Covid 9/11

“Das Klima der Angst und Einschüchterung, die autoritäre Radikalisierung der Politik – das alles gab es schon einmal: in den Monaten nach dem 11. September 2001. Was damals terroristische „Schläfer“ waren, sind heute die Viren – unberechenbare Feinde, vor denen die Regierung Schutz verspricht. Dieses Narrativ lädt zu Manipulationen ein.”

So der Kollege Paul Schreyer, der auf Multipolar eine “Warnung” veröffentlicht hat:

“Es mag seltsam anmuten, eine Verbindung zwischen dem Terroranschlag und der Pandemie zu ziehen, doch ein Vergleich mit den Ereignissen vor gut 20 Jahren ist erhellend. Sowohl 9/11 wie auch Covid-19 sind Auslöser für eine große gesellschaftliche Umgestaltung gewesen, welche in beiden Fällen auf Angst basiert, einer Kriegslogik folgt und die Aufmerksamkeit der Masse dauerhaft in eine Richtung lenkt. Die Gemeinsamkeiten sind zahlreich:

  • Sicherheit wird zum Leitgedanken, der alles andere verdrängt
  • das Gefühl der Bedrohung wird durch ständige Wiederholung in den Medien wach gehalten
  • die Exekutive kann ihre Befugnisse ohne größeren Widerstand ausweiten
  • eine internationale, dezentrale „Wahrheitsbewegung“ entsteht, deren Äußerungen pauschal zu „Verschwörungstheorien“ erklärt werden

Diese Gemeinsamkeiten sind objektiv feststellbar, unabhängig davon, welche Hintergründe man bei 9/11 oder der Corona-Krise vermutet und ob man der Regierung vertraut oder nicht. Wie auch immer man dazu steht, Fakt bleibt: Angst macht Menschen lenkbar und ist damit stets auch ein politisch nutzbares Werkzeug.”

Als Machttechnik ist die Erzeugung von Angst sehr viel wirksamer als eine Manipulation von Meinungen. Meinungen sind zumeist flüchtig und haben in unserem psychischen Apparat (…) eine geringere Bedeutung. Angst ist eines der stärksten Gefühle. (…) Zu den Psychotechniken der Angsterzeugung gehört vor allem die propagandistische Erzeugung einer massiven vorgeblichen Bedrohung, die entschlossen zu bekämpfen vordringliche Aufgabe der Bevölkerung sei.“ (1)

So schreibt es der Psychologieprofessor und Kognitionswissenschaftler Rainer Mausfeld in seinem 2019, wenige Monate vor der aktuellen Krise, veröffentlichten Buch „Angst und Macht“. Mausfeld weiter:

„Dem Zweck einer Verdeckung eigener Ziele und Absichten dient eine Angsterzeugung durch propagandistische Deklaration einer großen Gefahr X, der die Bevölkerung durch einen ‘Kampf gegen X’ entschlossen entgegentreten müsse. (…) X kann dabei so ziemlich alles sein, was sich irgendwie wirksam zur Angsterzeugung nutzen lässt. (…) Bei einem von oben verordneten ‘Kampf gegen X’ geht es nie um das, was als zu bekämpfen deklariert wird. (…) In einem Kampf gegen X geht es gar nicht um X; vielmehr wird die Verwerflichkeit und Destruktivität eigenen politischen Handelns auf den vermeintlichen oder tatsächlichen Feind projiziert, um politisch nutzbare Angst in der Bevölkerung zu erzeugen. All das, was hier als Kampf gegen eine Bedrohung verkauft wird, darf gar nicht erfolgreich sein, weil sein Erfolg für die ökonomischen und politischen Zentren der Macht gerade darin liegt, nicht erfolgreich zu sein und als Mittel der Angsterzeugung und Herrschaftssicherung erhalten zu bleiben.“ (2)

Diese Analyse, die man auf 9/11 und den „Krieg gegen den Terror“ ebenso anwenden könnte wie auf die Corona-Krise, unterstellt eine manipulative Regierung oder Machtelite, die die Angst vor einer Gefahr zur Ausweitung der eigenen Macht ausnutzt. Folgt man dem Gedankengang, dann ist es aus Sicht einer solchen Machtelite angeraten, die Angst vor der Gefahr stetig anzuheizen, um das neu etablierte politische Werkzeug nicht wieder zu verlieren.”

Weiter lesen auf MultiPolar.

14 Comments

  1. Ja, vieles spricht für eine solche Sichtweise und es ist natürlich notwendig, die entsprechenden Fragen zu stellen und alle Äußerungen der Regierenden bzw. ihrer Sprecher kritisch zu beleuchten. Allerdings wäre kleinkarierter Sandkastenbürgerkrieg natürlich zu vermeiden.

    Daß der Satz „Die Regeln dürfen überhaupt nie hinterfragt werden“, genau darauf abzielt, darauf z.B. , daß es idiotisch ist, wenn die Mehrheit Masken trägt und sich einzelne darüber hinwegsetzen (etwa um ihren Mut zu beweisen, wie von NuoViso propagiert, oder was auch immer für ein Wirrwarr die Leute zwischen ihren Ohren herumschleppen), und keine generelle Vorschrift zu unbedingtem Gehorsam sein soll, ist natürlich meine wohlwollendere Interpretation. Aber die erklärte Absicht, “die entsprechenden Messages” anzupassen, als Eingeständnis einer Manipulationsabsicht verurteilen, ist nun wirklich erbärmlich. Der Schreyer soll doch das wirklich Kritikwürdige kritisieren statt sich durch solche Albernheiten zum Obst zu machen.

    Unabhängig davon, ob es Schreyer, Jebsen, usw. künftig gelingen wird, ihren Sichtweisen durch entsprechende Messages in relevantem Maße Gewicht verleihen, oder ob sie sich weiterhin durch solche Ereiferungen, infantile Anstachelungen zu vermeintlichem zivilen Ungehorsam, usw. auf die Füße pinkeln, werden sie sich früher oder später damit abfinden, daß es Zeiten und Orte geben wird, an denen auch sie eine Maske tragen. Genauso wie sie sich damit abgefunden haben, sich im Auto anzuschnallen.

    Okay, mit der letzen Behauptung habe ich mich möglicherweise etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt. Scheint fast naheliegend anzunehmen, der eine oder andere dieser Herren zahlt regelmäßig Tickets für’s Nicht-Anschnallen, im Bewußtsein, heroisch Widerstand zu leisten.

    1. Bedauerlicherweise ist Ihr Kommentar wirr und insgesamt nicht nachvollziehbar.
      Warum es “erbärmlich” seien soll, wenn man die “Manipulationsabsicht” der Regierung, derer sie überführt wurde, “verurteil(t)“, bleibt rätselhaft.
      George W. Bush hat mit seiner absurden Verschwörungstheorie (ein paar Araber verschwören sich in einer afghanischen Höhle, mit gekaperten Linienmaschinen … usw.) die US Bevölkerung manipuliert, und Hitler hat mit seinem gefakten ‘Überfall auf den Sender Gleiwitz’ die reichsdeutsche Bevölkerung manipuliert. Warum die Abwehr solcher Manipulationen (wie es Herr Schreyer vornimmt) etwas mit “Sandkastenbürgerkrieg” zu tun haben soll, ist nicht nachvollziehbar.

      Diese ‘großen’ Manipulationen: – 911 und Sender Gleiwitz – waren durchaus mit ‘kleinen’ Manipulationen vorbereitet worden. Bei 911 fällt einem z. B. sofort das offenbar von der damaligen Regierung organisierte “Oklahoma Bombing” (https://youtu.be/Vgfi1QZILxk) ein.

      So wie ein Bundespräsident einmal ausrief: “WEHRET DEN ANFÄNGEN!” weist Schreyer nur völlig logisch auf dieses hin: “Je mehr Menschen sich eine solche Lenkung gefallen lassen, desto gefährlicher wird die Situation, da solche Passivität die Verantwortungsträger unvermeidlich dazu ermuntert, immer noch einen Schritt weiterzugehen.”
      Es geht darum dieses “noch einen Schritt weiter” der politischen Herrschaft zu verhindern. Und dies ist oft mit einer entschiedenen Haltung auch in vermeintlich nur kleinen Dingen möglich . Bitte beachten Sie, user th3l0nius, dazu das unten von mir aufgeführte Video mit der Rede von RA Markus Haintz, der sich im ICE weigerte eine Maske aufzuziehen.

    2. Stimme weitgehend zu. Was mich irritiert, ist die völlig aus dem Ruder gelaufene Kritik an der Bundesregierung. Man kann ja von mir aus gegen Merkels Flüchtlingspolitik sein, weil einem die Neuankömmlinge nicht in den Kram passen. Aber die Kanzlerin als Feindbild aufzubauen, ist albern angesichts der Zahlen. Die USA haben aktuell 47 COVID-Tote pro 100.000 Einwohner. Brasilien hat 44 COVID-Tote pro 100.000 Einwohner. In Deutschland sind es momentan 11 Tote pro 100.000 Einwohner. (Quelle: https://coronavirus.jhu.edu/data/mortality) Und dennoch sind Trump und Bolsonaro für die Corona-Leugner Vorbilder im Umgang mit dem Virus. Das ist doch völliger Irrsinn. Wie kann das sein? Die nackten Zahlen sprechen dafür, dass Merkel (und Spahn) in Sachen Corona einen guten Job gemacht haben – mindestens mal einen besseren als Bolsonaro und Trump. Man stelle sich vor, unter Merkel hätten wir so hohe Todesraten wie in den USA und Brasilien – dieselben Leute, die ihr jetzt diktatorisches Verhalten vorwerfen, würden 100-pro von “Merkels Corona-Toten” sprechen.

      1. Erhellendes dazu, bezüglich das man die Gesundheitssysteme von D. USA und Brasilien nicht miteinander vergleichen kann.
        http://www.nachdenkseiten.de “Wie tödlich ist Corona?” Ein Artikel von Jens Berger von heute.
        Des weiteren: „Bloß keine Panik!“ – die Medien und ihre frühe Corona-Berichterstattung vom 23.4.2020 ebenfalls von Jens Berger
        Zu dem Thema die Kritik an Frau Merkel und der Regierung, inclusive Drosten, RKI usw. Das Geschwätz von gestern interessierte sie irgendwann nicht mehr…

        1. Es wurde leider abgeschnitten (mein Fehler!):
          …für die Corona-Leugner …” Der hetzerische Mißbrauch und die Umprägung …

      2. des Begriffs “HOLOCAUST-LEUGNER” zu “Corona-Leugner” ist schon übel! Und es zeigt die Anfälligkeit vieler unser deutschen Mitbürger dafür, bei geringstem Anlaß Toleranz und Demokratie über Bord zu werfen.

        Übrigens, user Steffen.HH: Eine Umfrage unter den Demonstranten in Berlin ergab, daß 99,99 % der erwachsenen Teilnehmer auch noch “Weihnachtsmann-Leugner” waren!
        Weiterhin waren 99,99 % der erwachsenen Teilnehmer auch “Klapperstorch-Leugner“!

        Und noch was, user Steffen HH: Es wird nicht die “Kanzlerin als Feindbild auf(ge)bau(t)” weil den Kritikern “Neuankömmlinge nicht in den Kram passen“. Vielmehr weil die Kanzlerin den längsten Krieg der deutschen Geschichte führt. In Afghanistan. Ein Land das uns nie angegriffen hat. Und das Land wurde und wird so zerstört, daß viele ohne Flucht nicht überleben können. die Vorgänger von Merkel hatten bereits Somalia (1991 ließ Verteidigungsminister Rühe die Bundeswehr dort einmarschieren) so zerstört, das für viele Somalis die Auswanderung “alternativlos” ist.
        Dann die Zerstörung Jugoslawiens. Dann der Irak, dann Libyens (ohne Bundeswehr – aber vermittels Außenpolitik). Dann Syrien!

  2. Jesse Ventura auf RT: “Trumps Wahlkampagne steckt hinter den Unruhen in Portland”

    Earlier in an appearance on RT, Ventura said Linda McMahon, the former WWE executive-turned-Trump administration official, is behind the federal response to the riots in Portland, Oregon. “It’s all being orchestrated right out of Trump’s campaign office,” Ventura said. “Let’s remember something: Linda McMahon, the wife of Vince McMahon of the WWE, used to head his small businesses,” he said, referring to the Small Business Administration. “She has now moved over, a while ago, to running and helping with his campaign. This has WWE written all over it,” Ventura said. McMahon is now with America First Action, a Super PAC supporting Trump’s reelection.

    https://www.breitbart.com/politics/2020/08/02/jesse-ventura-flirts-with-2020-independent-run-for-president/

  3. Ein Bekannter, zahlendes Mitglied von DieLinke, fragte mich heute ziemlich fassungslos, wie es sein konnte, dass LGBT-Aktivisten, Grüne, Pazifisten udgl. neben Nazis auf der Demo mitliefen. Meine Antwort war: Weil die Verachtung des Systems mittlerweile so groß ist, dass sie den politischen Feind verdrängt hat. Er meinte, weil das rechte Pack einen Wirt brauche, um als Nazi im Patrioten-Grundrechtsmantel die Gesellschaft zu infizieren. Und das seien eben die Esoteriker und Libertären. Mann kann es so oder so sehen.

  4. F. William Engdahl prangert das angebliche sommerliche Wiederaufflammen von Covid-19 in den USA als Ergebnis massiver politischer Manipulation an und befürchtet, dass die CDC evtl. eine „Agenda skrupelloser Demokraten erfüllen, die willens zu sein scheinen, mit allen Mitteln die Wirtschaft zu schwächen, um am 3. November eine Niederlage des republikanischen Präsidentschaftskandidaten zu erzwingen“:
    https://www.rubikon.news/artikel/die-dauerwelle

    – Unter „ILI“ packen die Gesundheitsbehörden (CDC) jegliche „influenzaartige Erkrankung“ – der Sammelbegriff sei somit eine Mogelpackung, hinter der das Coronavirus stecken kann oder auch nicht, steigende Zahlen könnten also zum Beispiel auch eine anschwellende Sommergrippe abbilden
    – Außerdem: „Die CDC haben äußerst gewieft Tode entweder durch Lungenentzündung, Grippe oder COVID-19 zu einem ordentlichen Päckchen von Todesursachen verschnürt, das sie als PIC — Pneumonie, Influenza oder COVID-19 — bezeichnen“. Pneumonie (Lungenentzündung) gilt aber auch in Westeuropa traditionell als die tödlichste unter den Infektionskrankheiten (d.h. von der Anzahl der Toten her) und ist auf verschiedene Erreger zurückzuführen, die sich nicht so epidemieartig verbreiten wie Grippeviren, sondern eher Dauergäste sind (Stichwort Krankenhauskeime).

    Beide Verneblungs-Phänomene hatten wir ja auch in Deutschland kennengelernt:

    Zum einen wurden und werden alle positiv Getesteten gleich als „Erkrankte“ bezeichnet, obwohl immerhin rund 80% der Infizierten keine Symptome zeigen.
    (Dass manche ein falsch positives Testergebnis bekamen, fällt sowieso unter den Tisch.)
    Drohend werden die jemals positiv Getesteten (bzw. angeblich „Corona-Erkrankten“) aufsummiert, als trügen sie bis ans Ende ihrer Tage ein unauslöschliches Kainsmal – dabei verlieren die meisten nach 14 Tagen das Virus samt Ansteckbarkeit.
    Und da sie laut Panik-Drosten & Co. ja auch ihre Immunität angeblich nicht dauerhaft behalten, wäre doch eigentlich die viel wichtigere Zahl die der Menschen mit noch akut AKTIVEN Virus.
    Diese (bei uns recht winzige, nicht panik-taugliche) Zahl muss man sich aus den aufwändig gestalteten interaktiven Internet-Seiten aber meist mühsam selber ausrechnen:
    jemals Infizierte minus Tote minus (falls überhaupt angegeben) „Geheilte“.

    Zum anderen riet RKI-Wieler lange von Obduktionen ab, damit alle „im Zusammenhang mit Corona“ Gestorbenen möglichst lange als „an Corona gestorben“ durchgewunken werden – ein Versteckspiel, das der Hamburger Gerichtsmediziner Prof. Püschel dann im April für sein Bundesland abrupt beendete, indem er direkt an den Coronaleichen nachwies, dass die übergroße Mehrheit nicht oder nicht hauptsächlich dem Virus zu Opfer gefallen waren. Die ebenfalls von unseren „Seuchenexperten“ angeratene Feuerbestattung aller „Corona-Leichen“ hat einerseits den Vorteil einer Spurenbeseitigung (Obduktion ist nicht nachholbar) und lieferte andererseits aus Italien die einschüchternden Bilder sich stapelnder Särge. Dass in einem katholischen „Erdbestattungsland“ viel zu wenig Kremtorien vorhanden sind, um plötzlich und reibungslos die Bestatttungsart zu wechseln, wurde unserem Otto Normal-Tagesschauer nicht oder nur am Rande mitgeteilt – sollte er doch ruhig glauben, dass Wartezeiten und demonstrativ eingesetzte Militärlaster der direkte Beweis für die „Übersterblicheit“ seien, die sich in den Statistiken nicht so richtig zeigen will.

    Engdahl stellt für die USA fest, was man als eine Anleitung zur statistischen Erschaffung einer Pandemie bezeichnen könnte:
    „Alle PIC-Tode werden nun praktischerweise gemäß CDC-Vorgaben auf Totenscheinen COVID-19 zugeschrieben.“

    „Selbst mit diesem raffinierten Taschenspielertrick kann das CDC die Tatsache nicht verbergen, dass die Gesamtzahl der PIC-Tode überall in den USA mittlerweile zwölf Wochen in Folge fällt“.

    Das Drehen an der Panikspirale funktioniert in den USA wie auch anderswo: „Etwa Mitte Juni, als die meisten Staaten zurecht Öffnungen hin zu normaleren Bedingungen vornahmen, drängte das CDC auf eine massive Steigerung der Testaktivität.“

    Zwei weitere Tricks:
    a) „Nach Angabe von Beamten in Texas, die mit dem ehemaligen US-Kongressmitglied Ron Paul, selbst Arzt, in Kontakt stehen, hat das Texas State Department of Health Services die Definition dafür, was als ,COVID-Fall‘ zu betrachten ist, Mitte Mai geändert, als die Fallzahlen signifikant fielen.“
    Um als Fall gezählt zu werden, braucht es jetzt statt einem bestätigten Testergebnis nur noch eine gewisse „Wahrscheinlichkeit“ – für die auch noch die Schwelle abgesenkt wurde.
    Letztlich können Sie, wenn Sie Fieber und Kopfschmerzen haben, auch ohne einen Coronatest als „wahrscheinlicher COVID-19-Patient“ geführt werden, folgert Engdahl.

    b) „Auf der Grundlage von möglicherweise nicht im Zusammenhang stehenden, subjektiven Kriterien, wurden bis zu 15 Personen, die möglicherweise Kontakt zu einem ,wahrscheinlichen‘ Fall hatten, ebenfalls als ,wahrscheinliche Fälle‘ gelistet.“

    Und wenn Tricks nicht mehr reichen, greift man zu plumpem eindeutigem Betrug:
    Zunächst in Florida, dann in den ganzen USA, stellte sich heraus, dass bei einer großen Zahl von Laboren 100 Prozent aller Tests „positiv“ ausfielen, weil negative Ergebnisse gar nicht erst weitergemeldet wurden. Ein Labor in Orlando korrigierte beim Nachhaken eines TV-Senders die Quote ganz schnell von 98 Prozent auf nur noch 9,4 Prozent.

  5. Wer Chemiewaffen und – noch perverser – Biowaffen entwickelt oder gar einsetzt, hat sich karmisch selbst das kosmische Klo runtergespült. Das ist einerseits durchaus beruhigend, andererseits hilft es im Hier und Jetzt nicht weiter.

    Die Biowaffen-Hypothese, und zwar die MIHOP-Version mit mehreren gecrisprten Coronavarianten unterschiedlicher Ansteckungs- und Verlaufsintensität, ist beim jetzigem Kenntnisstand die mit großem Abstand plausibelste. An Indizien hapert es da nicht, dafür aber am Willen dem nachzugehen. Wie auch, wenn es schon am Willen fehlt, den Gedanken überhaupt erst zuzulassen.

    Dank an Herrn Schreyer (und Herrn Bröckers) für das Aufstoßen dieses Türspalts.
    Dahinter – wie so oft – der Abyss.

  6. Dank an Herrn Schreyer, für diesen erhellenden Beitrag.
    Dass wir gerade Zeuge und teilnehmende Statisten einer großen Manipulation sind, ist mir persönlich schon länger klar. Die Diskrepanz zwischen real feststellbaren und dem, was wir jeden Tag medial aufgetischt bekommen, wird immer größer. Wir sind Teil eines Herdenexperiments der Eliten auf diesem Planeten, betreffs unserer Belastbarkeit. Gleichzeitig kann man in solchen Situationen, all diejenigen, welche noch Widerstand leisten und an den Ketten zerren, medial an den Pranger stellen. Rainer Mausfeld schrieb in seinem Buch „Warum schweigen die Lämmer?“ von einer „Unzufriedenheit der Eliten“ das Volk betreffend, weil dieses in seinen Wahlentscheidungen nicht so funktioniert, wie es soll. Mausfeld weiter: „Die Eliten rufen zur Revolte gegen das Volk auf. Das ist umso eigenartiger, als wir uns seit mindestens vier Jahrzehnten bereits im Krieg der Eliten gegen das Volk in Form eines immer aggressiver werdenden Klassenkampfes > von oben < befinden.“ Um so fraglicher stimmt einen, warum trotzdem ein großer Teil der Bürger hinter dieser Elite steht, will sagen das Politpersonal dieser Machteliten wieder wählen würde? Sollte es in dem Bewusstsein stattfinden, das eben diese Politik und die Maßnahmen der Parteien, den bestehenden Status quo erst ermöglicht hat, stimmt es noch nachdenklicher. Da kann man schon von einer vollendeten Manipulation des Denkens sprechen. Ich weiß nicht an was oder worauf die schweigende Masse, die Gutgläubigen, Dogmatiker und auch Fanatiker glauben oder hoffen? Eins sollte allen bewusst sein, mit Demokratie und Rechtsstaat, hat das nichts mehr zu tun.
    P. S. Laut Medien: Soll am 10. September, deutschlandweit der Katastrophenschutz getestet werden? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

  7. Corona ist kein 9.11 aber ein 3.11, denn am 11 März 2020 wurde es von der WHO als Pandemie definiert.
    https://www.euro.who.int/de/health-topics/health-emergencies/coronavirus-covid-19
    “erklärte am 11. März 2020 der Generaldirektor der WHO, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, den Ausbruch offiziell zu einer Pandemie”
    Da aber 9 ein 3*3 ist die diese Leute lieben solche magischen Zahlentricks und markieren damit ihre fear porns, gehört das in die selbe Kategorie.
    Es ist die neue Religion. Ich nenne es der Glaube an die News und eines der Rituale ist jetzt das Tragen einer Maske. Die christen tragen ihre Kreuze und Rosenkränze um den Hals, andere rituelle Kappen auf dem Kopf, andere wiederum Kopftücher oder Burkas. Wir alle tragen jetzt Masken. Eine Weltreligion. Und wer denkt, das wäre bald vorbei, der soll an Glühlampenverbot denken oder an die Wasserflaschen, die seit 2001 an allen Flughäfen der Welt weggeworfen werden. Die Maske wird bleiben und die meisten lieben ihre Masken. Die religiösen Fanatiker heute machen sich über jeden her, dem die Maske auch nur ein bischen von der Nase wegrutscht. Der Unterschied ist aber, es wird für Wissenschaft gehalten. Aber Theologie war bis vor kurzem auch noch offiziell Wissenschaft. Noch Fragen?

Leave a Reply to Stefan Miller Cancel reply

Your email address will not be published.