Epsteingate

Update: Dass sich Co-Conspiratoren Epsteins nicht zurücklehnen können, weil weiter gegen sie ermittelt würde, hat William Barr zwar angekündigt, Epsteins leitende “Zuhälterin” Ghislaine Maxwell aber futtert in L.A. gemütlich Burger und liest Bücher über die CIA, berichtet (mit Fotos) die New York Post.
Auf eine weitere interessante Dame, nicht im Zusammenhang mit Epsteins Sex-Eskapaden sondern mit seinen Geschäfts,-und Geheimdienstbeziehungen, stiess ich erst nach Redaktionsschluß der Sendung, Nicole Junkermann. Der Name der Unternehmerin tauchte nicht nur in den “Panama Papers” und dem FIFA-Korruptionsskandal um Sepp Blatter auf, sondern 2002 auch im “Flight Log” von Epsteins “Lolita Express” – und im “Board of Directors” einer Software-Firma, die von dem israelischen Ex-Ministerpräsidenten und Epstein-Stammgast Ehud Barak geleitet wird: “An ex-model whose name appeared in the Panama Papers from the Mossack Fonseca leaks and who became embroiled in a FIFA corruption scandal with Sepp Blatter and his family. She is perhaps the closest example that you could possibly find to a real-life “Bond Girl.” Yet, she is almost completely unknown to the majority of us.” Johnny Vedmore hat die illustre Lady in seinem Artikel ein wenig beleuchtet.
Die mittlerweile von den New Yorker Behörden offiziell erklärte Todesursache “Selbstmord durch Erhängen” wird weitere die Spekulationen über den Tod Epsteins  nicht verhindern, viel in
teressanter aber scheinen mir die Aufdeckung seiner Geschäfts,-und Geheimdienstverbindungen, deren Protagonisten ja noch am Leben sind…

Der mysteriöse Tod von Jeffrey Epstein zieht immer weitere Kreise. Gibt es Hinweise auf eine Verstrickung von Geheimdiensten? Außerdem: Die BILD-Zeitung schießt gegen KenFM – Jetzt muss sogar ein Interview von Ken Jebsen herhalten, um den Handel mit dem Iran zu verhindern. Und was gibt’s eigentlich Neues von Julian Assange? Über all dies und mehr sprechen die Journalisten Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers in der neuesten Ausgabe #31 des Dritten Jahrtausends! Sämtliche Links zur Sendung auf exomagazin.tv

9 Comments

  1. Da könnte es ausgereicht haben, den Ex-Cop in seiner Zelle richtig aufzustacheln und die bekannt schlechte Personalsituation zu nutzen. Man darf die glaubhafte Bestreitbarkeit nicht unterschätzen: Wenn in dem Knast häufiger die Videoaufzeichnung streikt, die Wärter ihren Job nur halbärschig machen und man einem Sensibelchen von Multimillionär, der sonst in Privatjets unterwegs ist, eindrücklich klar macht, wie sein zukünftiges Leben hinter Gittern sich anfühlen wird, dann bekommt man den vielleicht dazu, suizidal zu werden. Wobei die Todesursache schon auf Erfahrungen im Bereich erotische Asphyxiation schließen lässt – kein Laie bekommt das so hin, ohne abzubrechen.

  2. Dieser Junkermann-Artikel ist ein schönes Beispiel für das Malen nach Zahlen von Verschwörungstheoretikern: Man hängt die Scheinkausalitäten alle an eine Wäscheleine und sagt dann: Heilige Scheiße, anfangs hätt’ ich’s auch nicht geglaubt, aber jetzt hängt hier die ganze Wäscheleine voll! Inzwischen ist bekannt, dass alle möglichen Leute mit Epsteins Bumsflieger auch zu legitimen Terminen geflogen sind. Daraus jemandem einen Strick zu drehen wird schwer – aber halt, sie sieht gut aus, beinahe wie ein, äh Bond-Girl. Und ihr Foto ist neben dem von Ehud Barak – da ist die Mossad-Connection!

    Man muss halt wissen, in was für einer Realität man Ockhams Rasiermesser anlegen will, um überflüssige Entitäten zu tilgen: in einer, in der Counter-Intelligence-Leute zu dumm sind, um solche Sachen rauszufinden, und in der dann Fragezeichen wie “Wie viele Leute müssten da involviert sein?” zu Ausrufezeichen werden und man jeglichen weiteren Widerspruch einfach wegschnippelt – oder in einer, wo man das Rasiermesser noch nicht mal zücken muss, weil keine Substanz da ist, die man bearbeiten könnte.

    Sehr schön auch die Aluhut-Narrativklammer aus “I have a story to tell you.” und “Also, if I disappear anytime soon, remember. It was probably the Mossad.” – so viel Ego muss man erst mal aufblasen, als Detektiv im selbstgebuddelten Kaninchenbau.

      1. Ja, aber Verschwörung von wem gegen wen?
        MI5 scheint ja beteiligt zu sein, oder warum checken die Spionageabwehrleute solche transparenten Verbindungen nicht? Wer ist da der Leidtragende? Wo ist dann die Verschwörung?

        Verschwörungstheoretiker übersehen komischerweise häufig die offensichtlichste Verschwörung: die der Mächtigen gegen die Masse, gegen alle “checks and balances” in demokratischen Systemen. Philipp K. Dick hat das in seinem fantastischen Roman “Valis” gut ausgedrückt: “The mentally disturbed do not employ the Principle of Scientific Parsimony: the most simple theory to explain a given set of facts. They shoot for the baroque.”

        Es kitzelt die Synapsen halt schöner, riesige Mindmaps mit dunklen Verschwörern aufzuzeichnen, dafür sogar den sonst verhassten Realitätsfilter Google anzuschmeißen, der schon helfen wird, den Matrix-Code zu entschlüsseln, wenn man ihn nur richtig bedient – statt einzugestehen, verwirrt und machtlos angesichts all der kognitiven Dissonanzen zu sein, die man eben verspürt, wenn man idealistische Schablonen von Rechtsstaat und Subjekt anlegt, die noch nicht mal in der Theorie so gedacht sind.

  3. Frage mich warum im Dritten Jahrtausend nichts über den Justiz-Skandal zur Person Tommy Robinson in GB gebracht wurde? RT hat über den Fall berichtet!! In GB wurden (Von einer Pakistanischen Gang!) über Jahre mehr als 3000 Kinder entführt, vergewaltigt und an Pädpophile verkauft. Die Polizei schaute Jahrelang nur untätig zu. Der Typ ist zwar ein rechter Islamkritiker und nicht Everybodys Darling (Auch nicht meiner!) aber was er aufgedeckt hat und mit welchen Mitteln er hinter Gittern gebracht wurde, spotten jeglicher Beschreibung und zeigt Parallelen zum Umgang mit Assange. Gerade weil in der Sendung über Epstein und Assange berichtet wurde, hätte man diesen Skandal ebenso erwähnen können. Auch wenn Robinsons Meinung und Haltung nicht in jedermanns Denken passt, dass Recht auf eine faire Behandlung und Verhandlung hat jeder, egal welcher poltitischen Richtung er angehört.

  4. Diese abgefuckte Geschichte hätte das Zeug, die gesamte “westliche Wertegemeinschaft”, also ganz Team Blau samt Saudi-Arabien, Israel und VAE komplett implodieren zu lassen.. “Fire in the swamp!!”
    Es wäre jetzt wieder mal höchst angebracht, Herrn Kissinger Puppet Master zur ausladenden Befragung in unbegrenzte U-Haft zu verbringen, sowie seine Büros, Server und Laptops zu filzen..

    Selbstredend wird unter den genannten Umständen genau gar nix passieren (außer dem einen oder anderen noch folgenden mysteriösen Todesfall) und alles weitere im postfaktischen Sand verlaufen.. schade, wieder ne einmalige Chance verpaßt/verpatzt.

  5. Der Tag dürfte nicht mehr fern sein, ab dem in der schönen neuen westlichen Medien-Welt – der selbsterklärt letzten Bastion von Liberalismus und Meinungsfreiheit – solche Veröffentlichungen unter das Verdikt “Hass-Posting” fallen und zu unterbleiben haben. Gerne auch mit dem Zusatz “antiamerikanisch” oder auch “antisemitisch”.

    Denn was für die USA als ganzes gilt – nämlich dass sich “Verbrechen von ‚wesenhaft Guten‘ nicht mit Maßstäben bewerten lassen, die man an Verbrechen von ‚wesenhaft Schlechten’ anlegt.” – könnte nach der gleichen “Logik” auch für Einzelpersonen gelten, die ein bestimmtes Jahreseinkommen überschreiten und damit zur neoliberalen Elite zählen.

    Wenn Gottes Gunst des Exzeptionalismus’ dann auch die Epsteins, Weinsteins und sonstige “philanthropische Leistungsträger” des reichsten Prozents vor Strafverfolgung schützt, müssen sie auch nicht mehr als unliebsame Mitwisser aus dem Weg geräumt werden. Denn dass moralische Maßstäbe und Gesetzbücher nur für kleine Leute gelten und der Finanzadel nach eigenen Regeln lebt, dämmert den Empörten auf der Straße ohnehin schon eine Weile, da könnte man diese Praxis doch mit einem Anflug von Offenheit als neueste Errungenschaft westlicher Wertegemeinschaft verkünden.

    Einen Ruf zu verlieren haben Leute dieses Kalibers sowieso nicht mehr (wie geht es eigentlich Bernie Madoff?) da könnten die ganz ungeniert und unbekümmert noch so lange weitermachen, bis das ganze Verbrechersystem uns endgültig um die Ohren fliegt.

Leave a Reply to Andreas Müller Cancel reply

Your email address will not be published.