3JT #44: MASKENBALL

Die Bundesregierung lädt zum Maskenball – um die Ausbreitung eines Virus zu stoppen, das kaum noch um sich greift. Wie sinnvoll sind solche Regierungsmaßnahmen? Außerdem: Der Gesundheitsminister will neben den Infizierten jetzt auch Nicht-Infizierte erfassen. Die gelten immerhin als potentielle Nutzer eines neuartigen RNA-Impfstoffs mit kaum bekannten Nebenwirkungen. Und dass das klar ist: „Niemand“ hat die Absicht, einen Impfzwang einzuführen. Die USA stellen China als Sündenbock für die Pandemie dar. Und was steckt eigentlich hinter Widerstand 2020? Über all das und mehr berichten die Journalisten Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers in Ausgabe #44 des 3. Jahrtausends!Alle Links zur Sendung wie immer auf exomagazin.de

8 Comments

  1. Schon mal vorweg, mir persönlich steht diese Gesundheits-, Pharma- oder auch Impfdiktatur, bis zur Oberkante der Unterlippe. Wenn ich wie gestern in den Nachrichten verlautet höre, dass dieser Zustand zur Normalität werden soll, dann frage ich mich womit die dafür Verantwortlichen dieses begründen wollen. Es soll munter weiter getestet werden – mit einem Test, dessen Validität bei um die 50 % liegt – und wenn irgendwo die Werte steigen, heißt das Shutdown und Verschärfung der Maßnahmen. Ich nenne so etwas unverblümt eine willkürliche Diktatur! Wer jetzt nicht wach wird und begreift, was hier abläuft, dem ist nicht mehr zu helfen. Soll es mit dieser Zuckerbrot und Peitsche-Methode allen Ernstes weiter gehen? Ist es das, was wir wollen? Ich werde mich ab sofort an keiner Debatte, über die angebliche Gefährlichkeit eines Covid 19 Virus, beteiligen. Was es damit auf sich hat, haben ein Dr. Bhakdi, Wodarg oder auch Schiffmann aufgezeigt. Ich debattiere nur noch über die damit einhergehenden Maßnahmen. Alles andere ist eine gesteuerte Zeitverschwendung und Ablenkung vom wahren Hintergrund, in welchem unsere persönlichen Rechte und Freiheiten mit Füßen getreten und im großen Maßstab beschnitten werden. Sorry, aber dass musste raus.

  2. Dass der Maskenball in zwei Wochen vorbei ist, ist wohl ein frommer Wunsch. Altmaier will jährlich 2,5 Milliarden Maulwindeln produzieren lassen.

  3. Nicht nur der Präsident von Belarus, sodnern auch der Präsident von Tansania traut den ‘Panik-Hetzen’ nicht. Letztere hat der Präsident von Tansania gerade pfiffig ausgetrickst: Das video: https://youtu.be/wKRcPFk3v9k … und hier noch ein Artikel: https://de.sott.net/article/34337-Tansania-testet-Ziege-Papaya-und-Kaninchen-auf-Corona-Alle-waren-positiv

    Auch die Katholische Kirche riecht den (totalitären) Braten: https://veritasliberabitvos.info/aufruf/

  4. Mein Kommentar vom 08.05 wurde leider negiert? Also hier der zweite Versuch.
    Warum wurde in der Sendung nicht einmal über die 25.000 Toten während der Grippewelle 2017/18 gesprochen? Wenn man diese Zahl in Relation zu der aktuellen Todeszahl von um die 7000 setzt und rekapituliert, was damals an Maßnahmen getätigt wurde, kann man doch nur zu dem Ergebnis kommen, dass hier keine logische Verhältnismäßigkeit vorliegt. Ich möchte nicht, als Zyniker rüber kommen, welchen diese Toten egal sind, das ist nicht der Fall. Wenn ich Verlautbarungen von offizieller Stelle höre, welche davon sprechen, dass diese Gängelung – durch schwer nachvollziehbare Maßnahmen – jetzt ein Dauerzustand bleiben soll, klingeln bei mir alle Alarmglocken. Es wird weiter flächendeckend getestet. Mit einem Test welcher eine Validität von um die 50 % hat und bei einer regionalen Steigerung wird der lookdown wieder eingeführt werden. Mit dieser Zuckerbrot und Peitsche-Methode soll also weiter gehen! Wo bitte soll das hinführen? In eine Gesundheits-, Impf- oder Pharmadiktatur?
    Gut gefallen hat mir das Interview mit Dr. Wallach, welcher konkreter in seinen Aussagen war. Er wies z. B. auf die Folgen der Maßnahmen hin, wie es schon Dr. Bahkdi, Dr. Schiffmann und andere getan haben. Die Diskussion um die Gefährlichkeit des Virus ist aus meiner Sicht nicht zielführend. Damit wird von den eigentlichen Beweggründen dieser Maßnahmen abgelenkt. In welche Richtung es läuft, zeigte das Interview mit Spahn. Meiner Meinung geht es darum, ein flächendeckendes Impfsystem einzuführen. Von den wirtschaftlichen Folgen ganz abgesehen. Wäre schön, wenn eine Sendung über die aktuelle Krise der Wirtschaft, der Schieflage einiger Banken und wohin die Hunderte von Milliarden geflossen sind, folgen würde.
    Von da an lief die Sendung auch wieder in gewohnten informativen Bahnen. Danke an alle drei Akteure!

  5. Was ist eigentlich so schlecht an einer Impfpflicht?
    Ich bin froh, dass ich als Kind die Polio-Impfung per Zuckerwürfel hatte (“Kinderlähmung ist grausam – Schluckimpfung ist süß”).
    Eine solche obligatorische Gesundheitsmaßnahme ist in etwa so “diktatorisch” wie die Schulpflicht oder die Pflicht, nun einmal Steuern und Abgaben zu zahlen.
    Andreas Wehr wies in einem lesenswerten Interview mit Sputnik Deutschland zurecht auf die Notwendigkeit der Schutzmaßnahmen hin:
    “Demonstrationen und Versammlungen untersagt man gegenwärtig deshalb, weil es dabei notwendigerweise zu unzähligen engen Kontakten zwischen Menschen kommt. Und sie begünstigen nun einmal Ansteckungen extrem. Diese Gefahr besteht ja ebenso unter Zuschauern bei Sportveranstaltungen, Konzerten, Theateraufführungen, bei den Besuchern von Messen, Gottesdiensten usw. Auch die hat man ja alle deshalb untersagt. Das sind Einschränkungen, die ausgesprochen sinnvoll sind und die das Bundesinfektionsschutzgesetz im vorliegenden Fall einer Pandemie ausdrücklich auch vorsieht. Wer diese Zusammenhänge nicht versteht oder verstehen will, der muss sich eben von der Polizei belehren lassen. Und das zu Recht, denn er gefährdet die Gesundheit und das Leben unzähliger Menschen! ”
    https://www.andreas-wehr.eu/deutschlands-corona-politik-nicht-gut-nur-weniger-schlecht-als-in-anderen-laendern.html
    Niemand wird bestreiten können: Das Grundrecht auf Gesundheit wiegt höher als egohafter Demo-Tourismus mit “Diktatur”-Geschrei.
    Und mal abwarten: Vielleicht war unter den “Hyäne”-Demos ja der eine oder andere Superspreader, der die Zahl der Unvernünftigen rasch ein wenig nach unten korrigiert… 😉

    1. “Was ist eigentlich so schlecht an einer Impfpflicht?”

      Würden wir in einer halbwegs fairen, transparenten und demokratischen Gesellschaft leben, dann würde es weniger Einwände gegen Impfungen und sinnvolle Ge- oder Verbote geben.

      In einer solchen Gesellschaft leben wir aber nicht, sondern – nach meiner festen Überzeugung – in einem zutiefst verlogenen, manipulativen System, in dem superreiche und skrupellose Privatpersonen an jeglicher demokratischen Kontrolle vorbei (z.B. durch Steuervermeidung und anschließende selektive “Wohltätigkeit”) ein gefährliches und ungerechtfertigtes Maß an Einfluss an sich reißen.

      https://www.fr.de/wirtschaft/privatisierung-weltrettung-11077887.html

      Und ich bezweifle, dass dies uneigennützig und (jenseits der PR) zum Wohle der Vielen geschieht. Oder, um es mit dem Milliardär Warren Buffet zu sagen: “There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.”

      “Niemand wird bestreiten können: Das Grundrecht auf Gesundheit wiegt höher als egohafter Demo-Tourismus mit “Diktatur”-Geschrei.”

      Doch, ich bestreite. Es gibt kein “Super-Grundrecht”, diese sind gleichwertig. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit genau so wie die Versammlungsfreiheit.

      Übrigens gibt es auch Grundrechte auf Glaubens-, Meinungs- und Informationsfreiheit. Und ich bezweifle sehr, dass der von Vertretern der politisch-medialen Klasse ausgerufene Kampf gegen „falsche Ansichten“, gegen angebliche “fake news” oder “Verschwörungstheorien”, sowie die geforderten Löschorgien und vor allem die pauschale Diffamierung nicht obrigkeitstreuer Meinungsträger als hasserfüllte Extremisten, Antisemiten und Nazis der Wahrung dieser Grundrechte zuträglich sind.

Leave a Reply to Linksman Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *