30
Jul, 2014

“Stürmer”-Stil beim EhNaMag

categories Uncategorized    

spiegel-putinBeim ehemaligen Nachrichtenmagazin hageln wegen des infamen Titels der jüngsten Ausgabe offenbar massenhaft Proteste und Abbestellungen, das Internet-Forum auf SpOn hat man deswegen schnell wieder ausgeschaltet – und gestern eine Rechtfertigung ins Netz gestellt. Dass die Opfer des Flugzeugabsturzes für eine neue Eskalations-Stufe des Russland-Bashings instrumentalisiert werden, finden man beim “Spiegel” durchaus  in Ordnung, denn:

“Niemand im Westen zweifelt noch ernsthaft daran, dass das Flugzeug mit einem Buk-Luftabwehrsystem abgeschossen wurde, das die Separatisten höchstwahrscheinlich aus Russland erhalten haben. Einer ihrer Anführer hat selbst zugegeben, dass sie über ein solches System verfügten, und die Indizienkette ist eindeutig.”

Wie in einer Nußschale haben wir in diesem Satz die Ingredienzien zusammen, aus denen in Kriegszeiten Propagandalügen gebastelt werden. Fakt ist:

– der Absturz der MH-17 ist nach wie vor nicht aufgeklärt. Außer den überprüfbaren Radar,- und Satellitenbildern, die der russische Generalstab veröffentlicht hat,  sind keine forensisch verwertbaren Daten (Radar,- und Funk der ukrainischen Luftüberwachung, US- Satellitenbilder, Auswertung der Flugschreiber) bekannt.

– dass die Maschine von einem Buk-System abgeschossen wurde ist bis dato aufgrund fehlender Auswertung der Flugschreiber und Wrackteile nicht  bewiesen.  “Buk”-Raketenwerfer sind ein komplexes System, das von untrainierten Milizien nicht einfach mal nebenbei eingesetzt werden kann – hier wird es in einem östereichischen Luftfahrtmagazin von einem Fachmann erklärt. Die Möglichkeit, dass andere Geschosse für den Absturz verantwortlich waren, kann  zur Zeit ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Laut dem ehemaligen DDR-Flakoffizier und Dozenten an der Militärakademie Bernd Biedermann gerät eine unter 20.000 Meter fliegende Maschine beim Treffer durch eine Flak-Rakete sofort in Brand, was bei der MH-17  nicht der Fall war

– dass die Separatisten über ein Buk-Sytem verfügten und es “höchstwahrscheinlich” von Russland erhalten haben, ist eine Spekulation, für die es ebenfalls noch keinen Beweis gibt.  Wegen der  Charakteristik der Buk-Systeme – ein stark “leuchtendes” Radar, das die Radardetektoren anderer Flugzeuge sofort erkennen und –  sofern sie bewaffnet sind – mit einer Rakete eliminieren können, werden drei oder vier solcher Systeme synchron an verschienden Orten eingesetzt. Die Separatisten hätten also mehr als ein System und eine ganze Truppe Spezialisten gebraucht – aber selbst wenn sie nur eines verwendeten, müsste dieses und der Abschuss einer Rakete auf Satellitenfotos der USA zu sehen sein

– dass “einer ihrer Anführer” selbst zugegeben hätte, dass sie über ein solches System verfügen ist schon seit Tagen als Lügengeschichte entlarvt, wie der von Agentur Reuters Interviewte anhand eines Videomitschnitts beweisen konnte, hatte er so etwas nie gesagt.

Der “Spiegel” aber behauptet zu diesen ungeklärten Zusammenhängen und offenen Fragen: “die Indizienkette ist eindeutig.” Und nimmt sich wegen dieser selbst zurechtgelogenen  Eindeutigkeit dann das Recht,  die Opfer des Unglücks für seine Politik der Konfrontation benutzen, sie auf das Cover zu knallen und ihren Tod “Putin” in die Schuhe zu schieben. Das ist Gossen-Journalismus a la bonheur – doch diesen hetzerischen Dreck dann auch noch zu verteidigen und die berechtigte Kritik des Publikums auszusperren, statt sich bei ihm zu entschuldigen und Besserung zu geloben, ist kaum noch zu unterbieten.

Als ich 2003  bei “Spiegel”-TV  mit zwei Redakteuren über meine Bücher zu den unaufgeklärten  9/11-Anschlägen  diskutiert hatte – denen sie in der Sendung “Verschwörungstheorie”, “schlechte Recherche” “Spekulation” etc. vorgeworfen hatten –  sprachen wir danach  in der Kantine noch länger über verschiedene Aspektedes Falls  und sie fragten mich, warum ich das Kapitel über die mangelnden Flugkünsten der “Hijacker” nicht dem “Spiegel” angeboten hätte. “Wenn ihr das gedruckt hättet,”, sagte ich, “hättet ihr doch alles andere was ihr zu 9/11 verzapft habt in die Tonne treten müssen.” Worauf sie “och, naja” nichts antworteten aber dann meinten, dass ich doch ihre scharfe Kritik in der Sendung eben nicht übel  und persönlich nehmen soll und dass meine Bücher ja schon ganz gut geschrieben seien… nur eins fänden sie gar nicht gut: “Dass Sie den “Spiegel” immer  “das ehemalige  Nachrichtenmagazin” nennen.” Das war mir bei einem Vortrag im Jahr zuvor mal spontan rausgerutscht, weil die Bezeichnung “Nachrichtenmagzin” für die Wiedergabe der ganzen 9/11-Märchen einfach nicht mehr passend war. Es gab einen Lacher, wurde wiederholt und hat sich mittlerweile weitläufig eingebürgert. Nach dem infamen Titel in dieser Woche scheint mit” EhNaMag”  aber zu niedlich und ehrenwert… es braucht  eindeutig schärfere Sanktionen!

UPDATE: “Bild-Blog” hat bei der Chefredaktion nachgefragt, wo sie die Bilder her haben und ob ihr das Einverständnis der Angehörigen für den Abdruck vorlag. Die braucht’s nicht, findet der “Spiegel”:

“Wir halten die Optik für angemessen, denn es handelt sich um Opfer der ruchlosen Machtpolitik des russischen Präsidenten Putin. Dies rechtfertigt nicht nur eine so starke, emotionale Optik, es macht sie geradezu notwendig – und zwar im Interesse der Opfer und ihrer Angehörigen.”

Wenn das kein ruchloser Journalismus ist, der nicht nur starke emotionale Empörung rechtfertigt, sondern schärfere Sanktionen notwendig macht…. was dann?

 

Kommentare

19 Kommentare zu ““Stürmer”-Stil beim EhNaMag”

  1. Stefan Frischauf am 30.07.2014 um 21:17 Uhr 

    Ich habe 2006 auch mit dem EhNaMag Kontakt aufgenommen in Sachen 911. Es war ein grausames Lehrstück medialer Gleichschaltung, die in diesen Tagen weitere Tiefpunkte erreicht. Es fragt sich wirklich, wie tief wir da noch sinken bei dieser billigen Mache, die uns bewusst in paranoide Zustände versetzen und sanktions- und kriegsbereit kloppen soll.

     
  2. s. fehlings am 30.07.2014 um 21:24 Uhr 

    gut gebrüllt, löwe. das problem mit Ihren repliken, bröckers, besteht m.e. darin, dass sie – womöglich ungewollt – putin einen persilschein ausstellen. fakt ist, dass es ohne die dreiste krim-annexion keinen aufstand im donbass gegeben hätte. putin ist ergo zumindest mittelbar verantwortlich für die mh17-katastrophe. gleiches gilt m.e. für die toten vom maidan. sicher, es ist möglich, dass cia-schützen aus dem hotel ukraina das feuer eröffneten. doch was war die ursache des ganzen? janukowitsch führte wahlkampf mit dem versprechen, das eu-assozierungsabkommen zu unterzeichnen. als er dann gewählt war, wollte er davon plötzlich nichts mehr wissen. er stand unter dem druck putins. daraufhin kam es zu den maidan-protesten. lets face it: das einmischen putins in die belange eines souveränen staates war es, dass den konflikt zu einem krieg werden ließ. das zu leugen, wäre nicht redlich imo.

     
  3. Kev am 30.07.2014 um 23:56 Uhr 

    Endlich! Darauf habe ich so lange gewartet, jetzt nur nicht locker lassen…. die haben es nicht besser verdient, ich hoffe die kritische Masse bringt das leckgeschlagene Schiff der westlichen Mainstreammedien jetzt endlich zum sinken. Auf, nichts wie los und jetzt die Welt befreien!

     
  4. Rheinbogen am 31.07.2014 um 00:05 Uhr 

    Lasst uns halt einen neuen Namen für das EhNaMag (fka “Spiegel”) finden. Ich schlage vor: Der neue Stürmer.

     
  5. curti am 31.07.2014 um 10:59 Uhr 

    Die im Update eingestellte Aussage des EhNaMag fordert zunächst einmal Nachdenken über angemessene Reaktionen heraus. So etwas weder zu kaufen geschweige denn sonst in die Hand zu nehmen ist eine Sache. Deren Treiben wird dadurch aber nicht eingeschränkt, es denn der Götze Markt regelt das. Aber selbst dann, die Lücke füllt die Konkurrenz!

    Zu möglichen Einordnungen des EhNaMag fällt mir ad hoc ein (man muß sie dort treffen/entlarven wo sie vorgeben besonders kompetent zu sein – aber nicht sind):

    SPIEGEL und SPON – Leithammel für die intellektuell Armseligen

     
  6. curti am 31.07.2014 um 11:11 Uhr 

    @ s. fehlings

    Hätte, wäre, wenn sind die reichsten Familien Deutschlands!

    Die Ukraine war seit jeher gespalten und das die bestehenden Divergenzen durch den rechtslastig bis faschistoiden Putsch in Kiew zu Konflikten führen, war absehbar. Zudem hatte die Krim in der Ukraine ohnehin einen Sonderstatus!

    Putin hat auf der Krim sehr maßvoll agiert, kein Schuß ist gefallen!, und die Wiedereingliederung nach Rußland erfolgte nach klarem Votum der Bürger dort. Kann im Bedarfsfall zig links einstellen die dies klar und deutlich unterstreichen ohne einseitig zu sein.

    Um schlicht im vorgegeben Duktus zu bleiben – wäre kein Putsch erfolgt, keine Krim zu Rußland usw…ist so wie Tiger der nach Sprung als Bettvorleger geendet hat.

     
  7. Oli Gulliver am 31.07.2014 um 17:08 Uhr 

    Luegel-Abo kündigen ist gut. Verklagen ist besser.

    Als BP 2010 drauf und dran war, die Fauna und Flora im Golf von Mexiko zu killen, war es schön und bequem, dass man nur eine Tanke weiter fahren musste, um zu protestieren. Das spätere Bußgeld war zwar viel zu mild, aber immerhin.

    Wer aber den Globus in die Luft jagen lassen will, der muß ebenfalls in die Luft gejagt werden – und zwar möglichst vorher. Entweder wir oder die. So einfach ist das manchmal. Man muß diesen Hetzladen dichtmachen, die haben uns schon viel zu lange zugepupt.

    § 80 Strafgesetzbuch:

    “Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.”

     
  8. roc am 31.07.2014 um 18:26 Uhr 

    SPON verwechselt das Jahr !!!

    Umfrage zu Russland: Deutsche befürworten härtere Sanktionen gegen Putin
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/umfrage-zu-russland-deutsche-befuerworten-haertere-sanktionen-a-983083.html

    Mensch SPON…Die Umfrage stammt aus dem Jahr 1941–Unternehmen Barbarossa– 🙂

    Motto des “Freien Westens” :
    Erst den Pfeil abschießen,und dann die Zielscheibe drumherum malen

    Hidden Motives Behind the Ukraine-Russia Conflict
    http://www.youtube.com/watch?v=DFpKwEm43n0

     
  9. Berndchen am 31.07.2014 um 20:34 Uhr 

    @ Rheinbogen:
    Namensvorschlag:

    DER GOEBBEL

    (GOEBBEL-Esel pissen mehr.)

     
  10. Martin am 01.08.2014 um 08:11 Uhr 

    @ Rheinbogen:

    Stürmer-Nachfolgemagazin

     
  11. curti am 01.08.2014 um 10:27 Uhr 

    Neben dem Leitstrahl des EhNaMag sind viele Adjutanten bemüht, die mediale Front unter Dauerfeuer zu halten!

    Hab gestern zu vorgerückter Stunde kurz die Glotze eingeschaltet und kam mitten in die Wiederholung des dieswöchigen Monitor, konkret einem Bericht über den ukrainischen Bürgerkrieg und dabei der Unterstützung aus Deutschland für den als Separatisten bezeichneten Aufstand.

    Im Bericht wird die Situation betont einseitig dargestellt, keine Rede davon das seitens der Westukraine neben Militär die faschistoide Nationalgarde ebenso im Einsatz ist wie Bataillons aus ultrarechten und kriminellen Kräften. Offen auch die Frage nach von Oligarchen bezahlten Söldnern sowie den “Safari-Teilnehmern” aus der ganzen Welt.

    http://www.youtube.com/watch?v=yzqNz7CjnKI&feature=em-share_video_user

    Makaberes Ende des Berichts war der durch das Azov-Bataillon durchgeführte Beschuss der Stadt Galovka, dem viele Zivilsten zum Opfer fielen.

    Der noch tiefere Sinn des Berichts dürfte vermutlich darin gelegen haben, hier in D auf der Hut zu sein vor Russen und Deutsch-Russen. Somit rumort eine Welle, von der man seit vielen Jahren dachte das sie versiecht sei!

    http://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/videokrieginderukrainedeutschehelferinuniform100.html.

    P.S. Vom Berg an Beweisen, der von der US-Administration und Kiew bereits kurz nach Absturz der MA toniert worden ist, ist weiterhin nichts zu vernehmen. Mag sein das die Überarbeitung der Voicerecorder Schwierigkeiten bereitet. Alternativ den beschlagnahmten Funkverkehr zwischen Piloten und ukrainischen Fluglotsen freizugeben, scheint ebenso problematisch zu sein.

     
  12. G. Sendenhorst am 01.08.2014 um 13:29 Uhr 

    So ist das!

    Berlin – Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler, hat vor einer Eskalation der Krise in der Ukraine gewarnt. Russlands Präsident Wladimir Putin stehe “unter sehr starkem Druck, die von ihm unter Schutz genommenen russischsprachigen Bewohner in der Ostukraine nicht im Stich zu lassen”, sagte der SPD-Politiker der “Neuen Osnabrücker Zeitung”.

    “Wenn die Separatisten in die Nähe einer militärischen Niederlage kommen, dann kann niemand ein direktes Eingreifen Russlands über die Grenze hinweg ausschließen.” Angesichts von Hinweisen auf Artilleriebeschuss von russischem Gebiet aus und Berichten über neue Militärmanöver im Süden Russlands gebe es “ein Fenster zum Schlechteren”, warnte Erler. “Es wäre eine schreckliche Eskalation, wenn es zu einer direkten Intervention käme.”

    Erler, der als russlandfreundlich gilt (!!!!!!), forderte eine längere Feuerpause, die für eine Gesamtlösung der Krise genutzt werden müsse.

     
  13. gabor am 01.08.2014 um 16:59 Uhr 

    Deutscher Zivil-Pilot bestätigt OSCE-Äußerung:

    MH17 wurde nicht von einer Rakete getroffen !

    http://www.globalresearch.ca/schockierende-analyse-zum-abschuss-der-malaysian-mh17-dieses-flugzeug-wurde-nicht-von-einer-rakete-getroffen/5394154

    http://www.globalresearch.ca/support-mh17-truth-osce-monitors-identify-shrapnel-like-holes-indicating-shelling-no-firm-evidence-of-a-missile-attack/5394324

    Sollte diese Erkenntnis die Runde machen, bleiben
    dem EhNaMag noch genug Konter, um SPON-Rest-Abonnenten zu halten:

    1.
    “Separatisten durchlöcherten im Suff MH17-Cockpit aus Freude über gelungenen Raketen-Anschlag”

    2.
    “Raketentreffer der Separatisten-Buk streute Daisy-Cutter-Munition, um den Verdacht auf unschuldige Ukraine Su-25 zu lenken”

    3.
    “Putins Luftwaffe, getarnt als Ukraine Su-25,
    schießt MH17 ab”

    4.
    “Putin erpresst OSCE zur Falschaussage
    “Maschinengewehr-Einschüsse” der Cockpit-Trümmer waren KGB-Photo-Shop-Doctoring”

    5.
    “Cockpit-Wrackteile stammen nicht von MH17
    wurden von Putin plaziert, um die Ukraine anzuschwärzen”

    Wenn dann gar nichts mehr geht, geht’s Richtung BILD ( Ein Herr Blome, bislang Vize der “Bild”-Zeitung, wechselte zum 1. Dezember 2013 als stellvertretender Chefredakteur zum SPIEGEL )

    6.
    “Abstürzende MH17 geriet in Hagelfront…deshalb die “Einschußlöcher”

    7.
    “Wahrscheinlich Zugvögel Schuld:
    Spitzige Kranich-Schnäbel durchlöcherten Cockpit”

    8.
    “Cockpit hatte Materialermüdung…MH17 stürzte ab wegen schlampiger Wartung in Holland ( Frust über WM-Aus )”

     
  14. Berndchen am 01.08.2014 um 18:52 Uhr 

    @gabor am 1.8.14 um 16.59:

    Zu Punkt 1: sie schossen mit Kalaschnikows (Zwillingslauf Kaliber 30mm) neuester russischer Bauart.

    Neu entdeckt!
    Punkt 9: Der Russe Mohamet Osamowitsch Atta und seine Räuber entführten die Maschine und schnitten mit Teppichmessern Löcher in das Cockpit…

     
  15. kato74 am 02.08.2014 um 10:21 Uhr 

    Zum Update: Die gleiche Drecksbande, die für sich bei Google “Leistungsschutzrechte” proklamiert verstößt gegen das “Leistungsschutzrecht” anderer? Nur weil ich ein Foto im Internet habe, heißt das noch lange nicht, dass es jeder verwenden darf. Das sollte eine Drecksbande wie die “FALSCHE 9” (mein Vorschlag zum “neuen Stürmer”) eigentlich wissen. Würde ich das Drecksblatt nicht schon seit jeher boykottieren (wie ich seit 9/11 keine Zeitung mehr gekauft habe und bei den Volksverblödungsapperaten reflexartig alle Propagandasendungen, aka. “Nachrichten”, weg schalte) wäre JETZT der allerletzte Zeitpunkt, dem Drecksblatt die rote Karte zu zeigen. Verlogener geht gar nicht mehr, und dann kann ich dem Blatt sowieso nicht mehr trauen.

    Wer jetzt immer noch mitmacht mit jeglicher Form der Unterstützung dieses Dreckspacks von Pre$$titute$, macht sich mit schuldig, sollte der Krieg in Europa aus der Ukraine ausbrechen.

    Dass die Amis sich über die dummen Europäer schlapp lachen sollte jedem klar sein. Was GENAU an “Fuck the EU” hat der Pöbel in Europa NICHT verstanden? “Die Amis” sind NICHT unsere Freunde! Die waren nie unsere Freunde! Die waren, maximal, Hitlers Freunde (es gibt ja gut dokumentierte Fälle, wie z.B. Harriman/Walker/_PRESCOTT BUSH_). Zu unseren Freunden würde ich, eher noch, die Russen zählen. Was sicherlich auch daran liegen mag, dass den Amis ein Krieg in Europa recht kommen würde und sie nicht treffen würde, die Russen aber durchaus schmerzhafte Erinnerungen daran haben. Die Deutschen ja offensichtlich nicht so wirklich; ansonsten würden die nicht sehenden Auges nach einem neuen Krieg in Europa rufen.

     
  16. antagonistica84 am 02.08.2014 um 18:33 Uhr 

    Nicht mehr kaufen,nicht mehr anklicken,nicht mehr
    verlinken-einfach totschweigen.Als Kosenamen hätte
    ich noch zu vergeben:Schmiergel,Speikübel,Speigel,
    Stürmerli.

     
  17. Blaubeere am 03.08.2014 um 01:46 Uhr 

    Da kommt mir doch wieder dieses Video von Frau Rice in den Sinn:

     
  18. pyramid am 03.08.2014 um 17:41 Uhr 

    Ganz interessant mal die heutigen Medien mit den Medien von vor HUNDERT Jahren zu vergleichen:

    Angeblich werfen französische Flugzeuge Bomben auf Franken.

    Und Russland WILL den Weltkrieg.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/muenchner-neueste-nachrichten-vom-das-maerchen-von-den-franzoesischen-fliegern-1.2074418

    Gott sei Dank haben unsere Medien sich in den letzten 100 Jahren soviel weiter entwickelt!!

     
  19. Berndchen am 04.08.2014 um 11:37 Uhr 

    @Blaubeere:
    Die Amis wähnen sich ihrer Sache so sicher und halten sich für so überlegen (…über alles, über alles in der Welt!”), dass sie darüber öffentlich schwätzen zu können glauben.
    Dieses Harnträufeln vor laufender Kamera entlarvt sie aber, zumindest bei denkenden – und nicht Spiegelnden – Menschen…
    An Putin werden sie sich die Zähne ausbeißen.

    Danke für den Link.

     

Leave a comment!