Real Game Of Thrones: IMPOTUS

Der König wird im exzeptionalistischen Königreich ja bisweilen auch P.O.T.U.S. genannt, was für “President Of The United States” steht. Seit nun das Parlament mit den Stimmen der “Demokraten” genannten Partei diese Woche beschlossen hat, König Donald dem “Impeachment” genannten Absetzungsverfahren zu unterziehen, macht eine neue Abkürzung die Runde: der König mit der prächtigen Eichhörnchenfrisur wird jetzt als IMPOTUS verspottet.  Tatsächlich ist er aber noch gar nicht wirklich “impeached”, denn darüber kann nur der Senat entscheiden, wo Donalds Partei geschlossen hinter ihm steht. Und er ist politisch auch nicht impotent, da ihm die Demokraten gerade einen sagenhaften Militäretat bewilligt haben, mit dem er jetzt sogar den Weltraum unsicher machen kann, ebenso wie Milliarden für den Mauerbau an der Grenze zu Mexiko. Zudem haben sie die “Patriot Act” genannten Polizeistaatsgesetze verlängert, die dem König nahezu uneingeschränkte Macht,-und Kontrollbefugnisse einräumen, womit Donald mächtiger ist als alle anderen exzeptionalistischen Könige vor ihm – außer seinem Vorgänger Obama, dem sympathischen Friedhofsnobelpreisträger, und König Dabbelju, den man  einen Tag nach 9/11 diese Gesetze fix und fertig aus dem Schreibtisch zog und darüber abstimmen lies, ohne dass die Abgeordneten sie überhaupt lesen konnten. “IMPOTUS” ist also nur ein weiteres Witzchen, mit dem die vom Anti-Donald-Sydrom befallenen “Demokraten” versuchen sich ein wenig gute Laune machen, was dringend nötig wird nach dem nun beschlossenen Impeachment-Verfahren , das letztlich nur eines garantiert: Donalds Wiederwahl ist so gut wie sicher!

Denn die kommenden Anhörungen und Zeugenvernehmung im Senat werden dafür sorgen, dass der ganze Russiagate-Fake – die Behauptung, die ultrabösen Russen hätten die Wahlen manipuliert – und die neue Ukrainegate-Scharade, nach der Donald mit einem “Quid Pro Quo” seine Macht mißbraucht haben soll, den Demokraten um die Ohren fliegt. Jetzt hat ihre Chefin Pelosi , die Donald gern “Nervous Nancy” nennt, angekündigt, dass sie den Beschluss und Antrag zur Verfahrenseröffnung beim Senat noch ein  wenig verzögern will, um dort eine “faire” Zeugenvernehmung sicherzustellen. Und in Donalds Partei wird diskutiert, ob man über den ganzen Zirkus ohne Verfahren im Senat einfach nur abstimmt und  damit schnell beerdigt – oder ob man zuvor noch genüßlich Zeugen  vorlädt und ins Kreufeuer nimmt, wie “Sleepy Joe” Biden, den Donald neuerdings “Quid Pro Joe” nennt,  und seinen mißratenen Sohn Hunter wegen ihrer korrupten Geschäfte in der Ukraine, oder den von den unsichtbaren Meistern installierten Fake-Whistleblower, der Donald mit Hörensagen angeschwärzt hat, sowie die ehemaligen Bosse der Meister,  die nur “Brennan” und “Clapper” genannt wurden und das aus haltlosen Gerüchten bestehende “Steele Dossier” über Donalds Verbindung mit dem Ultrabösen verifiziert und beglaubigt hatten, oder den Ex-FBI-Direktor Comey, dessen Polizisten 17 Mal die Gerichte belogen hatten, um Lauschgenehmigungen für Donalds Hofstaat zu bekommen. Wenn dann auch noch ein echter Whistleblower aus dem Reich der unsichtbaren Meister, der ehemalige Technische Direktor der ultragheimen “Nationalen Sicherheits Agentur”(NSA) Bill Binney,  vom Senat gehört würde – dann wäre das gesamte vom Team Hillary und den Meistern erfundene Narrativ von der “russischen Einmischung” endgültig Makulatur. Binney hat ja schon länger nachgewiesen, dass die Post aus Hillarys Privatgemächern und ihrem DNC genannten Büro nicht von russischen oder anderen Häschern gestohlen, sondern intern kopiert worden ist. Den großen Herolden, die seit drei Jahren Russenmärchen erzählen, war das naturgemäß keine Nachricht wert, könnte aber – dem Impeachment-Zirkus sei Dank –  dann doch noch groß rauskommen. Wenn Donalds Strategen nicht auf den Kopf gefallen sind, haben sie Meister Binney und diesen finalen Knockout für die “Demokraten” jedenfalls auf dem Zettel.

Dass die tapfere Tulsi sich als einzige Abgeordenete bei der Abstimmung über das Impeachment enthalten hat, zeigte allen fortschrittlichen und friedliebenden Leuten im Königreich einmal mehr, dass sie die einzige wirklich unabhängige Kandidatin beim Kampf  um den Thron ist, die Donald mit einer anderen Politik und nicht mit  parlamentarischem Zirkus schlagen will. Dass “Nervous Nancy” nicht hinter ihr steht und die Hexe Hillary sie gar als Agentin des Ultrabösen verleumdet hat, zeigt unterdessen einmal mehr, dass die  “Demokraten” eigentlich gar keine politische Alternativen zu Donalds Politik zu bieten haben.
Warum das so ist,  hat mit der exzeptionalistischen Besonderheit der Parteien im Königreich zu tun, die bekanntlich ein Einparteiensystem mit zwei rechten Flügeln bilden. Beide sind  auf Spenden der Reichen und Ultra-Reichen angewiesen, die sofort ausbleiben, wenn einer dieser Flügel von der rechten Linie abweicht. Wenn die Demokraten also in echte Opposition zu König Donald gehen würden, etwa gegen das sagenhafte Rüstungsbudget oder seine Gesundheitspolitik oder seine Steuersenkungen für Ultra-Reiche, würde ihnen sofort das Geld ausgehen, weil die Waffenschmieden und Pharmagiftmischer und Kredithaie ihnen dann nichts mehr rüberschieben. Und vor die Wahl gestellt, bei den kleinen Leuten um kleine Spenden für eine andere Politik zu werben, wie es die junge tapfere Tulsi tut, oder schnell Millionen von ein paar Ultrareichen abzugreifen und an der Politik nichts ändern, ziehen die “Demokraten” unter Nancy und Hillary eindeutig Letzteres vor.  Deshalb veranstalten sie seit drei Jahren diesen hirnverbrannten Russenzirkus samt Impeachment-Show : um Donalds Politik nur ja nichts entgegenzusetzen! Und ehe sie mit Leuten wie Tulsi und dem alten Bernie eine echte Alternative zum Donaldismus zur Wahl stellen,  nehmen sie lieber noch vier weitere Jahre Donald in Kauf.

Seit “Nervous Nancy” im Parlament den Absetzungszirkus eröffnete, hat König Donald denn auch in der Beliebtheit  schon um 6 Prozent Punkte zugelegt, er ist jetzt bei seinen Untertanen sogar beliebter als es der ultra-symapthische König Obama nach drei  Thronjahren war. Und das, müssen selbst langjährige Hofherolde und Donald-Verächter zugeben, “muss man mit dieser Visage erst Mal hinkriegen”. Mit solchen Schattenboxern  wie den “Demokraten” als Gegner ist es aber auch kein wirkliches Problem.

Das ist ja das Praktische an diesem plutokratischen Einparteiensystem mit zwei rechten Flügeln, das auch “Fassadendemokratie” genannt wird: man kann wunderbare politische Schaukämpfe und Rittertuniere veranstalten, während die Strippen für die eigentliche Politik in den Tiefen des Reichs gezogen werden. Wie wir schon in der ersten Staffel gesehen haben, versuchten die unsichtbaren Meister ja von Tag eins an den Betriebsunfall Donald rückgängig zu machen, der wider alle Erwartungen und Wetten Hillary besiegt hatte. Die Meister lobten dann das vom Team Hillary bezahlte Gerüchtedossier in den höchsten Tönen und brachten so eine langjährige Ermittlung in Gang, die mit dem sehr ausführlichen, aber völlig inhalts,-und folgenlosen “Mueller Report” endete. Nach diesem Flop zauberten sie  umgehend einen unsichtbaren Whistleblower hervor und brachten mit Hilfe der “Demokraten” das Impeachment an den Start. Wie lange diese sich von den Meistern noch vorführen lassen wollen und dabei immer tiefer in den Abgrund geraten, das fragten sich viele Leute im Königreich. Früher waren es ja stets  die Demokraten gewesen, die sich gegen ungesetzliche  Übergriffe der Polizei, der Meister der Intelligence und anderer Behörden stellten. Mittlerweile haben sie aber nichts mehr dagegen, wenn sich das FBI und die unsichtbaren Meister mit Lügen und Gerüchten in das heilige Ritual der Wahlen einmischen um einen Kandidaten abzusägen und weil das nicht klappt dann den König zu stürzen.

Als einst König Nixon, der “Tricky Dick” genannt wurde, ein paar “Klempner losgeschickt hatte, die erwischt wurden als sie das Büro seiner Gegner ausspionierten, schlug mit “Watergate” die große Stunde der Herolde und Lautsprecher, die diese kriminelle Einmischung in das demokratische Wahlritual aufdeckten und Nixon zum Rücktritt zwangen. Jetzt aber schweigen sie zu den kriminellen Lauschangriffen gegen Donalds Hofstaat nicht nur durch die Bank, sie loben die betrügerischen Meister und lügenden Polizisten sogar als “wahre Patrioten”.

Wie wir an dieser Stelle schon im Februar 2017 vorhersagten, “lautet nach dem Kampf Donald vs. Hillary und der Eroberung des Throns die Konstellation  nunmehr Donald vs. Deep State.” Mit dem Impeachment-Match vor dem Senat geht der Fight jetzt in eine entscheidende Runde, Donalds einstiger Chefstratege und dunkler Berater Bannon, den man auch “Breitbart” nannte, sagt bereits den “Prozess des Jahrhunderts” voraus. Und dass nach dieser Zerlegung der “Demokraten” niemand anderes als Hillary antreten wird, die Partei zu retten. Ein  Re-Match  der heimtückischen Hexe Hillary/Hitlary/Killary gegen den gefährlichen Putin-Nazi und IMPOTUS Donald – das wäre ein Plot, der den “Real Game of Thrones”-Drehbuchautoren mit Sicherheit gefallen würde…

2 Comments

  1. “während die Strippen für die eigentliche Politik in den Tiefen des Reiches gezogen werden”…das ist so…nur wie genau…das deutet jemand an…der dabei war… der die Patterns – und Rochaden des “Deep State” am eigenen Leib erfahren hat …Hoch interessant…bei allen eventuell läßlichen Schwächen im Detail… ein großer Gewinn für den ” Durchblick”….der sich wohl immer etwas neu justieren muss…will er ernsthaft als Solcher noch gelten .

    Anatomy of our Governments Power Structure
    https://www.youtube.com/watch?v=_tl0y5yYySE

    An Eye Opener series 2019
    Joel Skousen: History Of The US-Deep State – Episode One: Early Background
    https://www.youtube.com/watch?v=L7SUxiMR1rI
    Joel Skousen: History Of The US-Deep State – Episode Two: The War Years
    https://www.youtube.com/watch?v=a6thDn-fJTI
    Joel Skousen: History Of The US-Deep State – Episode Three: The Cold War Years
    https://www.youtube.com/watch?v=D0vuh-Ac4SQ
    Joel Skousen: History Of The US-Deep State – Episode Four: The Reagan-Clinton Years
    https://www.youtube.com/watch?v=JwJ7bVnV5JY
    Joel Skousen: History Of The Deep State – Episode Five OPEN

  2. Laut Lesart unserer Herolde von den MSM, bedeutet das eingeleitete Impeachment, dass König Donald faktisch vom Thron entfernt wurde. Hintergründe werden so gut wie nicht beleuchtet, denn das würde nur den unbedarften Leser verunsichern. Dieser soll mit einem klaren Bild von Gut und Böse, für den Waffengang gegen den Ultrabösen bei Laune gehalten werden. Man kann nur hoffen, dass dieses gesteuerte Impeachment Theater ein baldiges Ende findet. Den US-Amerikanern kann man nur zu rufen; “Kommt endlich wieder zur Besinnung und befreit Euch von diesem “Führungspersonal!” So wie wir in Europa die Aufgabe haben, uns von den Marionetten des Politikestablishments zu trennen. Mit diesem Personal geht es nur noch in den Abgrund!
    Danke an unseren aufklärenden Geschichtenerzähler Mathias Broeckers, welcher uns immer wieder leuchtende Laternen auf dem Weg stellt, damit wir aus dem Tal der Desinformation heraus finden. Werter Herr Broeckers! Ich wünsche ihnen ein ruhiges Weihnachtsfest und viel Schaffenskraft für das Neue Jahr!

Leave a Reply to roc Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *