Corona-Bill und die Kirchen der Angst

„Angst essen Seele auf“ heißt ein Film von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974, dessen Titel sich zu einem geflügelten Wort entwickelt hat. Es kam mir in den Sinn, als ich über die merkwürdige und bedrückende Atmosphäre nachdachte, in die Corona und Lockdown die Gesellschaft versetzt hat. Die „Kirche der Angst“ hat mehr Gläubige versammelt als je zuvor, und zwar in beiden „Konfessionen“: Angst vor einer Massenvernichtungs-Pandemie auf der einen Seite und Angst vor einer Massenüberwachungs-Diktatur auf der anderen – und in beiden Kirchen orgeln Panik-Orchester und verkünden jeweils die allein seligmachende Wahrheit. Dass das  geisterhafte Erscheinen eines unsichtbaren Virus einen Glaubens-und Religionskrieg entfacht hat, ist indes kein Wunder – bis vor ein paar Monaten war dieses Wesen völlig unbekannt, es gab kein Wissen über seine Verbreitung, keine Fakten über seine Wirkung, keinerlei Einschätzungen über seine Gefährlichkeit. Das ist mittlerweile ein wenig anders, aber eben nur ein wenig.  SARS-Cov-2 ist noch immer ein großer Unbekannter – und könnten wir ihn als großen schwarzen Hund sehen, würden die einen sofort in Deckung gehen, denn er könnte ja beißen und die anderen – Abteilung „ganz normale Grippewelle“ –sagen: „Der will doch nur spielen“.  Wirklich Bescheid weiß aber gar keiner, denn dieses Wesen ist neuartig und nicht unter Kontrolle, es ist nicht einmal klar, ob es ganz natürlich entstanden ist oder eine Chimäre, an der gentechnisch herumgeschraubt wurde. Wo aber so viel Unwissen und Unsicherheit herrscht entsteht fast zwangsläufig Angst – jeder will wissen, was ihn erwartet und was er oder sie möglicherweise zu befürchten hat.

Letzte Woche flog zum Beispiel ein Asteroid in der Größe des Empire State Building mit 28.500 Stundenkilometern sehr knapp an der Erde vorbei, wovon kaum jemand etwas mitbekommen hat. Zum Glück, denn wäre die Gefahr eines Treffers samt der möglichen Einschlagsregionen dieses Brockens kommuniziert worden, wäre in den Kirchen der Angst gleich wieder eine neue Spaltung entstanden – mit NASA-Experten auf der einen und kritischen Astrophysikern auf der anderen Kanzel. Und Regierungen, die angesichts unklarer Daten über präventive Zwangs-Evakuierungen bestimmter Regionen entscheiden müssen und sie dann auch durchziehen. Und wehe, der Brocken schlägt dann woanders ein oder fliegt wie am Donnerstag knapp vorbei – da wär` was los. Und es würde mal wieder deutlich, dass sich mit Prävention schwer Blumentöpfe gewinnen lassen.

Wobei – wenn man sich die honecker – artigen  Zustimmungsraten für die eigentlich schon abgeschriebene Kanzlerin anschaut, scheint sich bei Corona der präventive Lockdown politisch sogar auszuzahlen, während bei ihren  anfangs so lockeren Kollegen wie Donald Trump und Boris Johnson weiter kräftig gestorben wird. Übrigens auch in Schweden, wo von  1 Million Einwohner bisher mehr als drei Mal so viele Menschen gestorben sind (319) wie in Deutschland (90)  und fast acht Mal so viele wie in Norwegen (40).

Dass der „Mutti-Faktor“ derart zieht, zeigt wie viel Angst bei den 80 Millionen Merkel-Kindern derzeit herrscht – sie flüchten sich freiwillig unter den schützenden Rock der „guten Mutter“, an die Brust der „Konsensmilch“, die in unsicheren Zeiten narrativen Halt und Gewissheit bietet. Weshalb jede Kritik an diesem politischen und medialen Konsens, jede Skepsis und jede Opposition, aggressiv weggebissen werden muss: „Alles Nazis und Verschwörungstheoretiker – außer Mutti“!        Zweifel sind in der Kirche der Angst nicht erlaubt, wo das Wissen unsicher und die Tatsachen unklar sind, zählt allein der Glaube. Was aber auch für die „Ungläubigen“ gilt, die hinter der Fassade der „guten Mutter“ den „starken Führer“ wittern und in dieser Pandemie eine Plan-demie zur Versklavung der Menschheit und Errichtung einer Gesundheits-Diktatur sehen. „Wir glauben keiner Statistik, die wir nicht selbst gefälscht haben“ – das war nie wahrer als zu Corona Zeiten, wo keine repräsentativen Zahlen vorliegen (warum eigentlich?) können Statistiken nach gusto interpretiert werden.  „Der Paranoiker kennt immer alle Fakten“ hat der Schriftsteller William Burroughs gesagt – und so wähnen in den Kirchen der Angst alle Schäfchen in gutem Glauben, die „Fakten“ auf ihrer Seite zu haben.

Bevor wir nun zu Bill Gates kommen, muss ich einen Disclaimer vorausschicken: ich traue diesem Mann ungefähr so weit wie ich meine Waschmaschine werfen kann. Und das nicht erst, seit er mit seiner gen-technologischen Obsession, die Welt durch Impfen zu retten, in Afrika, Indien und in der WHO sein Unwesen treibt. Sondern schon seit ich Mitte der 80er Jahre MS-DOS auf meinem PC installierte. Seitdem ist er für mich das Paradebeispiel dafür, wie man mit halbgaren, unfertigen Produkten ein weltweites Monopol aufbauen kann. Darum ging es ihm von Anfang an. 1971 hatte der Mathematiker und Friedenaktivist Fred Moore in San Francisco den „Homebrew Computer Club“ gegründet,  aus deren Mitgliedern bald nicht nur über 20 verschiedene Unternehmen, einschließlich Apple, hervorgingen, sondern auch die Community und die Philosophie, die als “Hacker-Ethik” bezeichnet wird. Gegen diesen kollektiven Geist des “sharings” und der “open source”, den der Homebrew Computer Club pflegte, regte sich schon nach den ersten Treffen Widerstand. In einem offenen Brief an die Mitgliederzeitung beschwerte sich ein Softwareentwickler, dass die Bastler des Clubs Programme ja untereinander austauschten, anstatt sie zu kaufen – und er für seine Arbeit deshalb nur auf einen Stundenlohn von nicht einmal 2 Dollar käme. Der Name des unterbezahlten Jammerlappens war Bill Gates. Dass er sich seitdem vom Saulus zum Paulus, vom Monopolisten zum Menschheitsbeglücker, gewandelt hat wäre zwar vorstellbar, ist aber angesichts seiner Investitionen im Pharma-und Impf-Business unwahrscheinlich. Aber – und zur Wichtigkeit füge ich ein zweites aber hinzu: Aber aber: dass Gates der oberste Trittbrettfahrer der Pandemie ist, macht ihn noch nicht zum Täter, denn die goldenen konspirologischen Regeln „follow the money“ und „cui bono?“ funktionieren bei Billy nicht so ganz,….wie es „Fefe“ Felix von Leitner gerade schön gezeigt hat:

„Als lustige Quarantäne-Unterhaltung empfehle ich übrigens, die Verschwörungstheorien in Kombination zu betrachten. Dann kommt nämlich raus, dass Bill Gates der dämlichste Kriminelle aller Zeiten ist. Sowas wie eine Kombination aus den Panzerknackern und Dr. Evil.
Bill Gates will die Weltbevölkerung dezimieren, deren Windows- und Office-Käufe die Hälfte seines Vermögens ausmachen. Dafür kauft er in einem chinesischen Biowaffenlabor das schlechteste Virus, das sie haben. Experten sagen, das Virus ist ungefährlicher als die saisonale Grippe! Ich würde ja einen Wiley-Coyote-Joke machen, aber Wiley Coyote hat von ACME immer zuverlässige, funktionierende Produkte gekauft. Mit diesem Virus fährt er dann die Weltwirtschaft runter, von der die andere Hälfte seines Vermögens kommt. Aber keine Sorge, Gates hat einen Trumpf im Ärmel. Er kauft über öffentlich deklarierte Spenden 10% Einfluss in der WHO, der Behörde mit den wenigsten Befugnissen weltweit. Bedenkt, dass Bill Gates über Windows und Office praktisch alle Behörden der Welt hätte erpressen können. Und warum macht er das? Damit er die Bevölkerung microchippen kann. Gut, der Profit davon flösse nach China, denn Bill Gates besitzt gar keine Microchipfertigung. Und die dabei herauskommenden Daten wären auch nicht sehr viel wert, denn ihr lauft eh schon alle mit Peilsendern in der Tasche rum. Und die Bewegungsdaten von mittellosen Obdachlosen in der 3. Welt ist jetzt nicht unbedingt Aktienmarkt-Gold. OK OK warte, er macht das nicht wegen der Microchips, er macht das um an den Impfstoffen zu verdienen! Er verbrennt also sowas wie 50 Milliarden Dollar für einen zu erwartenden Erlös von 5 Milliarden. Erinnert mich an einen alten Spruch von Kostolany. Es ist sehr leicht, an der Börse Millionär zu werden. Du musst bloß als Milliardär anfangen.“

Ich hätte zwar absolut nichts dagegen, wenn Gates sich derart verzockt, dass er nur noch einfacher Millionär ist, befürchte aber, dass das nicht so kommen wird. Weshalb in Post-Corona Zeiten, d.h. in der kommenden größten Wirtschaftskrise seit 100 Jahren, wieder das geschehen muss, was damals aus der „Great Depression“ geführt hat: ein „New Deal“ mit staatlichen Arbeitsprogrammen und einem Spitzensteuersatz von 90 %.  Womit die Bills, und Jeffs und Warrens wieder halbwegs auf Normalmaß zurechtgestutzt würden. Dass die Privatisierung der Weltrettung durch solche Typen keine gute Idee ist hat die Corona-Krise bereits deutlich gezeigt – und weil man in der Kirche der Angst jetzt für einen solchen Hinweis gleich einen Alu-Hut bekommt sei noch darauf verwiesen, das selbst die jederzeit mutti-kompatiblen Grünen noch vor zwei Jahren deutliche Zweifel an der Ethik des „wohlwollenden Alleinherrschers“ Bill Gates und Kritik an seinen zwielichtigen Praktiken äußerten. Aus Nigeria wird gerade gemeldet, dass er dem Parlament 10 Millionen Dollar geboten hätte, damit ein Impflicht-Gesetz ohne öffentliche  Anhörung durchgewunken wird. Was die dortige Oppositionspartei sehr wundert, weil ja noch gar kein Impfstoff vorhanden ist – aber das ist Billy der Räuberbaron wie er leibt und lebt: mit halbgaren, unfertigen Produkten Monopole aufbauen, darauf versteht er sich wie kein Zweiter. Und wenn man von   seiner Vision, die Menschheit qua RNA-Impfung gen-technisch „virenresist“ zu machen, zufällig einem IT-ler erzählt, muss man seinen Aluhut ganz festhalten – vor dem schweren Lachsturm, der in diesen Kreisen augenblicklich losbricht, wenn „Microsoft“ und „Virenresistenz“ erwähnt werden. Als er sich wieder eingekriegt hatte, brachte mein Freund es noch auf den Punkt :  „Gates ist einfach zum Schlangenölverkäufer mutiert, Geschäftsmodell: Impfen bis der Arzt kommt!”

Erschienen auch auf telepolis , und als Podcast auf KenFM

37 Comments

  1. “Verschwörungstheoretiker” sind gerade zum Hauptfeind der politisch-medialen Klasse aufgestiegen und verdrängen damit die “Rechtspopulisten” von dort. “Pandemieleugner” ist ein neuer Kampfbegriff.

    Der Staats- und Medienapparat möchte einen Feldzug gegen Meinungen führen. Es ist von “weltweitem Informationskampf” die Rede. Der Gegner sitzt aber diesmal nicht im Kreml, es sind die eigenen Schäfchen, die endlich aufgewacht sind und sich ihrer Rechte und ihrer Haut erwehren – gegen schamlose Übergriffe milliardenschwerer globaler „Wohltäter“ und deren staatliche Lakaien.

    Absurd:

    Die angeblichen Wahrer des Pluralismus kämpfen um die Einheitsmeinung und unterdrücken abweichende Ansichten.

    Die angeblichen Wahrer wissenschaftlicher Sichtweisen verhindern den nötigen Disput der Wissenschaft und grenzen kritische Experten aus.

    Die angeblichen Wahrer der liberalen Demokratie denunzieren Bürger, die sich für die Grundrechte einsetzen, als Extremisten und Undemokraten.

    Der Widerstand gegen diese eklatanten und grotesken totalitären Tendenzen wird immer breiter und bunter, inzwischen auch aus Teilen des Systems heraus. Da sitzen natürlich auch Menschen mit Verstand und Gewissen, die merken was gerade passiert.

    Und der Mainstream schafft es nicht mehr, den Deckel drauf zu halten, z.B. hier:

    Bischöfe warnen “dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen”
    https://www.tagesschau.de/ausland/verschwoerung-corona-101.html

    Mitarbeiter aus Seehofers Innenministerium verschickt kritisches Papier und wird gemaßregelt:
    https://www.echo24.de/welt/coronavirus-innenministerium-horst-seehofer-deutschland-massnahmen-mitarbeiter-fehlalarm-berlin-zr-13757556.html

  2. Eigenzitat: „Wenn ich mir das Gesäusel des normalerweise sarkastischen Fefe anschaue kommt mir der Verdacht, dass B-&-M-Gates-Stiftung auch meinungsstarke Blogger sponsert – ohne redaktionelle Einflussnahme, versteht sich.“ – Ist auch nicht nötig. Geld stimmt milde.

    Die Globale Impfung ist das Geschäftsmodell seines (Gatesʼ) Lebens. Das toppt sogar die PC-„Steuer“ pro verkauftem Rechner.

    Wenns erlaubt ist ein Link auf mein Blog: https://tinyurl.com/yb6ek9kg

    1. In meinen Augen der beste Beitrag hier, Herr Busch ! !

      “Money” ist n i c h t das letzte Ziel von Menschen wie Rockefeller, Gates, Soros , Buffett … (ich kenne leider nur westliche Finanziers)
      Gates trägt hier, nach der weltweiten Popularisierung des Internets, mit seinem Impffuror seine zweite Spezialität zur Neuen Weltordnung bei – in Form von Kontrolle und Dezimierung der Menschen.
      Es gibt aber viele weitere Akteure.
      Wer kennt weitere ?

    2. Dieser Verdacht liegt nahe z.B. auch bezüglich Chris Martenson und seiner Webseite Peak Prosperity. Oder auch dem Blog The Automatic Earth.
      Die Macht des großen Geldes – der können sich leider nur wenige entziehen.

  3. Vielen Dank für dieses angenehm unaufgeregten Beitrag, der uns alle mal wieder zum innehalten und reflektieren anhält!!

    Allerdngs will mir die sehr locker flockig vorgetragene Argumentation von Herrn “Fefe” nicht so ganz einleuchten. Dabei vorweg, es geht mir nicht darum für oder gegen Bill Gates zu schreiben, nur die Logik der Argumantation stimmt m.E. nicht, bzw. ist sie nicht so stringent wie der Anschein erweckt wird.

    Wenn man einmal unterstellt, dass BG die Weltbevölkerung über die Impfungen reduzieren will, dann trifft diese Reduzierung nicht notwendigerweise seine Kunden. Die Menschen die das in erster Linie treffen dürfte, besitzen in den allermeisten Fällen keine PCs. Und wenn man wiederum dem Argument folgt: Je weniger Kinder, desto höher der individuelle Wohlstand, desto wahrscheinlicher der Erwerb eines PCs samt Software … dann wäre das Vorgehen von BG ökonomisch nicht unsinnig.

    Woher nimmt Fefe die Annahme, dass BG damit nur 5 Mrd. herausholt? Sein Geschäftsmodell war immer Monopolisierung und den faktischen Zwang zum Nachkauf. Damit ist die Überlegung nicht so ganz von der Hand zu weisen, dass es hier nicht um eine 1x-Impfung geht, sondern um ein System von ständigen unvermeidlichen Updates. Und wenn man seine frühere Politik mal als Maßstab nimmt, muss man wohl befürchten, dass so ein “Chip” z.B. kostengünstigere Impfungen von nicht im Kartell befindlichen Anbietern nicht akzeptieren wird.

    Wenn man dann noch hinzunimmt, dass möglicherweise eine solche Impfung in Zukunft “die” Voraussetzung für alles Mögliche sein könnte, von Reisen über Arbeitsplätze bis Krankenversicherungsmöglichkeit, dann darf man ruhig annehmen, dass da noch ganz andere Gesäftsmodelle dranhängen, als nur der Kaufpreis für eine Dosis Impfstoff.

    Und noch ein Punkt: Wenn BG tatsächlich vorhaben sollte, die Weltbevökerung zu reduzieren, dann darf man wohl unterstellen, dass es Gründe für ihn gibt das für richtig und notwendig zu halten. Es mag andere geben, aber für mich erscheint da am wahrscheinlichsten, dass er befüchtet, dass die zunehmende Überbevölkerung den ganzen Planeten an die Wand fährt. Das es zumindest zu einem politischen und zwangsläufig auch ökonomischen Totalchrash kommen wird. In dem Fall ist es durchaus auch rein ökonomisch nicht unklug einen erheblichen Teil seines Vermögens zu investieren, um den Status Quo (länger) aufrecht zu erhalten. In gewisser Weise hat er mehr zu verlieren als die ganzen Habenichtse. Wenn er einen guten Teil davon retten kann, ist das besser als ein Systemcrash mit Totalausfall für alle und alles.

    Ich finde also so ein ökonomischer Vollpfosten, wie es Fefe unterstellt wäre BG nicht …

    1. Ihrem Kommentar stehen einige ernsthafte Ueberlegungen, Beobachtungen entgegen.
      1.
      Es geistern alte (weisse) Weltvorstellungen einer erforderlichen Bevoelkerungsreduzierungen de Welt traditionell In Amerika rum und einige, wie Ted Turner sprechen das auch brutal aus. Der gehoert mit zum Dunstkreis Bill Gates. Es gab bis in juengste Vergangenheit rechtswidrige und heimliche Sterilisationen an Abertausenden Maennern und Frauen, auch mit brutalen Massentoetungen. In den USA, Afrika, Indien mit amerikanischen Programmen. Gates beteiligt und -finanziert. Oft auch rassistisch hinterlegt. Schlicht Massenmord. Per Impfungen.
      Schlicht Verbrechen.
      2.
      Weiters scheint der Gates an wahnhafter Virenphobie zu leiden. Seit seinem DOS-Programmdesaster als staendige Virenschleudern. Der echten Viren schiere Masse auf der Erde uebersteigt an Gewicht die Summe der Gewichte aller Lebendorganismen zusammen.
      Und das will der Maniac bekaempfen?
      3.
      Und dass ihm offenbar die schlichte Erkenntnis fehlt, dass sogenannte Viren in der Bio-Analogwelt der Ursprung und damit bis heute die Quelle allen Lebens sind und nicht etwa kleine Tierchen, sondern der Katalysator, der aus Materie Leben generieren kann.
      4., letztlich:
      Was immer der denkt und anfasst ist so irrational daneben, wie seine Computerbetriebssysteme und seine kranke Geldanhaeufung.

  4. Die Aussage das ihr Vertrauen zu Gates seit MS-DOS im Keller ist, hat mir schon zum Ende der letzten 3. Jahrtausend-Sendung gefallen. Wie mir auch der Kommentar gefällt. Was jetzt die Bewegründe von Gates betrifft, wo sie Herr Bröckers sich noch bedeckt halten und auf Fefe verweisen, tendiere ich mehr zur Aussage von Herrn Busch! Aber wie sie schon ausführten, die Gesellschaft ist zutiefst gespalten. Mir drängt sich – aufgrund der desaströsen Informationspolitik – die Frage auf, ob das nicht so gewollt ist????

  5. Die Fehlalarm-Affäre kommt zu spät für den Artikel, mischt aber die Situation mit detaillierten Daten und einem Einblick in die Gemütslage besser informierter Beamter im Regierungsapparat völlig auf. Die Gegenrechnung mit den zu erwartbaren Todesopfern des Lockdowns lässt das Pendel doch klar in Richtung “Der will nur spielen” ausschlagen. Corona ist kein Rottweiler, sondern nur ein Dackel und wird sich wahrscheinlich jetzt in den Sommer verabschieden – ja, wie jede normale Grippewelle. Viele Virologen erwarten genau das.

    Die Verniedlichung der Maskenpflicht verkennt den populistisch-massenpsychologischen Effekt der Maulwindel. Ich habe bereits eine Reihe entwürdigender Szenen miterleben müssen. Es geht hier ans Eingemachte der Persönlichkeit. Ich weiss von vielen Streitereien unter Freunden und in Familien. Und dabei wissen die allerwenigsten, dass die übliche Maske Viren weder beim Einatmen noch beim Ausatmen aufhält. Nur wer hustet und niest, sollte sie drüber tun – am besten dann aber überhaupt nicht in den Supermarkt gehen.

  6. “wieder das geschehen muss, was damals aus der „Great Depression“ geführt hat: ein „New Deal“ mit staatlichen Arbeitsprogrammen und einem Spitzensteuersatz von 90 %.

    Eine Apotheose des “good ol’ State-Socialism”…diesmal globally…vom Blog-Chef ?
    Mathias sollte das ” New Deal”-Gesamtpaket mal reflektieren…historisch-und perspektivisch…

    A)
    Den ” Freien Journalismus” oder den “Investigativen ” kann Bröckers gerade unter
    “New Deal”-Präambeln komplett in der Pfeife rauchen !! Er muss dann beim Wahrheitsjournalismus anheuern… wie z.B. bei http://www.correctiv.org etc. pp. allein um die Retourenrückläufer seiner letzten Bücher zu bezahlen …Kleiner Gag am Rande 🙂
    Hier auf dem Blog muss er demnächst sowieso alle Klarnamen der ” Hate”-Zusender ausspucken…oder er wird abgeschaltet….that’s the “New Deal”..Baby

    B)
    Der ” New Deal” ( Money Printing out of Depression ) unter Franklin D.Roosevelt und unter Aufhebung des Goldstandards ( Roosevelt war der erste und nicht Nixon !! ) war der geplante Startschuß zum 2. Weltkrieg ( Reale Beuteversprechen als Gegenwert zu bedrucktem ungedeckten Papier ) Pearl Harbor als false Flag inkludiert
    Der 2. Weltkrieg sollte seitens der USA ursprünglich
    gegen England geführt werden
    ( Operation Red )
    #https://en.wikipedia.org/wiki/War_Plan_Red
    https://www.youtube.com/watch?v=5GCC9uaUxh4
    Der geplante Krieg wurde dann später unter Churchill und unter Abtretung des britischen Opium-Imperiums an die USA gegen Nazi-Deutschland gedreht und gegen Japan…das China unterjochte und ausplünderte..und was dagegen hatte…dass deren China-Sklaven immer unter total produktiv-hemmendem Opium standen…was den neuen Opium-Eigner USA gegen Japan in Szene setzte..und damit den 2. Weltkrieg im Pazifik startete ( Do your research )

    C)
    Spitzensteuersatz von 90 %….wer wird denn dann noch unternehmerisch tätig sein wollen ?…Richtig !…Niemand
    Der Planer-Monsterstaat unter Minus Zins-Finanz-Mafia-Kontrolle mit seinen Super Bürokratien und NGOs…den Nudging- Governance-Compliance-Normen…den Digital-Gulags…dem Digi-Geld- und Social Credit-Systems a la China…erhebt durchaus sein garstig Haupt… auch bei uns….als echte Gefahr !
    Der AI-Big Data-Faschismus… nennt sich dann natürlich “Anti-Faschismus”-Green Planet-” New Deal”-Social Good-Smart Grid-Clean Energy etc.pp…was sich erstmal gut anhört…aber das Gegenteil davon ist
    https://blog.nomorefakenews.com/2020/05/11/the-chinese-system-comes-to-america/

    D)
    Antitrust und Antikartell-Gesetze bei sozial-rückgebundener Wettbewerbsordnung…Schließung des Finanz-Casinos und staatsgestützte goldgedeckte Währung…evt. mit privater Konkurrenz…das könnte human-und auch umweltverträglich noch knapp aufgehen…da wird aber nichts mehr draus

    E)
    Ein Unternehmen informiert einen Mitarbeiter: “Sie wollen sich keinem Antikörpertest unterziehen? Oder einem Impfstoff? Sie wollen Ihre ID 2020 nicht bei der Arbeit mit sich herumtragen, so dass wir eine minutengenaue Kontaktverfolgung durchführen können?
    Siw wollen Ihren Kollegen AI-Roboter nicht schulen und ihm ihr Wissen zufüttern ?
    Sie möchten in unserer Firmen-Kantine keine Vegan-Burger essen…Sie sind nicht solidarisch mit ” Bruder Tier” ? Sie wollen kein Armband tragen, das die soziale Distanzierung misst ? Sie sind rücksichtslos gegenüber dem Mitmenschen ?
    Das ist völlig in Ordnung. Wir verstehen das. Dies ist ein freies Land. Aber bei uns können Sie leider nicht mehr arbeiten…”
    Im Klartext: Er arbeitet dann: Nirgendwo !!…

    F)
    Jobs gibt’s nur als Handlanger der Top-down Technokratie…
    andere Jobs in Zukunft…Fehlanzeige !
    First Step : Covit 19 kills the Middle-Class
    Technocracy: the Road to a “Scientific” Dictatorship.
    https://www.youtube.com/watch?v=B9LdAjWNOTc
    https://www.technocracy.news/

    1. @ gabor
      11/05/2020 at 22:03
      /A

      Was, es soll “‘Hate’-Zusender” hier, hier auf diesem Blog geben?
      Das hab ich noch nicht bemerkt – verzweifelte Zwerge, geräderte Riesen, und, na ja, halbnihilistische Miller, gelegentlich; aber solch illegitime Minnen, äh Minen/Mannen?
      – Die haben den intakten kritischen Filter des Chefs hier doch noch niemals passiert?!

      -p

  7. Ich finde diesen Artikel nicht annähernd so gut wie andere hier. Fefe ist in Sachen “Corona” ein Alarmist ersten Ranges, der von Anfang an ein Killervirus von apokalyptischem Ausmaß glaubte und seither selektiv nur noch das bringt, was dies scheinbar bestätigt. Wobei er sich häufig sehr dubioser Quellen bedient und sehr vorläufige spekulative Theorien mit “wie schlimm ist es? So schlimm” überschreibt.

    Bei Bill Gates glaubt doch so gut wie niemand, dass es ihm um noch mehr Geld ginge. Was ist denn so schwer an der Vorstellung, dass so jemand größenwahnsinnig ist und sich als Retter der Menschheit wähnt. Sprüche wie “wir werden 7 Milliarden Menschen impfen” sprechen doch für sich. Wer “wir”, also die, sind, kann man sich vorstellen. Wir anderen wollen jedenfalls nicht zwangsgeimpft werden gegen einen Virustypen, der mutiert. Fefe darf gerne vorangehen beim Impfen, er darf auch zuhause bleiben, mit Maske und allem Drumunddran. Eine Kompetenz in Sachen Naturwissenschaften und Psychologie hat er aber sicher nicht.

    In Schweden sterben nicht mehr Menschen je soundsoviele Einwohner als in Deutschland, sondern viel weniger. Gemeint sind wohl die “Corona-Toten”, von denen immer die Rede ist, die aber schlicht nur positiv auf dieses eine Virus getestet wurden. Lassen wir mal die Fragwürdigkeit dieser Tests außen vor, obwohl die immer offensichtlicher wird. Die Menschen könnten auch andere Infektionen haben, Influenza zum Beispiel, und da wäre es durchaus möglich, dass diese bei uns im April vorbei war, in Schweden aber nicht. Es gibt hier ganz viel Unsicherheit. Sicher ist nur, dass Schweden in diesem Fall politisch klüger ist als die meisten anderen.

    Abgerechnet wird außerdem erst viel später, denn alte und multimorbide Menschen sterben demnächst, so oder so. Jetzt vegetieren bei uns viele von ihnen einsam und verlassen vor sich hin. Keine Besucher, die gewohnten Pfleger oft weg oder krankgeschrieben, kein gemeinsames Essen usw. Sie werden aber sterben, viele noch in diesem Jahr. Und dann werden die Zahlen sich relativieren. Im Vergleich zu den allermeisten Lockdown- Ländern steht Schweden ganz hervorragend da, auch bei diesen fragwürdigen Zahlen.

  8. Nun, der USA-Bürger Mr. Bill Gates ist realexistierend und als weiland Softwarekaiser für allerlei verantwortlich, etwa die Zerstörung der humanen Gesprächskultur. Und nun will er die Menschheit gesamthaft voll durchimpfen (lassen) und bereithält dafür etwa 13 Milliarden Impfeinheiten (sagte er in einem Interview).

    Alles Verschwörung oder was? Wie auch immer: Mir graut vor dem von Mr. Gates verkörperten Menschen- und Gesellschaftsbild.

  9. Aus meiner Sicht wird bei BG deutlich, wie sogenannte sozialdemokratisch Denkende vor Ehrfurcht erstarrt sind/wurden!
    Die Grundfragen müssten sein:
    Wie können Minderheiten über Mehrheiten regieren?
    Warum kriegt jmd für die Betreuung von Kindern nichts bis ganz wenig, aber für die Betreuung von Aktien Millionen?
    Ab wann ist verdienen nicht mehr verdienen, sondern ab X ist die Grundlage Erpressung, Korruption, Bestechung, Vorteiksnahme, Hörigkeit, Unrechtsstaatlichkeit, Eitelkeit etc pp?

    Auch wenn ein Arbeiter 1000 Stunden die Woche malochen würde, mehrfach systemrelevante (!!!) Jobs macht, er wird niemals Milliardär!

    BG hat die ersten 200 000 000 meinetwegen verdient (obwohl ich da schon eine Inflation bei mir entdecke: früher -vor den ganzen Nullen-Tsunamis- sprach ich von 1 Mio!)
    Und es reichte ihm nicht!!!
    Reiche haben Angst, Angst vor Verlust! Deswegen -MÜSSTEN wir aus Adels- und Kleruszeit kennen- wollen sie immer mehr!
    Schon als Kind fragte ich mich, warum ein Kaiser noch unbedingt Papst sein will! ‘Der hat doch schon alles und soviel!’ meine naive Denke! (Und guckt mal nach wieviele Kriege deswegen der Untertan machen musste!!!)

    2. Stifteritis! Seit den 80ern hat es einen Stifteristis Virus gegeben! Nahezu alle Firmen haben sich eine Stiftung zugelegt! Dieser Virus wird nie gesehen! 😉
    M.E. es wird mit der einen Hand Böses getan und mit der Anderen Hand wäscht man sich in Unschuld (ganz zynisch: da Gott dat nur das GutTun sieht, kommt man zur rechten Hand Gottes…. Wie ja auch in den Kirchen, wo Adel vorne rechts und links Sonderlogen hatten!!!)
    Und es funktioniert auch auf Erden: bei Hoeness wurde ‘Strafmilderung’ gerufen, weil er doch stiften tun täte!
    Allein mit der Bertelsmann Stiftung könnte man Bücherwände füllen!
    Die Gelder werden dem Sozialstaat entzogen und mit diesen Sozialgeldern wird dann Machtpolitik betrieben!

    3. BB hat nicht alles Geld gestiftet (also weggegeben, sondern ist Chef der ‘Wohltätigkeit’), er bestimmt wo investiert wird, er macht Politik mit Geben! (Alte MissionarsIdee: gläubige Indianer bekamen was, nicht Ungläubige nix!)
    und er hat noch einen Batzen Geld wo er dann als Privatier mitbestimmen kann! Ein geniales Hufeisenkonzept!

    4.seine Microsoft Macht wird und wurde zuwenig auf das Massivste angegriffen!!!

    5. ganz nebenbei hat er und Andere Spitzbergen ‘entdeckt’: Saatguttresor der Weltsaaten!
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Svalbard_Global_Seed_Vault, https://npr.news.eulu.info/saatguttresor-in-norwegen/
    ‘Hier muss man sich fragen warum beteiligen sich Firmen und Stiftungen wie: Bill und Melinda Gates Stiftung, Rockefeller-Stiftung, Syngenta, Du Pont Pioneer und Monsanto.’?

    Wir müssen uns – gerade als Europäer- mehr mit dem Feudalismus beschäftigen als mit dem Faschismus! (Zufall, dass ab 2014 so ein ‘Hysterie’ mit der AfD aufgebaut wurde?)

    Ab den 80ern ist die Erde verteilt! Jetzt geht es darum das Nationale Volkseigentum aufzuteilen! Alles was niemand gehört wird verschönert! Alles was Gemeineigentum ist, wird verhökert! (Und die sogenannten Linken mit ihren AntiNationenGeschrei spielen eine wichtige Rolle!)

    Und: wie zu Kaisers und Papst Zeiten: Einige können den Mund einfach nicht voll genug kriegen!
    Dass die demokratischen Staaten, incl der Institutionen mittlerweile Handlanger dieser Gierigen sind, macht alles so gefährlich!

  10. Ich habe früher als It-Interessierter regelmässig den Blog von Fefe gelesen. Ebenso bis letztens die “Analyse von Ken Jebsen” bei Walulis auf Youtube. Ich denke inzwischen, dass das Gewohnheitsnörgler/Kritisierer sind und zu wenig mit Verstand und Reflektion arbeiten wenn es von der sog “Normalität” und ihrem Alltag abweicht. Walulis im speziellen wird sowieso von “Funk” bezahlt und agiert als “Tageschau” für Jugendliche, wo das Weltbild für die Jugend auf Kurs gebracht wird. Die Cov19 Berichterstattungen waren doch ein Augenöffner für mich auch abseits vom Mainstream meine Konsumgewohnheiten zu überdenken..

  11. Alle fragen sich, was will Bill Gates, was nützt ihm realistischerweise und was kann er überhaupt durchsetzen. Entsprechend antworten die einen “alles”, die anderen “nichts”. Erstere halten letztere für naiv und werden umgekehrt von diesen (u.a. von fefe) als paranoid verspottet.

    Kaum jemand überlegt, welches “wir” er denn eigentlich meint, wenn er die ganze Menschheit durchimpfen, digitalisieren und vom Bargeld befreien will. (Und dass er diese drei Dinge will, gibt er ja öffentlich preis, das ist also weder Verschwörung noch Theorie, sondern Ansage und Strategie.)

    “Wir” – sind das einfach nur die mit-verdienenden Pharma-, Finanz- und IT-Konzerne sowie die mit Bakschisch gefügig gemachten Regierungsvertreter weltweit? Muss US-Untertan Bill (anders als König Donald) denn eigentlich keinerlei Rücksichten auf die unsichtbaren Meister des exzeptionalistischen Königreichs nehmen? Stellen die ihre Interessen unterwürfig hinter denen von Herzog Bill zurück?

    Das ist kaum anzunehmen. Und da Bill kein unverwundbares außerirdisches Reptiloid ist, sondern trotz Geldadels-Zugehörigkeit und Strahle-Lächeln – wie König JFK – auch nur genauso sterblich ist wie jener, sind seine globalen Macht-Ambitionen nur so lange unangefochten, wie sie mit denen des (US-)Tiefenstaats harmonieren.

    Sie müssen sehr gut und langfristig harmonieren, denn keine altersweiser Senior-König Eisenhower warnt ihn (wohlwollend) vor der magischen Kugel und auch kein hasserfüllter US-Apparatschik stößt dunkle Drohungen gegen ihn aus.
    Stichwort Bargeldabschaffung: Die weltweite US-Dominanz stützt sich nicht nur auf unzählige Militärbasen und die Kontrolle der Seewege, sondern auch auf die Vormacht des Dollars. Alle kaufen oder verkaufen Öl und (fast) alle machen es in Dollar. Abweichler gelten als Todfeinde des exzeptionalistischen Königreichs, das alles daran setzt, solche Frevler aus Abschreckungsgründen schnell vom Thron, aber dann langsam und qualvoll ums Leben zu bringen (Saddam, Gaddafi).

    Facebooks “Libra” (Wikipedia: “eine geplante private Komplementärwährung, die 2020 auf den Markt kommen soll… Nutzer kaufen Libra mit ihrer Landeswährung.”) kann daher ebensowenig ein Dollar-Ersatz oder -Konkurrenz sein wie das digitale Bezahlen nach Art des Bill Gates.

    Dass bei Facebooks Libra die US-Behörden misstrauisch abseits stehen (wie andere Notenbanken und selbst Mitgründer dieser Parallelwährng), wollte ein Handelsblatt-Autor der unbefangenen Öffentlichkeit vergangenen Herbst noch vorgaukeln,
    https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/aufsichtsstandards-usa-stellen-hohe-regulatorische-anforderungen-kryptowaehrungen-wie-libra/25000112.html?ticket=ST-1445723-Pc4CxfujoNNvgTObAezW-ap6

    Norbert Häring, ebenfalls vom Handelsblatt, aber ein kritischerer Geist, analysiert schon seit längerem, dass der tiefe Staat der USA sehr wohl seine Finger ganz tief mit drin hat, so z.B. vor drei Tagen:
    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/libra-ceo-dollar/

    Die Digitalisierung der Welt kommt von alleine, dazu braucht es keine dunklen Verschwörer. Aber überlässt man sie allein den sonst so hoch gelobten Marktkräften, dann wird sie eine chinesisch gefärbte Geschichte sein – so wie das G5-Netz, die Mehrzahl der Patent-Anmeldungen heutzutage, die Fließbänder der IT-Geräte, die “Seltenen Erden”. Das exzeptionalistische Königreich wehrt sich mit allen Kräften gegen den Abstieg in die Bedeutungslosigkeit (d.h. in die Gleichberechtigung mit anderen Ländern), privatisiert und / oder tarnt hierbei aber sorgsam alle zum Einsatz kommenden Keulen: Blackwater/Academi statt US-Army, NGOs statt CIA, Regime Change statt Kriegserklärung, ein grinsender Bill statt Atom- und Biowaffen-Abwurf.

    Bill Gates ist Teil der US-Oligarchie und eines ihrer ausführenden Organe auf globaler Ebene.

    1. “Wir” (im Sinne von Bill), das sind diejenigen, die:
      1.) umfangreiche Informationen über den tatsächlichen Zustand der Welt und deren Bedrohungen haben,
      2.) über genug Vermögen und Einfluss verfügen, um in die Entwicklung einzugreifen,
      3.) unabhängig sowie entscheidungsfreudig sind und globale Interessen verfolgen

      Insofern steht in meiner Vorstellung jemand wie Gates in der informellen “Hierarchie” über Tiefstaatlern, die sich z. B. um die Vorherrschaft einzelner Länder sorgen.

      Diese Vorherrschaft der USA – des “hellen Leuchtfeuers der Hoffnung” – war insofern nur Mittel zum Zweck. Und zwar solange die USA für wirtschaftsliberalen Globalismus, Demokratiesimulation, Regimechangekriege etc. und damit als “Ideal” und Triebkraft für den Wandel im Rest der Welt standen.

      Aber dieses Mittel hat sich verschlissen: zunächst ökonomisch, aber auch militärisch sowie moralisch-kulturell. Trump (der König der Wutbürger mit seinem nationalistischen und populistischen Kurs) symbolisiert das endgültige Versagen der bisherigen Machtmechanik.

      Mann kann sich auch fragen, wer, wenn nicht Gates & Konsorten, kümmert sich um die großen globalen Probleme? Nationale Regierungen definitionsgemäß kaum und zuletzt noch weniger, ein paar UN-Bürokaten auch eher nicht. Kein progressiver Intellektueller, der diese Umstände nicht regelmäßig beklagt. Hat nicht schon der Club of Rome in den 70ern global governance gefordert? Vor allem: Wer ist fähig und entschlossen genug?

      Wenn diese Elite weiß (oder zumindest glaubt), das Schicksal des Planeten steht auf dem Spiel, dann sind deren mögliche Eigeninteressen und die Bewahrung der Menschheit vor den drohenden, “richtigen” globalen Katastrophen aller Art kein Gegensatz. Dazu braucht es Kontrolle. Der Trend zur Digitalisierung, zur Massenimpfung, zur Geldabschaffung, aber auch zur Entmachtung nationalstaatlicher Akteure vervollständigt diese Kontrolle. Der unsichere Faktor, den es zu bändigen und zu steuern gilt, sind wir – die Schäfchen.

      Wenn es so wäre, dann wäre es natürlich undemokratisch und totalitär, aber wäre es wirklich “falsch”? Und wenn wir – Schäfchen – diesen Weg der Unfreiheit als “falsch” ablehnen, dann müssten wir ja selbst die Führung wahrnehmen. Und zwar ohne uns gegenseitig – mutwillig oder fahrlässig – umzubringen. Ob man da Zuversicht haben kann?

      1. Mannomann!
        Der Kerninhalt dieses Kommentars setzt voraus, dass die dort beschriebenen “wirs” eine Mitwelt zielfuehrender in einem sogenannten Zentralnervensystem abbilden koennten, als die “Schaefchen”, die das aus welchen Gruenden auch immer, nicht koennten.
        Eine solche Annahme halte ich fuer abstrus.
        Hinweise, weshalb eine solche Annahme auch nur begruendbar sein koennte, fehlt.
        Ein Baum, ein Grashalm, eine Ameise, ein homo unsapiens ist eine Art Mikrobiontenhologramm, welches jedes einzelne nicht nur aus einer Anzahl Mikrowesenheiten (RNA gleich Viren, DNA, Zellen) besteht, deren zaehlbare Menge pro einzelnes Wesen die Anzahl saemtlicher sichtbare Sterne plus Planeten im Weltall uebersteigen..
        Sondern auch noch aus Milliarden symbiotisch unterschiedlich entstandener Genese plus an unterschiedlichen Positionen im Raumzeitcontinuum sind (kein Mikrokern kann dort sein, wo schon ein anderes ist, siehe Baumgeaest).
        Sprich: die Moeglichkeiten, wie ein jedes biologisches Wesen sein oder reagieren kann, ist unendlich. Mit oder ohne oder auch nur beliebig aber absolut weltalleinmalig zusammengesetztem Zentralnervensystem oder Bewusstsein.
        Wie kann angesichts dieses Kontextes der biologischen Welt angenommen werden, dass ein Wesen oder eine “wir”-Gruppe ueber Weltinterpretationen verfuegen koennte, die einem Anderen oder eine anderen Gruppe an Trefflichkeit “ueberlegen” sein koennte?

  12. Guten Abend,
    es wäre ja schön, wenn alle diejenigen, die meinen Covid-19 wäre halb so wild oder irgendwie eine Inszenierung, sich mal die Beiträge aus den USA anschauen würden anstatt über die Welt-Impfung zu spekulieren.
    Z.B. über African Americans in Chicago: https://www.democracynow.org/2020/5/12/chicago_70_black_people_dead_first
    Oder über indigene Mexikaner*innen in New York: https://www.democracynow.org/2020/5/12/los_new_yorkers_essential_undocumented_workers
    Könnte es vielleicht sein, dass das WHO-bashing auch gesponsort ist -und zwar von denen, denen eine gute öffentliche Gesundheitsversorgung ein Greul ist, weil damit kostbare Ressourcen für – ihrer Meinung nach – Wegwerf-Arbeiter*innen und andere Überflüssige zur Verfügung gestellt werden? Think yourself!

    1. Bei den stärker von Armut betroffenen US-Bevölkerungsgruppen ist z.B. Falschernährung häufiger als bei den reicheren. Außerdem gehen sie mangels Geld und ausreichender Krankenversicherung seltener und später zum Arzt. Gegen beides gibt es keine Impfung und folglich keinen dagegen ankämpfenden Landsmann Bill Gates, höhere Sterblichkeit hin, höhere Sterblichkeit her.

      Nun glauben manche, Bill könne nicht überall sein und sein Herz schlage halt für die noch Ärmeren, deren Regierungen nicht aus bloßem Geiz, sondern aus echter eigener Armut tatenlos bleiben. Daher schaue man einfach mal in solche von Bills Hilfe beglückte Länder: In Kenia spendierte er 2014 eine große Tetanus-Impfaktion exklusiv für Mädchen und junge Frauen, bis schließlich herauskam, dass heimlich Unfruchtbarkeitshormone beigemischt waren. In Indien laufen gerichtliche Verfahren gegen ihn, weil man ihm nicht mehr länger die dortige Bevölkerung als Impfstoff-Versuchskaninchen für den weißen Mann überlassen will (es gab Impfungen ohne Wissen der Eltern und vielfache Impfschäden bis hin zu toten Kindern).

      Das “WHO-Bashing” richtet sich nicht gegen “öffentliche Gesundheitsversorgung”, sondern ganz im Gegenteil gegen die immer stärkere Privatisierung der WHO.
      Diese macht sie nämlich letztlich zum Befehlsempfänger ihrer Sponsoren – darunter eben insbesondere der nicht ganz so selbstlose Bill. Glauben Sie, nur weil “Stiftung” drübersteht, dass der nicht durch Wahlen ermächtigte Bill und seine Agenda über alle Zweifel erhaben seien und keiner demokratischen Kontrolle bedürfen – anders als unsere immerhin gewählten und abwählbaren Regierungen?

  13. Der Kommentar von Herrn Bröckers ist weder Fisch noch Fleisch … Corona und die völlig unverhältnismäßige Reaktion der Politik darauf trennen auch bei den alternativen Medien die Spreu vom Weizen. Das hat auch sein Gutes: man kann sich auf die wesentlichen Seiten fokussieren.

  14. @Augenöffner
    12/05/2020 at 21:57
    Ein interessanter Gedanke von Ihnen !

    A)
    Man müsste halt mal untersuchen…ob Afro-Amerikaner-und Mexikaner…die offensichtlich eine höhere Covit 19 Sterblichkeit ( Jeder Tote ist sowieso Covit Toter ) ausweisen als die “Whities”… bereits vorher einer gesonderten “Impf-Behandlung” ausgesetzt waren…und falls…was dabei für Wissenschaftsneugier…Fahrlässigkeit… oder was für eventuell finstere und miese Absichten spricht. ( Unwanted people don’t count )

    Ein übles Beispiel aus der US-Geschichte :
    https://www.history.com/news/the-infamous-40-year-tuskegee-study
    https://www.latimes.com/california/story/2020-05-10/coronavirus-tuskegee-experiment-black-patients-trust-health-care

    B)
    “Die Italiener versuchen immer noch zu verstehen, warum ausgerechnet Bergamo das Epizentrum der Coronavirus-Epidemie ist.

    Ein Faktor könnte sein, dass Bewohner der stark luftverschmutzten Stadt in den zwei Monaten vor dem Ausbruch des Coronavirus in der Stadt nicht einmal, sondern zweimal massenweise geimpft wurden.

    Im Herbst 2019 wurden laut Aufzeichnungen 141.000 Dosen Impfstoff gegen die Wintergrippe von der örtlichen Gesundheitsbehörde verabreicht. Davon waren 129.000 Italiener über 65 Jahre alt. Von diesen 129.000 hatten 70% ernste Herzprobleme und andere Vorerkrankungen.

    Dann wiederum fand im Dezember, vom 24. bis Januar, ein Massenimpfprogramm gegen Hepatitis C für 21.331 Bürger von Bergamo statt. In der umliegenden Provinz wurden weitere 12.000 Bürger geimpft.
    Im September 2019 wurde in Italien zum ersten Mal eine ‘zellbasierte’ Grippeimpfung, genannt VIQCC oder QIVc, zur Verfügung gestellt, die aus kultivierten Tierzellen und nicht aus Eiern hergestellt wird. VIQCC ist ein vierwertiger Grippeimpfstoff, der 2 Typ-A-Viren (H1N1 und H3N2) und 2 Typ-B-Viren enthält. Er ist für Menschen ab 9 Jahren zugelassen.

    Fazit :
    Jegliche Impfstoffe, die Menschen verabreicht werden, deren Immunsystem bereits geschwächt ist – wie ältere und gebrechliche Menschen – sind automatisch gefährlich und auf hohem Niveau lebensbedrohlich. Zwei Impfstoffe innerhalb weniger Monate, von denen einem ein neues Virusmaterial und/oder eine Vielzahl neuer zellulärer und genetischer Trümmer – plus die üblichen toxischen Chemikalien – hinzugefügt war, und man hat ein potentes Rezept für eine Katastrophe…gerade wenn ältere auch psychisch gestresste und verängstigte Menschen… dann mit Beatmungsgeräten in den Kliniken entweder laienhaft..oder gar noch falsch behandelt werden…weil man das neue “Covit 19-Monster” ja noch nicht kennt.

    C)
    Die Medien haben dann die Horrorbilder der gestapelten Särge…ein potentiell genozidaler Shutdown folgt und geht um die Welt….”Back to normal”….erst wenn der “Gates”- Impfstoff da ist ….der natürlich hochrisiko-behaftet sein wird …und der auch nicht schützen wird gegen Covit 20 /21…den “Buntspecht-Virus”…die “Nacktmullenpandemie”…die “Nil-Gans Kot Aerosole”….oder was immer sie uns sonst noch auftexten werden.

    Bauchgefühl :
    Der Wahnsinn hat Methode und hört nicht auf…und wem nutzt das alles ?
    Bill Gates ist doch auch nur ein “Front-Puppet” …sein angebliches Ziel einer planetarischen Einheitsgesundheit ist behämmert und völlig absurd.

    Quellen :
    https://doctormurray.com/does-the-flu-shot-increase-covid-19-risk/
    https://blog.nomorefakenews.com/2020/05/12/bill-gates-hr-6666-remdesivir-deaths-in-italy/
    https://blog.nomorefakenews.com/tag/italy/

  15. @Stefan:
    Kann eine “undemokratisch-totalitäre” Elite nach dem Geschmack eines Bill Gates die kurzsichtigen und unbelehrbaren Staaten und Völker in eine bessere Zukunft führen?

    Ein verführerischer Gedanke, schon aus der Antike bekannt als die von Platon vorgeschlagene Philosophenherrschaft (vgl. z.B. Wikipedia), bei der entweder die Herrscher zu Philosophen werden oder die Herrschaft an Philosophen übergeben wird. Die damalige hellenische Welt war noch zersplitterter als die heutige globale (über 600 [Stadt-]Staaten gegenüber knapp 200 aktuell), so dass trotz (oder gerade wegen?) der oft vorhandenen stadtinternen Demokratie die Sehnsucht nach einer Art “Weltregierung” bestand, die mehr Durchschlagskraft haben sollte als die machtlos feilschenden Debattierclubs, wie wir sie unter den Namen Völkerbund oder UNO kennen.

    Denn auch so etwas wie einen Ost-West-Konflikt kannte man zu Platons Zeiten schon: Seine Heimat, das demokratische (aber letztlich unterlegene) Athen stand im Dauerclinch mit der “Militärdiktatur” Sparta. Die USA als vermeintlicher heutiger Leuchtturm (“älteste ununterbrochene Demokratie”) sehen sich natürlich in der Nachfolge Athens, bedroht vom bösen und gefährlichen Sparta namens China (das ungefähr die gleiche Fläche, aber mehr als das Vierfache an Leuten hat).
    Schaut man aber auf die Militärausgaben, die weltweiten Militärstützpunkte, die Zahl der in über 200 Jahren im Ausland begonnenen und geschürten Kriege / Bürgerkriege / Aufstände und auf das Krebsgeschwür des Militärisch-Industriellen Komplexes, vor dessen Wuchern Eisenhower (selber bestimmt kein Pazifist) schon 1960 warnte, dann sind viel eher die USA in die Schuhe des kriegerischen Spartas geschlüpft als China oder vormals die Sowjetunion.

    Zudem haben Wissenschaftler des eigenen Landes (wie Princeton-Professor Martin Gilens) festgestellt, dass der Einfluss von Menschen aus mittleren und unteren Einkommensschichten auf politische Entscheidungen der Regierung verschwindend gering ist. Das Pathos der ältesten Demokratie ist also kaum mehr als Fassade, denn das Aussterben der Mittelschicht seit den 1970er Jahren und der wachsende Abstand zwischen Arm und Reich wird allenfalls in Sonntags- und Wahlreden problematisiert – im Alltag gehorcht der US-Politiker der herrschenden kapitalistischen Ideologie, die keine Armutsdebatte kennt, sondern das Hätscheln der Konzerne erzwingt, da ohne deren Wahlspenden eine politsche Karriere kaum möglich ist.

    China dagegen, so hatte Staatschef Xi schon vor Jahren verkündet, sollte bis 2020 von aller Armut befreit sein. Die Alleinherrschaft einer dem Namen nach immer noch kommunistischen Partei ließe sich anders wohl auf Dauer nicht rechtfertigen, aber das Land scheint sich wohl (abgesehen von den Corona-Auswirkungen) ernsthaft und als erstes der großen Entwicklungsländer auf dieses Ziel hinzuzubewegen. Eine wenigstens erträgliche und weiter sich verringernde Ungleichheit könnte künftig dort eine “Demokratie” hervorbringen, die nicht “freiheitlich-liberal” im westlichen Sinne ist, aber “konfuzianisch”.
    Sie wäre dann vielleicht nach dem Geschmack eines Helmut Schmidt und anderer Elder Statesmen, die die Erklärung der Menschenrechte von 1948 als unvollständig betrachteten. Da in einer engen Welt nicht alle nur auf ihren Rechten beharren könnten, veröffentlichten diese philosophierenden Polit-Pensionäre zum 50. Jubiläum der Menschenrechtserklärung ein Plädoyer für eine Allgemeine Erklärung der Menschenpflichten mit 18 Geboten, das auf viel Zuspruch aber auch viel Ablehnung stieß.

    Der tiefe Staat / die Oligarchen / der Militärisch-Industrielle Komplex der USA haben nichts gegen die fremde fernöstliche Ethik Chinas (die ja weit entfernt ist vom verpönten “Kommunismus”). Die Möglichkeit, hochpreisige I-Phones in China mit (für westliche Maßstäbe immer noch) sozialem und ökologischem Dumping produzieren zu lassen und damit die vorhandene Quasi-Monopolrendite (ohne Not aber mit Gier) noch weiter zu steigern, wird schließlich von einem der mächtigsten US-Konzerne gene genutzt. Was sie stört, ist die reine Macht des aufstrebenden Konkurrenten und die Unmöglichkeit, diesen zum Vasallen zu machen. Um dies zu ändern, werden sie vieles tun, Propaganda- und Handelskrieg laufen schon bzw. verschärfen sich zusehends. Alles Mögliche zu tun, d.h. inklusive Atomkriegen, werden sie sich (hoffentlich) verkneifen. Einen “Corona-Krieg” als Fortsetzung des “War against Terrorrism” zu instrumentalisieren, um die eigene Bevölkerung (samt die der Vasallen und weiterer Länder) enger an die eigene (unter anderem digitale) Leine zu nehmen, drängt sich daher als “schonendere” Alternative förmlich auf.

    Nicht weil die NSA in unsere Schlafzimmer gucken und horchen will, sondern um bei Bedarf Chinesen ausgrenzen zu können. Ebenfalls nicht aus unseren Schlafzimmern, sondern z.B. durch Schikanierung von Handelspartnern und -geschäften der Chinesen in den Ländern entlang der entstehenden neuen Seidenstraße, die bekanntlich bis in die EU hinein reicht. Was ausländische Firmen im Ausland noch an Geschäften künftig noch tätigen dürfen ohne US-Erlaubnis, konnten sogar wir Deutschen am Beispiel von North Stream 2 wenige Monate “vor Corona” schon mal probe-besichtigen.

    Auch einem Bill Gates lässt man vermutlich gar keine andere Wahl als sich in den Dienst einer US-Geopolitik zu stellen, die z.B. das Genom der Russen erforschen lässt, vermutlich um sich in die Lage zu versetzen, künftige Biowaffen selektiv einsetzen zu können. Wenn man Bills vordergründig wohltätigen, aber selbstherrlich-menschenverachtenden Impfwahn in Kenia und Indien anschaut, dann läuft da Schlimmeres als nur eine “fürsorgliche Entmündigung”. Sind an solchen Sauereien nur seine Vertragspartner und / oder eingeschleuste CIA-Agenten schuld?
    Nimmt er es hin nach dem Motto, Corona bzw. Corona-Panik wird auch die betonierten Strukturen seines eigenen Heimatlandes aufbrechen und dadurch die künftige Herrschaft der Philosophen und Philanthropen ermöglichen?

    Für Bill Gates könnte sprechen, dass er 2010 zusammen mit Warren Buffet die philanthropische Kampagne “The Giving Pledge” ins Leben rief, womit sie Milliardäre bewegen wollen, einen Großteil ihres Reichtums für (irgendwas) Gemeinnütziges zu spenden, d.h. nicht unbedingt für die Gates-Stiftung.

    Warren Buffet wird ja oft zitiert mit seiner provozierenden Aussage, die Welt sei im Klassenkrieg und seine (d.h. die reiche) Klasse sei dabei, diesen Krieg zu gewinnen.
    Viele übersehen dabei, dass Buffet nicht hämisch-herablassend die Verlierer demütigen wollte, sondern provozierte um anzuprangern, dass z.B. seine eigene Sekretärin im Verhältnis härter besteuert werde als er selbst. Von seinem Vermögen (das er zum Teil schon gestiftet hat) sollen insgesamt 99% in Stiftungen statt an familiäre Erben gehen.

    Gegen Bill Gates spricht – in Zeiten weltweiter Ängste – seine offen gezeigte und schon fast kindliche Freude über eine sich durch Corona ändernde Welt. Selbst wenn er damit indirekt ausdrücken wollte, Corona sei nur Fake, Trick und Mittel zum (guten?) Zweck – Kollateralschäden nimmt er ohne Bedenken in Kauf (psychische Krankheiten, Selbstmorde, unbehandelte Herzinfarkte etc., mit Beatmungsgeräten panisch fehl-therapierte Patienten). Und auch bei 9/11 war (egal ob per “LIHOP oder MIHOP”) die von der eigenen Elite gewollte bzw. hingenommene Selbstverstümmelung einwandfrei kompatibel mit den geostrategischen Machtinteressen der USA. Die weitere Entwicklung in den USA wird uns zeigen, wo die Reise hingeht.

    1. @bekir

      Um Missverständnissen vorzubeugen: Mein Ideal wäre natürlich eine (nicht bloß simulierte) basisdemokratische, transparente, soziale und friedliche (Welt-)Gesellschaft umfassend informierter Menschen und kein klandestin-elitärer, selbstherrlicher Hintergrundklüngel, von dessen Wohlwollen alles abhängt. Die Realität sieht bedauerlicherweise anders aus und um sie (besser) zu erkennen, muss man sich vorurteilsfrei von vorschnellen Bewertungen nach dem Gut-Böse-Schema lösen.

      Nach meiner Beobachtung gilt: Immer dann, wenn in einem Staat der unsichere Faktor – das Volk – real (nicht simulativ) in die Machtverteilung eingreift, wird es potentiell gefährlich und instabil. Und sei es nur, indem “populistische” Spitzenpolitiker gewählt werden – also solche, die sich tatsächlich an Stimmungen, Forderungen, Ängsten des Volkes orientieren und zwar ohne Rücksicht auf die Konsequenzen. Die Geschichte kennt viele abschreckende Beispiele und je entwickelter die Technologie, je bevölkerter der Planet, je ungelöster der globale Problemberg, desto bedrohlicher wird’s. (Das dürfte der Grund für den aggressiven Kampf der politisch-medialen Klasse gegen die als “Populismus” verschrieenen basisdemokratischen Aufwallungen sein.)

      Was, wenn solche “frei flottierenden” Staaten auf dem Ego-Trip heftig aneinander oder “außer Kontrolle” geraten? Bislang hat der Weltgendarm USA samt seiner Vasallen für “Ordnung” gesorgt: weggebombt, weggeputscht, unterworfen, aufgekauft oder isoliert. Aber dann ist in den USA das passiert, was nicht passieren “darf”: das empörte und desorientierte Wahlvolk hat selbst einen unberechenbaren Außenseiter auf den Thron gehoben (und das politisch-mediale Establishment läuft folgerichtig Amok). Eine Ursache haben Sie angedeutet: die Schäfchen spüren irgendwann, dass sie vom überdreht-manipulativen Neoliberalismus nach Strich und Faden betrogen werden. (Diese fehlende “Responsivität” der politischen Elite ggü. breiten Einkommensschichten wurde auch in der BRD empirisch festgestellt und Muttis Kanzleramt wollte die selbst beauftragte Studie dazu schnell wegzensieren.)

      Dass führende Philantropen ihr Vermögen umfassend spenden, dürfte mit solchen Entwicklungen zusammenhängen. Die spüren – oder wissen sogar – dass sich allerorten die Schlinge bedrohlich zuzieht. Und dass sie gleichzeitig schwerste “Kollateralschäden” ihrer “wohlmeinenden” Aktivitäten in Kauf nehmen und buchstäblich jeden Preis zu zahlen bereit sind, spricht entweder für deren Skrupellosigkeit oder für die eminente Bedeutung des Ziels, das sie verfolgen.

      Im globalen Chaos liegt die Gefahr des Untergangs (aus Unvernunft, Leichtsinn, purem Zufall), deshalb wird es eine ordnende Kraft brauchen, um den Planeten in der Spur zu halten. “Nicht-exzeptionelle” Großmächte wie China (oder Russland) wären – wenn sie es überhaupt wollten – eher ungeeignet. Nur die USA taugen als Modell und ihre Vorherrschaft ist kein Selbstzweck des Unterwerfens anderer Staaten, sondern sie mündet in der Übertragung dieses Modells – multiethnisch, individualistisch, pseudoliberal – auf den Rest der Welt.

      Dann braucht es keine Staaten mehr, wie schon der Kommunismus – als alternatives Weltordnungssystem – prophezeite. Denn irgendeine Zukunft sollte die Menschheit ja haben und es dürfte schon seit langem Leute mit Überblick und Einfluss geben, die sich solche Fragen stellen und vielleicht auch meinen, Antworten gefunden zu haben…

      1. Auch Wolfgang Effenberger, dessen Buch “Geo-Imperialismus” den Untertitel “Die Zerstörung der Welt” trägt, konnte sich neulich im Interview bei Ken Jebsen mit dem Gedanken an einen plötzlichen Wegfall der konfliktfreudigen USA nicht anfreunden, da ein entsprechendes Vakuum sich zügig – aber auf unberechenbare Weise – füllen würde; und es gäbe sicherlich eingefrorene und fast vergessene Konflikte, die ohne die Knute des Hegemon wieder ausbrächen: Griechenland/Türkei (Ägais und Zypern), Argentinien / Großbritannien (Falklands).

        Andererseits hätten Libyen, Syrien und andere gerne auf ihre Zerstörung in der (von Brzezinski schon ab 1996 in Buchform angesagten) Arabellion ab 2011 verzichten können sowie die Jemeniten auf die US-gestützte, saudische Kopf-ab-Schurken-Monarchie an ihrer Nordgrenze und die am friedlich-lukrativen Handel mit China interessierten Seidenstraßen-Anlieger auf das transatlantische Störfeuer.

        Eine (US-dominierte) Welt, die keine Staaten mehr braucht, bräuchte auch nur noch ein stark abgespecktes Sparformat des Militärisch-Industriellen Komplex (MIK) der USA. Diesen hat schon Eisenhower beim Amtsabschied 1960 sinngemäß und folgenlos als Krebsgeschwür gebranntmarkt – eine Kritik, die sich seit Kennedys Tod alle Prädidenten verkneifen und so wuchert es weiter und wird vermutlich eher den eigenen (US-)Endsieg sabotieren als einen drohenden geschäftsschädigenden Weltfrieden in Kauf zu nehmen.

        Daher (und auch wenn Gates selber zu den Oligarchen gehört, die die USA beherrschen): Vermeintliche Philanthropen können nicht über Jahrzehnte eine eigene Geopolitik am MIK vorbei veranstalten – je ungebundener sie scheinbar agieren und weltweit mit Politikern verhandeln, desto fester und verlässlicher dürften sie dem MIK verbunden sein, sonst würde ihnen eine steife Brise ins Gesicht wehen. Vielleicht weiß der doch schon sehr alte (und steuerlich “sozial” denkende) Buffet nicht, wie sehr er vereinnahmt wird? Bei Gates kann ich mir das weniger vorstellen.

        Hilfreich könnte hierbei ein Vergleich mit dem kritischen Ex-Präsidenten Jimmy Carter sein: Dieser beklagte (vor Trumps Amtszeit, nämlich in derjenigen seines Parteikollegen und Nachfolgers Obama), dass die USA von einer Demokratie zu einer Oligarchie geworden sind und setzte sich für Edward Snowden ein. Moderne soziale Medien und die dadurch (seiner Meinung nach) entstandene Arabellion lobt Carter hingegen. Dem jetzt 95-jährigen Carter fehlt halt vermutlich einfach ein zeitgemäßes IT-(Missbrauchs-)Verständnis – ebenso wie dem fast 90-jährigen Buffet, der (fast) kein Schnäppchen auslässt, vor 20 Jahren aber immerhin so klug war, nicht in der Dotcom-Blase mitzuspekulieren.

  16. Mal zum Vergleich: Wer in Russland mit dem Coronavirus infiziert ist und z.B. an einem Herzinfarkt stirbt, fällt – anders als in anderen Ländern – aus der Statistik heraus. So war es auch bei Russlands erstem Corona-Todesfall. Erst hieß es, eine 79-jährige Frau in Moskau sei an Covid-19 gestorben. Später ruderten die Behörden zurück und betonten, sie sei nicht an einer Lungenentzündung, sondern an einer Thrombose gestorben. Thrombosen treten gehäuft bei Covid-19-Patienten auf. Mein Fazit: Wer Wahlen fälscht, der manipuliert auch medizinische Daten. Mathias Bröckers, ändern Sie doch Ihren Claim in “Question Authority – with the exception of Putin and Trump”

    1. Sind die Behörden Italiens und Hamburgs auch von Putin und Trump unterwandert?

      – Die Italiener haben bereits vor ein paar Wochen eingeräumt, dass 88 Prozent der als “Covid-19-Toten” tatsächlich NICHT AM Virus gestorben sind

      – Hamburg hat in der ersten April-Hälfte begonnen, die “Covid-19-Toten” zu obduzieren (das RKI hatte bis dahin strikt von Obuktionen abgeraten) und es stellte sich heraus, dass die mit durchschnittlich 80 Jahren gestorbenen Patienten alle gravierende Vorbelastungen hatten, die alleine zum Tod führen konnten.

      Hat das hinzugesellte Corona-Virus also überhaupt nennenswert beigetragen oder ist es selbst bei Alten (fast) so harmlos wie bei Kindern? Der Hamburger Chef-Pathologe Prof. Püschel trat jedenfalls dem Eindruck entgegen, dass befallene Altenheim quasi ausgerottet würden. Selbst dort (wo ja alle zur Haupt-Risikogruppe gehören) übersteht die Mehrheit den Corona-Ausbruch lebend (jedenfalls in deutschen bzw. hamburgischen Altenheimen, wie Prof. Püschel einschränkt).

  17. THE REAL GAME OF THRONES geht weiter in voller Fahrt!
    Diese Pandemie-Hetze soll uns u.a. auch von wichtigen Entwicklungen ablenken.
    Z. B. daß aus “Russia-Gate” inzwischen ein “Obama-Gate” wurde!.

    Bisher habe ich nur eine Seite gefunden, die dazu Erhebliches und Faszinierendes bringt:
    (The Duran): https://youtube.com/channel/UCdeMVChrumySxV9N1w0Au-w

    Dort besonders sehenswert die Videos:
    “FLYNN FREE. OBAMA BEHIND ENTIRE HOAX” -https://www.youtube.com/watch?v=mt_EN-0gPeY

    “OBAMA PANICS, AS HIS CENTRAL ROLE IN RUSSIAGATE HOAX IS” – https://www.youtube.com/watch?v=aUG7LXZLGDk

    “RICE COVERS FOR OBAMA…” – https://www.youtube.com/watch?v=j4QVrm8Hm9A

    “PROFESSOR MIFSUD, THE MISSING SPY CONNECTED TO CLINTON FOUNDATION” – https://www.youtube.com/watch?v=mt_EN-0gPeY

  18. Trump stellte in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview mit dem Sender Fox einen Abbruch der Beziehungen mit China in den Raum. „Wir können die gesamte Beziehung beenden“, sagte Trump. Er sei sehr enttäuscht, dass China das Corona-Virus nicht eingedämmt habe.

    methode trump: iimmer von eigenem versagen ablenken; schuldig ist immer der andere… man stelle sich vor, obama hätte ähnlich peinlich agiert – was wäre auf diesem blog los!

Leave a Reply to Topal Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *