Günter Grass und Lord Voldemort (2)

Hätte Günter Grass die nicht vorhandenen Atomwaffen des Irans gegeisselt, und sei es in einem noch so holprigen Leitartikel-Gedicht, das Feuilleton und die Medien hätten den 84-jährigen zu Ostern als “Gewissen der Nation” wieder auferstehen lassen, als notwendigen “Mahner” und weisen “Ratgeber”, der das große Schweigen, die Absenz der Intelektuellen in diesem Land endlich durchbricht und noch mit seiner letzten Tinte für den Weltfrieden kämpft und gegen den “neuen Hitler in Teheran”. Vor allem diese Formulierung des Nobelpreisträgers hätte es den Chefredakteuren und Kommentatoren angetan – endlich einer der “Klartext” redet und gegen das “linke Meinungskartell”, gegen  die ” fundamentalistisch Friedensbewegten” und  alle “Islamversteher” die Stimme hebt. Und die drohende Gefahr eines “neuen Holocaust” deutlich benennt. Keine Frage, der alte Blechtrommler und Zwiebelhäuter wäre gefeiert worden – und dass er so lange verheimlichte, sich 1944/45 der SS angeschlossen zu haben ? Mein Gott, er war 17 und ahnungslos, eine Jugendsünde,  er hat doch nur  ein bißchen gezogen, aber nie inhaliert – daraus nach fast 70 Jahren einen Vorwurf zu konstruieren ist absurd. Zumal bei einem Autor, der mit seinem Leben und Werk wie kaum ein anderer für aufrechten Antifaschismus im Nachkriegsdeutschland steht. Und dafür, dass man gerade als Beteiligter am Völkermord der Nazis  jeden “neuen Holocaust” mit allen Mitteln zu verhindern usw. usf….

Wäre es Grass nur um Publicity gegangen, wie sein Altfeind  Reich-Ranicki  dem “ekelhaften” Gedicht  heute in der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” diffamierend unterstellt – mit dem Schlagen der Kriegstrommel gegen Iran wäre der PR-Effekt viel höher gewesen. Statt eines rufmörderischen Tsunamis wäre ein Schwall von Lob und Hudel auf den Poeten niedergegangen. Die “Bild” hätte neben der Serie “Der neue Hitler aus Teheran” sofort die GG-Wochen gestartet und jeden Tag ein Grass-Gedicht gedruckt, um den “größten lebenden Dichter der Deutschen” zu ehren, Broder hätte ihn umgehend im Netzwerk der islamophoben Laptopbomber willkommen geheißen und die Bundesregierung gegen die Kritik aus der Linken verlautbart, dass die Meinungsfreiheit “das höchste Gut der Demokratie” und jeder in Deutschland “gut beraten sei”, die Worte eines “international anerkannten Schriftstellers und Nobelpreisträgers zur Kenntnis und ernst zu nehmen.”

So oder so ähnlich wäre es gelaufen, jede Wette. Und in New York hätte man dem “grand old poet”  noch irgendeinen “Samuel Goldberg-Preis” für Völkerverständigung samt  1 Mio. $ verliehen.  So aber – weil er  auf die Gefahren der vorhandenen Atomwaffen Israels aufmerksam machte, statt auf die imaginierten des Iran – muß sich das antifaschistische, sozialdemokratische Urgestein Günter Grass  auf seine alten Tage weltweit als Antisemit und Holocaust-Verharmloser beschimpfen lassen. Die Reflexhaftigkeit und mediale Flächendeckung des Diffamierungs-Bombardements zeigt, dass das “Meinungskartell” keineswegs ein “linkes” oder “liberales” ist, sondern ein “militaristisch-zionistisches”. Zu verbrecherischen Angriffskriegen “Nein” zu sagen ist in Deutschland und im gesamten Westen mittlerweile verboten, wenn diese Kriege im Interesse Israels sind. Die schief übersetzten Äußerungen eines iranischen Präsidenten zum Popanz eines geplanten Vernichtungskriegs aufzublasen und die konkreten Kriegsdrohungen des israelischen Präsidenten zu ignorieren, die  Bringschuld und Transparenz  der zivilen Atomnutzung  Irans permanent zu fordern und die atomaren Massenvernichtungswaffen Israels dabei keinesfalls erwähnen, diktatorische Apartheid und Rassismus überall und notfalls mit Gewalt zu bekämpfen, aber in Israel darüber hinwegzusehen – all das ist erwünscht und hierzulande Staatsräson.  Wer dagegen verstößt, hat in dieser Republik nichts mehr zu melden und wird mit der Höchststrafe am öffentlichen Pranger bestraft: Judenhasser, Holocaustleugner, Nazi…

Was an einer Koryphäe wie Grass gerade durchexzerziert wird sollte jedes kleinere Licht in der publizistischen Öffentlichkeit zu äußerster Vorsicht mahnen, wer den “dessen Name nicht genannt werden darf” beim Namen nennt, wird umgehend geschlachtet und abserviert. Und das multimediale Netzwerk von Lord Voldemorts Truppen ist weit gestreut und mächtig. In Nullkommanix hatte man zum Beispiel der Moderator Ken Jebsen mit der Auschwitz-Keule aus dem RBB gemobt, weil er es gewagt hatte, die Lehrsätze über den Dämon Osama und die Teppichmesser des Schreckens anzuzweifeln. Noch aber reichen Voldemorts Krakenarme nicht überall hin und so konnte Ken Jebsen im Internet weitersenden – und hat jetzt eine Sendung darüber gemacht, worum es im Kern auch im Fall Grass geht, um den zionistischen Rassismus. Eigentlich ein Büchner-Preis würdiger Text, zu dem die Altmeister Grass und Walser die Laudatio halten müßten, wären sie nicht von der “magischen Verfolgungsmarke”  der neuen Inquisition zu Unpersonen deklariert…

14 Comments

  1. Lieber Herr Bröckers,
    danke für die beiden ausgezeichneten Artikel zur Causa Grass. Wenn es Sie und ein paar andere mutige Journalisten nicht gäbe, könnte man an der Heuchelei, der Feigheit und der lügnerischen Dreistigkeit der offiziellen Meinungsmache verzweifeln.

     
  2. 1) Der kämpfende Pazifist, der sich der Größe seiner Aufgabe bewusst ist, wird keinen Unterschied machen zwischen Bürger- und Völkerkrieg, zwischen äußeren und inneren Feinden. Für ihn gibt es nur einen Krieg, nur einen Frieden. Mit gleicher Macht erstrebt er den Frieden nach innen wie nach außen.

    2) Der Pazifist, der tiefer in die Beweggründe der Kriege schaut, geht noch einen Schritt weiter in der Beurteilung des Bürger- und Völkerfriedens und sagt, der Kriegsgeist, der Geist der Gewalt, ist ein Kind des chronischen bürgerlichen Kriegszustandes, der die Eingeweide aller Kulturvölker zerreißt. Wer diesen Geist bekämpfen will, muss ihn in erster Linie als Bürger im eigenen Lande bekämpfen. Der Weg zum Völkerfrieden geht über den Weg des Bürgerfriedens und nicht umgekehrt.

    3) Das, was die Völker und Volksklassen in Waffen gegeneinander treibt und immer getrieben hat, sind Dinge wirtschaftlicher Natur, die Notzustände schaffen oder vorherrschen lassen, und für diese Zustände gilt das Gesetz: NOT KENNT KEIN GEBOT. Die Not bricht nicht nur Eisen, sondern auch Verfassungen, Verträge und Bündnisse und setzt sich über alle moralischen, ethischen und religiösen Hemmungen hinweg. Nichts ist schließlich der Not heilig als der Kampf gegen ihre Ursachen.

    4) Auf die Beseitigung solcher Notzustände hat also der ernsthafte Friedenskämpfer sein Augenmerk zu richten, unbeschadet seiner etwaigen Überzeugung, dass der Frieden oder wenigstens der Friedenswunsch mit moralischen, religiösen und ethischen Mitteln auch noch gefordert werden könne.

    5) Der Notzustand, der zu den Kriegen treibt, hat wenigstens bei den heutigen Industrie- und Handelsvölkern seinen Grund nicht in einem naturgegebenen Mangel an Industrie- und Nährstoffen, sondern in unseren gesellschaftlichen Einrichtungen, die die Produktion und den Austausch beherrschen und die Arbeit tributpflichtig machen, wobei der Umstand noch erschwerend wirkt, dass zur Sicherung dieses Tributes der Produktion und dem Tausch Hemmungen bereitet werden müssen, die zu Krisen und Arbeitslosigkeit führen. Die gesellschaftlichen Einrichtungen, um die es sich da handelt, sind das Privateigentum an Grund und Boden und das herkömmliche, aus dem Altertum in unveränderter Gestalt von uns übernommene Geldwesen, dessen Mängel immer offensichtlicher geworden sind. Grund- und Geldbesitzer fordern Zins, sonst sperren sie der Produktion den Boden und dem Austausch der Produkte das Geld. Dieser Zins überträgt sich automatisch auf das gesamte Wirtschaftsleben und schafft das, was als Kapitalismus bezeichnet wird.

    Silvio Gesell (Stabilisierung des Bürger- und Völkerfriedens, 1928)

    Erst die Religion machte die halbwegs zivilisierte Menschheit “wahnsinnig genug” für die Benutzung von Geld, damit das, was wir heute “moderne Zivilisation” nennen, überhaupt entstehen konnte.

    Für den eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation bedarf es der Überwindung der Religion (Erkenntnisprozess der Auferstehung): http://www.deweles.de/willkommen.html

     
  3. Endlich ein paar klare Gedanken zu diesem Fall. Es ist nicht zum Aushalten was der Medienbetrieb dazu absondert – und es ist wirklich wie bei Lord Voldemort, wer den Mund aufmacht, wird abgestraft. Wenn der Beitrag von Ken Jebsen zur besten Sendezeit im “Deutschlandfunk” bundesweit liefe – die Zustimmung läge 60-70 % , und wenn man ein paar seiner polemische Spitzen wegläßt bei 95 %. Nicht weil Deutschland nunmehr komplett aus Antisemiten besteht, sondern weil jeder, der Israel ohne Vorurteile (in dieser oder jener Richtung) betrachtet, den hier getroffenen Aussagen nur zustimmen kann.
    Die Sonderrolle, die Israel sich in der Völkergemeinschaft herausnimmt, ist unerträglich und unterscheidet sich in nichts von der Überheblichkeit der einstigen “arischen Herrenrasse”. Die aktuellen Heiratsgesetze Israels für “Mischehen” zwischen Juden und Arabern könnten zB direkt in Nürnberg abgeschrieben sein. Aber psssst, nicht darüber reden, sonst stehst du am selben Pranger wie Günter Grass…

     
  4. Sie sind ein guter Mann – weiter so !
    Es ist wirklich infam was die gleichgeschalteten Medien heutzutage verbrechen.

    Wirkliche Terrornationen gibt es nur zwei auf dieser Welt: die USA und Israel.

    Omar ta Satt

     
  5. Dass Grass den Punkt genau getroffen hat, sieht man an den durchgeknallten Reaktionen in Israel. Nach dem Einreiseverbot fordert der Innenminister jetzt die Aberkennung des Nobelpreises…

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,826349,00.html

    Völlig irre. Und entlarvend. Ebenso wie die permanente inflationäre Beschwörung des “neuen Holocaust”, der wg. Iran quasi vor der Tür steht. Als ob es nicht ein einfaches Mittel gäbe, jede Unsicherheit Israels mit einem Federstrich zu beenden: Rückzug aus den besetzten Gebieten, Abriß der Mauern, Friedensschluß mit den Palästinensern, Menschenrechte und Demokratie für alle dort Lebenden. Das neue Israel könnte abrüsten, sich militärisch neutral erklären – und die gesamte Welt würde sofort einen Beistandspakt unterschreiben, der das Existenzrecht des Landes sicherstellt.
    Ja wäre das dann noch dann eine rassenreine jüdische Nation, wie ihn der Zionismus fordert und wie ihn die reichen Auslands-Juden als Hobby vorantreiben ? Vielleicht nicht, aber es wäre endlich ein demokratischer, zivilisierter Staat…

     
  6. ich weiß jetzt nicht genau, ob dieser – mittlerweile weltweit berühmt gewordene – YouTube-clip eines israelischen Grafikers vom 22. März hier schon verlinkt worden ist; und wenn schon – im kampf gegen die kommunikationsherrschaft (jetzt gerade weltweit live zu beobachten in den reaktionen auf das Grass-gedicht, aber ebenso ein begriff, der ganz gewiss auch alle heutigen Deutschen gerade jetzt insbesondere elektrisieren sollte, da er, wenn schon wahrscheinlich nicht unbedingt von diesen leuten erfunden, so doch – zeitgleich mit der inauguration der Merkel-regierung, d. h. der regierung der einstigen DDR- bzw. monolithenstaats- agitations-und-propagandafunktionärin, anno 2005 – in hierzuländischen ‘insiderkreisen’ in mustergültigen, genauer gesagt drecksmustergültigen umlauf in solchen hammerregionen wie den – seinerzeit vom bundesinnen- und sportminister Wolfgang “Geldkoffer und Kinderpornografie” Schäuble … eigentlich … gerade auf solche umtriebe hin zu kontrollierenden, einmal mit dem DOSB Deutscher Olympischer Sportbund unter dem chef Dr. Thomas Bach/FDP 24-millionen-mitglieder zählenden, und zum zweiten mit dem DFB Deutscher Fußball-Bund unter dem chef Dr. Theo Zwanziger/CDU 6,75-mitglieder-zählenden, an sich privaten sportverbandssektor gebracht worden ist) sind wiederholungen erlaubt.

    die aktuellen vorgänge erinnern mich auch an jene höchst lächerliche episode, als der DFB (s.o.) – unglaublich aber wahr (es war so um das jahr 2010) – einer Frankfurter dichterin, deren gedicht von einem hohen DFB-funktionär anlässlich einer großen feierlichkeit als ihm gerade zupass kommend empfunden, entwendet, umgemodelt und als “seins” vorgetragen wurde, dieser dichterin aus rache an dem von ihr daraufhin erhobenen protest den gebrauch des wortes Deutschland untersagte
    *prust*

    ach, übrigens, darauf wenigstens noch einen kleinen eigenen kalauer:
    englische aussprache kurzes “o” = (phonetisch) “a”;
    “Voldemort” = val de mort = totental;
    “Dollar” = taler = totentaler.
    damit den kommunikationsherrschern nicht die arbeit ausgeht 🙂

     
  7. Ein gewisser Stefan Kornelius hat in der SZ einen solch willfährigen Artikel verfasst:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/grass-israel-und-irans-atomprogramm-viele-luecken-in-der-argumentation-1.1328468

    Von den falschen Ahmadinedschad-Zitaten hat er offenbar ebenso wenig gehört wie von den CIA-Berichten, dass es gar kein iranisches Atomprogramm gebe (obwohl sonst solche Berichte immer als absolute Wahrheit verkauft werden). Dass er dann ausgerechnet auch noch von “Lücken in der (Grassschen) Argumentation” spricht – geschenkt.

    Stand übrigens alles auch schon in seinem eigenen Blatt, das von der CIA oder das von Ahmadinedschad. Aber was soll’s, es kommt ja immer nur darauf an, die Ereignisse “richtig” einzuordnen und zu kommentieren. Und dabei kommt dann eben heraus, dass der Iran mit seinen Atombomben israel von der Landkarte tilgen will. Die Journaille ist sich eben für nichts zu blöd.

     
  8. @Günter Grass

    “Wars are carefully constructed Productions by the Money-Makers and do not get started on Bullshit-Emotions like Jews versus Mullahs vice versa ”

    An ihrer Stelle, Herr Grass, würde ich auch von Ahmadinedschad keinen Gebrauchtwagen kaufen…..Der Typ ist ein “Set-Up” um den Konflikt mit Israel herbeizuführen…NWO “befreit” nach Libyen gerade Syrien, damit die keine Dirty Bombs und Cobalt 60 von Nordkorea an Hamas-Hisbollah liefern können. Dann hat Israel den Rücken frei, um mit frz. Raketen US-Flugzeugträger anzugreifen und es dem Iran in die Schuke zu schieben. USA sind im Spiel. Der Iran reagiert zurück, Israel spricht fälschlich von biologischen Kampfstoffen und schickt die ersten Nukes Richtung Teheran. Der Chinese ist sein 1.5 Billionen Dollar Investment im Iran los und wird sich einschalten….Was macht der Russe ?..Überlebt Israel ja ?…nein ? Greift der Iran die USA über Mexiko an ? Landet sie chinesische rote Armee in San Francisco ? Wohin flieht Merkel ?

    Also mit letzter Tinte ran ans neue Gedicht,
    Herr Grass 🙂

     
  9. Jetzt war das hier ausnahmsweise mal eine (halbwegs) angenehme und sachliche Diskussion, aber irgendwann musste ja sowas wie “Der Typ ist ein “Set-Up” um den Konflikt mit Israel herbeizuführen” kommen. Manchmal beginne ich zu glauben, unsere anonymäuse und wie sie alle heißen sind in Wirklichkeit Set-Ups der NWO, um die Diskussionen ins Abstruse abgleiten zu lassen und vom Kern abzulenken…..

     
  10. @Rheinbogen am 11.04.2012 um 09:06 Uhr
    Unangenehm und sachlich richtig :
    “Durch Täuschung gewinnst Du Kriege”

    Der Kern liegt nicht da, wo Du ihn vermutest, Mr. Rheinbogen. Auch Grass gegen Israel–Broder contra Grass–etc–das ganze Argumente-Wogen im Blätterwald baut kein Verständnis auf für die “Deep Politics” im Nahen Osten.

    Dazu muss man einsteigen in das Thema:
    Israels Gründung: Fakten und Mythen

    Falls Du intellektuelle Unbefangenheit aufbringst, kannst Du mal anstudieren, dass der Konflikt Israel mit seinen arabischen Nachbarn eine Wurzel hat in einer “innerjüdischen !! Rache-und Konflikt-Historie”, die den meisten Juden unbekannt ist und dem “Goyim” sowieso. Jüdische Autoren weisen den Weg / google-youtube

    Barry Chamish
    Henry Makow
    Rabbi Marvin S Antelman
    Israel Shahak
    Ellen Bell-Dotan
    Lenni Brenner

    Wem dass zu “Abstrus” ist, oder wer hier bereits abschaltet, weil sein Weltbild kollabiert http://www.transferagreement.com
    der sollte zumindest mal einige exponierte und ehrenhafte Humanisten des Judentums kennen und sich bookmarken

    http://www.gilad.co.uk
    http://www.normanfinkelstein.com
    http://www.uri-avnery.de

    oder einen guten Film anschauen :
    Eretz Nehederet / Wundervolles Land Antizionismus in Israel [Dialog über Identität]
    http://www.youtube.com/watch?v=PcOOiV7p4Xg

    auch um sich evt. mal klar zu machen, dass es niemals eine friedliche 2-Staaten Lösung oder ein demokratisches “Palästisrael” geben wird.

    Dafür sorgt NWO, die eben viele Zeitgenossen für ein reines Hirngespinst halten….Peace out !

     
  11. @OBI am 09.04.2012 um 09:16 Uhr
    Grass und Broder sollten Freunde sein !
    Grass und Zentralrat ein Herz und eine Seele !
    Nazis und Juden sind Freunde—Bitte schießt nicht!

    Hier flippen nämlich ALLE aus:
    Der alte Pakt Faust-Mephisto reloaded

    Im Internet gefunden :
    “Zionistischer Rassismus” hat seine Wurzeln nicht in Thora und Talmud, sondern wird geschürt durch die “Satanic-Kabbala-Sabbatians-Frankist-Fake-Jews”, die sich als Quartiermacher der transdimensionalen “Reptilien” betätigen,
    von denen David Icke spricht.
    http://www.davidicke.com

    Diese Satans Jünger sind für jeden neuen “Antisemiten” genau so dankbar, wie für jeden toten Araber und jeden toten Christenmenschen. Tote religiöse Juden sind Ihnen allerdings am Allerliebsten.

    Die können nicht anders…..Negativgeschehen ist deren Liebesgabe an Luzifer und seine Horden. Es ist deren “Religion” ALLE auszulöschen,
    zum Schluß sogar sich selber.
    Diesen Preis entrichten sie als Gegenleistung für das erhaltene “Geschenk” des Teufels:
    Die Macht, Geld zu definieren und “Out of Nothing” drucken zu können”

    Neuverfilmung 2012 :
    Israel und USA als Batman und Robin der NWO directed by Satans Bankers ??

    Also dann, Prost Mahlzeit, Weltfriede, der Teufel setzt den Haufen drauf und Herzlich Willkommen WKIII !!!

    Günter Grass bitte im Schweinsgalopp ans Tintenfass und zum Federkiel greifen, bevor es zu schwefelig wird, und Schirrmacher, Marcel und Broder bitte gleich ganz die Klappe halten…LoL

     
  12. Ui, roc jetzt unter Set-Up am Gewinnen! Hi! 🙂

    Die “Wurzeln” – für sämtliche Knallkopf-Weltprobleme, die nah und fern am köcheln/hochkochen sind – liegen noch viel tiefer … und noch tiefer … sie kommen auf der anderen Seite schon wieder heraus und umzingeln uns hier und jetzt von allen Seiten.

    Im folgenden eine kleine Übersetzung (von mir) aus Herbert V. Guenther, Wholeness lost, wholeness regained (1994), die vielleicht ein bisschen Licht in dieses Abgrund-Potpourri bringen könnte, angesichts dessen bei den heute so gut bzw. schlecht wie gestern informations-ausgebremsten, in der geistigen Inzucht ihrer jeweiligen Schrebergartenkolonie gehaltenen Menschen aller möglichen “inner”-sonstnochwas-Historienpanoramen (vgl. z. B. auch immer noch katholisch vs. protestantisch in Allemagna) der Docht ausgeht – für letztlich garnichts, weil sie sich alle wegen Nuancen in der Interpretation einer vollkommen an der Sache vorbeigehenden Fiktion (die einen natürlich schon verrückt macht, namentlich wenn die Gesellschaftshierarchie, in der zu leben man gezwungen ist, darauf als “das Gelbe vom Ei” pocht) gegenseitig die Köpfe einschlagen:

    “(…) Ein weiteres Beispiel, welches nicht nur die enge Verbindung, sondern auch den kolossalen Unterschied illustriert, der zwischen dem frühen [buddhistischen] rDzogs-chen- [Dzogchen] Denken und den gnostischen hellenistischen Ideen existierte, welche sich über ganz Kleinasien und Zentralasien ausbreiteten, besteht darin, wie der jeweilige Gedankenstrang mit der Idee des Ursprungs der Welt umging, also der Welt, in der wir leben. Im weitesten Sinne waren die Gnostiker, welche sich nie von ihrem hellenistischen Vermächtnis eines statischen Kosmos frei machen konnten, gleichwohl dieser von einem hypothetischen Einen ausging, mit dem er nichtsdestoweniger kontrastierte, und der Jüdisch-Christlichen Idee eines Schöpfers, ob dieser nun gut oder böse ist, gezwungen, sich die Welt als etwas vorzustellen, das “erschaffen” worden war, uns so blieben sie in einem Dualismus gefangen, der ihren restriktiven rationalen Zugang zur Frage des Seins widerspiegelte. (…)”

    Bzw. widerspiegelt.

     
  13. pecas am 11.04.2012 um 16:08 Uhr
    Gut erkannt 🙂 Deine Beiträge sind trotz oder gerade wegen adornesker Spreizungen immer recht lesenswert.

    Zum leidigen Thema “IsraHELL” und “Grass-Root-Movement” noch mal frischer Wind wäre schön.

    Zum Kabbala-Studium wird man ja erst nach 20-jährigem Thora-Studium zugelassen…..vielleicht gibts ja einen Blog-Leser der beide Diplome in der Tasche hat und hier noch mal richtig schön NEU aufmischen kann….OBI und Rheinbogen wird es ja immer schnell langweilig wegen dem NWO-Gedöns und Debattenstill-oder Tiefstände wie im Main-Stream braucht hier eh kein Mensch…Also Heiter weiter 🙂

     
  14. Leben wir in verschiedenen Welten???

    das würde ich nun gar nicht sage:

    “Was an einer Koryphäe wie Grass gerade durchexzerziert wird sollte jedes kleinere Licht in der publizistischen Öffentlichkeit zu äußerster Vorsicht mahnen, ”

    Grass bekommt von überall nur Beifall. Teilweise sogar aus Israel. Ist natürlich klar, dass Bröckers trotzdem die Verschwörung sieht. Hauptsache man erzählt IMMER das selbe: die Bösen verschleiern schon wieder das, was eh jeder weiß.

    Blei lieber bei 9/11 und spekuliere mit Amadin ob es nun die Juden oder die Amis waren, das passt besser zu dir.

    ich kann die Juden aber gut verstehen, dass die Durchdrehen. Bei den Persern und Araber gibt es reichtlich Gestörte und bei uns ist Bröcker auch nicht der Bodensatz an Dummheit. Eines verbindet sie alle. Der Glaube, das die Israelis Scheiße sind.

    ich persönlich finde andere beschissener. Jeder würde das selbe tun wie die Israelis. Und nur Idioten würden wie die Perser und Araber handeln.

    ist klar, auf welcher Seite Bröckers stehet.

    und die Israelis haben schon Ewig ein A-Bomde. Und? wen störts? haben die Pakis auch. Das finde ich bedenklicher.

    und welcher Idiot würde auf sein NAchbarland ein A-Bombe schmeißen? beruht euch also.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *