27
Mar, 2014

Teile und herrsche

categories Uncategorized    

20.03.14 09:19-Bildschirmkopie

“In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt,” fasste unlängst Egon Bahr (91), einer der Architekten von  Willy Brandts Ostverträgen, seine jahrzehntelangen Erfahrungen als Außenpolitiker vor einer Schulklasse zusammen. Doch ob die Schüler sich das angesichts der Lage in der Ukraine wirklich merken können, oder ob ihnen dank des Menschenrechts-und Demokratie-Gedröhnes der korporierten Medien nicht doch komplett das Gehirn gewaschen wird, ist fraglich. Es ist doch so schön und simpel, mit Putin als Mann fürs Böse und den USA und ihren Vasallen als den stets Guten – die natürlich NIE eine Eskalation der Ukraine-Krise wollten (und doch Milliarden dafür investierten), die den Völkerrechtsbruch der Krim-Annexion geißeln und so etwas NIE tun würden (obwohl sie vor genau vor 15 Jahren Bomben auf Jugoslawien regnen liessen), die natürlich Neo-Nazis, Alt-Faschisten und Antisemiten NIEMALS akzeptieren werden (und sie doch mit der Putsch-Regierung in Kiew an die Macht brachten und dort halten). Doch solche Zwischentöne bekommen weder diese Schüler noch sonst ein Konsument der Mainstreammedien wirklich zu hören, was sich durchzieht ist die dumpfe Schwarz-Weiß-Dichotomie der Propaganda: das machtbesessesne,  gefräßige, autoritäre Russland als Feind, dem es Einhalt zu gebieten gilt – und der friedfertige, bescheideneWesten als Verteidiger von Demokratie und Menschenrechten. Kriegstreiber ist allein der “Kreml-Herrscher” Putin, während es sich bei den schwer bewaffneten Putschisten die im Parlament von Kiew einen gewählten Präsidenten stürzten, natürlich um “Bürgerrechtler” handelt. Und bei der Oligarchin und Chefin der Regierunspartei Timoschenko um eine lupenreine Demokratin, der die CSU allen Ernstes den Friedensnobelpreis verleihen möchte. Dass sie alle Russen am liebsten mit Atombomben vernichten würde dürfte einer Nominierung jetzt freilich im Wege stehen. Nichts aber scheint der durchkorreographierten Propagandamühle im Wege zu stehen, die Schritt für Schritt und Sanktiönchen für Sanktiönchen die Interventionsgeilheit und damit den Krieg anheizt. Da mögen noch soviele weise alte Fahrensleute zu Vernunft und Zurückhaltung mahnen – wie etwa Peter Scholl-Latour oder Alt-Kanzler Helmut Schmidt  (95) oder der langjährige Außenpolitiker und Staatssekretär Willy Wimmer (CDU) in einem äußerst hörenswertes Gespräch  – gegen die Meute von Pre$$titutes und Politikern, die den Konflikt medial schüren, haben sie keine Chance. Wer die Liste der Journalisten liest, die der CIA-affinen “Atlantikbrücke” nahe stehen, bekommt eine Ahnung, welche Blätter oder Sender  sich hier besonders hervortun. Darunter auch viele “Kollegen” von öffentlich-rechtlichen Anstalten, die – qua Gesetz vom Gebührenzahler finanziert – eigentlich zu einer objektiven Information verpflichtet sind, doch statt  ausgewogener Berichterstattung lieber us-aEconmist-NWOmerikanische Außenpolitik und Propaganda betreiben. Und so kommt es, dass das ZDF schon den lieben Kleinen in seinen Kindernachrichten Volksverhetzung vom Feinsten bietet  – und kriegstreibende Poster wie das letzte Cover des “Economist” in den “heute”-Nachrichten zeigt, wo Claus Kleber derart penetrant den Chefpropagandisten gibt, dass der Siemens-Boss, den er zu seiner Russlandreise befragt, nur noch grinsen kann.

Eine ganz große Koalition aus CDU, SPD und Grünen – deren Vorstandspfeife Özdemir sich eilfertig wieder ein paar transatlantische Bonusmeilen verdiente und Schmidt für sein “Putin-Verständnis” kritisierte – marschiert einig wie nie und Seit an Seit mit dem großen Bruder USA, der NATO und der EU. Guantanamo, Drohenkrieg, NSA…das war gestern, jetzt müssen “Menschenrechte” und “Demokratie” im Osten durchgesetzt werden. Das Doping mit der superbösen Putin-Droge hat zusammengeschweisst, was nicht zusammen gehört: die Interessen Deutschlands und Europas und die der USA, denen es um nichts anderes als um globale Dominanz geht. Die also kein essentielles Interesse an einer guten Nachbarschaft von Europa und Russland haben, sondern an einem schwachen, zerstrittenen Europa und vor allem an einer Schwächung der Großmacht Russland. Dass sie dazu auch bereit sind, den Krieg nach Europa zu tragen, hat der US-geführte Balkankrieg gezeigt, bei dem u.a. die heutige Mafia-Hochburg Kosovo geschaffen und statt eines einigen und starken Jugoslawien ein halbes Dutzend streitender und unselbstständiger Kleinstaaten entstand. Dasselbe blüht jetzt – allen Lippenbekenntnissen zum Trotz – natürlich auch der Ukraine und nachdem der IWF heute die Katze aus dem Sack gelassen hat wird der Unfriede im Land weiter steigen: Voraussetzung für den Zufluss westlicher Milliarden, die das vor dem Staatsbankrott stehende Land dringend benötigt,  ist die Verpflichtung, die Gaspreise für die Bevölkerung um 50 % zu erhöhen. Das hatten sich die friedlich gegen die korrupte Janukowitsch-Regierung auf dem Maidan Protestierenden sicher anders vorgestellt, doch den bezahlten Provokateure und bewaffneten Faschisten, die diese Proteste für einen Putsch nutzten, waren die dahinter stehenden Absichten durchaus klar. Und diese Sturmtruppen werden jetzt auch dafür sorgen, dass die zu erwartenden Proteste gegen die weitere Strangulierung einer ohnehin verarmten Bevölkerung schnell blutig und zu einem Bürgerkrieg werden – und damit den erwünschten Grund zu einer militärischen Intervention liefern. Zuerst für Russland, das angesichts einer Gangsterbraut mit Ausrottungsphantasien als Präsdidentschaftskandidatin dann tatsächlich Grund haben könnte, seine 8 Millionen Landesleute zu schützen – und dann für die US-geführte NATO um weitere “Expansionen” des “neuen Hitlers” zu verhindern. Ich vermute mal, dass Putin nicht in diese Falle tappen wird, weil er sie durchschaut – und statt offen und militärisch ebenso verdeckt und subversiv vorgehen wird wie der Westen, notfalls mit einer eigenen Guerilla-Truppe, die dem “Rechten Sektor” paramilitärisch Paroli bietet. Das wird nicht schön für die Ukraine – und für den Rest der Welt. Zumal Russland natürlich nicht “isoliert” und eine unbedeutende “Regionalmacht” ist, wie Obama auf dem US-EU-Gipfel tönte, denn wie das “wandernde Auge” des Korrespondenten Pepe Escobar richtig feststellt:

“Was das Weiße Haus “die internationale Gemeinschaft” nennt – in etwa die “Haager Erklärung”-G7 plus ein paar europäische Lakaien –, könnte das unmöglich zugeben. Asien, auf der anderen Seite, identifiziert dies eindeutig. Für Beginner: China, Japan und Südkorea identifizieren Russland mit einer steten Versorgung mit Öl und Gas und weiteren Geschäften. Selbst wenn man berücksichtigt, dass Japan und Südkorea im Wesentlichen US-Protektorate sind, könnte nichts in ihren Berechnungen anachronistischer sein als ein westlich provozierter Neuer Kalter Krieg . Asien wird Russland nicht “isolieren” – und Asiaten und Russen wissen das, sosehr, wie das Weiße Haus es leugnet. Pekings Enthaltung beim “Verurteilen” Moskaus ist klassischer Deng Xiaoping-Stil à la “Übe dich in Zurückhaltung“, da China Russlands strategischer Partner ist und beide damit beschäftigt sind, an der Entstehung einer multipolaren Welt zu arbeiten. Von Pekings größter Ablehnung gegenüber US-Farbenstil-”Revolutionen” und Regimewechsel-Operationen sowie den einkreisenden “Schwenk nach Asien“-Operationen ganz zu schweigen.”

26
Jul, 2013

100 % verantwortungsvoll !

categories Uncategorized    

1011514_199069713588923_1515360548_nH.P.Friedrich hatte mit dem “Super-Grundrecht” Sicherheit im Ausspähskandal ja schon ein kaum einholbare Schwachsinnsmarke gesetzt, auf der nach oben offenen Unverschämtheitsskala hat sich dann gestern  der Chef von Muttis Kanzleramt und Oberaufseher der Geheimdienste, Ronald Pofalla, in die ewige Bestenliste katapultiert: “Ich bin meiner Verantwortung zu 100 Prozent nachgekommen, was die Kontrolle der deutschen Nachrichtendienste betrifft. Ich bin stolz, dass wir die Sicherheit gewährleisten und Menschen in Not helfen konnten.”  Seit Wochen ist klar, dass deutsche Bürger  täglich millionenfach ausspioniert werden und der für Spionage und Gegenspionage zuständige und seitdem durchgängig abgetauchte  Minister ist darauf  “stolz” und behauptet seinem Job  “zu 100 Prozent”  gemacht zu haben. Geht’s noch? Schickt man da nicht gleich Männer in weissen Kitteln, die derart gefährliche, an extremem Realitätsverlust leidende Irre erstmal in die nächste Anstalt schaffen ? Nein – der Mann führt weiter die Geschäfte der Merkel-Regierung, darf weiter “stolz” darauf sein, dass Obama und seine NSA das Grundgesetz für Klopapier halten und sieht keinerlei Klärungs,- oder gar Handlungsbedarf. Schließlich hätten der BND-Chef und die anderen Geheimdienstchefs erklärt es ginge alles “mit Recht und Ordnung zu” und auch die NSA hätte das schriftlich bestätigt. Na dann ist ja alles ok. Wieso regt sich überhaupt noch jemand auf  ?  Die Angeklagten haben erklärt sie hätten nichts Verbotenes getan und das Verfahren ist geschlossen! Ginge es in der Realität so zu gäbe es keine Kriminellen – es geht aber nur in der Parallelwelt der Politik so zu, weil der Staat und seine Behörden per definitionem ja NIE irgendetwas Kriminelles tun können. Das Gegenteil behaupten nur Anti-Amerikaner und Verschwörungstheoretiker – also randständige, verantwortungslose, gefährliche Verrückte! Die Friedrichs und Pofallas dieser Welt aber und natürlich der Heilige Obama helfen nur “Menschen in Not”, beschützen uns vor “Terroristen” und gewährleisten unser aller “Sicherheit”.

So wie der ehrenwerte US-Justizminister Eric Holden, der jetzt seinem russischen Kollegen schriftlich erklärt hat, dass Edward Snowden in den USA keineswegs die Todesstrafe oder Folter drohe – und man ihm jederzeit einen Pass ausstellen würde in die Heimat zurückzukehren. Da fragt sich natürlich, inweiweit man dem obersten Justizvertreters eines Staats, der in Guatanamo seit Jahren mehr als 100 Gefangene ohne Anklage einsperrt und foltert, der Waterboarding als Verhörmethode legtimiert, der einen Mann, der Kriegsverrbechen anzeigt – Bradley Manning – nackt in Isolationshaft hält, und der mit seinen Drohnen mittlerweile über 4.000 Menschen weltweit mit der Todestrafe belegt hat – ohne Anklage und ohne Verfahren – inwieweit man also einem solchen Super-Rechtsstaat trauen kann. Ich würde sagen ungefähr so weit, wie man seine Waschmaschine werfen kann.
Unterdessen hat das Parlament dieses vorbildlichen Rechtsstaats mit 217 zu 205 Stimmen beschlossen, dass die Überwachungsorgie der NSA voll in Ordnung ist und mit dem Geld der Steuerzahler weiterhin gefördert werden muß. Aber nur verrückte Anti-Amerikaner und Verschwörungstheoretiker können darin einen Beweis dafür sehen, dass es sich beim US-Kongress weniger um “Volksvertreter” als um einen Haufen korrupter Marionetten handelt und bei dem energisch gegen jede Budgetkürzung der NSA plädierenden Präsidenten Barack Obama, einem Professor Dr. jur., um einen ober-korrupten Bauchredner, der nicht im Interesse seiner Bürger und des Rechts spricht, sondern stets in “his masters voice”. Und was dieser Meister – der militärisch-industrielle-finanzielle Komplex -  will, und was die verantwortunglose Ignoranz gegenüber Recht und Verfassung erklärt, die Obama und seine Vasallen an den Tag legen, steht u.a. in einem Papier, das ich gestern bei Fefe entdeckte und in dem ein ThinkTank der Großbankster  J.P.Morgan fordert, dass die europäischen Staaten doch endlich mal ihre Verfassungen abschaffen sollen, denn die seien nicht mehr zeitgemäß. Sie wären nach dem 2. Weltkrieg im Geiste des Anti-Faschismus konzipiert worden und würden die weitere “Entwicklung” dieser Staaten bremsen. Unter anderem weil sie dem Volk das Recht einräumten, gegen unwillkommene politische Entscheidungen zu protestieren. Das ist keine Satire, sondern Klartext, das meinen sie ernst – und  insofern kommen die Obamas und Merkels und Pofallas und Friedrichs ihre Verantwortung in der Tat zu 100% nach…

12
Jul, 2013

Asyl im Zarenreich

categories Uncategorized    

1000789711939 Edward Snowden hat auf einem Treffen mit Menschenrechtsaktivisten in der Transitzone des Moskauer Fulghafens eine persönliche Erklärung abgegeben, in der er seine Motive benennt und begründet, sich bei den Ländern bedankt, die ihm Asyl gewähren wollen, und bekundet, dass er zumindest für’s Erste das Asylangebot Russlands annehmen wird. Das wird in den westlichen Medien natürlich mit Naserümpfen zur Kenntnis genommen – “Pakt mit dem Kreml” insinuiert zB der “Spiegel” die Assoziation mit dem Teufel – und nachdem Präsident Putin schon klar gemacht hat, dass er den Asylanten nur dulden wird, wenn er keine Enthüllungen mehr produziert, dürfte das für Snowden auch nur ein Zwischenschritt sein. Andererseits hat der seines Passes und der Staatsbürgerschaft beraubte und von den USA gejagte Whistleblower auch wenig andere Möglichkeiten, seiner wohl nicht sehr angenehmen Situation im Transithotel des Flughafens zu entkommen und sich dennnoch zumindest halbwegs sicher davor zu fühlen, von CIA-Häschern entführt und verschleppt zu werden. Dass die europäischen Vasallenstaaten des US-Imperiums ihm solche Sicherheit nicht bieten würden, war von Anfang an klar und seit der erzwungenen Landung der bolivianischen Präsidentenmaschine ist es für ihn auch durchaus riskant, sich einfach in ein Flugzeug zu setzen und nach Venezuela oder Ecuador zu fliegen. Insofern ist der Aufenthalt in Russland zwar keine ideale, aber immerhin eine tragbare Lösung – und man muß  Zar Putin dafür durchaus dankbar sein.

Sein Pendant Barack Obama indessen baut seinen Überwachungs, – und Polizeistaat weiter aus und hat nun allen Bundesangestellten befohlen, ihre Kollegen auszuspionieren und verdächtiges Verhalten umgehend zu melden:

“Federal employees and contractors are asked to pay particular attention to the lifestyles, attitudes and behaviors – like financial troubles, odd working hours or unexplained travel – of co-workers as a way to predict whether they might do “harm to the United States.” Managers of special insider threat offices will have “regular, timely, and, if possible, electronic, access” to employees’ personnel, payroll, disciplinary and “personal contact” files, as well as records of their use of classified and unclassified computer networks, polygraph results, travel reports and financial disclosure forms.”

Wenn das so weiter geht, könnte Snowden bald noch froher sein, im “freien” Russland zu sein, statt im Spitzelstaat der “United Stasi of America”.

18
Jun, 2013

I Have A Drone

categories Uncategorized    

18.06.13 20:17-Bildschirmkopie Immerhin: für eine Krankenversicherung  hat er sich tatkräftig, wenn auch nicht wirklich erfolgreich eingesetzt. Ansonsten hat der als Hoffnungsträger vermarktete Barack Obama nicht nur auf der ganzen Linie versagt, sondern nur konsequent weiter  und schlimmer gemacht, was sein unsäglicher Vorgänger Bush begonnen hatte und damit einmal mehr Gore Vidals Diktum über die alternativlose Plutokratie der USA bestätigt: “Wir haben ein Ein-Parteien-System mit zwei rechten Flügeln.” Ob nun da ein größeres oder ein kleineres Übel am Ruder ist ändert eigentlich nichts bzw. nur, dass man bei dem offensichtlich depperten  GW Bush klar wußte, woran man war, während der charmante Schönredner Obama tatsächlich die Illusion von “Hope” und “Change” verbreiten und so darüber hinwegtäuschen konnte, dass auch er nur eine Marionette ist. Ein Präsidentendarsteller, dessen Strippen aus den Hinterzimmern der Macht, dem militärisch-industriellen-finanziellen Komplex, gezogen werden. Wer sich als Präsident gegen diese Fesseln auflehnt, wie es John F. Kennedy vor 50 Jahren tat, wird ebenso eliminiert wie jeder andere (Martin Luther King und Robert Kennedy), der versucht es ihm nachzutun. Doch abbgesehen von ein bißchen Sozialkosmetik hat Obama nicht einmal Anstalten gemacht, diesen Reformpolitikern nachzueifern, sondern im Gegenteil die Perversion imperialer Machtausübung mit seinem Drohnenkrieg  ebenso in eine neue Dimension transformiert, wie den Kontroll-und Überwachungswahn seiner  Geheimdienste. Insofern kann man ihm, wenn er heute Abend nach Berlin einfliegt,  statt eines freundlichen “Willkommen” eigentlich nur ein herzliches “Fu… You!” zurufen…

16
Jun, 2013

“Nur die allerdümmsten Kälber….”

categories Uncategorized    

Selbst Leute, deren Intelligenzquotient normalerweise über ihrer Schuhgröße liegt, waren von der Wahl Barack Obamas zum US-Präsidenten regelrecht begeistert und völlig aus dem Häuschen, als er 2008 Berlin besuchte. Gerhard Seyfried brachte den an Heiligenverehrung grenzenden Zuspruch für den vermeintlichen Hoffnungsträger seinerzeit auf den Punkt – und es steht zu befürchten, dass auch das Update seines Cartoons zutreffen wird und die Massen kommende Woche erneut jubeln werden, wenn Obama am Brandenburger Tor auftritt. Und weihevoll von Freiheit und Menschrechten reden wird. Freielich nicht davon, dass er sich die Freiheit nimmt, die ganze Welt abzuhören, mit seinen Drohnen nach Gusto abzuballern, was er für “Terroristen” hält, ungeniert Konzentrationslager wie Guantanamo betreibt und Whistleblower, die die Rechtslosigkeit seines Regimes und die Kriegsverbrechen seines Militärs anprangern, gnadenlos verfolgt. Dass die Berliner ihm dafür nicht massenhaft den Stinkefinger zeigen, sondern zujubeln, ist wohl nur mit einer alten deutschen Spruchweisheit begründdbar: “Nur die allerdümmsten Kälber….”

16.06.13 11:19-Bildschirmkopie

26
Sep, 2012

Pepsi oder Cola?

categories Uncategorized    

16
Jul, 2012

MK ULTRA 2.0

categories Uncategorized    

“Die Eichmann-Zeit ist ein für alle Mal vorbei, nur aus dem Anfang, vorne aus dem Ei, kriechen süße barocke Engele, jede Mengele.” Dieser Kalauer von Wolfgang Neuss fiel mir wieder ein, als ich den erschreckenden Report über die “medizinische” Zwangsbehandlung mit Drogen las, mit denen das US-Verteidigungsminsterium Gefangene in Guantanamo und anderen Militärgefängnissen überzieht. Dabei wurden unter anderem starke bewußtseinsverändernde Mittel wie “Haldol” oder das synthetische Opiat “Demerol”  eingesetzt, um “unkooperative” Gefangene zu Aussagen zu bewegen. Nach dem sexuellen Mißbrauchs im Gefängnis Abu Graihb und den schon bekannt gewordenen Methoden des “Waterboarding”  ist diese Art von medikamentöser Folter ein weiteres Indiz für die Perversion, die der sogenannte “War On Terror” mit sich gebracht hat – und die von den grausamen Experimenten eines Dr.Mengele tatsächlich nicht mehr weit entfernt ist. Dass die Aussagen von Gefangenen, die während der Verhöre durch Neuroleptika benebelt sind, kaum zuverlässig und für weitere Ermittlungen wenig dienlich sind – dieses Argument liessen die US-Offiziellen schon bei der Kritik am “Waterboarding” nicht gelten. Schließlich hat der “Mastermind” der 9/11-Anschläge Khalid Scheich Mohammed nach 182 dieser Torturen doch alles (und noch viel mehr)  gestanden. Da kann man doch nicht meckern.  Ethik und Menschrechte sind eben nur was für Weicheier, würden Rumsfeld, Cheney, Bush, Hitlary Clinton und Obama sagen. Während die beiden Letzgenannten mittlerweile weniger Gefangene machen und  “Verdächtige” per Fernsteueung mit Drohnen gleich vor Ort eliminieren, haben die beiden Erstgenannten eine lange Tradition im Vertuschen perverser medizinischer Menschenversuche, namentlich der CIA-Operation MK ULTRA und des mysteriösen Tods des CIA-Chemikers Frank Olson, der die geheimen Massentests mit LSD kritisiert hatte. Dass MK ULTRA 2.0 weiter lebt ist insofern keine Überraschung…

2
May, 2012

OBLadi, OBLada

categories Uncategorized    

Zum Jahrestag des angeblichen Ablebens von Osama Bin Laden läuft der Kalenderschurnalimsus  mal wieder auf Hochtouren, Obama fliegt gar 11.000 Kilometer, um in Afghanistan 11 Minuten lang an den Showdown mit dem Terrorgespenst zu erinnern. Dass  in  Rechtsstaaten Exitus per Kopfschuss kein Schuldbeweis ist, diese Nebensächlichkeit findet in den Würdigungen zum Todestag des Terrorphantoms indessen keine Erwähnung. (Wo kämen wir da auch hin, wenn  “Terroristen” ordnungsgemäß angeklagt und verurteilt werden müßten, da säßen dann in 90 (95, 98 % ?) der Fälle Schlapphüte und  Staatsdiener auf der Anklagebank und dürften wg. “innerer Sicherheit” nicht aussagen.) Aber dann schleicht sich im ehemaligen Nachrichtenmagazin  doch eine Passage ein, die das ganze wohlfeile OBLadi OBLada-Geschwätz desavouiert:

“Belegbare Fakten gibt es tatsächlich kaum. Die Leiche wurde nie gezeigt, ein Foto vom toten Bin Laden bald als Fälschung enttarnt. Mehrere Bücher und Artikel darüber, was genau in jener Nacht in Abbottabad geschah, tun nur so, als seien es originalgetreue Rekonstruktionen der Bin-Laden-Tötung. Demnächst kommen in den USA zwei Spielfilme heraus, auch sie am Ende nur Spekulationen.

So wie die Spielfilme und Dokumentationen über 9/11 insgesamt. Unterschlagen wird dabei, dass in diesem Blog schon am 10.5.2011 exklusiv und zweifelsfrei enthüllt wurde, wie es in der Zentrale des globalen Terrornetzwerks wirklich aussah.

1
Jul, 2011

CIA atmet auf: Foltern ist o.k.!

categories Uncategorized    

Da völkerrechtliche und rechtsstaaliche Minimalstandards im US-Imperium  kontinuierlich vor die Hunde gehen, können jetzt auch die Folterknechte der CIA beruhigt sein: von 101 Fällen “verschärfter” Verhöre, die von der Staatsanwaltschaft zwei Jahre lang untersucht wurden, kommt es in 99 nicht zu einer Anklage. Da es sich bei den anderen Fällen um Folterspezialisten privater Vertragsunternehmen handelt, können die CIA-Folterer nunmehr offiziell aufatmen. Read more

16
May, 2011

Das “Plan B Budget” zur Rettung des Planeten

categories Uncategorized    

Die USA sind pleite, sie wirtschaften griechischer als die Griechen und jeder der bis drei zählen kann, weiß woran das liegt: “Demokraten wie Republikanern ist klar, dass der Militärhaushalt in keiner Relation zu irgendwelchen Gefahren steht. Ohne erkennbaren staatsgefährdenden Gegner ist das Budget seit 2000 um 80 Prozent gewachsen. Unter Obama gibt das Pentagon inflationsbereinigt mehr aus als zu Zeiten der Hochrüstung unter Ronald Reagan.”   Wie man ohne erkennbaren Gegner ein derartiges Wachstum des Rüstungsbudgets erzeugt, hatte der Think-Tank  Project for a New American Century im Sommer 2000 angeregt: nur “ein neues Pearl Harbourkönne die Bürger derart in Schrecken versetzen, dass sie eine solche Aufblähung des Rüstungsetats hinnehmen, so die  Autoren der Studie Rebuilding Americas Defenses (Paul Wolfowitz  et.al.), die dann kurz darauf an die Regierung kamen und – 9/11 sei Dank – ihre Pläne umgehend umsetzen konnten. Read more

2
May, 2011

Obama erlegt Osama

categories Uncategorized    

(Mit 3 Updates) Letzte Nacht hat US-Präsident Obama verkündet, dass Osama Bin Laden “der Gerechtigkeit zugeführt” und von einem Sonderkommando in Pakistan getötet worden ist. Seit August soll der saudische Söldnerführer in seinem Versteck 100 km nördlich von Islamabad ausgemacht worden sein, bei dem Zugriff kamen angeblich auch Familienmitglieder Bin Ladens zu Tode; der “Al Qaida”-Chef  selbst soll durch einen Kopfschuß getötet worden sein. Ein Gerichtsverfahren gegen den angeblichen Verantwortlichen der 9/11-Anschläge wird es also nicht geben, was insofern praktisch ist, als gerichtsfeste Beweise für seine Täterschaft laut FBI nicht vorliegen, weshalb er offiziell auch “nur” wegen der Anschläge auf US-Botschaften in Afrika gesucht wird. Read more

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: