Defamation

Nachdem das Simon-Wiesenthal-Center den “Freitag”-Herausgeber Jakob Augstein auf seine internationale Hitliste der Antisemiten gesetzt hat ist einmal mehr eine Diskussion entbrannt, inwiefern Kritik an der rechts-extremen israelischen Regierung mit Antsemitismus gleichzusetzen ist.  Dass sich das IWC bei seiner Begründung der Platzierung Augsteins in einer Liga mit den Muslimbrüdern und anderen fanatischen Judenhassern auf den “Experten” Henryk  “Alles Antisemiten außer Mutti!” Broder beruft, sollte eigentlich – wie schon die Erstellung einer solchen “Worst of”-Liste überhaupt – klar machen, dass es damit nicht um eine ernstzunehmende Diskussionsanregung, sondern um Propaganda und “Shoa-Business” geht.  Ohne die ständige Beschwörung von Antisemiten allüberall liessen sich die aggressive Besatzungspolitik und die Atombewaffnung Israels nicht länger rechtfertigen, weshalb den Freunden dieser Politik jede Diffamierung recht ist. Der israelische Regisseur Yoav Shamir hat sich auf die Suche nach dem “modernen” Antisemititsmus gemacht und darüber einen sehr sehenswerten Dokumentarfilm gedreht:

8 Comments

  1. Das Problem hier ist keineswegs, dass der israelische Staat und einige, nun ja: viele, jüdischen Geschäftsleute den Anti-Antisemitismus zur Geschäftsgrundlage machen sondern, dass dies seit mittlerweile sechs Jahrzehnten für ein nahezu 100%ig erfolgreiches Businessmodell ausreicht.

     
  2. der schlimmste feind judas in heutiger zeit ist ein gewisser staat namens “gottesstreiter” welcher von religiösen fanatikern die sich “abendland” nennen gepampert werden und der auch keinerlei berührungsängste mit faschisten wie etwa den kornblumenträgern aus der eff peh ööhhh hat! dieser staat.
    und dieser staat meint auch im internet rumzuschlurfen und studenten zu bezahlen um propaganda für diesen staat machen zu müssen. was sage ich dazu? ich sage: die wahrheit steht für sich, die lüge braucht einen komplizen (oder eben ein paar gedungene minijobber mit modem)! dieser staat.
    und wenn man recht guckt, dass liegen die radikalen zionisten, die evangelikalen und die islamisten alle unter einer decke und sehnen das harmageddon herbei; auch dies natürlich voll im sinne des jüdischen volkes …NICHT!
    und das -oder so ähnlich- sehe nicht nur ich so, sonern auch solche kleingeister wie werner schneyder und georg schramm finden, dass dunkelste mächte einen 3. weltkrieg herbeiwünschen.

    israel versus juda heißt es dann (u.a. denn die welt ist noch einen tacken komplexer)!
    dieser staat.

    salaam, shalom, slalom

    …und jetzt bin ich auch antisemit???

     
  3. Für die ewig gleichen Pro und Cons dieser ultra-öden Debatte ist dringend ein anderes Forum angezeigt : http://www.findagrave.com

    Klar besser: “Streitkultur” at its lowest best:
    “Der französische Schauspieler Gérard Depardieu ist nun offiziell Russe und preist die Demokratie in Moskau. Brigitte Bardot möchte auch übersiedeln, wenn im Zoo von Lyon zwei von ihr betreute kranke Elefanten eingeschläfert werden….”

    Is Depardieu a sick elephant ??
    Is Bardot on a Pussy Riot ??
    Is Gas-Gerd a front-puppet for jewish mafia ??
    Is Putin gay ??
    Is Merkel the next Russian ??
    Is Asterix a Vodka-Lover ??
    Anne Will…bitte übernehmen Sie….

     
  4. Was wir hier zu sehen und zu lesen bekommen, sind wahrscheinlich die äusseren Anzeichen gravierender Verschiebungen im Hintergrund. Nehmen wir den Streber mit der Nickelbrille auf dem Schulhof. Lange Zeit das Lieblingsopfer, vergreift sich auf einmal über Jahre keiner mehr an ihm. Warum? Anfangs waren es die Drohungen mit dem grossen Bruder, die manchen Leichtsinnigen ein balaues Auge gekostet hatte, dann müssen es Selbstverteidigungskurse und moderne Kampfmittel gewesen sein, die ihn autark gemacht haben. Alle hatten Respekt. Und nicht nur das. Die Rechtsschaffenen fanden es auch ohnehin richtig, dass von ihm als dauerndem Prügelknaben abgelassen würde, und hatten keinen Nerv für den ungezügelten Neid, für den es die Gegner dem brillanten Schüler heimzahlen wollten. Nun fangen sich unter den mit ihm lange Zeit Solidarischen die ersten über ein paar seiner Unflätigkeiten und unmässigen Ansprüche zu beklagen. Und er? Er lässt im Lokalfernsehen seinen grossen Bruder auftreten. Er ist angreifbar geworden, weil er weiss, dass der neue Protest sich gegen die Dinge richtet, die tatsächlich zu seinen Unarten gehören.

    Es ist letzte Rille für vorderste Front. Also nichts anderes, als wir es von der Verteidigung anderer Alternativlosigkeiten auch kennen, als da wären EU, Euro, Bankenkontrolle, NSU-Verfahren, 9/11-Aufklärung usw. usw. So gelesen, ist das medial hochgepimpte Einschalten des SWC in die allgemeine Mobilmachung derer, die nur ganz für eine Sache sein können, gegen alle anderen auch ein Zeichen für einen erheblichen Restbestand an Unrechtbewusstsein auf der Seite Israels oder der Juden (das weiss man nicht so genau). Etwas, wonach man bei einer Merkel viel länger und vielleicht vergeblich suchen würde.

     
  5. Shoah-Business, “There’s no business like Shoah-business” … der Phrasendresch vom strukturellen Antisemitismus fehlt im Show-Business noch

    Mit Monsanto Genfraß zur Unfruchtbarkeit und Gift in den Euro-Geldscheinen zur Unfruchtbarkeit … und darum bei der Medienherrschaft des Syndikats (bzw. der Syndikate) alles böse VT

    Depopulation programme already in the works, been up and running for many years now.

    GM foods and mutant hamsters
    http://www.nondietweightloss.co.uk/node/31
    http://wearechangeaustria.wordpress.com/2010/08/13/russische-studie-gmo/

     
  6. Hanfsaft kann Leben retten

    Reiner Hanfsaft (d.h. ohne Beigabe von Fett oder Alkohol) ist nicht psychoaktiv, kann aber Tumore schrumpfen lassen – und noch viel mehr.

    wearechangeaustria.wordpress.com/2012/05/16/kristen-peskuski_hanfsaft/

    Ist natürlich strukturell antisemitisch weil Rockefeller Big Pharma, gell! Erinnerung an das Ludlow Massacre selbstverfreilich auch strukturell antisemitisch

     
  7. gegen Monsanto und gegen EFSA-Experten ist natürlich auch, ihr ahnt es sicherlich, strukturell antisemitisch

    die Monsanto-Tests (90 Tage und kolportierte Gruppen von je 10 Ratten),
    die von ANSES als “Beweis der Ungefaehrlichkeit” (und Zulassung von Genmais NK-603) herangezogen worden waren

    wogegen die Kontrollgruppen der Studie Seralini/Caen sogar groesser waren (3×70 Ratten) … und die Beobachtungen sich ueber einen mehr als den fuenffachen Zeitraum erstreckten (17 Monate = 510 Tage)

    http://gentechnikprobleme.wordpress.com/2012/10/26/gentech-synthetic-biology-ist-ein-problem-weil/

    EU-Gutachter Genmais-Rattenstudie nicht fundiert

    http://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/EU-Gutachter-Genmais-Rattenstudie-nicht-fundiert

    SPITZFINDIGER GEHTS JA GAR NICHT MEHR (?) Oh doch in einer etwas älteren Veröffentlichung!!

    So geht aus den Angaben zur Zusammensetzung des Futters hervor, dass das aus gv-Mais hergestellte Futter deutlich höhere Konzentrationen an … dem Mykotoxin Zearalenon (ZEA) aufwies als das aus konventionellem Mais hergestellte Futter.

    http://www.biosicherheit.de/aktuell/599.impotent-gen-mais-efsa-experten-melden-zweifel.html

    Ja EFSA-Experten melden Zweifel an und wundern sich nicht warum das Nahrungsergänzungsmittel Mykotoxine nur im “gv-Mais Futter” vorhanden.
    Wenn die Bestandteile des Futter mit Ausnahme des Mais gleich sind (gleiche Möhren, gleiche Kartoffeln, …) und nur in einem Bestandteile des Futter dem Mais liegt ein Unterscheidung zwischen konventionellem Mais und gv-Mais vor, woher könnte da das Mykotoxin kommen?
    Stellen wir uns mal Dumm & Dümmer oder höchstdotiert wie EFSA-Experten und wundern uns warum wenn eine Suppe verteilt auf zwei Teller welche anschließend mit jeweils unterschiedlichem Mais “verfeinert” werden, dann nur ein Teller mit giftigem Mykotoxin …

    ( Mykotoxine – Sammelbezeichnung für eine Gruppe hochgiftiger Stoffwechselprodukte, die von verschiedenen Schimmelpilzarten gebildet werden, etwa Aspergillen oder Fusarien ) http://www.biosicherheit.de/lexikon/769.mykotoxine.html

    Nun etwas Werbum … “Rockefeller Nujol” Behandlungsmittel gegen Krebs!!

    Rockefeller started the pharmaceutical industry selling petroleum …

    “Alles Antisemiten außer Mutti!”

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *