“Freund” hört mit!

FHM

Nachdem der Guardian  geheime Dokumente  über die Abhörpraktiken der National Security Agency (NSA) veröffentlicht hat, haben sich auch die sog. Leitmedien der USA herabgelassen, ihre Bürger über die flächendeckende Bespitzelung durch die Gestapo Sicherheitsbehörden zu informieren:  “The National Security Agency and the FBI are tapping directly into the central servers of nine leading U.S. Internet companies, extracting audio, video, photographs, e-mails, documents and connection logs that enable analysts to track a person’s movements and contacts over time.” Die Unternehmen, die dabei mitspielen aber  behaupten, von nichts zu wissen: Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, PalTalk, AOL, Skype, YouTube, Apple. Außer Twitter, die offenbar noch ein wenig auf Diskretion achten, wird also alles beschnüffelt, was im Internet Rang und Namen hat – was bedeutet, dass davon nicht nur die USA, sondern die gesamte Welt betroffen ist. Fefe hat das in seinem Blog so ausführlich und zutreffend kommentiert, dass wir ihn hier komplett zitieren:

“Wie so nach und nach alle schönen Verschwörungstheorien, für die Leute über Jahrzehnte als paranoide Spinner verunglimpft wurden, sich als wahr herausstellen. Die Existenz der NSA war jahrelang eine Verschwörungstheorie, dann Echelon, dann dass sie auch Amis abhören. Das Nato-Stay-Behind-Netzwerk war Verschwörungstheorie. Dass die Polizei Undercover-Cops als Provokateure einsetzt, um einen Vorwand zu schaffen, Demonstranten plattzuprügeln, war lange Jahre eine Verschwörungstheorie. Dass auch der Westen unsere Post gelesen hat, nicht nur der Osten, war jahrelang Verschwörungstheorie. Dass die CDU sich über Schwarzgeld finanziert. Dass Atomkraftwerke gefährlich sind und in die Luft fliegen können. Dass in Militärlabors Krankheitserreger tiefergelegt werden, für höhere Tödlichkeit, zum Einsatz im Krieg. Dass Regierungen Gehirnwäsche-Programme haben. Bewaffnete Raumstationen. Orbitale Laserwaffen. Dass Entwicklungshilfe Industrieförderung ist. Dass vorgeblich humanitäre Kriege tatsächlich aus handfesten imperialistischen Gründen wie Ölrechte geführt werden. Hey, sogar dass der Westen in fernen Ländern an Putschen beteiligt ist, war mal nur eine Verschwörungstheorie. Oder dass Geheimdienste Drogen schmuggeln. So langsam werden die Theorien knapp, die sich noch nicht als wahr herausgestellt haben. Was kommt als nächstes? Queen Elizabeth ist wirklich ein außerirdisches Reptil?! Aber die größte kognitive Dissonanz tut sich gerade zwischen “wir hören seit Jahren insgeheim die gesamte Bevölkerung ab” und “Bradley Manning muss wegen Verrats lebenslänglich ins Gefängnis, weil er der Presse die Wahrheit verraten hat” auf, finde ich. Wie die ihr Abhör-Programm mit der gleichen “das ist für die nationale Sicherheit”-Floskel begründen wie ihr Verhalten gegenüber dem Manning. Stellt euch mal vor, der Manning hätte das NSA-Schnüffelprogramm verraten. Was die wohl mit dem machen, der dieses Dokumente dem Guardian zugesteckt hat? Die Russen haben das übrigens schon seit Jahren gesagt, dass die NSA alle abhört. Hat ihnen keiner glauben wollen. Und wisst ihr was? In ein paar Wochen wird das nahtlos zu “haben wir doch schon immer gewusst, dass die Amis das machen” übergehen. Wie es auch bei Echelon war. Und der Existenz der NSA. Erst “du bekloppter Verschwörungstheorietiker”, dann kommen Beweise raus, und dann, nahtlos, haben es alle schon immer gewusst. Achtet mal drauf. Niemand wird sich in ein paar Wochen noch daran erinnern können, andere Leute als Verschwörungstheoretiker abgetan zu haben, weil sie behauptet haben, die NSA höre auch Amerikaner ab. Aus unserer Sicht in Europa kann das ja eh wurscht sein, dass wir alle abgehört werden ist ja schon seit den 80er Jahren keine Verschwörungstheorie mehr.”

2 Comments

  1. typische Mischung eines Pseudocontrarians: 30% ordentliche Verschwörungstheorien und 70% kompletten Blödsinn. So tun, als ob man alles glaubt nur um sich dann auf den Blödsinn zu konzentrieren. Damit kann man jede gute Verschwörungstheorie fertig machen. Es ist doch klar, daß alles im Netz gespeichert und ausgewertet wird. Dafür wurde Internet und Mobilfunk doch gemacht. Doch nicht, um die Massen zu unterhalten.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *