16
Feb, 2011

Freiherr von Copy zu Paste, Doktor Sub Omni Canone

categories Uncategorized    

(mit 2 Updates) Um neben dem  ererbten “Freiherr” noch einen echten “Doktor” vor den Namen setzen zu können lieferte Verteidigungsminister Guttenberg 2006 eine Doktorarbeit zum Thema “Verfassung und Verfassungsvertrag” ab, die von  der Universität Bayreuth mit “summa cum laude” bewertet wurde. Jetzt stellte sich heraus, dass die Prüfer einige schwerwiegende Mängel übersehen haben, die jede wissenschaftliche Arbeit und zumal eine Dissertation disqualifizieren: lange Passagen sind aus anderen Werken kopiert. Schon in der Einleitung hatte sich Herr Baron erlaubt was jedem Studierenden im ersten Semester um die Ohren gehauen würde: er kupferte im Wortlaut, nur mit leichten Umstellungen im Satzbau, aus dem Artikel einer Politikwissenschaftlerin aus der FAZ ab. Wissenschaftliche Arbeit nach Gutsherrenart – unter aller Kanone aber natürlich summa cum laude, wie alles was unser Superminister anpackt. Die Plagiatsvorwürfe hat Guttenberg als “abstrus”  zurückgewiesen : „Die Anfertigung dieser Arbeit war meine eigene Leistung.“

In der Tat, denn Copy und Paste können Computer ja noch nicht ganz allein.  Doch auch darüber hinaus trittt die Eigenleistung unseres Elite-Doktoranden  – als “eklektisch eigenes” Originalgenie für salbadernden Polit-Sprech und  pseudo-akademisches Geschwurbel   – derart deutlich hervor, dass ein paar fehlende Fußnoten  und Quellenangaben durchaus als läßliche Sünden gewertet werden können. Im folgenden das Vorwort des epochalen Guttenbergschen Opus, vorgelesen von Matthias Bösche:

Update: Ein GuttenPlag Wiki sammelt mittlerweile die Plagiate des Freiherrn von Googleberg – und es ist zu erwarten, dass nach  den bisher gefundenen gut zwei Dutzend kopierten Passagen schnell noch weitere ans Licht kommen.  Ginge es mit akademisch rechten Dingen zu ist das Werk als Disseration nicht mehr zu halten, denn nur mit Nachläßigkeit läßt sich das schon jetzt nicht mehr begründen.  Damit wäre der Titel futsch und wohl auch das Amt. Macht aber nix  – Glaubwürdigkeit hatte der Mann eh nur für sein  Hofblatt  “Bild”. Und nachdem Joschka Fischer nur einen Taxischein brauchte um für transatlantische Dienstbeflissenheit mit einem Princenton-Pöstchen belohnt zu werden, werden die Globalisten für den falschen Doktor mit echtem Adelstitel schon noch was Repräsentatives freihaben…

Update 2: Das Plagiats-Wiki füllt sich schnell  und die Menge der Kopierstellen geht weit über die in dem ursprünglichen Beitrag der “Kritischen Justiz”  (pdf hier ) monierten Unregelmäßigkeiten hinaus.  Da wird auch mit Nachbesserungen nichts zu machen sein. Anders als viele anderen Universitäten verlangt die von F.J.Strauß ins Leben gerufene Hochschule Bayreuth ( hier KT in einem Werbeclip: “Jura – lohnt sich!” ) keine eidesstattliche Versicherung über das eigenständige Verfassen von Doktorarbeiten, sondern nur eine “Erklärung” – strafrechtlich wird der Freiherr hier nicht zu belangen sein. Urheberrechtlich allerdings möglicherweise schon, wie ein ähnlich gelagerter Fall eines weiteren CDU-Überfliegers aus der Retorte zeigt. Das war’s mit Gutti – “auf deinen Heiligenschein fällt niemand mehr rein” – und deshalb hier zum Lullabye für unseren kaschmirgewandeten AC/DC-Fan die Metal-Version seiner Lebensbeschreibung: Alles Nur Geklaut!

Kommentare

15 Kommentare zu “Freiherr von Copy zu Paste, Doktor Sub Omni Canone”

  1. roc am 16.02.2011 um 20:47 Uhr 

    Dieser Steilpass vom Freiherrn wird hier mit “Volley” abgeschlossen….Unbedingt mal lesen !
    http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html

     
  2. gabor am 16.02.2011 um 22:23 Uhr 

    Der Gegelte hat offensichtlich nicht alles abgeschrieben,in weiser Voraussicht einer Google-Recherche auch Eigenanteile untermischt, und doch wurde er “geleakt”… Im Unterschied zu unserem Blog-Chef, der die 911-Story zu 100% aus dem Internet kompiliert hat, auch mit “Summa cum Laude”….Brökers Doktorväter und Plagiatsforscher wie arab,mini-nuke,jörg…etc. werden die angekündigte 911-Jubiläumsschrift hoffentlich ihren berühmt-berüchtigten Habichtsblicken unterziehen…:-)

     
  3. Flora am 16.02.2011 um 22:27 Uhr 

    Gutti soll ja sogar Grammatikfehler übernommen haben. Soeben wird gemeldet, dass er nach Afghanistan gedüst ist.

     
  4. VollMetallBong am 16.02.2011 um 22:28 Uhr 

    Volltreffer!

    Ich habe den Artikel nur quergelesen, aber mein Bong vibriert schon heftig.

    Vielen Dank für den Link.

    Der Guttenberg hat sich mit seiner Promotion zu viel Arbeit gemacht.
    Um bei den Globalisten Karierre zu machen, genügt der Stammbaum und eine erfolgreich abgeschlossene Fahrschule plus Taxischein.

     
  5. vbgt am 17.02.2011 um 13:54 Uhr 

    Im Unterschied zu 911 kann der Gutti vollständig aufgeklärt werden……..
    http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/GuttenPlag_Wiki

    Gutti hat für ein sinnloses Werk “EU ist affengeil” einen Doktor-Tiel bekommen, im Promotions-Business der Geisteswissenschaften
    eher die Regel als die Ausnahme.

    Nur : 10 Jahre nach Verlassen der Uni die Promotion? Obwohl er ein Vermögen von 260 Millionen Euro als Erbteil in der Tasche hat.
    Hat er die Dissertation überhaupt selber
    (ab)-geschrieben?

    Eine noch interessantere Frage ist :
    Wieso steht ein “Young Lion” und “High Performer” der Globalisten so plözlich im
    Fadenkreuz?…..Was war sein “Fehltritt”, warum jetzt eine persönliche Glaubwürdigkeits-Kampagne ?
    Hatte man Gutti vor Jahren schon in die Lage eines ” Fall-Guy ” hineinmanövriert, ohne das er das gecheckt hat, um irgendwann mal diese Option zu ziehen ?

    Schließlich sind wir hier auf einem “Verschwörungstheoretiker-Forum”, also ran an den Speck, Leute !

     
  6. Roland am 17.02.2011 um 15:34 Uhr 

    Familiengeschichte der zu Guttenberg:
    Vom Raubritter (1523) zum Raubkopierer (2011)

     
  7. VollMetallBong am 17.02.2011 um 18:46 Uhr 

    Also mir ist die Plagiatsgeschichte irgendwie zu plump, um wahr zu sein.

    Kann es sein, daß die MSM ein gezieltes Ablenkungsmanöver betreiben, damit der Michel nicht merkelt, daß seine Seele gerade endgültig an die EU-UN-NWO-WHO-Globokraten verkauft wird?

    Der Artikel, den roc dankenswerterweise verlinkt hat, legt doch nahe, daß der Gutte ein Zögling der transatlantischen Führungselite ist.
    Gleichzeitig ist er aber auch der Hoffnungsträger der CSU. Wenn er zurücktreten muß, hat auch die CSU als letzte national-konservative Kraft fertig und der Weg zur Wirtschafts-/Transferunion ist frei.

     
  8. Woody am 17.02.2011 um 19:39 Uhr 

    @ roc u.a.: Na klar ist Guttenberg ein Zögling der milit.-industriellen Eliten und von deren Kampfblättern wie BILD hochgeschrieben. Das heißt aber nicht, dass sein bevorstehender Abgang als falscher Doktor auch von ihnen eingefädelt ist. Aber Webster Tarpley und andere Diplom-Paranoiker werden sicher auch dafür demnächst unwiderlegbare “Beweise” finden.

    Merke: nicht alles, was in der Welt passiert, ist von “Illuminaten” gesteuert; die CIA ist nicht allmächtig; und Big Oil & die Bankster haben zwar riesigen Einfuß, aber sind nicht der liebe Gott. Hinter allem & jedem Verschwörungen zu vermuten ist genauso BLÖDE wie jeden Scheiß zu glauben der Im Fernsehn kommt.

    Dass Googlebergs Fake-Diss ausgerechnet jetzt auffliegt, kann reiner Zufall sein: ein Kollege hat sie sich wegen des kometenhaften Aufstiegs des Doktors mal genauer angesehen, die Plagiate entdeckt und darüber einen Aufsatz für eine Fachzeitschrift geschrieben. Mehr muß nicht dahinterstecken. Es geschehen einfach manchmal unerwartete Dinge – das sollte man bei aller Liebe zur geheimen Weltregierung nie aus dem Auge verlieren.

     
  9. Tom am 17.02.2011 um 19:54 Uhr 

    Unlängst gab es einen parallelen Fall, auch ein jungscher CDU-Überfieger und Abschriftsteller der wegen einer abgekupferten Diss. seinen Titel verlor und nicht mehr im Amt zu halten war:

    http://tinyurl.com/64az9jm

     
  10. pyramid am 17.02.2011 um 20:12 Uhr 

    Tja so ein Pech. Da hat er mit seinem (vermutlichem) Bezahlschreiber halt einen Betrüger erwischt. Der betrogene Betrüger. Armer Gutti.
    Und da wollten sie ihn als Bundeskanzler installieren. Es läuft zur Zeit nicht so gut für die Illuminati.
    Selbst der bayerische Rundfunk spielt direkt nach einem Beitrag über das Thema ein Lied der Prinzen : ALLES NUR GEKLAUT

    http://german.about.com/library/blmus_prinzen03.htm

     
  11. roc am 17.02.2011 um 21:27 Uhr 

    @woody ….gebe Dir Recht !
    Nur was sind das auch für Pfeiffen heute bei den ChristSozialen….Guttenberg…………………………..Kein Vergleich mit FJS….. “War Dr.hc und legte 1935 am Maximiliansgymnasium in München das bayernweit beste Abitur seit 1910 ab” :-)…bei wem hätte er abgeschrieben können…Undenkbar!

    Hätte man vor dreißig Jahren Sympathie für Strauß bekundet wäre man gesteinigt worden; heute wünscht man sich Typen wie ihn einfach zurück!

     
  12. roc am 17.02.2011 um 21:42 Uhr 

    @VollMetallBong am 17.02.2011 um 18:46 Uhr
    Das hat absolut was für sich—–Die CSU möchte nicht wirtschaftlich gemerged werden mit anderen Ländern Europas und auch die Widerspruchs-Basis zu den Lissabonner Verträgen ist größer als bei anderen und die CSU würde einen Weg zur EU-Wirtschaftsregierung nicht mitgehen, ginge es nach dem Votum ihrer Wähler…..Vielleicht wird Gutti deshalb der Stecker gezogen, damit CSU-Wähler zu Hause bleiben…..Ein Jörg Haider-Look alike käme in Deutschland heute locker auf 40% ( “Ka Faschist, sondern a Feschist…a fescher Bursch” )
    …….Alles Hinternisse auf dem Weg zur NWO…..also: Entsorgen !

     
  13. rockme am 17.02.2011 um 22:35 Uhr 

    Erstens: So dämlich kann Guttenberg nicht gewesen sein, die Einleitung(!) abzukupfern.
    Zweitens: Es waren also ein oder mehrere Ghostwriter am Werk, die evt. bewußt so dämlich waren,….um dann später den Strick für Gutti zu drehen, dann unter zur Hilfenahme von MSM und investigativer eher inquisitorischer Amateure
    Neuer Beruf : Plagiats-Profiler

    Gutti war so dämlich Dr. werden zu wollen, ohne
    was mitzuteilen zu haben.

    “Geil, wie wir als Surfer-Volk jetzt durch das Internet den “Mächtigen” einheizen können” denkt sich der Normalo-Cyber-Punk-Idiot.

    Der “Spiegel” hat eine unrühmliche Tradition in Sachen : “Character Assassination” http://en.wikipedia.org/wiki/Character_assassination
    und schon mal einen anderen ehemaligen Polit-Senkrechtstarter zum Abschuss freigegeben………zu Unrecht
    Der Doppelmord an Uwe Barschel 1/7
    http://www.youtube.com/watch?v=Lwx8yC97ORM

    Klar:Guttenberg muss zur Nachprüfung,kriegt volle Punkte in Flensburg und der Dr. ist weg, wenn sich der Plagiatsvorwurf bewahrheitet !
    Strafe: 1 Jahr Afghanistan… Helfer bei der Opium-Ernte und als Erster anrauchen.
    Auch klar: Auffällig viele VIPs treten zurück
    Köhler,Koch,Schramm….etc. aus dubiosen Gründen…….Weg frei für die EUDSSR ?…..

    Sieht so aus !

     
  14. Rheinbogen am 18.02.2011 um 12:48 Uhr 

    Ich gehe davon aus, dass Guttenberg einen Ghostwriter beauftragt hatte, die Dissertation zu schreiben. Die las er dann halbherzig durch und gab sie frei. Die Fakultät in Bayreuth hatte ihm schon zuvor signalisiert, das Ganze wohlwollend zu benoten – auch dort las man allenfalls halbherzig, schließlich konnte man damals schon erkennen, dass der adlige Herr ein nettes Aushängeschild darstellen würde.

    Vorhin meldete sich einer der letzten Getreuen des Herrn von und zu in diversen Sendungen des SWR, nämlich der “Hauptstadtkorrespondent” dieses Senders, ein gewisser Frank Wahlig, der mir schon durch abstruse Kommentare etwa zu Afghanistan aufgefallen war. Dieser Wahlig kann gar nicht verstehen, warum es eine derart “beispiellose Kampagne” gegen einen deutschen Spitzenpolitiker gebe (offenbar hat der frühere Kampagnen gegen Politiker aus ihm weniger genehmen Parteien verdrängt und auch die Tatsache, dass dies seit Tausenden von Jahren zum politischen Kerngeschäft gehört) und er findet das Ganze auch gar nicht schlimm, eigentlich nicht mal erwähnenswert, aber der arme, derart überfallene Verteidigungsminister sei nun ach so betroffen, es kommen einem ob der Wahligschen Schilderungen fast die Tränen. Warum fällt es jemandem so schwer, einfach nur die Tatsache anzuerkennen, dass Machtpolitiker immer Dreck am Stecken haben und nur nach außen hin Ehrlichkeit heucheln? Und warum konnte dieser spezielle Politiker überhaupt derart beliebt bei seinen Untertanen (so muss man es wohl ausdrücken) werden? Was außer jung, forsch und selbstbewusst bis der Arzt kommt hat er eigentlich bisher zu bieten gehabt? Die Menschen haben immer noch eine starke Affinität zum Adel, zum Königlichen, nicht wenige wünschen sich offenbar eine Monarchie, und das, obwohl man aus jahrhundertelanger Erfahrung weiß, dass die reichen und noblen Menschen alle anderen stets unterdrückt und ausgebeutet haben. Man darf einem, der sich qua Geburt für überlegen hält, diese Überlegenheit nicht auch noch zusätzlich einreden und ihn darin bestärken.

     
  15. VollMetallBong am 18.02.2011 um 14:38 Uhr 

    @ Rheinbogen: Diese Beliebtheit in der Bevölkerung dürfte mehr auf (An-)Dichtung durch MSM und genehme Meinungs”forschungs”institute beruhen, denn auf Wahrheit. Realität ist Ergebnis von Kommunikationsvorgängen, also auf ein gewünschtes Ziel hin steuerbar.

    Bilderberg-Teilnehmer Scholz wird es freuen.

    Merke: Die Globalisten-Bank gewinnt immer!

     

Leave a comment!