1
Nov, 2012

Zero !

categories Uncategorized    

Die Realität ist manchmal phantastischer ist als die phantasievollste Einbildung und die Wirklichkeit oft  komischer  als die  verrückteste Satire. Bisweilen aber sind Fiktionen den Fakten auch ein Stück voraus und nehmen als Vorstellung schon vorweg, was später zur Wirklichkeit wird. Ob es sich dabei  Zufall oder um selbsterfüllende Prophezeiungen handelt, bei denen die Fakten die vorgegebenen Fiktionen einfach nur imitieren, ist unklar, manchmal scheint die fiktive Vorwegnahme von später eintretenden Tatsachen in ihrer Detailgenauigkeit geradezu an Magie zu grenzen. Berühmtes Beispiel ist  die “Liebesgeschichte auf hoher See”, in der der amerikanische Autor Morgan Robertson 1898 die Katastrophe des Kreuzfahrtschiffs “Titan” schildert, das im Atlantik mit einem Eisberg kollidiert – was 14 Jahre später mit der “Titanic” dann wirklich geschah – oder auch die am 14. März 2001 ausgestrahlte Folge der TV-Serie “The Lone Gunmen”, bei der  Flugzeuge ins WTC gesteuert werden.

In eigener Sache und  in diesem Zusammenhang  habe ich deshalb gestern erstaunt die Meldung in der “Financial Times” zur Kenntnis genommen, dass die Europäische Zentralbank jetzt eine Studie über virtuelles Geld erstellt hat, das zwar noch nicht als Gefahr empfunden wird, aber nunmehr offenbar  unter verschärfter Beobachtung steht. Denn genau darum geht es in dem von mir mit verfassten Thriller  “Zero” von John S.Cooper, der 2010 erschienen ist. Wir dürfen gespannt sein, ob und  inwieweit die Fakten auch in diesem Fall der Fiktion folgen…

3
Aug, 2012

“Das fünfte Flugezeug” – morgen on air

categories Uncategorized    

Dass der Roman “Das fünfte Flugzeug” von Sven Böttcher und mir unter dem Pseudonym John S. Cooper veröffentlicht wurde, war weniger einem Versteckspiel oder einer Marketingidee geschuldet, als unserem Plan, dass 9/11 ein amerikanisches Thema ist und der defintive Thriller dazu logischerweise  in den USA und aus der Feder eines amerikanischen Autors erscheinen muß. Sowie, weil es sich bei “The Fifth Plane” zweifellos um den spannendsten und besten Roman zum Thema handelt, natürlich in Hollywood verfilmt werden. Aber weder fanden unsere Agenten einen amerikanischen Buchverlag, noch meldete sich irgendein Filmproduzent und meine mails an Woody Harrelson, den einzigen Hollywood-Star, den ich persönlich kenne und dem  die Hauptrolle auf den Leib geschrieben war, landeten wohl im Nirwana. Jedenfalls realisierten sich unsere hochfliegenden “Flugzeug”-Pläne nicht und es wurde “nur” ein kleiner Bestseller in Deutschland daraus. Sowie ein ganz großartiges Hörspiel, das Andreas von Westphalen im vergangenen Jahr für den WDR produzierte. Für alle, die die 2-teilige Sendung verpaßt haben – oder sie sich, weil sie wirklich hörenswert ist, ein zweites Mal anhören möchten,   im NDR  geht  am 4. und 11. August 2012 das Flugzeug wieder on air.

Und wo wir gerade beim Radio sind: Unlängst habe ich mich mit Walter van Rossum für den WDR über Peter L. Bergens Buch “Die Jagd auf Osama Bin Laden” unterhalten. Es wird am Sonntag, 5. August um 12.05 Uhr auf WDR 3 in “Gutenbergs Welt” vorgestellt

14
Jun, 2012

“Das fünfte Flugzeug” wieder on air

categories Uncategorized    

Dass der Roman “Das fünfte Flugzeug” von Sven Boettcher und mir unter dem Pseudonym John S. Cooper veröffentlicht wurde, war weniger einem Versteckspiel oder einer Marketingidee geschuldet, als unserem Plan, dass 9/11 ein amerikanisches Thema ist und der defintive Thriller dazu logischerweise  in den USA und aus der Feder eines amerikanischen Autors erscheinen muß. Sowie, weil es sich bei “The Fifth Plane” zweifellos um den spannendsten und besten Roman zum Thema handelt, natürlich in Hollywood verfilmt werden. Aber weder fanden unsere Agenten einen amerikanischen Buchverlag, noch meldete sich irgendein Filmproduzent und meine mails an Woody Harrelson, den einzigen Hollywood-Star, den ich persönlich kenne und dem  die Hauptrolle auf den Leib geschrieben war, landeten wohl im Nirwana. Jedenfalls realisierten sich unsere hochfliegenden “Flugzeug”-Pläne nicht und es wurde “nur” ein kleiner Bestseller in Deutschland daraus. Sowie ein ganz großartiges Hörspiel, das Andreas von Westphalen im vergangenen Jahr für den WDR produzierte. Für alle, die die 2-teilige Sendung verpaßt haben – oder sie sich, weil sie wirklich hörenswert ist, ein zweites Mal anhören möchten – kam heute eine gute Nachricht:  im NDR  geht am 4. und 8. August 2012 das Flugzeug wieder on air.

1
Sep, 2011

Der Altersschwachsinn – er lebe hoch!

categories Uncategorized    

Unter dem Titel “Flugzeuge im Kopf” schreibt SpOn über den “9/11-Verschwörungstheoretiker” Andreas von Bülow – und in zwei Sätzen auch über mich und das neue Buch – und erklärt die Skepsis gegenüber der offiziellen Version: “Im Kern ist das ein typischer Wesenszug älterer Männer: die eigene Lebenserfahrung mit viel Distanz und vermeintlichem Realismus zu einer Art behaglichem Zynismus zu vermengen. Nur, dass er hier extreme Ausmaße angenommen hat.” Ich bin zwar noch ein paar Jahre jünger als Andreas von Bülow,  aber ohne Frage auch schon ein älterer Mann – und als ich diesen küchenpsychologischen Erklärungsversuch las, der Kritik an der 9/11-Nichtaufklärung als prä-seniles Männersyndrom pathologisiert, fiel mir sofort ein Cartoon von F.K.Waechter ein: “Der Alterschwachsinn – er lebe hoch!” Drei mal hoch, kann man den Psychonanalytikern des ehemaligen Nachrichtenmagazins da nur zurufen.

Was derlei vermeintlichen Journalismus und die extreme Hirnlosigkeit des zynischen Medienbetriebs insgesamt betrifft, hörte ich vorgestern abend am Donaukanal in Wien von einem weiteren älteren Mann und langjährigen Top-Journalisten Östereichs: “Schau dir doch die 35-jährigen, die da in den Redaktionen hocken: alle nett und schwul, aber keinerlei Ahnung von irgendwas.” Also genau das, was Karl Kraus, an dessen Haus wir gerade vorbei geschlendert waren, schon vor 100 Jahren auf den Punkt gebracht hatte: “Keinen Gedanken haben, aber ihn ausdrücken können – das macht den Journalisten.”

Was wirkliche Flugzeuge im Kopf betrifft kann man diese heute abend via Äther empfangen: ab 23 Uhr  im WDR, der erste Teil des akustischen Thrillers Das fünfte Flugzeug. Zuvor äußert sich auch der Autor John S. Cooper noch kurz zur Sache…

27
Aug, 2011

Hörenswert: Das fünfte Flugzeug

categories Uncategorized    

Dass der Roman “Das fünfte Flugzeug” in einer großartigen Hörspielfassung im WDR läuft, wollte ich heute an dieser Stelle würdigen und vermelden – doch das hat mein John S. Cooper Ko-Pilot Sven Böttcher in seinem Blog jetzt schon getan und dankenswerter gleich noch auf ein paar andere lesens,- und hörenswerte Veröffentlichungen zum Thema Text,-und Terrorverarbeitung hingewiesen, sodass ich hier nur noch dankbar copy & pasten muß:

“Kurz vor dem finsteren Jahrestag des „Jahrhundertverbrechens“ ein paar Ergänzungen zum Stand von Terror und Verarbeitung: John S. Coopers Roman Das fünfte Flugzeug wird vom WDR am 1. 9. Und 8. 9. Jeweils um 23 Uhr als zweiteiliges Hörspiel aufgeführt, bearbeitet und inszeniert hat das Ganze der wunderbare Andreas Westphalen – der Roman bleibt natürlich lesenswert, ist aber nun auch überaus hörenswert. Und die darin entworfene waghalsige „Verschwörungstheorie“ ist zwar garantiert angreifbar, aber ebenfalls garantiert nicht halb so absurd wie die offizielle. Read more

25
Nov, 2010

Betr.: John S. Cooper

categories Uncategorized    

OK, der “Spiegel” hat uns enttarnt – aber was soll man machen ? Wenn zwei Autoren wegen einer Dokumentation über 9/11 zusammenstoßen, nach Durchsicht der Fakten feststellen, dass man darüber eigentlich nur noch einen Thriller schreiben kann, und zwar am besten einen amerikanischen -   fast, dark, hard-boiled - ; und dass man angesichts der haarsträubenden Fakten nicht viel Phantasie braucht um einen überzeugenden Plot finden. Wenn sich  dann beim Pingpong des ersten Brainstormings  gleich eine spannende Storyline abzeichnet – fiktiv, aber weitaus realistischer als das als  Realität verkaufte Osama-Märchen – und  sich beim Erstellen eines Exposés und der ersten Probekapitel heraustellt, dass das Pingpong nicht nur bei den Ideen, sondern auch in Stil und Schreibe prima funktioniert und die Lektüre bei einigen Verlagen auf großes Interesse stößt, dann muß man dieses Buch eigentlich schreiben.

Blieb nur noch das Problem, dass die Typen, die amerikanische Thriller schreiben, James Ellroy heißen oder John Grisham oder Stephen King, aber nicht Sven Böttcher & Mathias Bröckers, aber das beschlossen wir  zu vertagen Read more

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: