3 Comments

  1. o.t.: ich sehe hier rechts auf der Seite einen Link auch zur “Propagandaschau”. Hm.
    .
    Ich war einmal drin, musste bemerken, dass der Ton dort oft “unter aller Sau” ist und werde dort nie wieder hinklicken.
    Vielleicht sollte man einen gewissen Stil (Ton, Wortwahl, Höflichkeit) nicht beiseite lassen; man vergrault sonst Menschen wie mich.
    Nebeneffekt: Durch den Besuch dieser “Propagandaschau”-site ahne ich nun, was die “Qualitätspresse” offenbar meint, wenn sie die “Pegida” (etc.)-Leute mit pösen Begriffen belegt: Solch Deppen gibt’s tatsächlich, q.e.d.: die bei der “Propagandaschau” zugelassenen Kommentare.
    .
    Wenn man ernst genommen werden will, sollte man auch eine seriöse Wortwahl …usw. Klappt bei den Nachdenkseiten, klappt hier bei Herr Broeckers und bei anderen …

     
  2. kdm am 08.02.2016 um 15:40 Uhr

    Seriöse Wortwahl pflegte auch Jesus am Kreuz in der Todesstunde :

    ” Herr, vergib Ihnen…denn Sie wissen nicht, was sie tun”

    Weil wir nicht wissen… was SIE tun…nur halt soviel…dass es nicht zu unseren Gunsten ist, und sich auch nicht zu unserem Vorteil auswirken wird, was SIE tun…,darf’s dann auch ruhig mal etwas heftiger…sprich “Volksnäher”…zugehen in der Wortwahl.

    Langweiler wie ” Bleiben sie sachlich—Ihr Beitrag wurde natürlich gelöscht”…gibt’s doch eh schon zu Genüge im Netz und “Nachdenkseiten” werden auch in 10.000 Jahren noch vor sich hin-schnarchen, und von ” Willy Wählen” träumen.

    War eh die beste Zeit seit 45 in Deutschland und die ist leider endgültig perdu

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *