Raubritterburgen der Neuzeit

Anläßlich der Offshore-Leaks, die derzeit von verschiedenen internationalen Medien veröffentlicht werden, hier noch einmal ein Re-Post eines Beitrags aus dem November letzten Jahres einschließlich einer Buchempfehlung, das nunmehr aktueller denn je scheint – unter besonderer Berücksichtigung der am Ende des Texts verlinkten größten und kriminellsten Raubritterburg, die ja nicht in der Karibik oder der Südsee, sondern mitten in der britischen Hauptstadt liegt:

“Medienteam deckt Offshore-Geheimnisse auf”  lautet heute die Überschrift eines Telepolis-Artikels, der über eine Recherche des Guardians und der BBC auf den British Virgin Islands berichtet. Um Geheimnisse handelt es dabei aber nur insofern, als der Medienmainstream über dieses Steueroasen so gut wie nie berichtet und die Politik ganz offenbar unfähig ist, diesem Zweig der organisierten Kriminalität einen Riegel vorzuschieben.  In einem hervorragenden Buch hat Nicholas Shaxson 2011 diese Raubritterburgen der Neuzeit recherchiert: “Treasure Islands – Tax Havens and The Men Who Stole The World” , eine deutsche Ausgabe ist unter dem Titel “Schatzinseln: Wie Steueroasen die Demokratie untergraben” mittlerweile ebenfalls erhältlich. Wobei “Steueroasen” eigentlich ein viel zu lieblicher Titel für diese uneinnhembaren Festungen von Schwerkriminellen ist, deren größte und kriminellste übrigens nicht irgendwo in der Karibik liegt, sondern mitten in Europa, im Herzen der britischen Hauptstadt, es ist die City of London. Alles Gerede und alle Maßnahmen in Sachen “Finanzkrise” müssen definitv erfolglos bleiben und  sind nachgerade lächerlich, solange diese Raubritterburgen nicht gestürmt und ein für alle Mal geschlossen werden.”

6 Comments

  1. Noch bevor ich je einen Artikel dazu gelesen bzw. die Nachrichten gesehen hatte, dachte ich mir:
    Da stecken Max Fuller und Nick dahinter!!
    Insider wissen, wer gemeint ist…:-D

     
  2. Apropos Nick und Max Fuller:
    Das gibt doch das Thema für Thriller No3, Herr Bröckers, oder?!

     
  3. Die City ist eine zeremonielle Grafschaft und funktioniert wie ein Staat im Staate. Sie hat den Status einer eigenständigen Rechtseinheit mit eigener unabhängigen Verwaltung, eigener Polizei und sogar die Queen muß um Audienz bitten, wenn sie da reinwill. Die normale Metropolitan Police ist für die City nicht zuständig und hat da nichts zu suchen.

     
  4. “die Politik ganz offenbar unfähig ist” … die puppy dolls des Finanzkapitals sind zu allem FÄHIG und das tun diese politischen StrohmännerINNEN auch auftragsgemäß.

    Und wenn Marx je von der “Emanzipation vom Schacher” sprach so ist eher die Infektion der gesamten Welt zum Schacher die Realität.

    Ein vorsätzliches Leak würde ich nicht ausschließen wollen.

    Wie war das noch mit Zypern und den für das Fußvolk geschlossenen Banken?
    Für die “Richtigen” von der 0,1%-rich party waren wohl in London und Moskau Schalter der Zypern-Bank exklusiv geöffnet

    George Carlin – Der amerikanische Traum
    http://www.youtube.com/watch?v=7Azhs9zNOps

    http://astrologieklassisch.wordpress.com/2008/11/04/deutsche-version-von-george-carlins-der-amerikanische-traum/

    “mit deutschen Untertiteln” na da sei youtube vor!

    „Der Euro ist heute die Nutte und die Banken sind die Zuhälter“ dazu Herr Dieter Hildebrandt halte ich SIE nicht mehr für authentisch, dem Georg Schramm wäre die Kraft des Wortes als echter Bundespräsident gegeben gewesen.

     
  5. Da hat wohl der von Sean Bean gespielte Bösewicht “Alec Trevelyan” im James-Bond-Film “Goldeneye” den richtigen Riecher gehabt, als er die von ihm erbeutete Waffe ausgerechnet auf das Bankenzentrum in London richten wollte. 😉

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *