Uraltes Märchen mit aktuellen Links

Das Buch über “König Donald” ist in der ersten Woche seit dem Erscheinen auf erfreuliches Interesse gestossen. Beim Versender Amazon wird es in der Sparte “USA” schon als “Bestseller Nr.1” gelistet. Als ich dann meine anderen dort lieferbaren Bücher checkte, stellte ich fest, dass “Wir sind die Guten” – erschienen im September 2014, mittlerweile in 10. Auflage – dort noch das bestverkaufte Buch über “Russland” ist.

Da kann man nicht meckern, auch wenn ich keine Ahnung habe, was dieser vom Amazon-Algorithmus vergebene Status in Zahlen heißt. Aber sowohl das “exzeptionalistische Königreich” wie auch das “Reich des Ultrabösen” bei den virtuellen Sachbuch-Charts im Griff zu haben, macht auf jeden Fall schon mal was her. Zumal “Wir sind die Guten” vom Mainstream entweder ignoriert oder verrissen wurde – und gleichzeitig bisher 180 positive Kundenrezensionen erhielt – und “König Donald” gerade erst erschienen ist und außer in Interviews bei KenFM und auf den Nachdenkseiten erst in einer Rezension  erwähnt wurde.

Nachzutragen zu “König Donald” bleibt hier der Hinweis, den wir im Buch vergessen haben: dass nämlich alle Links, die in diesem uralten Märchen mit aktuellen Quellenangaben enthalten sind, nicht aus dem Anhang mühsam abgetippt werden müssen, sondern auch Online zur Verfügung stehen, nämlich hier. Eine Leseprobe gibts dort ebenfalls und bestellt werden kann das Buch dann hier oder in jedem Buchladen.

2 Comments

  1. Glückwunsch – vom Mainstream ignoriert oder verrissen zu werden, mausert sich immer stärker zur sicheren Erfolgsprognose. Das war bei Trump so, kürzlich bei Jeremy Corbyn etc. pp. Erfahrung macht nämlich klug und immer mehr Leute haben verstanden: Was der neoliberale Mainstream ignoriert oder bekämpft, ist nicht schlecht, sondern halt gegen neoliberalen Mainstream. Und wer diesen nicht (mehr) möchte, ist bei den ignorierten und abgelehnten gut aufgehoben. Hoffe, dass nach ihrem engagierten Auftritt gegen Krieg und Ausbeutung gestern in Hannover auch Sahra Wagenknechts Ablehnung durch den Mainstream ein sicheres Zeichen für ihren Erfolg sein wird…

    http://www.n-tv.de/politik/Unter-Jubel-wirft-Wagenknecht-die-Tuer-zu-article19884329.html

     
  2. Da dass Zwitschergerät nicht den nötigen Raum bietet, möchte der Untertan an dieser Stelle noch einmal untertänigst dem Skribenten für die erheiternde Chronik zur “Eichhörnchen-Frisur” huldigen. Noch so einiges über die unsichtbaren Meister und ihren Orden war dem Untertan unbekannt. Die massenpsychologische Quintessenz für sich hat er in den Ausführungen zum Wolf im Wolfspelz gezogen. Man darf gespannt sein, wie sich die Saga im Land der davon-gejagten Federhäupter jenseits der großen Gewässer weiterentwickelt. Und ob “Der Hosenanzug” hierzulande doch noch irgendwann seine neuen Textbausteine geliefert bekommt. Leider ahnt dem Untertan, dass das Buhlen der Fürsten und Herolde dieses Landes in diesem Jahre MMXVII um die Gunst des Pöbels im Herbst erneut in eine Folklore-Veranstaltung mündet. Ob der in den Ritterstand erhobene Vizekönig Martin, den man auch schlicht “Der Abstinente” nennt, oder “Die Raute” das Pferde-Rennen macht, ist dem auf den Feldern buckelnden Volk letztlich egal. Was juckt es dem Pöbel, welche Hand die Zuckerbrot-schwingende Peitsche führt. In letzter Zeit hängen da Teile des Volkes hierzulande lieber häufiger dem gefährlichen Gedanken nach, ob man den Königen diese interessante Peitsche und das ganze Lametta an der Brust nicht irgendwie stibitzen und irgendwann in einem Museum ausstellen kann…

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *