6
Mar, 2011

American War Machine

categories Uncategorized    

Ein nettes Interview mit dem Drogengeldfahnder Robert Mazur, der Ende der 80er zu den Ermittlern gehörte, die die berüchtigte BCCI-Bank auffliegen liessen, der Top-Kunden  nahezu auschließlich aus Diktatoren, Drogendealern, Waffenhändlern, Terroristen und anderen suspekten Kreisen stammten. Einer der BCCI-Direktoren war James A.Bath, Partner in George W.Bushs  Ölfirma “Arbusto Energy” und US-Vermögensverwalter der Familie Bin Laden. Eine Connection, die die lakonische Antwort des Geldwäscheexperten Mazur auf die Frage erklärt, ob seine Fahndungserfolge dazu beigetragen, das heute weniger Geld über amerikanische Banken gewaschen wird: “Leider scheinen die Regierungen kein Interesse zu haben, einzuschreiten.”

Warum dieses Interesse so gering ist, macht das neue Buch von Peter Dale Scott deutlich: “American War Machine: Deep Politics, the CIA Global Drug Connection, and the Road to Afghanistan” – denn es ist diese Kriegsmaschine, die auf das Drogengeschäft angewiesen ist.  Peter Dale Scott, ehemaliger Diplomat und emeritierter Berkeley-Professor, zeigt, wie die US-Außenpolitik seit den 1950er Jahren überall dort, wo sie ihre imperialen Interessen durchsetzt, das Drogengeschäft zur Finanzierung militärischer und terroristischer Operationen  benutzt und wie die CIA dabei mit Drogenhändlern und Banken zusammenarbeitet. Aus dieser unheiligen Allianz speist sich die These in meinem Buch “Die Drogenlüge”, dass der “Krieg gegen den Terror” nur gewonnen werden kann, wenn der “Krieg gegen Drogen”, der allein die lukrativen Profitraten dieses Geschäfts garantiert, beendet wird.

Kommentare

15 Kommentare zu “American War Machine”

  1. gabor am 07.03.2011 um 09:46 Uhr 

    Utopisch….die Phoney-Wars gegen Drugs und Terror sollen doch gar nicht gewonnen werden,..es ist einfach zuviel Geld im Spiel und der Rest: Menschen, Demokratie bla..bla.. zählt nicht

     
  2. Jörg am 07.03.2011 um 12:05 Uhr 

    “AMERICAN WAR MACHINE”
    Um gegen diesen Terror der “American War Machine” anzugehen, reicht es doch nicht die Drogen freizugeben!
    Erstens ist daß mit den ängstlichen deutschen Kleinbürgern auch in 100 Jahren nicht zu machen. Zweitens ist das doch auch völlig unzureichend (hinzu kommt ja noch der internationale MENSCHENHANDEL und der internationale PROSTITUTIONSRING der CIA).

    1.) Die einzige realistische Vorgehensweise besteht doch darin, endlich die – bereits vorhanden – GESETZE anzuwenden. Da haben wir die im letzen und im vorletzten Jahrhundert mühsam erkämpften Bestimmungen der GENFER KONVENTION. Nach dieser dürfen Kriegsgefangene weder gefoltert noch einfach ermordet werden. Aber genau das macht die Nato heute massenhaft(!) in Afghanistan! Gerade auch die Bundeswehr
    Hier ist die verantwortlichen der deutschen Regierung – wie auch die betreffenden Figuren in der Opposition – wegen “Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung” zu bestrafen. Und zwar “unnachsichtig” – wie sich das gehört und wie z. B. “BILD” immer fordert.
    Selbstverständlich sind auch die Bundeswehroffiziere zu bestrafen, die mit den US-Terroristen zusammengearbeitet haben! Und ganz besonders sind auch die deutschen Gestapo-Leute (Verfassungsschutz-Länder, -Bund, MAD, BND, Staatschutzabteilungen der Länderpolizeien) zu bestrafen, die mit der CIA oder die vielen US-Militärgeheimdiensten oder US-Behörden generell oder dem MI5/MI6 oder dem Mossad zusammenarbeiten!

    2.) FLUGVERBOT über Afghanistan.
    Die CIA transportiert ihre Drogen immer über Luft. Dies deshalb, weil keine Zollbehörde der Welt über einen ausreichenden Flugzeugpark verfügt. Während die Zollbehörden aller Länder in ihren Häfen durchaus mit Waffengewalt die Untersuchung der Ladung eines Schiffes erzwingen können, fehlt dies für den Luftweg. Deswegen f l i e g t die CIA ja auch überall ihre Drogen.
    Die Überwachung der Einhaltung des Flugverbots über Afghanistan könnte man ohne weiteres den bewährten libyschen Luftstreitkräften überlassen. Denn der prächtige Revolutionsführer Gaddafi steht keineswegs – anders als die BRD-Behörden – in Verdacht mit der CIA oder US-Behörden zu kollaborieren. Libyen kennt übrigens auch kein Drogenproblem. Dasselbe gilt für Nordkorea. Auch Kim aus Nordkorea steht nicht in Verdacht mir den US-Terroristen zu kollaborieren. Gegen eine kostendeckende Bezahlung (peanuts!) wären auch sicherlich die nordkoreanischen Luststreitkräfte bereit, das Flugverbot über Afghanistan zu kontrollieren.

    3.) Alle Deutschen haben ab sofort den Besuch bei McDonnald und Burger King zu unterlassen. Erst wenn diese ihre Lobby in Washington auf die US-Terroristen loslassen, kann man diese demokratische Anweisung überdenken.

     
  3. Jörg am 07.03.2011 um 12:33 Uhr 

    Den nordkoreanischen Offizieren könnte man dann auch die Überprüfung der Einhaltung der Genfer Konvention in den US-Folterlagers anvertrauen. Denn während sich, sagen wir mal, ein Rotkreuz-Mitarbeiter aus Gelsenkirchen vom US-Lagerführer aufschwatzen ließe, daß ein betreffender gefangener afghanische Kriegsgefangener gerade schlafe, “weil er so schrecklich müde war”, würde ein – in diesen Dingen erfahrener – nordkoreanischer Offizier sofort merken, daß der Gefangene tatsächlich bis zu Bewußtlosigkeit zusammengeschlagen wurde. Und der Nordkoreaner würde sofort erwidern: “N Ä N Ä N Ä N Ä N Ä N Ä N Ä !!!”

     
  4. arab am 07.03.2011 um 12:41 Uhr 

    das beste an den Kommentaren ist, dass Brainlos, sie durchliest und tatsächlich entscheider, was veröffentlich werden soll und was nicht.

    und man beachte, was er durchlässt! wenn man weiß, was er nicht durchlässt, gibt es einem echt zu denken.

    jeder soll ja die Medien manipulieren, die er kann. Wie und was jemand manipuliert zeigt auch viel mehr über die eigetnlichen Intenzionen, als das war man tatsächlich sagt.

    was Brain Brainlos uns sagen will, ist anhand der meisten Kommentare gut zu sehen. entweder, dass er Geistesgestört ist oder einen ziemlich guten Humor hat! Ich weiß es noch nicht.

    Vielleicht kannst du das aufklären Bröcki? Oder musst du grade Jörgs Arbeitslosen-Verschwörung durchlesen? pass aber auf dabei, Man kann auch nocht dümmer werden. nach unten hin ist Freierfall.

    Dein Blog-Eintrag ist heute aber wieder von erstklassiger Qualität!

    wie viel Koks-Tütchen muss man wohl verkaufen, um einen Atombetriebenen Flugzeugträger zu unterhalten!? Oder zu entwickeln.

    und warum hat Hitler den Totalen-Krieg ausgerufen, wenn man auch einfach ein paar mehr Opuim-Felder hätte bestellen können?

    Warum sind die Steuern für Kriegsrüstung so hoch, wenn man das auch mit Drogengeld hätte finnanzieren könne?

    und die wichtigste Frage:

    Warum finnazieren die War-Lords und die Amis ihre Kriege nicht mit gefälschen Medikamenten oder PC-Trojanern, die fast 100x mehr Profite einfahren, als der Drogenhandel?

    warum reden alle davon, dass Drogen nur etwas profitabler sind als Lebensmittel? Die müssten doch wissen, dass man damit Atom-Uboote entwickenl, bauen, unterhalten und einsetzen kann.

    ah, sorry. Hab ich jetzt beim Scheißen schon mehr nachgedacht, als du beim bloggen. das wollte ich nicht.

    aber ein super Satz:

    “…Kriegsmaschine, die auf das Drogengeschäft angewiesen ist.”

    Welche Maschniene meinst du denn? würde sie ohne Drogengeld kaputt gehen? oder Verträgt sie vielleicht nur nicht das neue Ökö-Drogengeld E10??

    Stichwort: E10….. Öl-Konzenmafia…. Bröcki??? warum ist das noch nicht in das Gesamtmuster eingebaut!!!

     
  5. arab am 07.03.2011 um 15:09 Uhr 

    @Jörg: Jawoll Gelsenkirchen!

    Brain hat letzet woche ausversehen ein Kommentar von mir für die eigene Doktorarbeit verwendet und somit nicht veröffentlich. Wäre ja blöd, wenn er später zurücktreten muss, nachdem man ihn zum Super-Minister gewählt wird, weil aufgedeckt wurde, dass er in allen Punkten Recht hatte – bis auf die Theorie, dass Alk nicht das Hirn schädigt…

    Na ja. Auf jeden Fall habe ich deinen grandiösen Vorschlag schon vorweggenommen, jemanden aus Gelsenkirchen nach Afghnistan zu schicken!

    und zwar den einzigen, der es geregelt bekommt: Raúl!!!!

    Wenn Raùl es nicht allein hinbekommen sollte, schicken wir Magath hinterher!

    mehr geht nicht, würde ich sage!

     
  6. arab am 07.03.2011 um 15:32 Uhr 

    guck mal Brain. hier kannst du nachlesen, was für ein Spießer du bist:

    http://www.welt.de/kultur/article12702413/Moral-Primus-Walser-verteidigt-Guttenberg.html

    ich kopiere man was:

    Früher, in weniger moralempfindlichen Zeiten, wären die Schriftsteller für das Recht auf Raubkopien auf die Straße gegangen. In den Verlagen hat sich nun jedoch die Sauberkeitsmoral total durchgesetzt.

    ja, Bröcke. Früher gab es Schriftstelle, die nicht, wie du, das Copyright verteidigt haben. Gibt es auch heute noch. hier nachzulesen:

    http://www.amazon.de/Gleichheit-ist-Gl%C3%BCck-gerechte-Gesellschaften/dp/3942048094/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1299508097&sr=8-1

    Wissen ist frei für alle da!!!!!!

    musst es nur nutzen Braini. Ja, ich weiß. Ist nicht dein Style, wissen zu nutzen. Aber desswegen kann Gutti es doch tun?

    es sind nicht alles schlechte Menschen, die gute Bücher lesen und das wissen nutzen. Ob mit oder ohne Verweis. es geht um die weitergabe von wissen.

    oder soll ich unter meinen Text, die Menschen angeben, die Buchstaben erfunden haben? ich nutze sie ja. Und das Rad, wer das wohl war. nutze ich nämlich auch öfters.

     
  7. chapultepec am 08.03.2011 um 20:39 Uhr 

    P.D. scott auf deutsch bei Hintergrund.de

    Ist ein US-Triumph in einem drogenabhängigen Krieg möglich?
    Afghanistan: Opium, die CIA und die Regierung Karzai –
    Von PETER DALE SCOTT
    http://www.hintergrund.de/201101111313/globales/kriege/ist-ein-us-triumph-in-einem-drogenabhaengigen-krieg-moeglich.html

     
  8. yogabaer am 09.03.2011 um 09:21 Uhr 

    Was sollen die idiotischen Kommentare von arab und Jörg ? Ihr seid ja bloß noch Schlafschafe, geht doch mal auf andere Seiten und lest Fakten . Wieviel Leid muß es noch auf der Welt geben wegen dieser idiotischen Prohibition . All diese Kriege wegen Drogen alleine das Cannabis immernoch verboten ist, ist ein schlechter Witz und ich denke das wisst ihr .Wenn nicht dann lasst es bleiben hier Kommentare abzugeben die nerven . Es werden nunmal Milliarden mit allen möglichen Drogen gemacht das ist Fakt und bei Weltweiter Legalisierung hätten etliche Verbrecher nichts mehr zu lachen aber jaja ist ja alles Blödsinn was Bröckers schreibt er beschäftigt sich ja mit dem Thema nur c.a 30 Jahre oder mehr.Also haltet endlich die Backen auser es kommt mal was wirklich gscheits !!

     
  9. roc am 09.03.2011 um 10:53 Uhr 

    @yogabaer…………absolut richtig ! Zusammenhanglose Laberei und endlose Statements tragen wenig bei, und erodieren den Blog-Standard.
    Lieber unter Vorbehalt* einige interessante Links setzen,solange das noch geht (*youtube+google=CIA)
    http://www.youtube.com/watch?v=O_L_MoQxTuA
    Denken kann schließlich jeder selber seinen Teil
    http://www.youtube.com/watch?v=mDCLGvoOfS4&feature=related

     
  10. Jörg am 09.03.2011 um 14:29 Uhr 

    @yogabaer am 09.03.2011 um 09:21 Uhr
    Verstehe Dich nicht. Ich wiederspreche Mathias Bröckers doch gar nicht.
    Ich ergänze nur insofern, als ich der Ansicht bin, daß allein eine Dogenfreigabe noch nicht die “American War Machine” beseitigt.

    1.) Bröckers selbst behauptet hier ja auch nicht, daß Drogenfreigabe gleich zum ‘Weltfrieden’ oder zur Beseitigung von Diktaturen führt. Vielmehr weist er darauf hin, daß gerade die US-Diktatur eigentümlicherweise auf dem Drogenhandel beruht. Von echtem “Handel” kann man eigentlich auch nicht sprechen. Richtig wäre es vom Drogen-“Verticken” zu sprechen. Eben wie Mafien oder Gangsterbanden das tun. Nur wenige Diktaturen beruhten maßgeblich auf dem Drogen-Verticken. Bei z. B. Ludwig XIV., Oliver Cromwell, Maria-Theresia, Katharina (die immer zu Unrecht “die Große” genant wird), Metternich, Stalin, die Nazis, Mao, Pol Pot, Mubarak usw. spielten Drogen oder Drogenverbot keine tragende Rolle.
    Auch sind nicht alle Diktaturen auch nach außen aggressiv. Franco, Videla, Pinochet, aber auch Saudi Arabien waren/sind das z. B. nicht.

    Die US-Diktatur zählt nun zu den auch nach außen aggressiven Diktaturen. Deshalb auch die “American War Machine”. Ihre Eigenart ist es auf Kriminalität zu beruhen. Das ist nun einmal vorweg der Drogen’handel’ aber auch der Sklavenhandel (weitgehend historisch – aber immer noch aktuell als “Menschenhandel”), Waffenhandel, Bankenkriminalität (“Bankster”), Goldklau (die Bundesbank wir ihr Gold in den USA nie mehr wiedersehen!) und Goldbetrug (“Wolfram”), Versicherungsbetrug (z. B. “911”), “Verticken” von Gen-Zeugs und Giften auf dem landwirtschaftlichen Sektor, “Verticken” von medizinischen Produkten (Pharma-Mafia”) usw.

    Bröckers weist nun daraufhin, daß sich die US-Diktatur – und damit gerade auch ihre Militärmaschine – maßgeblich aus ihren Einnahme aus dem kriminellen Sektor speist und am Laufen erhält. Und da ist eben der Drogen’handel’ wohl der wichtigste Sektor. Denn auch wenn die US-Bankenkriminalität vielleicht schon mehr einbringt als die Drogenkriminalität, so ist doch die Tatsache, daß die Schlägertruppe der US-Diktatur – eben die CIA, NSA oder wie sie auch immer heißen – sich gerade aus dieser Quelle speist, von herausragender Bedeutung.

    Bröckers Ansicht, daß deshalb gerade beim Drogen’handel’ der Hebel angesetzt werden müsse – und dies den doofen deutschen Bürgern erst einmal bekannt gemacht werden müsse, widersprach ich in keiner Weise.

    2.) Du, yogabaer, widersprichst mir allerdings in Wahrheit deshalb, weil ich zum HANDELN aufrufe. Das gefällt Dir nicht! Du hast die – leider moderne – Ansicht, man könne sich damit begnügen, einfach ein korrektes “Statement” abzugeben. Du magst gern mit wichtiger Mine vor anderen äußern: “Ja wißt Ihr denn nicht, daß die CIA der größte Drogenhändler der Welt ist?!” Bei 911 würdest Du wahrscheinlich mit wichtiger Mine Deinen Zuhörern kundtun: “911 war ein inside-job!!!”. Und wenn dann aber mal kein Widerspruch kommt, sondern sogar Zustimmung, und wenn Du dann anschließend gefragt würdest: “Ja, aber was nun?!” – Dann wärst Du schon am Ende.
    Denn handeln oder Verantwortung tragen möchtest Du, yogabaer, auf keinen Fall! Schon wenn es heißt, “laßt uns doch zu McDonalds gehen” würdest Du niemals sagen: “Hey – aber nicht solange die CIA Drogen vertickt!” oder “Hey – aber nicht solange in Afghanistan und im Irak gebombt, gefoltert und gemordet wird!” oder “Hey – aber nicht solange 911 nicht aufgeklärt wird!”. Das, so findest Du, yogabaer, kann man einfach nicht von Dir verlangen. Schließlich bist du ja Privatier! Oder Juppy! Und da ist es ‘uncool’ mehre als nur ‘coole’ Statements abzugeben.

     
  11. umma gumma am 09.03.2011 um 19:00 Uhr 

    @Jörg am 09.03.2011 um 14:29 Uhr
    Die USA sind keine Diktatur ! Vielmehr wurden sie spätestens seit den Attentaten auf die Kennedy-Boys zur “Vichy-Regierung” internationaler Finanzoligarchen, die die militärischen Ressourcen der USA als “Attack-Dog” nutzen, um die USA als Nation zu schwächen und letztlich zu eliminieren. Nach ’45 haben die USA keinen Krieg mehr gewonnen, weil sie genau das eben auch nicht SOLLTEN ! Verschwendung von Mensch und Material hat oberste Priorität.
    http://www.youtube.com/watch?v=IRkCvubUGCM
    Carroll Quigley: Our Tragedy and Their Hope
    9/11-Banken-Bailouts-“A Nation on Drugs” sind Raubzüge und Mittel zum Zweck einer NWO unter Bankster-Gangster-Regie. Der industriell-militärische Komplex ist “Vaterlandslos”….eine CIA =früher OSS arbeitet für Interessen der Hochfinanz und für die von ihr kontrollierten Multis und nicht für den US-Steuerzahler.
    http://www.prouty.org
    ……Handeln ?……….Ok, wie wär’s mit Bürgerwehren, die den Junkies die Spritzen und Crack-Pfeifen abnehmen und die mal zum kalten Entzug auf ne umzäunte grüne Wiese verfrachten ? Kein Konsument….Kein Drogenbusiness….Weltfriede bricht aus………..bin dabei !

     
  12. arab am 10.03.2011 um 11:33 Uhr 

    @

    köstlich!

    “geht doch mal auf andere Seiten und lest Fakten”

    ja. Die Fakten sind nicht auf dieser Seite. Das hast du ziemlich gut erkannt.

    und das beste an diesem Blog sind Jörgs Kommentare. Also lass ihn bitte in Ruhe. Er ist kurz vor der Endlösung!

     
  13. Jörg am 10.03.2011 um 12:08 Uhr 
  14. Jörg am 10.03.2011 um 16:20 Uhr 

    “Doppelt und siebenfach: Afghanische Haschisch-Flut steht Russland bis zum Hals”: http://de.rian.ru/security_and_military/20110310/258531659.html .
    ‘Der Ivan’ lernt den “Jointsky” schätzen. Besser jedefalls als dieses Heroin-Teufelszeug

     
  15. arab am 11.03.2011 um 12:24 Uhr 

    Afghanische Haschisch ist scheiße!

    nur aus Afrika oder Holland kommt der gute Stoff.

    die Afgahnen haben das ganze Gen-Gras noch nicht. und das ballert nicht! ist was für Schwachzieher, wie man sagt.

    man kann den Scheiß rauchen und immer noch mit Frauen flörten. Das ist kein gutes zeichen. Von guten Zeug, bekommt man Angst vor Frauen, die einen ansprechen. Dann weiß man, das es gut ist.

     

Leave a comment!