Unsicherheitskonferenz

In München ist mal wieder Unsicherheitskonferenz und das ehemalige Nachrichtenmagazin (“Stoppt Putin jetzt!”)  schon im Vorfeld  in Hochform: “Der Westen verhandelt, Russland bombt, Syrer sterben”   Dass der “Westen” gar nicht verhandelt, weil seine Kampftruppen die Genfer Verhandlungen verlassen haben, dass außer Russland (seit drei Monaten)  auch der “Westen” (seit drei Jahren) “bombt” und seitdem in Syrien massenhaft gestorben wird – geschenkt. Soviel Komplexität lässt sich in einer Überschrift ja auch nicht rüberbringen, zumal online, kurze Aufmersamkeitsschwelle und so, also kurz und knackig das Narrativ, die Botschaft channeln: der Westen bombt nicht, sondern verhandelt (gut!), Russland verhandelt nicht sondern bombt (böse!) und deshalb sterben Syrer (schlimm!). Man darf die Leserinnen und Leser schließlich nicht verunsichern. Wir sind immer die Guten, Fakten sind zweitrangig.

Doch im Krieg, wie im Fussball, gilt: “Wichtig ist auf’m Platz” – und auf den Battlefields in Syrien hat sich jüngster Zeit einiges verändert.  Die Kampftruppen des Westens (Al Qaida/ Al Nusra) wurden zu Tausenden aus ihren Stützpunkten vertrieben, Aleppo, die zweitgrößte Stadt, die sie noch halten, ist von der regulären syrischen Armee umzingelt und der freie Korridor, über den die Kampftruppen und der IS  aus der Türkei versorgt werden, wird immer enger. Damit droht der Plan des Westens im Great Game – ein dreigeteiltes Syrien – zu scheitern, und ein paar saudische Söldner, die das Kopf-ab-Königshaus als Bodentruppe zu senden “gedroht” hat, werden daran nichts ändern. Ebensowenig wie Sultan Erdogan, der sich ein Stück Syrien schnappen will und deshalb  versucht, USA und NATO noch massiver in den Konflikt hineinzuziehen.

Unterdessen hat der russische Aussenminister seinem US-Kollegen offenbar klar gemacht, wie es  realpolitisch jetzt weiter laufen muss, wenn der “Islamische Staat” beseitigt und ein permanenter Krieg verhindert werden soll:  der Knotenpunkt Aleppo wird von westlich unterstützten Kampftruppen befreit und die Jihad-Autobahn in die Türkei dicht gemacht. Dann steht einer Eroberung von Raqqa, der “Hauptstadt” des selbsternannten Kalifats, nichts mehr im Wege.  Leute die sich “auf’m Platz” auskennen, wie der Ex-Bundeswehrgeneral Kujat, loben  diese Strategie wohl  nicht zufällig: es scheint die einzige, die ein schnelles Ende des Kriegs verspricht. Dass damit das ohnehin schon nahezu verstummte westliche Mantra “Assad muss weg” erledigt wäre, und dieser bei Neuwahlen in  Syrien wenn nicht persönlich dann mit seiner Partei an der Macht bleiben könnte – das ist die Kröte, die es zu schlucken gilt, wenn es einen schnellen Frieden und eine Rückkehrmöglichkeit für die Flüchtlinge geben soll. Dass sich die westlichen Kandidaten dieser “Dschungelprüfung” in München stellen ist leider nicht zu erwarten.

11 Comments

  1. Sicherheitspolitisch unterbelichtet sowohl im Mainstream, wie auch auf diesem Blog…aber
    absolut mehrheitsfähig in Deutschland:

    Der demokratische Konsensus „ Vox Populi“ in der Rosenmontags-Variante:

    KSK-und GSG 9 seilen sich über Washington DC ab,
    um wie weiland im deutschen Herbst September / Oktober 1977 die „ Landshut USA“ aus der Geiselhaft des US-Militärs zu befreien.

    „Am deutschen Wesen soll schließlich die Welt genesen“ 🙂 Wilhelm II & die Merkel

    Damit wäre auch in INDULA ein großer Versöhnungs-Summit zwischen RECHTS und LINKS auf den Weg gebracht, da beide Seiten zunehmend erkennen, dass sie als reine Bauernopfer-Schachfiguren,
    als „ Bare-naked-bone-Asshole-Empire-Puppets“ hin-und her manövriert werden,

    gemäß eines Plans, an den etliche Planer dieser Operation mit Rest-Hirn und Rest-Eiern in der Hose übrigens selber nicht mehr glauben.

    Sei es… wie es sei :
    No nice times ahead…it will get ugly

     
  2. ach, der broeckers… als die nato in jugoslawien bombte, regt sich der altlinke furchtbar auf. als jelzin grosny in die steinzeit zurückbomben ließ, schwieg er. wenn jetzt putin es jelzin gleichtut und aleppo sturmreif schießen lässt, wo 300.000 mennschen ohne genügend trinkwasser ausharren müssen, scheint ihn das auch nicht sonderlich zu berühren. wenn der russe gewalt anwendet, wird das von linken (augstein) und altlinken (broeckers) seltsamerweise immer verharmlost. wie kommts?

     
  3. Ich weiß nicht, ob’s jemandem (anderen als mir) aufgefallen ist, aber das vor ein paar Tagen geschehene, noch immer definitiv ominöse* “Zugunglück von Bad Aibling” – sozusagen mitten im wildromantischen Allerheiligsten des Oberbayern von Seehofer und Stoiber, die gerade, pfui, pfui, gegen den Merkeltotalstrom nach Moskau zu Putin (!) gereist gewesen waren – mit 11 Toten und vielen zum Teil schwer Verletzten …
    wäre denn ein “stilvollerer” Auftakt zur Unsicherheitskonferenz in München eigentlich überhaupt noch denkbar?

    * Da muss man den Paranoiker (es sei an Woody Allen erinnert: “Nur weil ich paranoid bin, heisst das noch lange nicht, dass sie nicht hinter mir her sind.”) schon entschuldigen:
    Während die inländische Presse in der mittlerweile fast schon gewohnten unisono-Manier auf “menschliches Versagen” erkennen will, kommen die richtigen Fragen, soweit mir bekannt, nur in der ausländischen Presse (z.B. Schweiz**) vor.
    Für diejenigen, die sich in wenig mit dem rätselhaften, nichtsdestoweniger multipel tödlichen Fall beschäftigt haben:
    Da gab es noch Notrufe seitens des (von der einheimischen Presse kurzerhand zum Sündenbock gestempelten) Stationsleiters an die beiden fatalerweise zugleich – in entgegengesetzter Richtung und mit Karacho – in den eingleisigen und äusserst unübersichtlichen Streckenabschnitt eingefahrenen Zugführer… die ohne jede zielführende Reaktion blieben – es sei denn, “zielführend” war etwas anderes, als den Zusammenprall der beiden Personenzüge zu verhindern.

    Und frei nach Marshall McLuhan (“The medium is the message”) hätten sich vielleicht Seehofer und Stoiber zuallererst garnicht in den Zug nach Moskau setzen sollen? – Zumal dieser nun definitiv nicht zum Pendlerzug werden sollte… wo diese Einrichtung sich doch gerade als besonders anfällig für “menschliches Versagen”, um nicht zu sagen als extrem gefährlich erwiesen hat.

    ** http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/polizei-findet-dritte-blackbox-in-den-truemmern/story/16842149

     
  4. ihr könnt mich gern für verstrahlt halten, aber ich habe vor nicht allzulange Zeit angefangen, sämtliche Nachrichten für eine Art Monty Python Flying Circus zu halten. Und sehe da, auf einmal ergibt alles einen Sinn. Wie Ulfkotte seinerzeit schon mal angedeutet hat, Nachrichten werden für uns von der CIA gefaked, was er allerdings verschwiegen oder nicht erkannt hat, war, daß ALLE Nachrichten und überhaupt alles in den Medien exclusiv zur unseren Unterhaltung und um uns mit Ängsten zu füllen, vollumfänglich inszeniert wird. Nichts ist wie es scheint. Alles ist nur eine Illusion, bis auf das, was wir persönlich in Erfahrung bringen können.

     
  5. @Stefan Miller am 15.02.2016 um 09:36 Uhr

    Du hast zu 100% das richtige Uringefühl

    Um Dir Struktur-Prozesse-Cons & Pros klar
    zumachen, solltest Du mal 125,-Dollar
    hinblättern…es lohnt sich…der Preis ist sogar moderat im Vergleich zu dem betriebenen Aufwand, und zu den nahegelegten Informationen.

    Absolut NULL Chance im Mainstream
    an diese Infos zu gelangen

    http://marketplace.mybigcommerce.com/the-matrix-revealed/

     
  6. Die Truppenursel hat die sachliche Bewertung des Top-Experten Kujat zum russischen Vorgehen in Syrien als politisch nicht ernst zu nehmen und talkshow-würdig befunden. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/syrien-russland-lob-von-harald-kujat-irritiert-bundesregierung-a-1077093.html

    Das Wort “politisch” ist eine Chiffre. Wenn etwas “politisch” sein soll, bedeutet das, es muss keinen Sinn ergeben. “Politisch” sein, heißt 2+2 ist auch mal 5 und Naturgesetze gelten nur eingeschränkt.

    So denkt die Berliner Elite und v.d.L. ist mit ihrem Eingeständnis – ohne es zu wollen – wunderbar entlarvend: Sachliche und zutreffende Informationen von erwiesenen Fachleuten werden in Gaga-Talkshows verbannt, Regierungshandeln fußt dagegen auf “politischer” Realitätsverweigerung und Propagandafloskeln – die dazu passenden Honecker-Zitate kennt inzwischen jeder.

    Der Versuch sinnvoller Argumentation muss in einer solchen Lage schon im Ansatz scheitern.

    Der Wahnsinn ist mit Händen zu greifen, die Welt geht vor die Hunde, Intellektuelle beschäftigen sich mit Debatten und die Völker lassen – wie vor 100 Jahren – wieder alles geschehen.

     
  7. @Gabor: Rappoport? Really? Der Kumpel von Alex Jones? Ich glaube, du hast noch jede Menge nachzuholen. Oder lese dich im Cluesforum ein, kostet nix. Miles Mathis ist auch sehr lesenswert und auch um sonst.

     
  8. @Stefan Miller am 16.02.2016 um 10:56 Uhr

    John Rappoport ist genau sowenig ein Kumpel von Alex Jones, wie Du ein Kumpel von mir bist, oder Mathias Bröckers ein Kumpel von Putin ist, oder gar im Sold russischer Cyber-Hygiene stünde..

    Es geht um verifizierbare !! Informationen, und da muss man sich heutzutage schon selber auf den Weg machen.

    ” So you better start Swimming…or you sink like a Stone
    because the Times they are- a- Changing”

    Bob Dylan

     
  9. @gabor, also wenn ein “investigative” Reporter Rappoport heißt, dann reist es bei mir gleich mindestens eine rote Flage. Da Alex Jones (eigentlich Bill Hicks) und auch David Icke regelmässig den guten Jon verlinken, kann er nichts wirklich essentielles enthüllen. Das ist Cointelpro in Reinform. Aber gib nicht auf und bleib skeptisch. Eines Tages wirst auch du weiterkommen.
    Grüße
    SM

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *