Die Viagra-Killer des irren Gaddafi.

Uuuhhh, jetzt wird’s aber wirklich Zeit für Bodentruppen: Gaddafi verteilt Viagra an seine Truppen, damit sie besser vergewaltigen können!  Behauptet die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen. Ich hatte unlängst ja schon  gemutmaßt, dass demnächst eine  Horror-Nummer wie seinerzeit die Brutkasten-Babies Saddams gefahren wird, um für die Eskalierung des Libyenkriegs zu trommeln. Beweise für die Viagra-Behauptung gibts zwar nicht, aber via Reuters ist das Gerücht schon mal in der Welt und wenn jetzt noch ein Video auftaucht, auf dem ein Opfer von schrecklichen Vergewaltigungen erzählt, ist die Sache ja wohl klar…

Unklar aber scheint angesichts solchen Propagandamülls zunehmend zu werden, was in Libyen eigentlich abgeht:  ein Bürgerkrieg, in dem die NATO mit Bombardierungen die Seite der Aufständischen unterstützt – und damit eine zentrale Säule des Völkerrechts ignoriert und eliminiert.  Dass der Aufstand eines Teils der Bürger gegen autokratische Regime,  legitim und unterstützenswert ist, ändert an diesem fundamentalen Rechtsbruch nichts – denn wo würden wir hinkommen, wenn jede Rebellion gegen Unterdrückung und Fremdherrschaft militärisches Eingreifen rechtfertigt. Wenn  z.B. die italienische Luftwaffe die irischen Katholiken bei ihrem Aufstand gegen die englische Krone unterstützt hätte, oder die Russen, um den Aufstand am 17. Juni 1953 in der DDR zu unterstützen, mal eben West-Berlin oder Bonn bombardiert hätten ? Nichts anderes freilich geschieht derzeit in Libyen. Dies festzustellen und entschieden abzulehnen hat nichts, aber auch gar nichts, mit Unterstützung oder Sympathie für das Gaddafi-Regime zu tun, sondern schlicht mit einer Verteidigung des internationalen Rechts.  Denn um das Gewaltverbot der UN-Charta zu umgehen  und machtpolitische Interessen durchzusetzen, werden Begriffe wie “Menschenrechte”, “Humanität” und “Demokratie” instrumentalisiert und mit Greuelmärchen wie den Viagra-Killern des irren Gaddafi garniert und unters Volk gebracht.

12 Comments

  1. Nachdem zahllose Medien anzweifelten, dass Gadhafis Sohn und die drei Enkelkinder beim NATO-Angriff ums Leben kamen, hat der italienische Bischof Martinelli in Tripolis bestätigt, die Leichen gesehen zu haben.

     
  2. Die Stories über wegen der Angriffe von Regierungstruppen im Stich gelassener Babys in Säuglingsstationen und aufgrund mangelnder medizinischer Kapazität durch jene einfach abgeknallte Krankenhauspatienten waren auch schon da. Es gab sie innerhalb der letzten 14 Tage in einer deutschen TV-Hauptnachrichtensendung, erwähnt in Nebensätzen und untermalt mit wackligen Handyfilmchen.
    Ich weiß leider nichts genaues mehr, da ich Müll nicht sammle.

     
  3. Die Vergewaltigungsstory gab es doch schon: Die arme Frau, die ins Hotel gelaufen kam, wo “zufällig” gerade ein wichtiger Reporter saß, dem sie unter Tränen alles beichtete. Ich will das keinesfalls verharmlosen, Gewalt gegen Frauen ist mir absolut zuwider, weil dies nicht nur starke individuelle psychische Schäden hinterlässt, sondern ganze Kollektivtraumata, nur, wo hat man so etwas schon mal gehört? 90% aller Frauen trauen sich nicht mal, dieser Art Gewalt schnell anzuzeigen oder überhaupt jemals drüber zu sprechen, und diese Story wird nicht nur erzählt, sie erreicht auch die ganze Welt. http://www.welt.de/videos/politik/article12988307/Frau-berichtet-von-Vergewaltigung-durch-Gaddafi-Truppen.html

    PS: Osama ist tot! Hallelujah!
    http://www.911-archiv.net/blog/sittingbull/breaking-news-obama-hat-osamas-kopf.html

     
  4. Oh weh, Mattias! Das muss einer der schwärzesten Tage in Deinem Leben sein. Wir haben Osama und seine Räuberbande mit samt seiner Mischpoke hochgenommen. Du kannst die Trauerrede rausholen.
    God save the Queen!

    Viele Grüße aus England,
    M.N.

     
  5. Oops, OBL ist tot. Ob mich mich noch jemand liest außer dir? Anyway, los gehts.
    Werter Matze,
    ich bin ein großer Fan deiner 9/11-Bücher und schon gespannt wie ein Flitzebogen, was du im dritten aufdecken wirst. Ich nahm bislang an zweien deiner Lesungen teil, in Bonn und Frankfurt, und stellte fleißig Fragen. Sogar eine Widmung hast du mir in meine Buchexemplare gekritzelt. Eigentlich müsste also alles in Butter sein zwischen uns.
    Ist es aber nicht (mehr).
    Der Grund: Du argumentierst zunehmend unter deinem Niveau. Ich fühle mich schlicht verarscht. Wenn ich darf, würde ich das gern näher erläutern. Zunächst einmal bin ich dir für obigen blog entry unendlich dankbar, weil es dein selektives Rezeptionsverhalten bezüglich staatlich begangenem Unrecht eindrucksvoll und exemplarisch, ja prototypisch vergegenwärtigt. Doch der Reihe nach. Du sprichst von einem
    > Aufstand eines Teils der Bürger
    in Libyen. Du suggerierst, der Teil, der nicht rebelliert und demonstriert, sei für die Beibehaltung des status quo. Ich finde, du argumentierst fahrlässig und unredlich, weil du so tust, als bestünde dieser Bevölkerungsteil in toto aus Anhängern Gaddafis. Ist es nicht eher so, dass diese Menschen – anders als die Aufständischen – schlicht den Mumm nicht haben, sich gegen den Diktator zur Wehr zu setzen? Waren im Dritten Reich die Mitläufer alle FÜR Hitler oder schlicht zu feige? Weiter im Pogrom:
    > Unklar aber scheint angesichts solchen
    > Propagandamülls zunehmend zu werden, was
    > in Libyen eigentlich abgeht:
    Ganz im Gegenteil. Erstaunlich wenig ist unklar.
    > ein Bürgerkrieg,
    Falsch. Erstens: Gaddafis schwarzafrikanische Söldner sind keine Bürger Libyens. (Ich bin übrigens dafür, dass ebenso Blackwater-Söldner auf Seiten der Rebellen kämpfen dürfen sollten. Wo sind die Geldgeber, wenn man sie braucht?) Zweitens: Glaubst du, die libyschen Armeeangehörigen seien in der Lage, erfolgreich zu desertieren? Sobald sie das täten, müssten Familienangehörige dran glauben. Du kannst nicht ernsthaft Gaddafis Armee als “Volksgruppe“ in einem “Bürgerkrieg” bezeichnen. Das libysche Volk lässt sich aufteilen in Mutige, Ängstliche und Hirngewaschene.
    > in dem die NATO mit Bombardierungen
    > die Seite der Aufständischen unterstützt
    Stimmt, das tut sie. Wie im Kosovokrieg. Damals kam die Allianz der UCK (völlig zurecht) zur Hilfe, einer Rebellentruppe, die man nicht mögen muss. Hashim Thaci war ein Organhändler und sollte hops genommen werden, da geh ich mit dir d´accord. Gleichwohl war ich für den NATO-Einsatz, weil er auch dann richtig gewesen wäre, wenn es KEINE kosovarischen Aufständischen am Boden gegeben hätte. Will sagen: Das Verhalten der serbischen Armee war für mich ausschlaggebend in der Beurteilung, ob die Intervention legitim war oder nicht. Wohl gemerkt: legitim. Nicht unbedingt legal. Du nennst sowas einen
    > fundamentalen Rechtsbruch
    Ich sage: Wenn innerstaatlich polizeiliche oder von mir aus auch militärische Maßnahmen nicht ergriffen werden, um eine Bevölkerungsgruppe vor der Ermordung zu bewahren, herrscht ein übergeordneter Notstand, auf den mit militärischer Nothilfe von außen reagiert werden SOLLTE. Ja, auch im Yemen, in Syrien, Bahrain und was da sonst noch kommt. Du fährst fort mit:
    > wo würden wir hinkommen, wenn jede
    > Rebellion gegen Unterdrückung und
    > Fremdherrschaft militärisches Eingreifen
    > rechtfertigt.
    Ist dir eigentlich klar, was du da schreibst?
    Du findest also
    > Rebellionen gegen Unterdrückung
    nicht a priori und per se unterstützenswert, sondern nur jene, die ohne fremde Hilfe von außen gelingen? Das klingt ein bisschen nach PSL, der dafür ist, nur Kriege zu führen, die man auch gewinnen kann. Es geht dir also offenbar gar nicht um die Frage, ob das Anliegen von Aufständischen legitim ist, sondern nur darum, ob eine Rebellion legal durchgeführt wird, also innerhalb der Grenzen des betreffenden Landes. Hm. Sorry, Matze, aber diese Denke ist zutiefst menschenverachtend. Nehmen wir an, Hitler hätte “lediglich” deutsche Juden auf deutschem Territorium vergasen lassen, ohne die Nachbarstaaten zu überfallen. Hätten unter diesen, zugegeben hypothetischen Bedingungen die Alliierten den Mini-Holocaust geschehen lassen müssen? Nur damit ich das richtig verstehe: Du wärst also selbst dann gegen eine militärische Befreiung Nordkoreas von außen, wenn das Land nicht atomar bewaffnet wäre und China und Russland einer Intervention zustimmen würden? Ich fasse es nicht. Wir nähern uns der Zielgeraden:
    > Wenn z.B. (…) die Russen, um den Aufstand
    > am 17. Juni 1953 in der DDR zu unterstützen,
    > mal eben West-Berlin oder Bonn bombardiert
    > hätten ? Nichts anderes freilich geschieht
    > derzeit in Libyen.
    Du schreibst dich um Kopf und Kragen, das ist dir doch hoffentlich klar? Der
    > Aufstand am 17. Juni 1953 in der DDR
    war ein „antistalinistischer Aufstand“ (Wiki), richtete sich also ausdrücklich GEGEN
    > die Russen
    Aus welchem Grund, bitte, hätte der Kreml
    > den Aufstand (…) unterstützen
    sollen? Umgekehrt wurde ein Schuh draus: „Die sowjetischen Behörden reagierten mit der Verhängung des Ausnahmezustands für 167 der 217 Landkreise der DDR. Mit etwa 6.000 Verhaftungen durch Polizei, MfS und Sowjetarmee wurden vor allem so genannte „Provokateure“ verfolgt.“ (Wiki) Nochmal, weil´s so abgefahren ist:
    > Wenn z.B. (…) die Russen, um den Aufstand
    > am 17. Juni 1953 in der DDR zu unterstützen,
    > mal eben West-Berlin oder Bonn bombardiert
    > hätten ? Nichts anderes freilich geschieht
    > derzeit in Libyen.
    Hm. Nichts anderes geschieht in Libyen, soso. Auf welchem Planeten lebst du, darf ich mal fragen? Um bei deinem verqueren Beispiel zu bleiben: WENN „DER WESTEN“ DEN AUFSTÄNDISCHEN IN DER SBZ 1953 ZUR HILFE GEKOMMEN WÄRE, HÄTTEST DU RECHT MIT DEINEM VERGLEICH! DEM WAR ABER EBEN GERADE NICHT SO! (Der Grund ist klar: Es galt, einem dritten Weltkrieg zu vermeiden. Es gab also ein durchaus legitimes übergeordnetes Sicherheitsinteresse.) Apropos „Sowjetrussland“ (Adenauer) und weil wir gerade so nett beisammen sind: Lieber Matze, ich habe den Eindruck, du blendest reflexhaft alle Missetaten aus, die auf das Konto Russlands und seiner Verbündeten gehen. Bei den Geiselnahmen im nordossetischen Beslan und im Moskauer Musicaltheater wird es sich vermutlich um vom Kreml bestellte Ereignisse gehandelt haben. Spekulation, gewiss, aber warum traust du der CIA mehr zu als dem FSB? Der Metro-Anschlag von Minsk fand seltsamerweise keinen Eingang in dein Blog, obwohl er alle Merkmale eines inside jobs trägt. Meine Vermutung ist, dass du aus Erwägungen, die ich nicht nachvollziehen kann, zu einem Zeitpunkt, der weit zurück liegt, entschieden hast, nichts Negatives über Russen, Weißrussen, Serben, Chinesen, Venezolaner, Kubaner, you name them, zu schreiben — und zwar interessanterweise ganz unabhängig vom Thema, das gerade medial verhackstückt wird. Diese von mir bei dir und etlichen — entschuldige den Ausdruck — Altlinken diagnostizierte Scheuklappenmentalität gewissen Topoi gegenüber, lässt mich rektal kotzen. Wenn es um “rogue elements within the CIA” geht, bist du schnell dabei mit Schuldzuweisungen. Wenn ein Nordkaukasier Bomben legt, dann wurde er natürlich von Langley instruiert, ist ja klar. In case you missed it, Matze: Schamil Bassajew wurde vom militärischen Geheimdienst GRU ausgebildet! Russland hatte sein eigenes 9/11: http://de.wikipedia.org/wiki/Sprengstoffanschl%C3%A4ge_auf_Wohnh%C3%A4user_in_Russland Das EhNaMag weiß Rat: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,281917,00.html Um es ein Stück weit konkreter zu machen, ein Zitat aus dem Wiki-Entry: „Beobachter, die die offizielle russische Version anzweifeln und eine Täterschaft des FSB für wahrscheinlich halten, gehen meist auch von einer Verwicklung Wladimir Putins aus. So sagte der Duma-Abgeordnete Kowaljow: ´Ich kann nicht beweisen, dass diese Anschläge in Moskau vom Kreml organisiert waren. Aber ich meine, diese Anschläge waren für die Macht sehr nützlich. Sie haben eine allgemeine Empörung ausgelöst. Die Entscheidung des damaligen Regierungschefs und künftigen Präsidenten, einen neuen Krieg zu beginnen, wurde mit Begeisterung begrüßt. Das alles hatte eine mächtige Grundlage für Wladimir Putin geschaffen. Wer ist Putin? Vor dem September 1999 konnte nicht einmal ein Politiker darauf antworten, geschweige ein Mensch auf der Straße. Niemand wusste was von ihm. Doch danach schoss sein Rating in die Höhe. Die Anschläge auf die Wohnhäuser spielten dabei eine äußerst wichtige Rolle.´“ Die Parallelen zu GWB und den Neocons liegen doch auf der Hand. Warum gab es keine Silbe von dir darüber? Vermutlich, weil du der Meinung bist, die ehemals kommunistischen, heute frühkapitalistischen Staaten sollten in puncto Demokratiedefizit Welpenschutz genießen. Sorry, aber diese Doppelmoral beleidigt meine Intelligenz. Ich möchte, dass du ausgewogen über Staatsterrorismus berichtest. Ausgewogen nicht im Sinne einer political correctness, die ich ebenso ablehne wie du, sondern hinsichtlich der Frage, wer alles noch Interesse haben könnte, Terroranschläge einer bestimmten Bevölkerungsgruppe in die Schuhe zu schieben. In dem Moment, wo erstmal nicht die Bilderberger als Hintermänner in Frage kommen, erlischt dein Interesse binnen Nanosekunden. So leid es mir tut: Solange du dich weigerst, die nötige Phantasie aufzubringen, Täter auch mal zur Abwechslung nicht nur “im Westen” zu suchen, habe ich Schwierigkeiten, dir den Respekt entgegenzubringen, den du zweifellos verdienst.
    Beste Grüße

     
  6. Die beste Analyse dessen, was in Libyen Sache ist, kommt von Gerald A. Perreira:
    Es geht nicht nur ums Öl, sondern auch um die Schaffung einer Art “Vereinigten Staaten von Afrika” mit eigener Währung und Armee versus divide et impera.
    Der reaktionäre und islamistische Osten Libyens steht für die Desavouierung eines vereinten Afrika und wird deshalb von den USA unterstützt.
    Treppenwitz: Während die USA einerseits Osama Bin Laden liquidieren, fördern sie gleichzeitig die “Libyan Islamic Fighting Group” und damit Al-Quaida.
    Der Feind meines Feindes ist mein Freund – zumindest bis auf weiteres.
    P.S.
    Die 3 Furien Obamas (Susan Rice, Samantha Power und Hillary Clinton) hatten sich in der US-Regierung durchgesetzt und Nobelpreisträger Obama -gegen den Rat u.a. von Gates, Domlin und Brennan- zum Krieg gegen Libyen veranlasst.

     
  7. USA im Ausnahmezustand : Das Triple ist nah :
    Saddam–Osama–Gaddafi ( Bitte Public Viewing !)
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,760024,00.html

    —Erosion des Völkerrechts reicht eben
    nicht…..Erosion der Hirne ist genau so wichtig :

    Ex-US-Vizepresident Dick Cheney…..” Osama bin Laden hatte mit 9/11 nichts zu tun”
    FAZ vom 02. Mai 2011:
    Usama bin Ladin stand hinter den Terroranschlägen im September 2001 in New York.
    9/11- Chefplaner, Khalid Scheich Mohamed jetzt freilassen ?
    http://www.youtube.com/watch?v=G2xRLiRqb8M
    Benazir Bhutto: Bin Laden was Murdered
    http://www.youtube.com/watch?v=UnychOXj9Tg
    Osama tot in Tora-Bora Dez. 2001
    http://www.globalresearch.ca/articles/CHO311A.html
    CIA Admit Faking Binladen Video
    http://www.youtube.com/watch?v=V4a14_LVFtc&feature=related

    Welcher Doppelgänger von Gaddafi muss eigentlich weg, welcher darf auf die Cayman-Inseln ? Gab es überhaupt je einen “Echten” Gaddafi ?

    Wird allmählich Zeit, dass sich die Navy-Seals mal in die Redaktionsstuben von SPON-Bild-FAZ abseilen, und die Stühle gerade rücken…..

    ….schnelle “Truther-Eingreiftruppe” auf diesem Blog ebenso erwünscht.

     
  8. Zum Hasbara-Troll ekkiTrack habe ich gerade unter Menschenrechts-Bellizimus geschrieben.

    Die allgemeine Weisheit im Umgang mit Internet-Trollen lautet: “Don’t feed the trolls!”

    Scusi! CIA-Schlam(m)pagne, Iman al-Obeidi ebenbürtig mit der “Aussage” von “Nurse Nayirah” Nayirah al-Sabah, und nicht mal Schwätzer Feminismus wagt die UN-glaubwürdige zu adeln.

    Die Iman al-Obeidi lieferte eine psychologisch unglaubwürdige Vorstellung abgesehen davon, dass die “Schergen” Gaddafis merkwürdig saublöde eine Frau massenvergewaltigen, diese Frau dann hinterher mehr oder weniger frei herumlaufen und Interviews darüber mit CNN führen lassen.
    Die Massenmörder hatten wohl keine Gelegenheit das “opfer” welches ihnen im Weltmedienkrieg hochgefährlich werden kann verschwinden zu lassen?

    Unter “Die Obeidi-Mutmaß-Vergewaltigung” (wann kommen die Brutkästenmassaker?) ist bereits fast alles dazu gesagt.

    Und lieber Mathias Broeckers diesen Schwurbel

    “Dies festzustellen und entschieden abzulehnen hat nichts, aber auch gar nichts, mit Unterstützung oder Sympathie für das Gaddafi-Regime zu tun, sondern …”

    den ich “Ossi” noch in der Version 0.3 als “Anerkennung der führenden Rolle der Arbeiterklasse …” kenne, solch *** hast Du und wir nicht mehr nötig!

    mfg Gerd

    PS: @ Berndchen, wäre nicht schlecht zu dokumentieren wann welcher Propagandamüll aufgetaucht denn die Propagandamaschine nach Edward L. Bernays (sehenswert The Century Of Self) dreht langsam durch!

     
  9. @Gerd: Das fiel mir heute ein, als ich die Viagra-Story mitbekam. Aber Du siehst, es blieb etwas Diffuses hängen. Das ist doch Sinn und Zweck der Gehirnwäsche – oder? Weh dem, der das nicht werten kann…

     
  10. @Gerd:
    Nimm das Folgende gefälligst zur Kenntnis!
    Von Stephan Buchen, ARD Kario, Libyen:
    Vor drei Monaten, als die Revolution in Ägypten in vollem Gange und der tunesische Machthaber Bin Ali bereits gestürzt war, hatte ich nicht mit einem solchen Aufstand in Libyen gerechnet. Ich war davon ausgegangen, dass es dem Regime gelingen würde, die politische Unzufriedenheit im Lande mit den hohen Öleinnahmen “aufzukaufen”. Nun bin ich eines Besseren belehrt und kann auch Gründe nennen. Gaddafis “Volksmassenrepublik” – Djamahiriyya, wie sie im arabischen Original heißt – zeichnet sich nicht nur durch politische Unterdrückung und Verletzung der Menschenrechte aus, sondern auch durch ein eklatantes wirtschaftliches und soziales Missmanagement. Das wirtschaftliche und soziale Gefälle zwischen der relativ reichen und satten Hauptstadt Tripolis, in der viele teure Autos kreuzen und die Zahl der Wohlbeleibten an Houston in Texas erinnert, und einer vernachlässigten Stadt wie Tobruk im Osten oder dem Nafusa-Gebirge ist enorm. Insofern sehe ich eine Parallele zu den Entwicklungen in Tunesien und Ägypten.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *