3JT #51: Pandemie forever?

Im Bundestag erklärt ein Rechtsexperte den Abgeordneten, dass die „Epidemische Lage von nationaler Tragweite“ verfassungwidrig ist – und niemand berichtet darüber? Na sowas! Außerdem: Was steckt hinter dem angeblichen Attentat auf den Kreml-Kritiker Alexander Nawalny? Die Russen können nicht nur Nowitschok, sondern auch Impfstoff. Und: Der Auslieferungsprozess gegen Julian Assange hat begonnen. Über all das und mehr berichten die Journalisten Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers in Ausgabe #51 des 3. Jahrtausends!

 

9 Comments

  1. “Making a killing with Covid19”: Von den Leuten, welche in den letzten Jahrzehnten das kommerzielle Imperium rings um das – labortechnisch produzierte sowie illegal patentierte – Coronavirus aufbauten…
    https://freedomplatform.tv/david-e-martin-exposing-moderna-the-star-of-plandemic-indoctrination-reveals-the-truth/
    Dieselbe Doku ohne registriertes Einloggen unter…
    https://redpilluniversity.org/2020/09/15/indoctornation-making-a-killing-with-covid-19/
    Und ein eher seltenes professionelles, ständig aktualisiertes und soweit ich es erkennen kann nicht korrumpiertes Thesenpapier (Nr. 4) zur hiesigen Corona-Lage und den eigentlich erforderlichen Konsequenzen…
    http://www.matthias.schrappe.com/index_htm_files/thesenpapier_4_endfass_200830.pdf

  2. wenn das Virus so gefährlich ist, wieso werden die benutzten Masken nicht sorgfälltig gesammelt und entsorgt nach den Bio-Hazard Vorschriften? man wird wohl noch fragen dürfen, oder?

  3. Die NDS empfehlen Paul Schreyers neues Buch “Chronik einer angekündigten Krise. Wie ein Virus die Welt verändern konnte” aus dem Westend Verlag,
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=64984

    Im Artikel beantwortet der Autor Fragen z.B. zum “Event 201”, als Ende 2019 verschiedenste Institutionen aus aller Welt generalstabmäßig unter US-Anleitung die Reaktionen (auch und gerade die publizistischen / propagandistischen) einübten – sozusagen ihre Marschbefehle für die unmittelbar bevorstehende P(l)andemie abholten (für den gebührenden Medienauftritt der “richtigen Repräsentanten” müsse gesorgt werden, die dann “unsere Seite der Story” verbreiten).

    Schreyer kann allerdings auch (noch) nicht sagen, ob das Auftauchen des Virus geplant (MIHOP) war oder nur die Nutzbarkeit eines auftauchenden Virus mehr oder weniger aktiv (LIHOP) oder passiv (SURPRISE) abgewartet wurde, um mal die Kategorien zu benutzen, wie sie z.B. Daniele Ganser für 9/11 anwendet,
    http://archiv.ethlife.ethz.ch/articles/9.11.html

    Einiges spricht für MIHOP, aber eigentlich ist viel wichtiger, dass die perfekte Um-Propagandierung eines relativ harmlosen Virus in ein Killervirus weder Zufall noch rätselhafte Hysterie war wie vielleicht der (allerdings auch zentral vom Papst und den “Hexenhammer”-Autoren angestoßene) Hexenverfolgungswahn. Es spricht vielmehr alles für eine gezielte Agenda, bei der die Strippenzieher das Virus benutzen, um mit der dadurch geschürten unangemessenen (aber gewollten) Panik ganz bewusst ein viel größeres Rad zu drehen als nur die Volksgesundheit zu erhalten.
    Diese naheliegende Vermutung ist nicht neu, aber bisher halt noch so wenig bewiesen, dass die MSM noch unbekümmert die VT-Keule auf die Köpfe der Nachdenklichen (d.h. der “Spinner”) klatschen können.

    Zwei Dinge bleiben aber rätselhaft; zum einen: Warum mach(t)en die Chinesen mit? Und vor allem, warum nicht nur bei den Pan(ik)demie-Planungen, sondern bei der Umsetzung (Panikausbruch, Lockdown) sogar als Vorhut der Kampagne?
    Die anzunehmenden geostrategischen Spielchen machen die USA ja nicht selbstlos für die Menschheit, sondern ganz besonders auch, um zur Erhaltung ihrer Vorherrschaft die Chinesen in Schach zu halten.
    Waren die gegenseitigen Schuldzuweisungen (Lobor-Ausbruch des Virus etc.) zwischen USA und China nur Theater für die Weltöffentlichkeit? Fast könnte man es meinen:
    Die Chinesen scheinen die Pandemie nicht nur extrem schnell, sondern auch extrem gründlich überwunden zu haben. Im August war die Wirtschaftsleistung (oder die Exporte?) der Chinesen jedenfalls nicht nur wieder erholt, sondern sogar schon höher als ein Jahr zuvor – trotz Virus UND Handelskrieg der USA.

    Das führt zum zweiten Rätsel: Warum haben der tiefe Staat der USA, der militärisch-industrielle Komplex und die US-Konzerne die Schwächung des eigenen Landes nicht nur in Kauf genommen, sondern (unabhängig von der schnellen Erholung Chinas) quasi als quälenden Langzeitzustand eingerichtet?
    (zu den krassen Details, insbesondere den gezielten Statistik-Fakes, siehe F. William Engdahl, https://www.rubikon.news/artikel/die-dauerwelle )
    Worin liegt der Nutzen für das eigene Land (oder dessen Oberschicht), wenn die Schwarzen der USA eine sieben Mal so hoch Corona-Sterblichkeit haben als Menschen anderer Hautfarbe, hingegen beim schwarzen Kontinent sich sogar die Tagesschau am 20. August fragte, ob Afrika in Sachen Corona-Pandemie wohl glimpflich davonkommen werde?
    https://www.tagesschau.de/ausland/corona-afrika-103.html

    Event 201 ist nicht das erste der (zur Jahrtausendwende begonnenen) Pandemie-Planspiele der USA und auch nicht das erste mit internationaler (Staaten-)Beteiligung. Laut Schreyer fiel jedoch erstmals die starke Beteiligung von Konzernen auf.
    Aber wo haben die nicht die Hände drin:
    – unproduktive, aber “systemisch wichtige” Finanzhaie (=sind bei Pleite zu retten);
    – Steueroasen, die von Politikern nicht beseitigt werden können / dürfen;
    – TTIP & Co. (Konzerne dürfen Staaten verklagen, aber nicht umgkehrt!).
    Angeblich sichern sich viele Milliardäre Grundstück auf Neuseeland für den Fall eines Atomkriegs – ist die Kaste der Machtigen / Milliardäre evtl. gespalten in verzweifelt passiv-ängstliche und ebenso verzweifelte, jedoch waghalsige Nichts-mehr-zu-verlieren-Draufgänger?

    1. Ich – als kruder VTler – hatte schon vor Monaten über Motive gemutmaßt, gerade jetzt diese Virensau durchs globale Dorf zu hetzen: Der Zustand der, insbes. westlichen, Welt (den uns die MSM nur fragmentiert präsentieren) vor dem Ausbruch – Trumps drohende Wiederwahl, kulminierende Finanzkrise, sichtbare Entfremdung zwischen Volk und Eliten, Machtkampf um die Position als führende Weltmacht, um nur einiges zu nennen – erforderte entschlossenes Handeln: Grober Klotz auf groben Keil.

      Früher hätte man einen “richtigen” Großkrieg entfacht, um die Karten für den Reset neu zu mischen. Heutige Kriege finden offensichtlich vor allem im Informations- und Medienraum statt – irgendwie auch ein Zivilisationsfortschritt.

      Ob die Chinesen von Anbeginn “mitmachten” bleibt unklar. Es muss ja z.B. kein Chinese gewesen sein, der “rein zufällig” in einem Labor den “Fluchtweg” für ein gemeinsam zu Forschungszwecken entwickeltes Virus “made in China” offen stehen ließ. Aber wie sollten die das beweisen? Einen Propagandakrieg verlieren nichtwestliche Mächte regelmäßig, siehe Russland. Es ist das einzige Gebiet, in dem die Angloamerikaner unangefochten überlegen bleiben und deshalb werden westliche Narrative meist übernommen. China wäre in diesem Szenario also durchaus ein “Angriffsziel” im Psychopropaganda- / Wirtschaftskrieg mittels Viruskampagne, das sich aber erfolgreich verteidigt hat.

      In einem anderen Szenario haben die Chinesen mitgemacht, weil die globale Bedrohungslage größer war als alle Bedenken dagegen. Nicht nur wegen der Finanzkrise oder Trumps gefährlichem Chaos. Sondern weil pandemische Gefahren in der extrem globalisierten Welt – größere Ebolaausbrüche der letzten Jahre in Afrika waren (bislang nur) eine Warnung – tatsächlich ein Damoklesschwert sind. Aber die Gesundheits- und Impfindustrie ist geizig, desinteressiert und darauf nicht vorbereitet und politischer / öffentlicher Druck war auch nicht da.

      Ich erwarte vom deep state also nicht, dass er abwartet, bis die von seinen Prognostikern aufgezeigte Katastrophe eintritt, sondern dass er präventiv agiert. Und wenn dann ein “philantropischer Milliardär” dazukommt, der um höhere Besteuerung bittet, aber fürchten muss, dass der Staat sein Geld nur verschwenden würde? Der könnte sich vielleicht lieber mit dem deep state zusammentun und durch seine Dollar (bevor sie wertlos werden) dafür sorgen, dass die Welt auf die nächste – richtige – Pandemie besser vorbereitet sein wird. Das hat er ja schon genau so verkündet. Der kauft sich damit in die Geschichtsbücher ein und die Tiefstaatler lösen mit der Inszenierung nebenbei ein paar weitere Problemchen (s.o.), die sie nicht schlafen lassen…

      In diesem Szenario verschwimmen „gut und böse“, wie ich meine. Und ich finde, es widerlegt die Mainstream-Behauptung, VTler würden immer dazu neigen, komplizierte Sachverhalte auf einfache Antworten zu reduzieren.

  4. Auf meinen Beitrag Youtube: Jack Denomination Parodie möchte ich in diesem Zusammenhang hinweisen.

    Meine Version der “CORONA-GESCHICHTE” seit August 2019, als im Biowaffenlabor FORT DETRICK (USA) ein “Zwischenfall” zur Schließung führte. … Der Text geht weiter (Event 201)
    bis zum heutigen Tag, an dem in München wieder Maskenpflicht im Freien eingeführt wurde.
    Die Musik stammt von Washington Phillips, einem singenden Prediger, der sich immer auf der Zither begleitet hat. Ry Cooder hat davon (Denomination Blues) eine geniale Studioversion eingespielt. Uli

Leave a Reply to Uli Stark Cancel reply

Your email address will not be published.