Wer keine Fakten hat, dem bleibt Hetze

putin-pariahDas dröhnende Schweigen, mit dem USA/NATO/EU auf die Veröffentlichung von Radar,-und Satellitendaten zum MH-17-Absturz durch den russischen Generalstab reagierte, spricht Bände – nicht nur in Bezug auf die Qualität der zuvor geäußerten wüsten Anschuldigung in Richtung Russland, sondern auch auf die Verkommenheit der westlichen Medien, die eine Aufklärung der Unglücksursache und eine Offenlegung der ukrainischen und amerikanischen Daten nicht einmal fordern. Geschweige denn, ihre Regierungen für diese Nicht-Aufklärung in irgendeiner Weise kritisieren. Dass die russische Darstellung der Radarbilder vor dem Absturz – und die Anwesenheit eines ukrainischen  Jets in der Nähe der Maschine – korrekt ist, mußte eine Sprecherin des Weissen Hauses bei einer Pressekonferenz mittlerweile schon zugeben (Transkript hier), und die Agentur Reuters wurde überführt, die Behauptung eines Separatistenführers im Besitz von BUK-Raketen, gefälscht zu haben.

Auch wenn also  zehn Tage nach dem Unglück die Argumentation des Westens in Sachen MH-17 als  faktenfreie Propaganda entlarvt ist, muß diese Linie jetzt offenbar gnadenlos weitergefahren werden. Wer keine Fakten zu bieten hat, dem bleibt nur Hetze. Dass die Propagandisten des Imperiums bei Edward Bernays  und seinem erfolgreichen Schüler Joseph G. in die Lehre gegangen sind zeigt  das Cover der aktuellen Ausgabe des “Newsweek”-Magazins. “Jetzt reicht es!” – hat der langjährige Vizepräsident der OSZE, Willy Wimmer, diese neue Eskalationsstufe der Propaganda kommentiert – zu befürchten ist leider, dass das Empire of Chaos noch lange nicht genug hat….

Update: Auch das ehemalige Nachrichtenmagazin heizt die Hetze nochmal richtig an und ist dabei  soagr noch einen Zacken infamer als Newsweek: es instrumentalisiert die Opfer des Flugzeugabsturzes, zu dessen Aufklärung es nichts beigetragen hat. Ekelhaft.

spiegel-putin

21 Comments

  1. Die von den Pre$$tituierten ausgehende Perversion drückt sich vorbildhaft in nur einem Satz aus, der soeben auf SPON in Vorankündigung zum morgigen SPIEGEL stand:

    “Nach dem Ab­schuss von MH17 wächst der Druck auf die EU, Russ­land zu iso­lie­ren und eine wei­te­re Es­ka­la­ti­on zu ver­hin­dern.”

    Klingt wie eine Anleitung, den Brandherd mittels Benzin zu löschen und zwar obwohl die “Herren” der Anleitungsschreiber -und vermutlich auch die Schreiber selbst-. nur allzu gut wissen das man damit das Gegenteil dessen bewirkt was vorgegeauckelt wird. Allerdings sind diese im Regelfall nicht Opfer der absehbaren Katastrophe!

    Die pro-amerikanischen Putschisten nebst kleptooligarchem Führer sind per se die Guten, alles andere Terroristen und Putin wird auf newsweek zum Pariah erklärt. Soweit sind wir mittlerweile im Zeitalter der “Aufgeklärtheit”, von zig weiteren Brandherden umrandet, die medial und politisch mehr oder weniger nach dem gleichen Schema propagiert und ausgeschlachtet werden.

    Als Wort zum Sonntag einen Clip aus der 3sat-Kulturzeit. Der unsägliche Rechtsaußen Tina Mendelsohn, das ist die welche vor kurzem auch fähig war als Vorspann zu einem Chodorkowski-Interview eine Rochade mittels Erdogan und Putin zu vollziehen, allerdings um einen Dritten in besserem Licht erscheinen zu lassen. Der wiederum sagte dann im Interview ganz keck, daß es vor Putin keinerlei Oligarchen in Rußland gab. Wohnen die alle in der Villa Kunterbunt und verzweifeln am kleinen 1×1 bzw. gehen die vielmehr davon aus, daß das Publikum völlig meschugge ist?

    Abgerutscht ist sie einige Tage vorher bei Bazon Brock und mit ihr der heuchlerische Medien- und Politrummel. Hat aber leider nicht geholfen, weder Tina noch dem Rest!

    http://www.youtube.com/watch?v=c5gmLk-OzDk

    P.S. Der morgige SPIEGEL (das “Leitmedium”!)ist aller Vorausschau nach intelektueller SM in Reinkultur zum Thema Putin/Ukraine-Konflikt. Goebbels und Konsorten wären entzückt wie ihre Masche auch heute noch funktioniert, todsicher!

     
  2. Zum Update – an erster Stelle auf der SPON-Seite steht gerade eine Umfrage, die im Auftrag des SPIEGEL durchgeführt wurde. Demnach ist eine Mehrheit der Deutschen jetzt für “harte Sanktionen” gegen Rußland – auch wenn dies viele Arbeitsplätze kosten würde.

    Vor wenigen Wochen war das Ergebnis solcher Umfragen noch völlig anders. Ergo – die intellektuelle Kernschmelze mittels stumpsinniger Propaganda hat funktioniert (das Titelbild morgen – widerlich, zutiefst verachtenswert!), incl. Hardcore-Zensur auf deren Seiten.

    Wollt ihr den totalen…..hieß es irgendwann….gefolgt von einem frenetischen JA.

    Und gegenwärtig nun sowas – Leute, bewegt euch, zeigt euren Unwillen auf der Straße, es ist allerhöchste Zeit!

     
  3. Mein Mutter hat immer noch dieses Drecksblatt von Spiegel abonniert, morgen wird es von mir abbestellt und zwar für immer. “Stoppt Putin jetzt!” ist die Instrumentalisierung der Opfer eines Massenmordes um einen noch viel grösseren Massenmord zu begehen. Das ist nämlich die logische Konsequenz aus dieser Hetze ohne Fakten, das ist die Art wie sie Putin “stoppen” wollen wenn man das Sub-Level von dieser Art “Jounalismus” versteht.

     
  4. Ich bin über diesen “Spiegel”-Titel entsetzt. Die Opfer werden verhöhnt. Es geht nicht darum, ihren Tod aufzuklären (und alle Indizien weisen ja von Putin weg und ganz woanders hin), sondern sie werden zu völlig anderen Zwecken missbraucht. Das ist Leichenfledderei der übelsten Sorte!

     
  5. @Kev – bleibt zu hoffen, das deren Zentrale morgen von einem Tsunami an Abo-Kündigungen überrollt wird!

    Und sowas wurde mal als “Sturmgeschütz der Demokratie” gehandelt bzw. gilt bis heute noch als “Leitmedium”. Leitend ja, richtig, aber in eine völlig andere Richtung und wo die hinführt macht das Titelbild und die Vorausschau auf den Inhalt mehr als deutlich, der mit “Spätes Erwachen” aufmacht.

     
  6. Nur mal so für alle Fälle, nach der friedlichen Revolution: was werden wir tun, nachdem die Spiegelhetzer und Blödschwätzer wegen Volksverhetzung und Anstiftung zum Völkermord endlich verurteilt und inhaftiert worden sind?
    Ich habe da folgende Vorschläge für ihr neues Hauptquartier in Hambuarch, wir machen daraus:

    a. eine Wiese mit Gemüsegarten / urban gardening (vorher dekontaminieren!)
    b. eine Gedenkstätte (Dschurnalisten haben freien Eintritt)
    c. Umschulungszentrum für arbeitslose Dschurnalisten
    d. Klinik für Afghanistanrückkehrer mit posttraumatischem Stress-Syndrom (PTSD)
    e. Entzugsklinik für alkohol- und kokainabhängige Dschurnalisten
    f. Literaturhaus für politische Literatur, die der Aufklärung dient
    g. Dokumentationszentrum für die Techniken von Manipulation und Propaganda

    Der laufende Betrieb sollte durch die Auflösung der diversen Ponyhöfe, Weinkeller, Yachten und Chalets aus dem Vermögen der Dschurnalisten bestritten werden.

     
  7. @ curty…ja hoffentlich…ein paar Abo Kündigungen ist eigentlich noch viel zu harmlos, den müsste man noch ganz anders aber Nicht-Kooperation ist die einzige Sprache, die sie verstehen.

     
  8. @Berndchen – Danke für den Tip!

    Wohne z.Zt. bei Göttingen (um 300 KM von Berlin entfern). Das soll in den 60/70ern eine Protesthochburg gewesen sein, u.a. Trittin war dort aktiv. Heute hingegen Friedhof, auch das einst so rote Kassel macht nichts Vernehmbares. Werde mich auf jeden Fall ab kommende Woche umtun, diskutieren im Verwandten-/Bekanntenkreis und kommentieren im Netz führt nicht mehr weiter.

    Sobald sich in Berlin eine Menge zeigt die nicht mehr verschwiegen werden kann, geht´s nach dort auf den Weg.

    Noch zwei links von heute zum EhNaMag:

    https://propagandaschau.files.wordpress.com/2014/07/spiegelstc3bcrmer.jpg

    http://propagandaschau.wordpress.com/2014/07/27/spiegel-kriegshetze-im-stil-des-sturmer/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%CC%8B+AlternativeMedien+%C8%88Alternative+Medien+%C8%88D%C8%89%C8%89

     
  9. @curti:

    Die Motagsmahnwachen sind denen da oben offensichtlich ein Dorn im Auge, denn es wird dagegen gehetzt ohne Ende.
    Die auf der genannten Website unter der Rubrik “Städte” aufgelisteten Veranstaltungsorte sind schon längst unvollständig. Inzwischen sind es wohl über 100 Orte in D, CH , A.
    Mehr und aktuelleres gibt es bei den Netzwerken. Dort sind die Leute eigentlich verknüpft. Du müsstest mal schauen, was in der Nähe von Göttingen abgeht (Kassel!).
    Was es mit dem Mahnwachen auf sich hat, erfährt man übrigens bei Nuoviso, KenFM, Elsässer, Lars Mährholz…

     
  10. matze, ich finde wie augstein, dass es mittlerweile einerlei ist, wer hinter dem abschuss steckt.

    Warum die Schuldfrage nicht weiterführt

    Eine Kolumne von Jakob Augstein

    Sicher ist im Fall des abgeschossenen Flugzeugs MH17 nur: 298 Menschen sind tot. Der Rest ist Politik. Wir nennen Putin den Täter – aber sind wir seine Richter? Seien wir ehrlich: Die Frage nach der Schuld bringt nichts.

    Eine Rakete trifft ein Flugzeug. Menschen sterben. So viele Leben sind zerstört. Familien zerrissen. Freundschaften vernichtet. Die ganze Welt fühlt mit. Jeder von uns hätte sein Leben auf Flug MH17 verlieren können.

    Wo so viel Leid ist, muss es Schuld geben. Wo Schuld ist, muss es einen Täter geben. Und der Täter muss bestraft werden.

    Der Täter?

    Viele im Westen hatten ihn schon bald identifiziert, nachdem die Trümmerteile der Boeing 777 auf dem Feld in der Ostukraine aufgeschlagen waren: Wladimir Putin. Aber das hier ist nicht das Fernsehgericht und der Abschuss von Flug MH17 kein Fall für den Staatsanwalt. Es ist für die Angehörigen der Opfer unmöglich zu akzeptieren und für uns andere schwierig: Die Frage nach der Schuld ist sinnlos.

    Wladimir Putin: Der Westen hatte die Verantwortung für die Ukraine-Krise von Anfang an beim Herrn des Kreml gesucht. Folgerichtig muss auch Putin für jede weitere Eskalation des Konflikts verantwortlich sein. Und der Abschuss des Passagierfluges MH17 ist die bisher schrecklichste Eskalation in diesem Konflikt. Wenn die Schuldfrage so eindeutig scheint und der Schrecken so groß ist, dann muss die Antwort von gleichem Maß sein. Aber ist das alles wirklich so? Der Westen begibt sich mit seiner schnellen Verurteilung Russlands und seinem ungebremsten Ruf “endlich” zu handeln, in eine gefährliche Lage.

    Rache liegt in der Luft. Wo sonst Vernunft herrscht, ist jetzt Wut. Aber Rache ist ein gefährliches Spiel und Wut kein guter Ratgeber.

    Eine multipolare Welt bringt eine multipolare Moral mit sich

    Die “Süddeutsche Zeitung” schreibt:

    “Europa und die USA müssen diese Verhöhnung nun beantworten. Das sind sie nicht nur den Opfern schuldig, sondern auch einer überwiegenden Mehrheit in der Gesellschaft, die Unrecht noch als Unrecht erkennen und benennen will.”

    Wenn die Dinge nur so einfach wären! Die Wahrheit ist, dass die Worte Recht und Unrecht in der internationalen Politik nur den Status von Hilfskräften haben. Es wäre ein Fehler, ganz auf sie zu verzichten. Aber es wäre fahrlässig, sich auf sie zu verlassen.

    Es ist der Tonfall dieses Artikels – und so vieler anderer, die in dasselbe Horn stoßen – der entlarvt: Wir kennen ihn noch aus dem Kalten Krieg. Als die Welt in Gut und Böse zerfiel und wir genau wussten, wo wir standen. Es wird Zeit, dass wir uns der unangenehmen Wahrheit stellen: Eine multipolare Welt bringt auch eine multipolare Moral mit sich. Wir sind keine neutralen Beobachter, die einem spannenden Experiment beiwohnen, bei dem es um die Beurteilung von Gut und Böse geht. Wir stecken bis über beide Ohren mit drin. Auch in der Ukraine.

    Wie sähe denn die angemessene Antwort auf den Tod dieser 298 Menschen aus? In den Niederlanden mehren sich Stimmen, die eine Ausweisung von Putins Tochter Maria fordern. Stellt das die Angehörigen der Opfer zufrieden? Welche Wirtschaftssanktion könnte ihr Leid lindern oder westliche Kommentatoren zufriedenstellen?

    Unsere Politiker sind zurzeit klüger als unsere Journalisten

    Die Öffentlichkeit zeigt sich diesem neuen Konflikt zwischen Ost und West, in dem Flug MH17 das jüngste Opfer ist, nicht gewachsen. Sie verlässt sich auf alte Reflexe, die schon in der Vergangenheit in die Irre führten. Zum Glück sind unsere Politiker zurzeit klüger als unsere Journalisten. Sie tun Recht daran, wie Frank-Walter Steinmeier, die widerlichen Bilder von marodierenden Banden zu geißeln, die über das Totenfeld torkeln. Und sie tun Recht daran, sich mit (Vor-)verurteilungen an die Adresse Moskaus zurückzuhalten. Russland ist der Machtfaktor im Osten, mit dem wir rechnen müssen. So oder so.

    MH17, diese Flugnummer wird der Westen sich merken. Die Russen und der Rest der Welt werden sie vergessen. Jeder merkt sich nur das, was für ihn wichtig ist. Darum hat sich Iran das Kürzel IR655 gemerkt – das in der Berichterstattung der vergangenen Tage keine Rolle spielte.

    Aber IR655 war die Flugnummer des Airbus der Iran Air, der am 3. Juli 1988 von zwei Flugabwehrraketen des Typs SM-2 getroffen wurde. Die Raketen waren vom amerikanischen Lenkwaffenkreuzer U.S.S. “Vincennes” abgefeuert worden.

    An diesem Tag töteten die Amerikaner über dem Persischen Golf 290 Menschen, darunter 66 Kinder. Es war ein Unfall. Jahre später haben die USA dafür 61,8 Millionen Dollar bezahlt.

    Entschuldigt haben sie sich nie.

     
  11. @hermjo – Abgesehen davon, daß sich auch Augstein in diesem Artikel unzutreffender Propaganda bedient und von “widerlichen Bildern marodierender Banden” schreibt, übersieht er insbesondere den SPIEGEL als Stürmgeschütz der Kriegstreiber zu erwähnen!

    Um es klar und deutlich zu sagen – Augstein jr. ist ein Heuchler sondergleichen. Macht auch im Spiegel und Freitag auf einfühlsam und besonnen, läßt aber als Miteigner des SPIEGEL gleichsam infame Propaganda durchgehen und zwar nicht erst seit gestern/heute/morgen. Was für ein Widerspruch!

    Hinzu kommt sein Einsatz für die Einstellung von BILD-Blome, mit dem er zu allem Überfluß auf phoenix zu überwiegend ernsten Themen auch noch rumalbert.

    Hätte Augstein jr. einen Funken von dem was er vorgibt zu sein, wäre der SPIEGEL jetzt nicht das was er geworden ist!

     
  12. Der Hinweis auf Bernays’ “Propaganda” ist berechtigt, nicht fehlen sollten aber auch die “Lügen in Kriegszeiten” (Orig.: “Falsehood in Wartime”) von Lord Arthur Ponsonby. Diese Prinzipien der Kriegspropaganda lauten:

    1. Wir wollen den Krieg nicht
    2. Das gegnerische Lager trägt die Verantwortung
    3. Der Führer des Gegners ist ein Teufel
    4. Wir kämpfen für eine gute Sache
    5. Der Gegner kämpft mit unerlaubten Waffen
    6. Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, wir nur versehentlich
    7. Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm
    8. Künstler und Intellektuellen unterstützen unsere Sache
    9. Unsere Mission ist heilig
    10. Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, ist ein Verräter.

    Man vergleiche diese Prinzipien mit den “Nachrichten” über diesen und andere Konflikte der letzten Jahre. Die MSM sind tatsächlich nur NATO-Lautsprecher und folgen quasi vorhersagbar und mechanisch ihrem Leitfaden für Spannungsfälle. Sie haben ihren Marschbefehl und sind Teil der Kriegsführung.

    Die Polit- und Medienverbrecher geben vor, auch in unserem Namen zu handeln. (Von unserem Geld leben sie sowieso.) Was also tun? Printmedien kündigen bzw. nicht kaufen, TV abschaffen, im Internet informieren, auf die Straße gehen. Und Aufrufe zum Frieden mitzeichnen, wie hier z.B.: http://www.kontext-tv.de/node/421/

    Hier mehr zu den “Prinzipien”: http://www.deutschlandfunk.de/anne-morelli-die-prinzipien-der-kriegspropaganda.730.de.html?dram:article_id=102366

     
  13. Habe das Abo gekündigt, das sind Verbrecher. Auch wenn sie es mit 911 nicht so richtig wahrhaben konnte aber diese Story ist so absurd, dass sogar meine Mutter jetzt fand: Was für ein Interesse hätte Putin daran ein Passagierflugzeug abzuschiessen oder abschiessen zu lassen? So was ernsthaft zu glauben ist wirklich geisteskrank…..

     
  14. Steckt Kleptooligarch Igor Kolomoisky hinter dem Abschuß der MA?

    Bekanntlich eine äußerst zwielichtige Person, die am Kiew-Putsch hunderte von Millionen erspekuliert haben soll und auf Antrag Rußlands auf internationalen Fahndungslisten steht. Eingesetzt ist er von den pro-amerikanischen Putschisten als Gouverneur des Oblast Dnepropetrovsk, Kumpel des Putschistenführers und gleichsam Kleptooligarchen Schoko-Poro, beide div. Medien dirigierend.

    Aktiv auch mittels des Dnepr-Bataillon, einer hochgerüsteten Gruppe von Outlaws, die im Osten der Ukraine Angst und Schrecken verbreitet. Er wirbt dafür an einer seiner Immobilien mittels Großleinwand. In einigen Artikels der letzten Tage wurde dieser Gruppe ein BUK-System zugeschrieben.

    Mehr in diesem Artikel:
    http://ireport.cnn.com/docs/DOC-1156346

     
  15. @Kev – gutes Werk!

    Bin selbst nach einigen Jahren politischer Abstinenz u.a. wieder mit dem SPIEGEl bzw. SPON angefangen, wobei fix klar wurde in welche Richtung das jetzt läuft. Bin auf SPON nach dabei geblieben um gegen die Tiefflieger zu halten – ist halt ein Forum mit hoher Userzahl. Dann die zunehmende Zensur, mittlerweile im Hardcore-Umfang. Ab heute ist auch damit Schluß – Ende.

    Noch nicht einmal seichte Kritik kommt durch zu Kaminer und seinem einseitigen Tinnef.

    http://www.spiegel.de/panorama/wladimir-kaminer-ueber-die-sanktionen-gegen-russland-a-983180.html

    Konkret:

    Kaminer unterstreicht….lediglich, daß zu langer Aufenthalt in Berlin zu Bewußtseinsstörungen führen kann!

    Schade für ihn, scheinbar ist auch er angekommen in den “Werten” des Westens.

    Und zu SPON – offensichtlich wird jetzt ausgeschlachtet was irgendwie verwertbar erscheint. Eine trübe Entwicklung!

    Später an SPON direkt:

    SPON, SPON, SPON, was….nur für armseliges Gesinde, das selbst seichte Kritik wegzensieren muß!

    Ihr tragt Mitschuld an der der aufkeimenden Kriegsgefahr. Im übrigen bleibt zu hoffen, daß durch die Offenbarung des letzten Spiegels ein Tsunami an Abokündigungen auf euch zurollen wird.

    In diesem Sinne – alles Gute!

     
  16. Nur mal so für alle Fälle, nach der friedlichen Revolution: was werden wir tun, nachdem die Spiegelhetzer und Blödschwätzer wegen Volksverhetzung und Anstiftung zum Völkermord endlich verurteilt und inhaftiert worden sind?
    Ich habe da folgende Vorschläge für ihr neues Hauptquartier in Hambuarch, wir machen daraus:”

    …einen Mondraketenstartplatz.
    Sofortiger Baustop für BER und Elbphilharmonie zweck finanzierung der Entsorgung von PreSStituierten, Fremdschämern und Empörungsdienstleistern mittels Einwegmondflügen. Gleich wie lange es dauert oder was es kostet; für dieses GEZiefer ist auf diesem Planeten kein Platz mehr!

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *