Die Kamikaze-Piloten des FBI

Zwei interessante Neuigkeiten zu 9/11 kamen Anfang der Woche ans Licht. Zum einen ein vom “Telegraph” veröffentlichtes Wikileaks-Dokument, nach dem  das FBI vier Arabern auf der Spur war, die drei Wochen vor 9/11 in die USA eingereist waren,  in Kontakt mit den späteren “Hijackern” standen und am 10.9. via London zurück nach Katar flogen. Zuvor hatten sie die Ziele der Anschläge in NY und Washington inspiziert und waren dann nach Los Angeles gereist. Dort fiel dem Hotelpersonal auf, dass sie Pilotenuniformen dabei hatten, Ausdrucke mit Pilotennamen, Flugnummern usw. , sowie Pakete die nach Syrien, Jerusalem, Afghanistan und Jordanien adressiert waren. Das Kabel der Botschaft von Doha/Katar, das am 2.Februar 2010 gesendet wurde, fordert Washington auf, die vier namentlich genannten Männer auf die Watchlist zu setzen. Ein Grund, warum dieser Hinweis mehr als neun Jahre zu spät erfolgt und was dazu geführt hat, dass die Existenz dieser “Zelle” erst jetzt ans Licht kommt, geht aus dem Kabel nicht hervor – der Grund, warum sie im Abschlußbericht der  9/11-Kommission keinerlei Erwähnung findet, scheint indessen offensichtlich. 

Man wollte dem Pleiten, -Pech,- und Pannen,- Narrativ eben nicht noch eine  “Hijacker”-Gruppe hinzufügen, die FBI und CIA peinlicherweise vollständig durch die Lappen gegangen ist. So etwa könnte die ‘limited hangout’-Position lauten, wenn sich die Nachricht bestätigt und die Ex-Kommission mit “mea culpa”-Geste ein Cover-Up zugeben muß. Dass der nicht gerade vertrauenswürdige “Telegraph” das Kabel jetzt veröffentlicht könnte insofern dem zielgerichteten Anfüttern der zum Jubiläum anstehenden 9/11-Diskussion und von pseudo-sensationellen Stories über eine “fünfte Hijacker-Zelle” dienen. Wirklich sensationell wäre es indessen, wenn sich die Namen der jetzt gesuchten Terrorhelfer in den geschwärzten Seiten der Protokolle der 9/11-Kommission fänden, etwa in denen über die engen Kontakte der  in Kalifornien residierenden “Hijacker” Almidhar und Alhazmi mit Agenten von Geheimdiensten und FBI,  sowie  die enge Observation/Führung dieser ganzen  “Al Qaida”-Gruppe durch Angehörige des Mossad, des saudischen GID und des pakistanischen ISI. Das auffällige Verhalten der Männer aus Katar inkl. Pilotenuniformen und Kartons läßt dabei eher auf  niedere Dienstgrade schließen, die nur in der Observation tätig waren oder die sogar entdeckt werden sollten, um falsche Spuren zu legen.

Die schon lange evidente, aber im offiziellen Narrativ nach wie vor unterschlagene Unterstützung der späteren “Hijacker” durch diverse Behörden und Dienste wird auch in einem weiteren von Sibel Edmonds veröffentlichten Dokument deutlich, der Aussage des FBI-Übersetzers Behrooz Sarshar, der der Kommission 2004 von den Informationen berichtete, die er  bei der Übersetzung der Aussagen eines Top-Informanten des FBI erfahren hatte. Dieser höchst zuverlässige, langjährige Informant, ein ehemaliger Geheimdienstchef des Iran, hatte dem FBI unter Berufung auf sehr vertrauenswürdige Quellen in Afghanistan und Pakistan im April 2001 von bevorstehenden Attacken der Gruppe um Bin Laden berichtet, die US-Städte mit Flugzeugen angreifen wollten. Bei einem weiteren Treffen im Juni wiederholte und präzisierte er diese Warnung,  seine FBI-Handler nahmen alles detailliert zu Protokoll und übergaben es Thomas Frields von Counterterrorism-Abteilung – und hörten nie wieder davon…  Auf Nachfragen ihres Übersetzers zuckten sie mit den Schultern. Bis sie am 11.9. starr vor Schreck feststellten, wie zuverlässig ihr Informant gewesen ist – und der Übersetzer Behrooz Sarshar sie darauf ansprach:”Ich fragte die Agenten, was sie jetzt tun wollten und ob sie schon was unternommen hätten. Sie waren ausweichend zuerst. Dann, als ich insistierte, sagete Tony, einer der beiden: “Hör zu: Frields hat uns in sein Büro gerufen und einen Befehl erteilt, einen absoluten Befehl.” Ich fragte, was der Befehl war. Er sagte: “Wir haben nie irgendeine Warnung erhalten. Diese Gespräche gab es nicht, sie haben nie stattgefunden. Punkt. Er sagte das sei sehr vertraulich… und dass niemand je wieder ein Wort über die Sache fallen lassen soll. Punkt.”

In ihrer Kombination machen die beiden “Leaks der Woche” durchaus Sinn:  die unmittelbaren Beobachter/Handler/Führer der späteren “Hijacker”-Truppe waren saudische, israelische, pakistanische Agenten, die sich bei ihrer Operation auf Rückendeckung von oben – sprich: ihre Partner in der CIA – verlassen konnten. Wackere FBI-Fahnder, die der Sache auf die Spur kamen, wurden kalt gestellt, wie John O’Neill, der den “Hub” der Truppe im Jemen aufmischen wollte, oder ignoriert und später mit Maulkorb versehen: wie Sibel Edmonds, Behrooz Sarshar und viele andere.  Die Auslassungen, Löcher und Lügen in den offiziellen Ermittlungsergebnissen des 11.9. sind mit diesen beiden Leaks um zwei fette Ausrufezeichen erweitert. Wieviele es noch braucht, um eine umfassende  Neu-Ermittlung der Anschläge Realität werden zu lassen, darüber wage ich heute mal keine Prognose…

17 Comments

  1. Man kann auch jemanden, der nichts mitzuteilen hat, mit einem “Maulkorb” versehen…..um einer Fehlspur erhöhte Glaubwürdigkeit zu verschaffen

    In diesen Zeiten ist NIEMAND per se vertrauenswürdig oder das Gegenteil davon.

    Die Frage einer “Neuermittlung” ist kein Zeitproblem. Es wird keine geben ! Dazu ist 911 viel zu hoch aufgehangen…. Eine “Neu-Ermittlung” wer die Banken-Rettungspakete abstaubt,gibt’s doch auch nicht….Interessiert auch keine Sau,…Trägt aber beides dieselbe Handschrift,

    Eine Prognose ist nicht gewagt: Rattenscharfe Ermittler-Teams wie arab,mini-nuke und gabogirao “leaken” den Abschlußbericht der 911-Jörg-Kommission 🙂

     
  2. No Hijackers….No Planes…Atta & Co= Complete Fake Shit ?
    NO Planes hielt ich für TOTALEN BULLSHIT, aber nach genauem Studium dieser Seite, bin ich mir da jetzt nicht mehr so sicher…….Das uns bekannte 911-Bildmaterial wird untersucht und NICHTS hält einer Überprüfung auf Authentizität stand. Der „Spaltereffekt“ fürs 911-Truther-“Movement” scheint mir hier kein originäres Anliegen zu sein.

    http://www.septemberclues.info

     
  3. @ lieber anonym 2 am 07.02.2011 um 21:10 Uhr
    1.) Die “yes-planers”, die auf der Echtheit des Filmmaterials besteht, kommt ja gar nicht darum herum, zugeben zu müssen, daß zumindest 75 % Teil der Videos, mit “dem” Flugzeug (ist ja praktisch immer das 2. Flugzeug/south tower) darauf, gefälscht wurden. Denn die verschiedenen “Aufnahmen” – die uns die “yes-planers” anbieten – sind miteinander schlechthin u n v e r e i n b a r :

    a) Da gibt es die Live- (“anchor-man”) Berichterstattung am Morgen des 09.11.01, die zeigt einfach nur eine Explosion im south tower (WTC2) – OHNE daß ein Flugzeug zu sehen wäre. D. h.: Danach gab es kein (zumindest: zweites) Flugzeug! Hätte es eines gegeben, hätte man es deutlich sehen müssen. Dies ergibt sich daraus, das in den New Yorker-Abendnachrichten viel Sender

    b) aus exakt d e r s e l b e n Perspektive die Explosion zeigen mit – zuvor – einem HORIZONTAL anfliegenden Flugzeug. Diese Version widerspricht der Version oben “a”.

    c) Dann wiederum gibt es den ‘Sturzbomber’ (dive plane) der aus größter Höhe auf den south tower hinunterstößt, um es dann in einem abenteuerlichem Auffang-Manöver erst in der letzten 1-2 Sekunden zu schaffen, halbwegs horizontal in den south tower einzuschlagen. Diese Version widerspricht oben “a” und “b”.

    d) Dann wieder gibt es den “orb” (die ‘Kugel’). Das wird bei (einem oder einigen) Sendern in der morgendlichen Live-Berichterstattung gezeigt. Es fliegt so ähnlich wie der “Sturzbomber” (dive plane) – aus großer Höhe herabstürzend. Ja, ja, das sei das Flugzeug, sagen hierzu die yes-planer. Das Flugzeug sei eben nur unglücklicherweise sehr schlecht aufs Video gekommen, so daß es nur wie eine Kugel aussehe. Aber das kann auch nicht sein. Denn wie in “September Clues” nachgewiesen wird, fliegt der “orb” weder horizontal, noch im Flugwinkel des “Sturzbombers” an. Vielmehr fliegt der “orb” in einem Winkel von 22° an – also flacher als der Sturzbomber, aber deutlich steiler als das horizontal anfliegende Flugzeug.
    Diese Version widerspricht oben “a”, “b” und “c”.

    e) Aber wie war’s denn nun??? Alle VIER(!) Möglichkeiten auf einmal geht nicht. Vielmehr müssen für logisch denkende “yes-planers” bereits 75 % des Filmmaterials gefälscht sein!

    Und dann können/müssen die restlichen 25 % doch ebenfalls gefälscht sein. Denn die “anchor-news” wie auch die Abendnachrichten der großen US-Fernsehanstalten zeigen ihre Aufnahmen der towers von einer festen (also keine Hubschrauber-Aufnahmen!) Position aus, die HÖHER ALS DIE TWIN TOWER war! Denn man kann die Dächer der tower leicht von oben sehen. Nun gab/gibt es in New York aber keinen hohen Berg oder einen anderen Wolkenkratzer, der höher als die twin towers war! Danach sind sämtlichen Aufnahmen, die die twin tower mit fester Kamera aus leicht erhöhter Position zeigen NOTWENDIG Fälschungen! Dazu: http://www.youtube.com/watch?v=rh7cKDXnS_s

    2.) Hinzu kommen noch weitere Widersprüche.
    a) Z. B.: Bei den meisten Anflügen zeigt die Rauchfahne des north tower in die entgegengesetzte Richtung des anfliegenden (zweiten) Flugzeugs. Dann aber wieder gibt es mehrere Fernseh-Aufnahmen, da fliegt das Flugzeug praktisch unter der Fahne des ihm entgegengewehten Rauches hindurch.
    Wie war’s denn nun??? Beides zugleich kann man nicht haben.

    b) Oder das Flugzeug, fliegt gar nicht in einer Flugbahn, sondern ‘spring’ hinter dem Turm offenbar ‘eine Etage nach oben’:
    http://www.septclues.com/ANIMATED%20GIF%20FILES%20sept%20clues%20research/ZOOM4luis%20alonso.gif
    und hier auch http://www.septclues.com/ANIMATED%20GIF%20FILES%20sept%20clues%20research/TRAJECTORY%203.gif .

    3.) Und erst jetzt kann man ZUSÄTZLICH – ohne daß es logisch eigentlich noch erforderlich wäre – auf die weiteren zahllosen(!) Merkmale der Fälschungen kommen: Siehe “September Clues” auf youtube mit den dort angezeigten Seitenfilmen oder http://www.youtube.com/watch?v=SS0dNaseISM .

    a) Z. B. der “Sauret-shot” zeigt den north tower mit nur 39 Festerspalten – statt richtig mit 59 Fensterspalten. Guckst Du: http://www.septemberclues.info/wtc_collapses.htm

    b) Schon physikalisch gibt sogar das (m. E. gefälschte) Videomaterial eine plausiblen Flugzeugeinschlag nicht her:
    aa) Denn so ein mit Höchstgeschwindigkeit fliegendes Flugzeug (nach NIST sollen die Flugzeuge mit 542 miles/h geflogen sein) zieht einen ganzen Orkan hinter sich her. Und das über eine längere Zeit. Wenn jedoch ein Flugzeug einmal seine Endgeschwindigkeit erreicht hat, laufen die Turbinen auf hohen Touren und verbrauchen jede Menge Kerosin. Zwar beschleunigen sie nicht mehr, aber sie müssen den Luftwiderstand kompensieren. M. a. W. die brüllenden Turbinen bewegen die L U F T – nicht das Flugzeug. Aber wenn man sich die Feuer- und Rauchwolke unmittelbar nach dem Einschlag im south tower ansieht – gibt es nicht die g e r i n g s t e Verwirbelung durch den aus der Richtung des Flugzeugs auf den tower über Minuten aufprallenden regelrechten ‘O r k a n’ des Fahrtwindes!
    Das kann aber nicht sein!

    bb) Während des Eindringens findet nicht die geringste asymmetrische “Verzögerung” (phys. Begriff) des Flugzeugkörpers statt. Das ist aber unmöglich!
    Denn während des Eindringens stellt sich das Flugzeug nicht auf (“Schwänzchen in die Höh”). Dies hätte aber passieren MÜSSEN, weil die beiden gewaltigen Turbinen – in den Filmsequenzen – ja nie abbrechen. Die Turbinen haben aber eine nur wenig kleinere Stirnfläche als der gesamte Flugzeugrumpf. Und die Turbinen sind das Unterste überhaupt am Flugzeug (wenn das Fahrwerk eingezogen ist) http://www.aerospaceweb.org/aircraft/jetliner/b767/b767_schem_01.gif .
    Demzufolge hätte die Verzögerung auf der Unterseite des Flugzeuges viel größer sein müssen als auf der Oberseite. Das Heck hätte sich aufstellen oder aber sofort abbrechen müssen. Entgegen jeder Physik ‘schlüpft’ das Flugzeug aber in den tower – als hätte es keine riesigen Triebwerke.
    Das kann aber nicht sein!

    c) Wie kann man dies für eine ‘echte Kameraaufnahme’ halten????
    http://www.septclues.com/ANIMATED%20GIF%20FILES%20sept%20clues%20research/Glitch%20Manhattan%20view2.gif

    4.) Ich selbst war noch bis letzten August ein “yes-planer”. Denn erst da stieß ich auf den damals schon 3 Jahre alten Film “September Clues” und begriff das Problem erstmals.
    Jetzt aber ist mir das spalterische Verhalten der “yes-planers” verdächtig. Nicht die arglosen (wie ich noch im August), vielmehr diejenigen, die ferngelenkt arbeiten, um die 911-Truther- Bewegung zu spalten und um die – mit 911 begründeten – Kriege fortführen zu können.
    Zwar kommt man auch unter der Annahme, es habe einschlagende Flugzeuge in New York gegeben, unter rationalen Gesichtspunkten zum Schluß, daß diese nichts mit Osama oder irgendwelchen Arabern zu tun haben konnten. Mathias Bröckers ist ja das beste Beispiel dafür – und er entlarvte das Schauspiel sogar extrem früh. Was sein großes Verdienst ist!

    Aber die meisten unserer Mitbürger sind entweder tumb oder aber sie belügen sich selbst ‘systemtreu’ (dieses orwellsche zwei sich ausschließende “Wahrheiten” gleichzeitig für wahr zu halten – ich hätte da so einen Prototypen in meiner Verwandtschaft, seufz!).
    Aber sowohl die tumben wie die ‘systempositiven’ würden einlenken müssen, wenn es ÜBERHAUPT KEINE FLUGZEUGE gegeben hat, die in die tower stürzten.

    Deswegen weist die “no planes”-Wahrheit nicht auf eitler Rechthaberei, sondern auf ein politisch sehr wirksames Faktum.

     
  4. @jörg………gut gebrüllt,Löwe !…….Es stimmt: Es gab keine Planes, nur eine (zwei?) Cruise Missile, die als Boing gemorpht wurden (Real Time Rendering )
    Alle Amateuraufnahmen waren “gedoctored” oder wurden als solche im TV zeitversetzt nachgereicht……….deshalb ist auch jede Investigation in Atta & Co bzw. in die Fake-Attas & Co vergebende Liebesmüh……..es lohnt nicht !
    Die Täter haben die ” Spietheorie” hochrechnen lassen, mit genauer Rollenverteilung beteiligter und nur behaupteter Akteure……..gerade auch um die ” Aufklärer”, diverse falsche Strassen runterzuschicken. Das 911-“Nachsorge-Paket” war noch wichtiger, und auch teurer als die Tat selber
    http://de.wikipedia.org/wiki/Spieltheorie
    Teuer ist natürlich relativ, weil ein Vielfaches der Knete über Kriege und ” Banken-Bail-Outs” wieder reingekommen ist.

     
  5. Grosses Kino, das Septemberclues – Drama, aber leider nur Pixel-Gehuber und unüberprüfbares Photoshopping. Damit wird kein Verantwortlicher jemals zur Rechenschaft gezogen werden können. Und eine Neu-Untersuchung wird mit solchen Beweisstücken nie zu erreichen sein. Wenn überhauot kann das mit “harten” Fakten von Whistleblowern wie Sibel Edmonds erreicht werden. Diskussionen über Hologramme sind kontraproduktiv und dienen nur dem Enterntainment von Matrix & Harry Potter-Fans. In der Sache führen sie nicht weiter und diskreditieren alle ernsthaften 9/11-Forscher, die wie hier http://journalof911studies.com/ gerade aktuell gute Argumente dafür anbringen, dass das Pentagon wirklich von einer Boeing getroffen wurde. Wer an eine Mega-Verschwörung mit Hologrammen glaubt wird sich von Fakten, Flugschreiberdaten und Zeugen aber natürlich nicht beirren lassen..

     
  6. @ Woody am 08.02.2011 um 21:44 Uhr
    Ich muß Dir widersprechen.
    1.) Siehe bitte zunächst meinen Beitrag “Jörg am 08.02.2011 um 14:28 Uhr” auf http://www.broeckers.com/2011/02/03/die-kamikaze-piloten-des-fbi

    2.) Das Pentagon-Attentat: Durch dieses Loch ist NIE UND Nimmer eine riesige Boing in das Pentagon geflogen: http://pilotsfor911truth.org/pentagon.html . Die große ‘Schlucht’ oder ‘Einkerbung’ dort entstand erst ca. 1-2 Stunden später(!) durch Einsturz der Bausubstanz oberhalb des kleinen ‘Tors!
    Außerdem: Wie die Pilotenvereinigung auf http://pilotsfor911truth.org/pentagon.html nachweist, zeigen die Flugdaten von “Flight 77”, daß das Flugzeug mindestens 300 feet ÜBER das Pentagon h i n w e g g e f l o g – also: gerade n i c h t dort einschlug!.

    Außerdem ist die Propaganda, Terroristen wären in die Pilotenkanzel eingedrungen nachweislich FALSCH! Denn die Kanzeltür wurde ab dem Start nicht mehr geöffnet:
    http://www.contracoma.com/flug-77-wurde-nie-entfuhrt-die-cockpit-tur-war-immer-zu/ und
    http://www.seite3.ch/9+11+Beweis+Flug77+wurde+nie+entfuehrt+Cockpit+Tuer+blieb+zu+/417457/detail.htm

    3.) Deine Behauptung, Woody, “Damit wird kein Verantwortlicher jemals zur Rechenschaft gezogen werden können”, geht fehl. Denn selbstverständlich sind die an den Sprengungen der beiden tower und des WTC7 Beteiligten zu verurteilen. Hinzu kommen noch die damaligen und die heutigen Vorstände der Hannover Re, der Munich Re und der Swiss Re (damals noch: “Züricher Rück”). Denn diese hätten damals nicht zahlen dürfen und müßten h e u t e ihre Gelder zurückverlangen (z. B. von einem Larry Silverstein). Hier bestehet der Verdacht der schweren Untreu, der “Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung” und der “Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung”. Außerdem der Verdacht der “sukzessiven Mittäterschaft” an vielfachem Mord, der Sachbeschädigung und des Versicherungsbetruges.

     
  7. @woody…..Merke : Es wird leider kein Verantwortlicher JEMALS zur Rechenschaft gezogen werden !!!
    —Dazu war 911 viel zu sehr ein Ding der “Movers & Shakers” dieser Welt—–und DIE stehen über dem Gesetz…..Die haben erstens etliche Indizien für ihre Täterschaft am 911 selber entsorgt ( Untersuchung Enron-Worldcom WTC7 —Untersuchung fehlende 2.3 Billionen-Pentagon )
    und zweitens viel Mühe auf “Divide and Conquer” verwandt.

    Von Hologrammen ist doch gar nicht die Rede auf http://www.septemberclues.info
    sondern von manipulierten Fernsehbildern durch z.B. REAL TIME RENDERING……das kann doch durchaus Gegenstand “ernster” 911-Forschung sein, genauso wie der 911-Commission-Report,oder die faktische Pulverisierung der Türme schon im freien Fall…….

    Warum denn, bitte schön, gerade DAS ausblenden, “ernsthafte” 911-Forscher ?

    http://www.youtube.com/watch?v=eJb-GPtb2I0
    http://www.youtube.com/watch?v=lGXDmNZCeKo&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=RzSN7dKSAaM

    Dagegen:………..”Pentagon wirklich von einer Boeing getroffen”…..Ganz klar, genau wie:
    Prof. Knopp löst WTC-Rätsel
    http://www.youtube.com/watch?v=VYsxLIl9KbM&feature=related

    Da lachen ja die Hühner !!

    Sibel Edmonds-Indira Singh- Richard Andrew Grove http://www.youtube.com/watch?v=wpl503nxeac
    haben evt.wertvolle Hinweise zu geben…..nur je mehr Zeit vergeht, desto wahrscheinlicher wird sich auch eine “Truther”-Bewegung spalten und auflösen……wie geplant….Oder kennt jemand ein “Movement”:
    “JFK/MLK/RK/–was an Inside Job” ?

     
  8. @anonym am 09.02.2011 um 15:40 Uhr
    Die Fotos sind dankenswert …. aber es wurde DERMASSEN GEFÄLSCHT, daß man immer sehr vorsichtig sein muß.

    Spitze ist die Fotoanalyse (zum Pentagon)vom bewährten Jack White: http://www.911studies.com/911photostudies3.htm

    (ziemlich viel … muß man ja aber auch nicht ‘am Stück’ durchgehen)

     
  9. @anonym
    Inzwischen kann ich sogar manchmal selbst Fälschungen erkennen.

    Z. B. das Bild auf Deinem link – dort unter: http://bauer.imgur.com/pentagon#qfunM

    Ich hab das mal ausschnittsweise vergrößert und eingestellt unter:
    http://img822.imageshack.us/img822/6101/schattenloserschwebeman.jpg

    Und da sieht man deutlich, daß der Kameramann in das Bild hineingebastelt wurde. Denn …
    1.) er ‘schwebt’ auf unnatürliche Weise (so werde ich mal schweben, wenn ich endlich Erleuchtung habe!): Seine Füße sind gar nicht der Landschaft eingepaßt worden,
    2.) wirft er überhaupt keinen Körperschatten. Lediglich sein Gesicht zeigt einen Schatten auf seinem weißen T-Shirt. In dem selben Winkel hätte sein ganzer Körper einen Schatten auf den Boden werfen müssen!

     
  10. @alfo……….auch für Dich nochmal :
    http://www.septemberclues.info
    Alle x verschiedenen Movies werden fotoanalytisch sorgfältig zerlegt….Kein Eines ist authentisch !

    “It was on TV, so it must be true”

    “..and so I went inside and I turned on a TV and I saw what millions of Americans saw….and thought must have been Sort of a terrible Pilot “. George W. Bush zum Einschlag am North-Tower, von dem es überdies gar keine “Live-Übertragung” gab….knock,knock

    “All he believes are his Eyes and his Eyes are telling him Lies” …Bob Dylan Song: Licence to kill

     
  11. Google nach medienanalyse-international.de “Wenn Wikileaks so richtig leakt”

    Andreas Hauß immer wieder ein GENUSS!

    Auch seine Analyse zu Winnenden 100 Punkte!

     
  12. Geheimdienste sind militärische Organisationen und deshalb nötig, weil die Regierungen nicht nur auf ihre Hilfe beim Anlügen des eigenen Volkes angewiesen sind, sondern zudem auch wissen, dass sie allesamt Lügner sind.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *