1984 2.0

BBDiese Woche war der 110. Geburtstag von  George Orwell, einem der wichtigsten und visonärsten Autoren des 20. Jahrhunderts. Als demokratischer Sozialist hat er in “Animal Farm” (1945) den Horror des linken, stalinistischen Autoritarismus und in “1984” (1949) den des rechten, faschistischen Totalitarismus beschrieben. Beide Romane wollte er als Warnung verstanden wissen, heute, mehr als 5 Jahrzehnte später, scheint es indessen so, dass sich die Machtlosen davon nicht haben warnen lassen, sondern dass die Mächtigen Orwells Horrorvision als Handbuch und Betriebsanleitung gelesen und umgesetzt haben. Denn die Parolen von “Big Brother”, der alles kontrollierenden Autorität, sind aktuelle Realität: “Krieg ist Frieden” (wir müssen Waffen an die syrischen “Rebellen” liefern um “Frieden” zu schaffen), “Freiheit ist Sklaverei” (die Invasion und Besetzung fremder Länder – Afghanistan, Irak, Libyen etc. – dient einzig ihrer “Befreiung”) und Unwissenheit ist Stärke (ein gesetzestreuer Bürger ist, wer diese Parolen glaubt und nachbetet.) ”If you are a law-abiding citizen of this country, going about your business and your personal life, you have nothing to fear.”,  verkündete nach Bekanntwerden der Massenüberwachung der britische Außenminister William Hague auf BBC.

Zuständig für die Sprach,-und Gedankenkontrolle ist in Orwells Roman das “Ministerium der Wahrheit”, dessen Aufgabe heute von den Mainstreammedien übernommen worden ist, die sich in der Hand von wenigen Großkonzernen befinden deren Mietmäuler und Lohnschreiber den Kammerton der Berichterstattung vorgeben – und so kommt es, dass aktuell nicht der Skandal der flächendeckenden Lauschoperationen der Geheimdienste als kriminell und verfassungswidrig dargestellt wird, sondern die Überbinger dieser Nachricht wie Edward Snowden und Glen Greenwald als Kriminelle und  Staatsfeinde denunziert werden. Vor ihnen – und nicht vor der Überwachungstyrannei  – sollen die gesetzestreuen Bürger Angst haben, denn von diesen “Verrätern” wird bedroht  wofür allein der Große Bruder sorgt:  Sicherheit.  So ist denn  auch die Jagd nach Ed Snowden seit Wochen das große Thema, nicht aber das, was er enthüllt hat; deshalb wird er als  Spion bezeichnet und nicht die Legionen von Spionen, die den Telefon -und Mailverkehr der Bevölkerung überwachen. Auch dafür hat George Orwell in seinem Roman schon die Begriffe gefunden, “New-Speak” und “Double-Speak” als Methoden der linguistischen Gehrinwäsche. Als Spion oder Hochverräter wird ursprünglich und nach dem Buchstaben des Gesetzes jemand bezeichnet, der Staatsgeheimnisse einer fremden Macht, einem Feind, verrät. Ed Snowden aber hat die geheime Massenüberwachung nicht einer feindlichen Macht verraten, sondern die eigene Bevölkerung darüber aufgeklärt. Eine solche Handlung als Spionage und den Handelnden als Spion kann also nur bezeichnen, wer die eigene Bevölkerung als Feind sieht. Und wer muß  Angst vor der eigenen Bevölkerung haben ? Richtig, nur ein autoritäres, totalitäres Regime – und insofern entlarvt sich der aktuelle Neusprech der Mainstream-Medien hier selbst.

Nach dem Bekanntwerden der Überwachungsprogramme PRISM und TEMPORA sind die Verkäufe von”1984″ in die Höhe geschnellt, was schön ist. Weniger schön ist, dass Orwells visionäre Phantasie noch nicht erfasst hat, was das eigentlich Bedrohende an der aktuellen Überwachungstyrannei  ausmacht: Big Brother heute ist kein monolithisches Regime, kein Staat mehr, er hat seine Überwachungs,- Kontroll,- und Sicherheitsmaßnahmen an Privatunternehmen outgesourced. Der Whistleblower Snowden war kein Staatsbeamter, sondern Angestellter eines IT-Unternehmens, die aktuellen Kriege werden nicht von Wehrpflichtigen, sondern von Söldnerfirmen wie Blackwater geführt, und die Propaganda des “Ministeriums der Wahrheit” wird nicht aus einem Regierungsgebäude, sondern von einer Handvoll Medienkonzerne gesteuert. Das heißt, der Big Brother- Apparat ist zu einem gigantischen, billionenschweren Geschäft geworden, für das die Parlamente und die Politiker nur noch eine institutionelle Fassade liefern. Ihre Macht können sie nur noch so weit ausüben, wie sie dabei mitspielen – was erklärt, warum die Reaktionen der Politik auf die enthüllte Totalüberwachung so lauwarm ausfällt. Denn es ist klar was geschieht, wenn ein Abgeordneter, Minister, Verfassungsrichter oder General ernsthaft gegen diesen Apparat vorzugehen droht. Da auch seine Mails, Telefonate und Aktivitäten aufgezeichnet sind, wird er schnell Besuch von einem freundlichen Herrn bekommen, der ihn an sein verschwiegendes Konto in Liechtenstein erinnert, an die lustvollen Überstunden mit seiner Sekretärin oder an den minderjährigen Stricher, dem er auf einer Dienstreise vor ein paar Jahren in die Hose gefasst hat. Und dass er doch sicher kein Interesse daran hat, diese Dinge morgen in der “Bild”-Zeitung zu lesen…. und dass er deshalb doch bitte kraft seines Amtes der Öffentlichkeit klar machen möge, dass diese Überwachungsprorgamme allein der Sicherheit und der Abwehr von Terrorismus dienen. Und kein gesetzestreuer Bürger irgendetwas zu befürchten habe…

 

14 Comments

  1. Prima auf das bzw. die Pünktchen gebracht.

    Auch hierzulande setzen sie (seit 1989) buchstäblich alles daran, die (einst federführend von dem Sozialdemokraten Carlo Schmidt) leider mangels Macht nur “angedachte” Verfassung der BRD von 1949, welche in Gestalt des Grundgesetzes solch’ Wiederaufkommen des doch damals bereits taufrisch das Gedächtnis terrorisierenden, institutionalisierten “Führer”-Ungemachs ein- für allemal zu verhindern trachtete, auf keinen Fall in Kraft treten zu lassen.

    Insofern wäre die BRD 1989 weiter das Zünglein an der Waage der Weltgeschichte gewesen – doch seit 1991 gibt es sie nicht mehr, sie wurde bei den Vereinten Nationen zusammen mit der DDR abgemeldet, und ein rechtlich völlig undefiniertes “Deutschland” (bzw. “Germany”) wurde stattdessen angemeldet – der Faktenschaffung von Schäuble/Stasi2.0 & Co. harrend.

    Der – hinausgeschobene – Frieden kommt offenbar nie zustande. Es herrscht – weiter – der totale Krieg (der schon immer derjenige der Bankster bzw. der großen Vermögen war).

    Figuren wie Schäuble und Merkel (und Th. de Maizière) kennen die Volte des Carl-Schmitt’schen “Staatsrechts”, wonach ein “ekstatischer Souverän” – als welcher Merkel unverkennbar, geradezu bilderbuchhaft seit 1989 inszeniert wird (worauf sie m. E. von Kindesbeinen an vorbereitet und trainiert worden war, und worauf die dappigen Deutschen Hieben & Drieben prompt, geradezu märchenhaft – als Bayer darf ich für wirklich niemals eine Frau erkennende Menschen das Wort ‘fotzendamisch’ beitragen – hereinfallen, was also, ich betone es, m. E. kinderleicht berechenbar ist/war bzw. genau berechnet wurde) – die Verfassung in toto (Schmitt) zu suspendieren vermag…

    Und exakt dies findet seit dem 11. September 2001 bzw. der darauf folgenden Installation des ‘Patriot Act’ (“Wer nicht für UNS ist, ist gegen UNS!”) hier statt: die Übernahme des um jeden Preis fingierten Kriegsrechts (= rücksichtslose Anwendung der bereits 1968 in Deutschland/West eingeführten “Notstandsgesetze” über den Kopf des “verfassungsmäßigen Souveräns lt. Grundgesetz”, d. h. die deutsche Bevölkerung, hinweg – worauf übrigens lt. Grundgesetz mindestens 10 Jahre Gefängnis stehen würden) der “westlichen Allianz” (a.k.a. US-Imperium) durch eine (in diesem Fall: deutsche) Exekutiv-Elite, welche die aus ihrer Sicht subalternen staatlichen Judikativ-Institutionen und -Gewalten mit ihrem Terror durchfickt, durchgefickt und bereits tutti competti unterworfen hat. (Man entschuldige meine Sprache; doch hier geht es um Gewalt/Vergewaltigung, und entsprechend versuche ich es zu formulieren.)

    Der Rest ist ein gigantischer Selbstbedienungsladen für Verbrecher jedweder Couleur geworden – Hauptsache “systemkonform” bzw. ohne Kritik an einer derartigen “Rechtsstaats”-Exekutive (die sich einen feuchten Kehricht um das Recht aller anderen schert).

     
  2. Bröckers: “was das eigentlich Bedrohende an der aktuellen Überwachungstyrannei ausmacht: Big Brother heute ist kein monolithisches Regime, kein Staat mehr, er hat seine Überwachungs,- Kontroll,- und Sicherheitsmaßnahmen an Privatunternehmen outgesourced”

    AA: Inwiefern ist eine Überwachungstyrannei weniger bedrohlich, wenn sie exklusiv vom Staat betrieben wird? Stalin? Mao? Hallo?

    Bröckers: “die aktuellen Kriege werden nicht von Wehrpflichtigen, sondern von Söldnerfirmen wie Blackwater geführt”

    AA: War im Dreißigjährigen Krieg auch so. Und davor. Danach übrigens auch.

    War is a racket.

    “War Is a Racket is the title of two works, a speech and a booklet, by retired United States Marine Corps Major General and two time Medal of Honor recipient Smedley D. Butler. In them, Butler frankly discusses from his experience as a career military officer how business interests commercially benefit from warfare.

    In War Is A Racket, Butler points to a variety of examples, mostly from World War I, where industrialists whose operations were subsidised by public funding were able to generate substantial profits essentially from mass human suffering”

    http://www.ratical.org/ratville/CAH/warisaracket.html

     
  3. Gratulation zu diesem Statement! So zu schreiben ist eine Kunst für sich – das kann nicht jeder.

     
  4. Seit dem Erscheinen der Orwellschen Romane sind schon deutlich mehr als 5 Jahrzehnte vergangen, dünkt mich; ich komm da auf bis zu 6,8 Jahrzehnte. Aber ich will nicht kleinlich sein; ich lebe auch noch in den Neunzigern… Wenigstens schön, daß es wieder was zu feiern gibt. Und die 1-1-0 ist ja hierzulande auch eine tolle Zahl. (So wie 9-1-1 bei unseren Partnern) – Die Erklärung des Begriffs Hochverrat fand ich besonders hilfreich. Alles in allem ein guter Tag heute!

     
  5. @pecas:
    > Prima auf das bzw. die Pünktchen gebracht.
    Nee, finde ich gar nicht. Interessant ist doch, dass Überwachung durch den Staat seinen Schrecken längst verloren hat. Wie sonst ist zu erklären, dass in Umfragen die Menschen teilnahmslos bis desinteressiert reagieren. Nein, Bröckers und seinen Freunden (Hauß, Elsässer, Wisnewski, Jebsen etc.) gelingt es überhaupt nicht, Mißtrauen gegenüber staatlicher Willkür zu säen. Das Volk hat nichts zu verbergen. Und in der Tat ist “der Staat” an dem Scheiß, der täglich ins Fatzebuck getippt wird, überhaupt nicht interessiert. Um es mit Klaus Kocks zu sagen: “Wo brennt´s?” Ich jedenfalls mache mir keinen Kopf und twittere munter weiter.

     
  6. lieber herr Broeckers ..
    bring bitte diese aussagen vor eine kamera ..
    respekt und danke fuer den artikel

     
  7. “Why I Still Am Not Impressed with Edward Snowden Leaks …
    I am certainly happy with the brouhaha surrounding the Edward Snowden “leaks.” Anything that makes the average citizen more suspicious of government operators the better.

    However, as I have stated before, the Snowden “leaks” continue to be of the type that do little to advance the knowledge of what careful observers already knew about spying and data collection operations of the NSA/USG.

    Where’s the real dirt about government operators and what they have done and are planning? Did Snowden not listen in on any juicy stuff?

    Sibel Edmonds, who had nowhere near the observation post that Snowden had, provided us with much more detailed information about suspicious government operations than Snowden has to date.

    I hope there is more coming from Snowden of a more detailed nature on topics none of us are aware of, but to date I haven’t seen anything from Snowden that could be classified as a great expose.”

    http://www.economicpolicyjournal.com/2013/06/why-i-am-still-not-impressed-with.html

     
  8. wundern Sie sich immer noch darüber, dass Geheimdieste spionieren???

    wir Europäer sind doch nur beleidigt, dass unsere Dienste niemanden abhören…. Ausser die Briten, die uns mitlesen lassen. Deswegen wissen wir ja, dass es wenig bringt.

    aber was ist mit 9/11 warum packt Snowden da nichts neues aus? wenn die Amis nichts geheim halten können, weil jeder Nerd dort die HDDs mitnimmt, was bedeutet das für ihre 9/11 Theorie?

    benutzen Sie überhaupt noch ihr Gehirn ausser für Bier und Korn?

    Bröckers, hören Sie einfach auf. Sie verwirren nur Verwirrte.

     
  9. @pecas

    ignoranz war nicht die erste Sünde… denken Sie noch mal nach. Ich gebe ihnen einen Tip: “Apfel”

     
  10. Super Artikel. Allerdings bin ich im Moment verwirrt. Ist Ed Snowden also doch in Russland (die Presse meldet, Putin hat ihm Bleiberecht angeboten, wenn er nix mehr sagt)? Was verbirgt sich dahinter – muessen wir uns jetzt ernsthafte Sorgen um ihn machen (ich kann mir nicht vorstellen, dass er da wirklich freiwillig ist, wie kommt er da wieder weg)? Welche Rolle spielt eigentlich der General Cartwright, dem auch Spionage vorgeworfen wird? Ich lese, er wollte verhindern, dass es zu einem sinnlosen Krieg gegen den Iran kommt. Hat jemand Antworten fuer mich?

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *