No Demo-Kratur

Die geplante Corona-Demo in Berlin soll verboten werden. Gilt das Grundgesetz jetzt nur noch bei schönem Wetter? Hunderte Schüler und Lehrer wurden seit Schulanfang positiv getestet – aber Tausende sitzen in Quarantäne. Wie soll das weitergehen?

Außerdem: Endlich gibt es einen Impfstoff gegen Covid-19, aber alle Welt schimpft darüber, weil er aus Russland kommt. Und wer steckt eigentlich hinter der mysteriösen Explosion in Beirut? Über all das und mehr berichten die Journalisten Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers in Ausgabe #50 des 3. Jahrtausends!

3 Comments

  1. wozu ein Impfstoff, wenn nicht mal das Virus eine Immunität bringt? Zumal Impfstoffe werden und wurden niemals darauf getestet, ob sie tatsächlich die Erkrankungsraten reduzieren. Sie wurden und werden immer nur darauf getestet, ob sie ähnliche Symptome erzeugen, wie die Krankheit, die sie zu bekämpfen vorgeben. Jawoll, die Aufgabe der Impfungen ist, einen krank zu machen. Und ob die Nebenwirkungen nicht so groß sind, daß man die Pharmaunternehmen deswegen verklagen könnte. Was sind das für magische Tests, die das Virus attestieren ohne Symptome, ohne daß man krank ist oder wird. Und offenbar wurde im letzten Winter niemand an Grippe erkrankt.

    Man muß begreifen, daß es sich um eine neue Weltreligion handelt: einen Corona Kult. Das Corona ist der Teufel, der gute Onkel Doktor der Pfarrer dieser Kirche, Dr.Dr.Osten der deutsche Corona Papst. Statt Kreuze tragen wir heute Masken, stat knien zum Gebet, halten wir Abstand, die Ursünde wurde durch Umweltschutz ersetzt.

  2. Ja, die Demo. Jemand hat festgestellt, dass das Volk für eine Revolution ohnehin keine Genehmigung – ich füge hinzu: und keine Rechtfertigung – braucht.

    Lukaschenkos frisch sanktioniertes Regime knüppelt zu viel und lügt zu wenig, die westliche Elite muss weniger knüppeln, weil sie wesentlich professioneller lügen lässt. Das ist auch schon alles, der Rest unwichtig. Aber die Lügen-Schraube ist überdreht, dann wird auch hier durchgegriffen.

    Denn hier wie dort geht es um eine Machtprobe: Kann das Volk die herrschende Clique – sei sie autoritär-repressiv oder neoliberal-manipulativ – ablösen oder nicht? Falls nein, ist es keine Demokratie und das Volk hat verloren.

    Und natürlich muss die Angstkampagne vom supergefährlichen Coronavirus gegen jede Realität noch so lange über die Zeit gerettet werden, bis die drei wichtigsten Ziele erreicht sind:
    1.) Trumps Wiederwahl verhindern, status quo ante herstellen
    2.) Helikoptergeld ausschütten, Crash rauszögern
    3.) Massensedierung der Schäfchen als ultimative Unterwerfungsgeste ggü. der Elite

    1. Gegen Lukaschenko protestieren Zehntausende ohne jegliche Gesichtsmasken und ohne Einhaltung von Abständen (Abstandsregeln kann man nicht sagen, denn die gibt es dort ja ebensowenig wie eine Maskenpflicht).
      Unser gerne oberlehrerhaft auftretender SPD-Außenminister hätte also allen Anlass, sowohl Präsident Lukaschenko (=für die fehlenden Corona-Regeln) zu kritisieren als auch die Demonstranten gegen Lukaschenko (=für das Fehlen von Masken und Abstand). Zu beidem fühlt die Maas aber nicht bemüßigt.

      Obwohl er – wie immer – nicht die Klappe halten kann, sieht er in Weißrussland keinerlei Corona-Problem. Sondern nur einen Präsidenten, der gefälligst nicht den Noske, äh Geisel, äh Demonstrations-Verbieter spielen soll, sondern gefälligst zurückzutreten habe, wenn in seiner Hauptstadt demonstriert wird.

      Ähnlichkeiten zwischen Minsk und Berlin fallen einem Profi wie Mr. Heiko Zweierlei Maas natürlich nicht auf: Für ihn gab es schon immer eine Moral für die anderen und eine andere Moral für den eigenen Stall. Und Corona ist nicht gefährlich, sondern nützlich, wenn es hilft, den Feindstaat zu destabilisieren.

Leave a Reply to Stefan Miller Cancel reply

Your email address will not be published.