“Wipe off the map”

“Dieses Regime, das Jerusalem besetzt hält, muss aus den Annalen  der Geschichte verschwinden” – dass   diese Äußerung des iranischen Präsidenten seit 2005 im Zentrum des Bedrohungszenarios steht, nach dem der Iran vorhat, Israel “zu vernichten”,  “auszulöschen”, “von der Landkarte tilgen” liegt an diesen bewußt fehlerhaften Übersetzungen, die sich nach jahrelanger Penetration über alle Medienkanäle tief in’s öffentliche Bewußtsein eingeprägt haben. In der allgemeinen Empörungswelle über Günter Grass’ Hinweis auf das isarelische Atomarsenal gilt  der unbedingte Vernichtungswille Irans nach wie vor  als selbstverständliches Faktum, schließlich hätte  Präsident Ahmadinejad  ja selbst gesagt hat, dass er “Israel ausradieren” will.

Die Hartnäckigkeit, mit der sich diese Aussage hält, zeigt die volle Breitseite, mit der die  “Weapons of Mass Deception” getroffen  und die Medien den Massen  die Falschbehauptung  ins Hirn gepflanzt haben, dass die Forderung nach einem “Regimechange” dasselbe ist wie die Vernichtung des Landes und seiner Bevölkerung. Und dass  der Iran genau das vorhat und dafür Atomwaffen entwickelt, die dann einen “neuen Holocaust” bedeuten.  Diese drei Unterstellungen – das Betreiben eines Angriffskriegs (wie ihn Iran seit Jahrhunderten nicht mehr geführt hat), der Bau von Atomwaffen (der selbst nach Erkenntnissen von CIA und Mossad weder aktuell  noch kurz-bis mittelfristig stattfinden wird), sowie der geplante Einsatz dieser Waffen gegen Israel –  werden in der allgmeinen Hysterie des Grass-Bashings als ausgemachte Tatsachen, als erwiesene Fakten, als wahre Realität dargestellt – doch sie sind und bleiben Unterstellungen, auch wenn sie massenhaft und quer durch alle politischen Lager wiederholt werden müssen. Denn nur so läßt sich die völlig selbstverständliche Forderung, dass  auch Israel der Internationalen Atomenergiebehörde rechenschaftspflichtig sein muß, als “unerhörte Provokation”  hinstellen und der Übringer der Nachricht als “ewiger Antisemit” und  “Judenhasser”.  Läßt man  aus dem mit Unterstellungen zum aggressiven Holocaust-Monster aufgeblasenen Iran ein wenig die Luft raus bleibt von der Aufregung um das Grass-Gedicht nur eben dies:  die völlig selbstverständliche Forderung, dass  auch Israel der Internationalen Atomenergiebehörde rechenschaftspflichtig sein muß.

Vielleicht kann es die wütenden Israelisten und rasenden Philosemiten zur Räson bringen, dass mittlerweile auch der stellvertretende israelische Premierminister, Dan Meridor , zurückrudert und gegenüber Al Jazeera zugibt, dass auf iranischer Seite nie jemand behauptet hat, Israel von der Landkarte  löschen zu wollen: “They didn’t say ‘we’ll wipe it out’, you are right, but [that] it will not survive, it is a cancerous tumor, it should be removed.” Inwieweit das mit dem “Tumor”  irgendein iranischer Offizieller wörtlich gesagt hat, weiß ich nicht – was aber Landkarten und  unkontrollierte Wucherungen betrifft, liegt der Vergleich so falsch dann auch wieder nicht.

Update: Gestern abend zappte ich kurz bei Jauch rein, als in der Grass-Debatte gerade vom notwendigen “Fingerspitzengefühl” bei der Kritik an Israel die Rede war, an dem es den Deutschen und insbesondere Grass ermangele. Eine angesichts der deutschen Geschichte sicher angebrachte Forderung. Einerseits. Andererseits: wenn schon der einfache Hinweis auf die Gefahr israelischer Atomwaffen als unsensibel und überzogen gilt – ebenso wie der Hinweis auf die Apartheid in den besetzten Gebieten –  kommt das gebotene “Fingerspitzengefühl” nicht schon der Unberührbarkeit gleich ?

10 Comments

  1. “die völlig selbstverständliche Forderung, dass auch Israel der Internationalen Atomenergiebehörde rechenschaftspflichtig sein muß”

    …..Kein Problem, Mathias…..

    Die IAEA ist doch Israel 🙂
    http://www.veteranstoday.com/2011/11/25/iaea-cries-wolf-over-iran-nukes/

    http://www.iaea.org
    An der World Nuclear University den MBA “Atom Peace” -den Bachelor ” Nuke em” -den Master’s Degree “Mushroom Cloud” absolvieren.

    Schade nur, dass unsere Berufsberater in den Jobcentern meist umgeschulte Fernfahrer oder Fleischerei-Fachverkäuferinnen sind und kosmopoltische Arbeitsmarktchancen ignorieren….Get yourself a nuclear education….morons…..LoL
    http://www.iaea.org/newscenter/news/wnu_alumni.html

     
  2. Das sind ja nette Aussichten 🙁

    Briefwechsel zwischen Albert Pike und Giuseppe Mazzini von 1871 !!!

    “The Third World War must be fomented by taking advantage of the differences between the political Zionists and the leaders of Islamic World. The war must be conducted in such a way that Islam and political Zionism mutually destroy each other. Meanwhile the other nations, once more divided on this issue will be constrained to fight to the point of complete physical, moral, spiritual and economical exhaustion.”

     
  3. herrlich. Die Kommentare sind wirklich das Beste hier. Bröcke, nichts gegen seinen totalen Schwachsinn. Das machts du schon sehr gut. Aber was du für Geistesgestörte anziehst, ist großartig.

    letztes Mal die Sekten Typen. und heute so ein Irrer Anti-Euro-Retter.

    musste viel lachen, als ich das las:

    “Die deutschen Bürger haften vertragsgemäß (wenn die anderen Euroländer ausfallen) in voller Höhe für das gesamte Haftungskapital des ESM von (derzeit zumindest) € 700 Milliarden (Art. 9, Art. 10, Art. 25 Abs. 1 c, 2). Die Haftung ist nicht auf 27 % beschränkt!”

    man beachte: “(wenn die anderen Euroländer ausfallen)” …. ausfallen? was soll uns das sagen? Die machen sich sorgen, dass alle gleichzeitig Pleite gehen und nur noch Teutonie Geld besitzt?

    das ist ja fast so gestört wie das NeonKlo.

     
  4. @gabor: ja, das sind grausige Aussichten.

    Ich glaube, die Illuminaten sind mal wieder dabei, die Landkarte mit dem Territorium zu verwechseln. Bei R. A. Wilson gab es einen Hagbard, der sie aufhält. Hoffentlich gibt es in unserem Buch auch einen, sonst wird das ein wahrer Horrortrip für uns alle…

    Bei Wilson geht es so aus:
    “Es war in jenem Jahr, in dem man schließlich das Eschaton immanentisieren wollte, was soviel heißt wie den Weltuntergang heraufbeschwören. Am 1. April gerieten die Weltmächte näher an eine nukleare Auseinandersetzung als jemals zuvor, und alles wegen eines unbekannten Eilands, Fernando Poo. Als die internationale Politik sich wieder auf dem Niveau des kalten Krieges befand, erklärten ein paar Schlauberger das Geschehene zum geschmacklosesten Aprilscherz aller Zeiten.”

    Lasst uns beten, dass es gut ausgeht… Sonst gute Nacht 🙁

     
  5. Heute stand in der Zeitung, daß der israelische Generalstabschef Benny Ganz seine Streitkräfte als bereit für für einen Militärschlag gegen das “iranische Atomprogramm” bezeichnet hat. Weiterhin stand dort: “Seit Beginn seiner Amtszeit vor gut einem Jahr habe es deutlich mehr verdeckte Einsätze gegen Israels Feinde in aller Welt gegeben, erklärte Ganz zudem.”
    Aha, verdeckte Einsätze gegen die Feinde… Wer weiß, WER schon alles solchen verdeckten Einsätzen zum Opfer gefallen ist. Und NATÜRLICH dürfen die das, und niemand sagt oder tut etwas dagegen.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *