Der streitbare Visionär

v.l.n.r. Thomas Hartmann, Mathias Bröckers, Helmut Höge, Renee Zucker

In der taz ist heute ein Artikel zu meinem 65. Geburtstag erschienen, mit diesem Foto (von Christian Schulz) aus dem Jahr 1987. Der neben mir genüsslich ein Bierchen schlürfende Kollege Höge erinnert sich sogar noch daran, was in dieser Szene gesprochen wurde. Der kurz zuvor zum ersten “Freigestellten” der taz-Redaktion gewählte Thomas Hartmann, der nicht “Chefredakteur” heißen durfte weil “Chefs” in unserem anarchischen Kollektiv verpönt waren, versuchte Anweisungen zu geben, wie das Feuilleton der taz, für das ich damals verantwortlich war, auszusehen hätte. “Wenn ich mit meiner Freundin abends ins Kino oder Theater gehen möchte”, so soll er laut Höge im Moment der Aufnahme gesagt haben, “will ich auf der Kulturseite lesen was heute auf dem Programm steht!” Der Blick der so Angesprochenen macht deutlich, dass derartige Anweisungen weniger auf Interesse als auf ein genervtes “Er nun schon wieder” stießen. Die Antwort von Reneé Zucker, die für punktgenaue Widerworte berühmt ist und gerade dazu ansetzt, ist leider nicht überliefert. Klar aber ist, dass uns der übliche Kulturbetrieb, über den in jeder anderen Zeitung berichtet wurde, damals gar nicht interessierte – und dass genau dieses Desinteresse am Mainstream und unsere Suche an den Rändern und im Untergrund der Kultur die Zeitung so interessant und einzigartig machte.

8 Comments

  1. Tatsächlich ! Zu schön, um falsch zu sein, das Bild von 1987:
    ‘ne sich entwickelnde “Autorität” und drei überzeugte Nichtautoritäre treffen einander.

    Gratuliere der jung gebliebenen 65jährigen NichtAutorität !

  2. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute zum Geburtstag, lieber Herr Bröckers. Machen Sie weiter so wie bisher und bleiben Sie uns noch möglichst lange erhalten. Cheers!

  3. Hartmann = V-Mann? Wann und wie genau wurde die taz denn vom Staatsschutz unterwandert und auf Kurs gebracht?

  4. Die TAZ-Laudatio…die war “Knorke”…wie der Wurzel-Berliner sagt
    https://de.wikipedia.org/wiki/Knorke
    “Er ist viel beschäftigter Blogger und er weiß, wer hinter 9/11 steckt und wer John F. Kennedy wirklich ermordet hat”…..Im Klartext: Der Blog-Chef weiß es…er sagt es aber nicht..denn wer es sagt…der wird eben ganz genau keine 65 Lenze…also gerade im Interesse eines gesunden 85. Geburtstages: Bitte weiterhin nichts sagen 🙂

Leave a Reply to Stefan Cancel reply

Your email address will not be published.