die sie finanzierenden übergeordneten Agenda-Interessen überhaupt nicht wahrnehmen,…nicht wahrnehmen sollen.

    http://reformed-theology.org/html/books/bolshevik_revolution/index.html
    http://reformed-theology.org/html/books/wall_street/index.html

    @Rheinbogen
    —viele Links sind nicht schlecht.
    —viele Links sind nur für denjenigen schlecht,
    der nichts dazulernen will.( Unterstelle ich Dir nicht )
    —Theoretiker sind per se Garanten dafür, dass sich nichts ändert und Lösungsansätze reflexartig abgelehnt werden ???
    —Ihre Zweifel sind rein destruktiv ???
    —Sie sollen auf der Strecke bleiben, wenn die
    “Bewegung” Fahrt aufnimmt ???–Hört sich ehrlich gesagt an wie Dr.Goebbels reloaded, Mr.Rheinbogen :-)

    @OBI
    @Rheinbogen

    Zur Klarstellung :

    1.
    Das strukturelle Prozessgeschehen des Geldwesens verstehen zu lernen, ist KEINE Theoriebildung.
    So sind nun mal die Fakten :
    http://www.youtube.com/watch?v=H3DGEG3lOPk
    Geld als Schuld

    2.
    Theorien finden sich indes auf Seiten der Ökonomen, die interessanterweise ALLE die Genesis der Gelderschaffung ausblenden (Egal, ob: Keynesianismus–Neoklassik- Monetarismus )

    3.
    Von diesen Theorien und ihren lebenspraktischen Auswirkungen sind wiederum die politischen Programme aller Parteien beeinflußt, die auf Basis wachsender Staatsschulden ALLE nur Darsteller einer “Augsburger Puppenkiste” sein können und nicht Mandatsträger eines Wählerwillens.

    4.
    Praktische und praktikable Modelle zur Überwindung des zinsbasierten Schuldgeldsystems existieren
    http://www.monetative.de
    http://www.regiogeld.de
    Interview Franz Hörmann
    http://www.youtube.com/watch?v=a4p4pA8ivZo

    Alle tragfähigen Änderungen des Geldsystem setzen empathische Beziehungen zum Mitmenschen voraus, über die man natürlich als “Naturkonstante” wieder theoretisieren könnte.

    5.
    Zu erkennen, dass die herrschende Art der Gelderzeugung das Grundübel ist, wäre der große Gewinn von Occupy-Wall-Street……Jeder, der ein Giro-Konto oder Sparvermögen hat, ist allerdings Komplize des Systems….auch das müßte OWS erkennen und thematisieren.

    6.
    Aktuell befinden sich OWS und Robin Hood Tax genau hier :
    http://www.youtube.com/watch?v=x18vfsuGnm8

    7.
    Aktuell wäre es wünschenswert, dass allein lange Beiträge und Links nicht per se den idiotischen Verdacht zugespielt bekommen, die “Falsche Seite” zu spielen.

    8.
    Bitte schreibt aber alle fleißig weiter…..gebt auch ruhig Eurem Unverstand die Sporen….sonst wird es hier immer öder auf dem Blog.

    9.
    Wo sind arab, jörg und mini-nuke ?

    cheers y’all

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  13. fuccupy dictators am 25.10.2011 um 16:18 Uhr 

    Der Mann des Jahres heißt : Gene Sharp
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gene_Sharp

    198 Wege eine friedliche Revolution zu starten und zu gewinnen
    http://howtostartarevolutionfilm.com
    http://www.youtube.com/watch?v=Vk1XbyFv51k

    Iran, Nordkorea, Sudan, (Libyen) und Kuba haben noch keinen Zentralbank-Anschluß. Das Leiden der dortigen Bevölkerungen muss sofort beendet werden !!!!

    Wir helfen :
    The Revolution Business
    http://www.youtube.com/watch?v=lpXbA6yZY-8

    MTV-Gay Rights-Drugs-Mastercard-Burgerking-Schrott-Immobilien-Zeltstädte-RFID-Chips-Paper-Money-Chemtrails-IMF-Weltbank dürfen nicht länger Errungenschaften des Westens bleiben.

    Konterrevolutionäre Kräfte wie “Occupy BIS”
    http://www.bis.org müssen im Keim erstickt werden
    Dazu braucht man nicht 198 Wege—Löschung
    der Habenseite und Betankung des Girokontos
    mit 1/2 Hartz 4-Satz + Internetsperre.
    Das reicht allemal aus.

    Vinceremos !!

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  14. Abu Aardvark am 25.10.2011 um 16:23 Uhr 

    @ roc

    Sie schreiben, “fehlt noch :
    Hitler was an Inside Job
    The Pump and Dump of “Gröfaz”
    Directed and Produced by The Rothschilds”

    ———————

    Korrekt. Gilt allerdings auch für Lenin und seine “Oktoberrevolution” wie für Mao und seinen “Langen Marsch”. Opfer: 150 -200 Millionen Menschen (“Kommunismus” in der SU und in China + WK2)

    Nicht zuletzt der Historiker Antony C. Sutton hat hierzu bereits vor Jahrzehnten unschätzbare Arbeit geleistet.

    Generell muß man wohl konstatieren, daß das 20. Jahrhundert den höchsten Pegel an elitärer Kontrolle ganzer Kontinente abbildet. Das Gros der offiziellen Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts taugt zu nicht viel mehr als Füllstoff für den Altpapiercontainer. Siehe, u.a., auch “GLADIO”, “War on Terror”, “Global Warming”, “War on Drugs”, “Peak Oil”, etc.

    Zwischen uns im 21. Jahrhundert und einem ähnlichen Schicksal wie jenem unserer Vorfahren im 20. steht die Internet Reformation als Wasserscheide – wie vor 500 Jahren die Erfindung des Buchdrucks den Menschen die Augen öffnete und die Eliten jener Tage zwang, sich ein gutes Stück zurückzunehmen …

    http://thedailybell.com/2195/Internet-Reformation.html

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  15. Abu Aardvark am 25.10.2011 um 16:55 Uhr 

    @ Obi

    Sie schreiben, “Und Sie kommen mit der Maximalforderung “Abschaffung des Zentralbankwesens” an, statt sich auf das Thema des Postings – Robin Hood Tax – zu beziehen – und die Frage, was jetzt, sofort, von der Bewegung erreicht werden kann, als realistisches Ziel in den nächsten sagen wir 6 Monaten… Darum, um erste, machbare Schritte gehts doch – und nicht um utopische Fernziele & das Paradies auf Erden a la Vatikan…”

    —————-

    1. Die Abschaffung des Zentralbankwesens ist mitnichten eine “Maximalforderung”, sondern das EINZIGE Mittel (zusammen mit, letztlich, der Abschaffung von Zentralstaaten) um WIRKLICH Wesentliches zu verändern. Solange Sie und andere das nicht verstehen, werden Sie, wie seit Jahrzehnten, der Karotte vor Ihrer Nase hinterherhecheln, statt dem Gärtner, endlich, das Werkzeug (Fiat-Money) aus der Hand zu schlagen.

    “I care not what puppet is placed upon the throne of England to rule the Empire on which the sun never sets. The man who controls Britain’s money supply controls the British Empire, and I control the British money supply.”

    http://www.independent.co.uk/news/uk/this-britain/the-rothschild-story-a-golden-era-ends-for-a-secretive-dynasty-756388.html

    2. Die “Robin Hood Tax” würde GAR NICHTS am zentralen Mechanismus der Kontrolle ganzer Kontinente per (Schuld-)Geldschöpfung aus dem Nichts ändern. Vielmehr würden Sie durch die Schaffung einer weiteren globalen “Autorität”, die diese Steuer erheben und umverteilen würde, der Machtelite ein neues, sehr potentes Herrschafts- und Kontrollinstrument in die Hand geben – Siehe WTO, UN, EU, WHO, IMF, World Bank …

    3. Vom “Paradies auf Erden a la Vatikan” habe ich nichts geschrieben – eine Erfindung – die nächste – Ihrerseits. MIR geht es um ein Maximum an FREIHEIT. Ganz simpel.

    Von kollektivistischen Konzepten, in denen eine Minderheit im Namen der Mehrheit der Gesamtheit etwas aufzwingt hatten wir im letzten Jahrhundert mehr als genug, finden Sie nicht?

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  16. gabor am 25.10.2011 um 17:37 Uhr 

    @Obi am 25.10.2011 um 14:12 Uhr

    Ein vernünftiges Ziel von OWS könnte sein :

    Keine Rückzahlungspflicht von Studiengebühren bei
    Null-Job, Mini-Job, Teilzeit-Verträgen.

    Nichts gegen die gute Absichten der “Robin Hood-Tax” aber :

    1)
    70% aller Finanztranansaktion finden im völlig unregulierten Bereich OTC statt, wo Niemand Marktteilnehmer-Höhe und Umfang der gesetzten Einsätze und benutzten Kredithebel kennt. Geschätztes Volumen aktuell 600-800 Billionen US-Dollar !! / Vergleich : Staatsschulden BRD: 2-3 / USA: 14 Billionen US-Dollar
    http://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Ferb%C3%B6rslicher_Handel

    Ex-Finanzminister Peer Steinbrück (SPD)bezifferte das Missverhältnis zwischen regulierten und unregulierten Finanzmarktgeschäften auf ein Drittel zu zwei Drittel.

    Nur das eine Drittel wäre nur greifbar für eine “Robin-Hood-Steuer”, mit dem Ergebnis das das eine Drittel auch noch in den OTC-Bereich abwandert.

    2)
    Käme die Robin Hood Steuer, würden die Banken den “Verlust” an ihre Kunden weitergeben, bzw. unter Berufung auf Robin Hood Steuer ihre Kunden belasten ( Sparer und Kreditnehmer) OHNE die Steuer überhaupt zu zahlen.( Durch neue Bilanzierungsvorschriften nach der gefakten Lehmann-Pleite 2008 wäre das auch rechtlich OK )

    3)
    Die Banken werden ihre Geschäfte da machen, wo es keine Robin Hood Steuer gibt. 3.Weltländer werden sich um diesen Standortvorteil reissen. Die würden auch am Liebsten ihre Länder in eine gigantische Mullkippe verwandeln um beim Wettbewerb um Verschmutzungsrechte Investoren zu gewinnen……so pervers läuft es.

    4)
    Um die Robin Hood-Steuer einzutreiben müsste es eine globale “Robin Hood Stasi” geben und eine neue gigantische globale Robin Hood Bürokratie, die nach welchen Erfordernissen und welchen Kriterien bitte schön an Wen, Was, und in welcher Höhe verteilen soll?

    5)
    Ist eine Robin-Hood-Stasi als “Versuchsballon” globaler Regulierung und Kontrolle das eigentliche Ziel unter Ausnutzung der Emotionen ehrlicher Menschen ?— Der Verdacht von Abu Aardvark ist berechtigt.

    5)
    Es gibt keine “Geldwertstabilität” in diesem System. Wieviel Bananen bekommst Du z.B. für 1 Billionen in Zimbabwe ?

    6)
    Wenn du was Vernünfiges tun will, such Dir
    ne Sparkasse als Konto-Verbindung, die nicht spekulativ tätigen Banken werden aktuell durch Basel III gezielt aus dem Markt gedrückt. Die Genossenschaftsbanken must Du stärken, gerade weil sie kaum Zinsen für Dich abwerfen……Kann man sich auch nicht leisten bei einsetzender Inflation……Das ist eine Crux von vielen, innerhalb dieses Systems was GUTES tun zu wollen.

    Bleib auf Sendung !

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  17. Rheinbogen am 26.10.2011 um 23:30 Uhr 

    @ anonymaus: Na, wieder mal fürchterlich im Blabla verheddert?

    “Hört sich ehrlich gesagt an wie Dr.Goebbels reloaded, Mr.Rheinbogen”

    Na, na, das wird auch durch ein Smiley nicht besser. Gehen jetzt die Links .. äh, Argumente aus?

    “viele Links sind nur für denjenigen schlecht,
    der nichts dazulernen will.”

    Um gut oder schlecht geht’s nicht, sondern einzig darum, etwas zu tun. Man spricht auch vom Arsch hochkriegen. Die Links und das Blabla sind okay für ein Seminar – aber sie ÄNDERN nichts. Gar nichts. Überhaupt nichts. Aber auch absolut rein gar überhaupt nichts. Um das Geld abzuschaffen musst du zuerst die Macht der Banken und dann die Banken abschaffen. Und noch einiges mehr. Das Geld mag zwar der Grund allen Übels sein (vielleicht aber ist das auch die Religion), aber was hilft es, das zu wissen? Selbst wenn es alle wüssten, würde das noch nichts ändern, weil die Strukturen (“Demokratie” etc.) das nicht hergeben. “Jeder, der ein Giro-Konto oder Sparvermögen hat, ist allerdings Komplize des Systems” – ja, aber leider kann z.B. ich meine Kinder nicht versorgen, wenn ich nicht arbeite, und leider wird mir das Gehalt nur auf ein Girokonto bezahlt – und zwar in Euro und leider nicht in Regiogeld. Ich fürchte, meine Firma wird sich auch durch deine Links nicht umstimmen lassen. Usw. Aber sowas Komisches wie Kinder oder Familie oder Verpflichtungen hast du sicher nicht – na toll, wenn wir aussterben, ist das allerdings die Lösung aller Probleme. Grau mein Freund ist alle Theorie…. Also bleib schön sitzen und durchforste Youtube. Und fordere von denen, die etwas tun, gleich den fünften oder zehnten Schritt zu machen und nicht erstmal den ersten. Wenn’s dich befriedigt…

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

  18. anonymaus am 27.10.2011 um 13:23 Uhr 

    @Rheinbogen am 26.10.2011 um 23:30 Uhr

    “Alle Räder stehen still, wenn’s nur der starke Blogger denn so will”

    Kauf Dir ein Zelt, schmeiß den Job, gib die Kinder zur Adoption frei.– Komisches wie Familie-Firma-oder Verpflichtungen werden unbezahlbar.

    Das ist der erste Schritt, von dem Du sprichst.

    Die OWS-Bewegung wird leider in Bezug auf konkrete positive Veränderungen ausgehen wie das Hornberger-Schießen…..Da halte ich jede Wette !

    Trotzdem ist sie unterstützenswert und initial wertvoll….habe übrigens ein 1 Mann-Zelt immer dabei….ist mir nur aktuell schon zu kalt…um das jetzt vor der EZB aufzubauen und den “Unangemessene Wortwahl” hochzukriegen.

    Vielleicht sehen wir uns ja beim Occupy-Camping im Frühjahr 2012.

    Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0

Leave a comment!




Like or Dislike: Thumb up 0 Thumb down 0


three − 1 =

 

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: