Real Game of Thrones: Im Netz der Monsterspinne

Die Seifenoper, wer wen heimlich abgehört und wer wessen Post gestohlen hat, steht im exzeptionalistischen Königreich noch immer auf dem Spielplan und da Fakten Mangelware sind basiert das Libretto nach wie vor auf “Fake News” und Fiktionen.

Zu einem kleinen dramaturgischen Höhepunkt kam es, als der Chef der Polizei und ein Obermeister der Intelligence vom Parlament zu dieser Sache befragt wurden. Auch sie konnten nicht mit Beweisen dienen, dass Hillarys Post tatsächlich von russischen Häschern entwendet wurde und wer genau in Donalds prächtiger Turmburg belauscht und ausgespäht worden ist, betonten aber, dass König Obama keinen Befehl für diesen Lauschangriff gegeben habe. Dies hatte König Donald ja behauptet und war dafür einmal mehr der Lüge gescholten worden. Ob zu Recht oder zu Unrecht blieb allerdings auch nach dieser Anhörung offen, denn heraus kam, dass Donald möglicherweise doch abgehört wurde, aber nur beiläufig und “aus Versehen”.

War die Bespitzelung des Kandidaten also nur eine Art Kollateralschaden wie er bekanntlich in den besten Hochzeitsgesellschaften vorkommt? Diese spannende Frage wurde im Kongress nicht weiter erörtert. Dafür setzte aber eine Abgeordnete ein weiteres Highlight in Sachen König Wladimir: War der Ultraböse ja als “Verbrecher”, “Killer” und “Hitler” bisher schon geläufig, mutiert er jetzt zur “Tarantel”, die “im Zentrum eines Spinnennetzes” sitzt und Menschen in ihre Falle lockt. Einige wenige steinalte Leute im Königreich erinnerten sich an die gigantische Riesenspinne “Tarantula” und wurden wie einst in diesem “B-Picture” genannten Horror-Lichtspiel von kaltem Grauen gepackt.

Die meisten schüttelten aber angesichts dieser Dramaturgie nur noch den Kopf und fragten sich, wo den “King Kong”, “Godzilla” und “Spiderman” bleiben, wenn man sie mal braucht. Zumal Wladimir der Schreckliche auf diese Anwürfe sogleich reagiert hat: mit einer aggressiven Erhöhung seines Wehretats um minus sieben Prozent! Während die westlichen Bündnispartner noch beraten, wie sie auf diese “Provokation” reagieren, stellte ein Abgeordneter während der fünfstündigen Anhörung schon die ganz harten Fragen: “Wird der Eiserne Vorhang wieder zugezogen Osteuropa?”Ja klar, Wladimir baut schon die Mauer und Angela wird dafür bezahlen!

Gegen “Tarantula” kam damals ja ein junger Mime erstmals zum Großeinsatz, der später als “Dirty Harry” bekannt wurde und Bomben mit neuartigem Stoff abwarf, der “Napalm” genannt wurde. Ob dieser Soff aber gegen die neuartige ultraböse Mutation der Riesenspinne und den von ihr gesteuerten Klon auf dem Thron hilft ist freilich fraglich, zumal Dirty Harry als Fan des neuen Königs für ein Remake nicht zur Verfügung stehen würde.

Obwohl “Blockbuster” genannte Lichtspiele mit riesigen Monstern im Königreich schon immer ein großer Erfolg waren, hatte sich die Gilde der Herolde und Lautsprecher bei ihren “Nachrichten” genannten Produktionen eigentlich darum bemüht, über dem Niveau von Horrormärchen und Räuberpistolen zu bleiben. Zwar gehörte die “Kirche der Angst” seit je zum Standardrepertoire der Politik – Untertanen, die sich nicht fürchteten, waren für die Herrschenden nur schwer zu steuern -, doch auf ein derartiges B-Picture-Level wie mit der Saga von der Monsterspinne Wladimir und ihrem Klon Donald war man lange nicht mehr gesunken.

Wie zu Hochzeiten der “Mc Carthy Ära” genannten Hexenjagd, als politische Paranoiker unter jedem Bett einen “Kommunisten” witterten und die “Qualitätspresse” genannten Lautsprecher komplett den Verstand verloren, spielten in diesem kranken Zirkus auch jetzt wieder alle mit.

Doch anders als damals wollten sich im ganzen Königreich außer ein paar russophoben Hysterikern und den chronischer Spinnenangst Leidenden niemand mehr wirklich fürchten. Zu einen, weil die Leute andere und näher liegende Sorgen und Ängsten hatten, und zum anderen, weil die Gilde der Herolde und Lautsprecher ihr Monopol auf die Deutungshoheit verloren hatte und das Publikum sich anderweitig mit Nachrichten versorgte. Und so auch schon vor Jahren erfahren hatte, was der mutige Ed, der die geheimen Werkzeuge der unsichtbaren Meister der Intelligence enthüllt hatte, aller Welt mitteilte: “Wenn ich an meinem Schreibtisch saß und eine private Postadresse hatte, konnte ich jeden abhören, von deinem Buchhalter bis zu einem Bundesrichter oder den König selbst.”

Wenn also ein kleiner Angestellter der Meister wie der junge Ed mit einem Knopfdruck jeden Menschen im Königreich belauschen und seine Post abzapfen konnte – wie wahrscheinlich ist es dann, dass von den 60.000 Lauschern und Spionen der Meister keiner mal schnell auf den Knopf drückte, als der Irre mit der Eichhörnchenfrisur der prädestinierten Thronfolgerin Hillary im Wahlkampf gefährlich wurde ?

Es ist so unwahrscheinlich, dass König Obama gar keine explizite Anweisung geben musste, es geschehen zu lassen – um dann, kurz vor seinem Abgang, noch eine kleine Zeitbombe zu hinterlassen. Mit einem Dekret, dass die 17 geheimen Agenturen der Meister der Intelligence ab sofort ihre Informationen unter einander weitergeben dürfen, was bis dahin streng untersagt war. Und prompt dazu führte, dass die abgehörten Gespräche von Donalds Sicherheitschef General Flynn bekannt wurden und er zum Rücktritt gezwungen wurde.

Und so wird es weitergehen mit den Lecks aus den Tiefen des Königreichs, bis Donald freiwillig oder unfreiwillig den Thron räumt. Soeben hat der Gründer des Wachhundevereins “Judicial Watch” Klage eingereicht, die Beweise seines Klienten zu sichten, der für die Meister der Intelligence gearbeitet und ihnen 47 “Festplatten” genannte Datenspeicher entwendet hatte. Beweise, die angeblich dokumentieren, wen die Meister alles abgehört haben: den Vorsitzenden des höchsten Gerichtshofs, 156 Richter sowie zahlreiche prominente Geschäftsleute, darunter auch einen bekannten Baulöwen namens Donald.

Dass es bis heute keinen Beweis gibt, wer die Post von Hillary und in ihrer Parteizentrale gestohlen hat, sondern nur die Behauptung einer privaten “Sicherheitsfirma”; dass die Polizei diese Einbrüche nie untersucht hat und sich nur auf diese Behauptung verlässt, dass auch die Meister der Intelligence absolut nichts vorzuweisen haben, was den Postdiebstahl und den Einfluss des Ultrabösen auf Donalds Wahlsieg belegt… all das hat die Herolde und Lautsprecher bekanntlich seit Monaten nicht abgehalten, die faktenfreien Gerüchte in Endlosschleife als “Nachrichten” zu senden.

Während Donald nach kaum zwei Monaten schon als “Lügenkönig” in die Geschichte eingegangen ist, haben die Lautsprecher, die “Mainstreammedien” genannt werden, das postfaktische Zeitalter damit definitiv eingeläutet. Und so kam es, dass nahezu das gesamte Königreich in einen Zustand der “kognitiven Dissonanz” gestürzt wurde.

Wer in die so bezeichnete Gemütslage gerät, reagiert reflexartig immer auf dieselbe Weise: durch das Ausblenden sämtlicher Fakten, die seine fundamentalen Überzeugungen ins Wanken zu bringen drohen. So mussten die vollen Herzens von König Donald überzeugten Anhänger seit Monaten ausblenden, dass hier nicht ein Retter der Nation auf dem Thron sitzt, sondern ein eitler Milliardär und Dilettant für den in vielen Bereichen “Keine Ahnung – aber davon reichlich!” gilt – während die Anti-Donald-Fundamentalisten auf gar keinen Fall die Tatsache an sich heranlassen können, dass Donalds Pläne, neue Jobs ins Land zu holen und mit dem Ultrabösen “klar zu kommen”, ja gar nicht verkehrt sind. Und lieber das Märchen von Wladimir als Tarantula ernst nehmen, als ihren Verstand einzuschalten.

Immerhin einen Rest davon hat sich das höchst seriöse Organ “Foreign Affairs” bewahrt, das für Außenpolitiker und Diplomaten zur Pflichtlektüre gehört und noch zu rationalen nüchternen Analysen fähig ist: “Seit 25 Jahren haben Demokraten und Republikaner auf eine Weise agiert, die für Moskau ziemlich gleich aussah. Washington betrieb eine Politik, die Moskaus Interessen (und manchmal auch internationale Gesetze) ignorierte, mit dem Ziel Moskau mit militärischen Allianzen und Handelsblockaden zu umzingeln. Es ist kein Wunder, dass Russland dagegen hält. Aber ein Wunder ist es, dass die politische Elite das nicht versteht, obwohl es scheinbar sogar der außenpolitische Neuling verstanden hat.”

Erschienen auf Telepolis

5 Comments

  1. Daß dieses lächerliche und allein herbeifabulierte “Russia Gate” so dermaßen penetrant durchgespielt wird, hat nichts damit zu tun, daß die “politische Elite (Rußland) nicht versteht” – wie das Organ “Foreign Affairs” (zitiert am Ende von Herrn Bröckers Artikel) vermeint.

    Vielmehr geht es nach meiner Einschätzung darum, von “Pedogate” (ein Unterfall wäre “Pizzagate”) abzulenken, bzw. dessen Aufklärung mit allen Mitteln zu unterbinden.
    Man neigt dazu, solche widerlichen Sachen zu verdrängen und sich lieber mit politischer Philosophie und Strategie zu beschäftigen. Aber es ist inzwischen unübersehbar, daß die ‘Eliten’ und politischen Eliten der USA (und vielleicht auch die Eliten anderer Länder) von diesem Dreck durchdrungen sind und auch über diesen Dreck gesteuert werden (und dies nicht von Moskau aus!).

    Sehr gut zu diesem Thema heute: http://www.pravda-tv.com/2017/03/trumps-hartes-durchgreifen-gegen-paedophile-vom-mainstream-totgeschwiegen-videos/
    “Pravda-TV ” ist übrigens tschechisch – nicht russisch (das Wort “Pravda” gibt es auch im Tschechischen). Der Blog ist sonst auch eher was für “Außerirdische”-, “Pyramiden”- und “Atlantis”-Fans.
    Ursprung des dortigen Artikel ist übrigens der Blog “Katholisches Magazin für Kirche und Kultur” – http://www.katholisches.info/2017/03/trumps-hartes-durchgreifen-gegen-paedophile-vom-mainstream-totgeschwiegen/ . Kommentierende Leser dort arbeiten übrigens mit dem “Rosenkranz” und mit “Gebet” für Trump!!!!
    Ja, gut, Trump kann jetzt wirklich alles gebrauchen!

     
  2. @Jörg am 29.03.2017 um 11:02 Uhr

    “…. über diesen Dreck gesteuert werden ”
    Richtig Jörg, wo so viel Rauch ist, da ist auch Feuer. Pizzagate + Pädogate = Pizzagate wiki
    http://pizzagate.wiki/DynCorp

    Des Pudels Kern hinter der ganzen Kulissenschieberei in den US-Politik ( Rauch )
    ist die durchgängige Erpressbarkeit derer Congress-und Senats-Abgeordneten, durch die Dienste und durch das US-Militär, außer vielleicht ein paar Unbestechlichen und limited Hang-Outern
    a la Ron Paul-Ralf Nader-etc.

    Trauma-based „Pimped out Kids“ spielen da eine Rolle, nicht nur in den USA,sondern auch anderswo, wobei, soweit mir bekannt, es noch zu unterscheiden gilt zwischen Variante 1

    Trauma based Mind Control
    (Das Opfer bleibt am Leben )
    http://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/mindcontrol/mindcontrol_index.htm
    http://www.rossinst.com/military_mind_control_book.html

    Variante 2
    Satanic Ritual Abuse
    (Das Opfer bleibt oft nicht am Leben )
    https://isgp-studies.com/belgian-x-dossiers-of-the-dutroux-affair
    https://ritualabuse.us/

    Variente 1 steht in Zusammenhang mit den MK- Ultra-quasi Dr. Mengele Programmen der US-Dienste

    Variente 2 steht in Zusammenhang mit Schwarzer Magie, möglicherweise der „Kitt“ der die sogenannten Eliten on TOP zusammenhält

    Denen ist es egal, dass Otto Normalverbraucher daran nicht glaubt. Sie glauben dran.

    Wird Dir auch jeder Schamane und Ethno-Psychonaut bestätigen :

    Weiße und schwarze Magie sind ein Technologiekatalog, der auf Basis glaubensstarker Anhängerschaft mit Evokation-Invokation-Mantren und bei festgeschriebenen Regeln TATSÄCHLICH funktioniert.

    Über “Aufklärung Pädogate” brauchen wir uns keine Gedanken zu machen. Sie wird es auch von Trumps Seite aus nicht geben….Viel zu gefährlich, weil zu viele “Higher-Ups” mit drinhängen.

     
  3. @roc am 29.03.2017 um 22:26 Uhr
    Ja, Sie haben recht. Aber man muß zwischen “was ist?” und “wie soll man vorgehen?” unterscheiden.

    WAS IST?
    Hier muß man noch tiefer gehen: Denn in dieser Welt gibt es das Bösartige (“die Übelwollenden”) noch weit über das Angesprochene hinaus. Es gibt grundsätzlich das Dämonische und ja, auch den “Teufel”, im buddhistischen “Mara” genannt. .
    Wäre die Welt aus Materie, wäre das natürlich nicht möglich. Und die kesse Frage von Materialisten, warum man denn Himmel und die Hölle noch nicht wissenschaftlich entdeckt (z. B. mit weitreichenden Satelliten oder mit dem Weltallteleskop “Hubble”) habe, kann man schnell kontern. Man muß die Materialisten darauf hinweisen, daß die Welt szenisch ist – nicht dinglich. Es gibt keine Materie! Und man muß ihnen dann vorhalten, daß sie das doch längst selbst hätten wissen können, wenn sie nur e i n m a l wissenschaftlich arbeiten würden!

    Nehmen wir den Sehsinn: Als ich noch ein sehr junger Schüler war, erklärte uns meine blöde Biolehrerin, daß Lichtstrahlen auf die Netzhaut fielen und dort entstände das Bild. Das ist aber natürlich Quatsch! Und zwar nachweislich! Denn die Zellen der Netzhaut geben jeweils nur “An/Aus”-Signale in den fetten Sehnerv hinter jedem Augapfel. Und durch diesen gehen die Daten dann ins Sehgehirn (am Hinterkopf – beidseitig des “Balkens”). Dort wird das Bild gemacht. D. h. vor unseren Augen steht das, was das Sehgehirn des Betrachters hergestellt hat. Die Augen blicken also nach “innen” – niemals nach “außen”!
    Es handelt sich vielmehr allein um eine (Sechssinnes-)SZENE. Und wenn der Betrachter nun z. B. ein Auto sieht, dann hat er deshalb auch nicht ca. 2 Tonnen an Stahl, Gummi und Plastik im Kopf. Denn dann wäre er sofort tot. Das heißt auch, daß das Auto, das der Betrachter sieht, keine hintere Seite hat. Denn diese entsteht erst wenn die Kausalitäten dazu führen, daß das Auto wendet oder daß der Betrachter seinen Standort wechselt. Dann ist aber die andere Seite nicht mehr da – sondern nur ‘potentiell-kausal’.
    Weil das unser tägliches (unbewußtes) erleben ist, vermissen wir auch nichts, wenn wir ins Kino gehen. Wenn dort der Schauspieler in die Kamera/ins Publikum blickt, hat er keinen Rücken. Und wenn er sich umdreht, hat er keinen Bauch. Das ist nachweisbar!
    Und trotzdem vermissen wir nichts. Nie sagt ein Kinobesucher anschließend: “Mir hat doch das kubistische ziemlich gefehlt!”.

    Mit den anderen Sinnen ist es genauso wie mit dem Sehsinn. Alles “innen”, alles “szenisch”.
    Buddha (der von den heutigen Buddhisten nicht mehr verstanden wird – siehe z. B.: http://satinanda.de/thema-03/zerbrochen-buddha/zerbrochen-buddha%20v.htm ) sprach deshalb von einem Erleben ausschließlich im “Sechssinn”.
    “Sechssinn” deshalb, weil neben den fünf Sinne auch das Denken ein “Sinn” ist. Anders als die europäischen Philosophen weiß unsere Sprache das sehr gut. Wenn mir als kleinem Jungen einer unserer Bauern vom Dorf sagte, “Jörch, nu sei mal sinnich!” dann meinte er nicht, daß ich mich um mehr Erotik bemühen müsse. Und er meinte auch nicht die fünf Sinne (Sehen, Hören usw.).Vielmehr sprach er den Denksinn/die Vernunft an. Auch das englische “be sensible!” meint nicht die fünf Sinne oder die Wollust, sondern das Denken/die Vernunft.

    Heutzutage würde der Buddha zur Veranschaulichung wohl als Beispiel solche Filme nennen, die zum Thema haben, daß jemand in sein Videospiel hineinfällt (“Tron”) oder solche Filme wie “Total Recall” mit Arnold Schwarzenegger. Das gab’s aber noch nicht. Deshalb veranschaulichte er die Wirklichkeit mit dem Traum. Und er gab sich selbst den Titel “Buddha”, was “der Erwachte/Aufgewachte” heißt.
    Denn der Traum benutzt ja ein und dieselbe “Wirklichkeitsmaschine”, die auch im Wachzustand läuft. Auch dort ist kein 2 Tonnen Auto im Kopf. Und auch dort gibt es nur immer eine Seite und nichts kubistisches (die an sich überhaupt nicht philosophischen alten Römer hatten das schicke Wort “Universum” = “Das ins Eine gewandte”) .

    WIE SOLL MAN VORGEHEN?
    Wenn jemand während des Träumens merkt, daß er nur träumt (als kleiner Junge hatte ich das öfters), dann nützt es nichts, wenn er seinem (Traum-)Gesprächspartner sagt: “Weißt Du was Du bist: Du bist nur eine Figur in meinem Traum”. Denn dann erhält er vielleicht als Antwort: “Ja. geht’s Dir noch gut?! Soll ich die Psychearterie anrufen, oder was?!” Und dann landet man für den Rest des Traum in der “Geschlossen”. Ja, nur ein Traum – aber trotzdem irgendwie schade.

    Nun erwähnen, Sie, roc, ja auch nicht den “Teufel”. Und das ist gut so, denn die meisten würden sich sofort abwenden. Und Ihre Ausführungen, daß es ohnehin nicht auf diesen ankommt (“Denen ist es egal, dass Otto Normalverbraucher daran nicht glaubt. Sie glauben dran”), ist völlig richtig.

    (wir fortgesetzt)

     
  4. (Fortsetzung)

    Auch richtig ist Ihre, rocs, Ausführung, daß “Weiße und schwarze Magie … TATSÄCHLICH funktioniert“. Tatsächlich gibt es das (ausführbar nur bei entsprechendem Bewußtsein) und es ist schlecht, da es das (immer. eigene!!) System ausbeutet. Es gibt auch die sog. “Höheren Kräfte”, wie über Wasser gehen (wie Jesus), durch Wände oder Berge gehen usw. Das ist harmlos – solange es nicht einer Ausbeutung (Freude, Glück, Reichtum , Wollust) dient.

    Aber darüber kann man nicht politisch reden. Was also tun?
    Sie, roc, haben recht, wenn sie sagen “Über “Aufklärung Pädogate” brauchen wir uns keine Gedanken zu machen. Sie wird es auch von Trumps Seite aus nicht geben….Viel zu gefährlich“. Und Trump hat das ja schon signalisiert, als er den Sohn von Michael T. Flynn (noch ehe er später den Vater selbst aus dem Team entließ), feuerte, wegen eines eher harmlosen Tweets zu “Pizzagate” (“U decide – NYPD Blows Whistle on New Hillary Emails: Money Laundering, Sex Crimes w Children, etc…MUST READ! https://t.co/O0bVJT3QDr“). Trump weiß oder ahnt zumindest, auf was für eine Front er da stößt, und er signalisierte mit dem brutalen Rausschmiß von Fynn junior, daß er sich keinesfalls mit diesem Gesindel anlegen will.

    Und damit hat Trump (den ich für dumm, ‘denkfaul’ – und insbesondere ‘kampfunwillig’ – halte) zufällig recht. Denn wie bei der mythologischen vielköpfigen Monsterschlange “Hydra” wachsen für jedem abgeschlagenen Kopf gleich mehrere nach.
    Man kann sich dem Übel nur dadurch entgegenstellen, indem man die Leute auf ihr WIDERSPRÜCHLICHES Verhalten hinweist, daß ihnen ja auch selbst Leid verursacht.

    Ein Beispiel aus dem – zumindest am Rande noch – politischen Bereich: Ende der 1990er Jahre ärgerte ich mich über die Zulassung der “Turbo-Kuh”. Nicht nur, daß die heutige Tierhaltung ohnehin schon grausam ist, vielmehr erlaubte der Gesetzgeber damals, daß Milchkühe massiv unter bestimmte Pharmaka gesetzt werden dürfen, da sie dann deutlich mehr Milch geben. Die Kuh, ein lebendes und leidensfähiges Wesen, wird seit damals als ‘Milchproduktionsmaschine’ mißbraucht! Heutzutage (schon seit etlichen Jahren) klagen aber die Milchbauern über den Preisverfall der Milch – und es geht den Milchbauern (zumindest in der BRD) wirtschaftlich richtig, richtig schlecht. Denn es gibt viel zuviel Milch – so daß der Preis am untern Ende herumdümpelt. Hier wären die Bauernverbände doch einmal darauf hinzuweisen, daß sie mit der Wiederabschaffung der “Turbo-Kuh”, nicht nur Mitgefühl (bei Bauern eine Seltenheit!) beweisen könnten, sondern auch die Milchmenge wieder drastisch reduzieren könnten, so daß der Milchpreis endlich wieder rentabel werden könnte.
    Oder ein anderes Beispiel: In der Nähe meines Wohnhauses gibt es zwei Bunker aus dem 2. Weltkrieg. Jetzt hat doch unlängst so ein Arschloch in großen strahlend weißen Buchstaben die Worte “NIE WIEDER!” auf einen der Bunker aufgemalt. Würde ich diesen Armleuchter treffen, würde ich ihn darauf hinweisen, daß z. B. den Bürgern Mossuls, die unter der grausamen US-Bombardierung der Zivilbevölkerung leiden (siehe z. B. https://www.rt.com/news/382771-mosul-airstrikes-civilian-casualties/ ) mit dem Bau von Bunker überaus gedient wäre. Dasselbe gilt für die Bürger des ganzen Iraks, Afghanistans, Syriens, Malis, Somalias usw. Der Bau von Bunkern dort wäre sogar erste “Menschenpflicht”!

    Was ich sagen will, ist, daß man die Pädophilie, den Satanismus und die andern vielen Übel nicht dadurch beseitigen kann, indem man diese “angreift” oder “bekämpft”, sondern nur dadurch, daß man die QUELLE aus denen sich diese Übel speisen, verschließt. Und die “Quelle” ist der “Herz-Geist” der Bürger selbst. SIE SELBST sind Ursprung des Übels. Und zu dieser Erkenntnis muß man sie, notfalls ‘klein bei klein’, führen.
    Einen anderen Werg sehe ich nicht.

     
  5. @Jörg am 30.03.2017 um 22:21 Uhr

    Der Okkultismus ist eine eigene Welt,die dem Normalbürger weitesgehend unbekannt bleibt.

    Weil u.a. das Internet existiert, kann man sich heute aber eine korrekte Anschauung halbwegs erschließen

    Auf der Basis von Ritualen und
    “Opferungen an Leib und Leben” werden Entitäten herbeigezwungen, die in der sprituellen Ökologie entweder dem Qliphoth angehören
    (der Negativseite der Kabbala )
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ql%C4%ABp%C5%8Dt
    –es gibr auch eine christliche-und vorislamische “Dämonologie”– oder die als “Anti-Götter” aus quasi Versuchsuniversen stammen, die Ihre Beschwörer zerstören, sobald Ihnen keine Nahrung
    ( Tod und Verderben ) mehr zugeführt wird.

    Die Engländer haben da eine lange black-okkulte Traditionslinie über John Dee-Hell Fire Club-Kundalini Magik-O.T.O-Aleister Crowley u.a.

    mit “Staffelübergabe” im letzten Jahrhundert
    an die Amis

    Anton Sandor LeVay-Church of Satan-Church of Seth-Jack Whiteside Parsons-Eon L. Hubbard- Col Michael Aquino etc.

    Das diese “Durchgeknallten” hinter den Kulissen auch eine beispiellose politische Macht entfaltet haben, ist heute kein Geheimnis mehr.

    Es ist praktisch eine Metaebene hinter den rationalen Erklärungen: Profitgier-Öl-Gold-Imperialismus-Konzerne-Machtwillen etc. bzw. mit
    diesen verzahnt.

    Zumindest mal im US-Militär scheinen wohl bekennende Satanisten das Sagen zu haben,
    denn es geht immer nur um “Zerstörung”, nicht
    aber um “Ausbeutung” im eigentlichen Sinn.

    Irak-Libyen-Afghanistan-Syrien etc zeigen das eigentlich deutlich, denn wie soll denn “Demokratie” und die gute alte kapiltalistische Ausbreutung auf einem Schutthaufen-und Trümmerfeld gedeihen ?

    Interessante Videos zum weiteren Verständnis
    https://www.youtube.com/user/MystickWarrior1

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *