3JT #53: Einer von Biden

Die US-Wahl ist gelaufen. Noch steht nicht fest, welcher der beiden rechten Flügel des Einparteiensystems das Rennen macht. Fest steht: Es ist ein Desaster für die Medien – dies und jenseits des Atlanik. Außerdem: Sind wir schon mitten drin im Great Reset? Die jüngsten Löschaktionen bei YouTube lassen nichts nichts Gutes erahnen. Über all das und mehr berichten die Journalisten Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers in Ausgabe #53 des 3. Jahrtausends!

6 Comments

  1. Ja, stimmt. Die Medien haben versagt, aber anders: Es ist kein Qualitätsproblem oder nachlässige, schlampige Arbeit. Deren Versagen besteht darin, dass trotz unablässiger, einseitiger und hartnäckigster Kampagne die Zielperson (Trump) bei der Wahl immer noch verblüffend erfolgreich war (auch wenn er jetzt ein schlechter Verlierer ist).

    Die Medien informieren nicht, sie führen Krieg. Wie in jedem Krieg gibt es Ziele, Strategien und Waffen. Der Krieg besteht aus einzelnen Schlachten, derzeit um die US-Wahl, um die Covid-Angstkampagne, vorher um Nawalnys angebliche Vergiftung, MH-17, 9/11 usw. Wenn die Schlacht geschlagen, das Ziel erreicht ist, verschwindet das Thema schnell wieder vom Schirm, aber vorher marschieren praktisch alle MSM koordiniert und wie auf Befehl in dieselbe Richtung. (“Pluralismus” ist ja nicht der erste Wert, der sich auch im Westen als Lebenslüge erweist.)

    Das Phänomen z.B. viel zu niedriger Umfragewerte Trumps, Berichte nur über seine Misserfolge und Fehltritte, nie über Erfolge (bis zur Stunde noch live zu beobachten) ist nichts anderes als eines von Lord Ponsonbys (Falsehood in Wartime, 1928) Prinzipien der Kriegspropaganda: “Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm”.

    Auch die übrigen Punkte der Kriegspropaganda – die ursprünglich für “materielle Kriege” erdacht waren – lassen sich auf die Schlachten moderner Informationskriege anwenden, prüft selbst:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Prinzipien_der_Kriegspropaganda

    Ach ja, die Opfer in diesem Krieg sind natürlich (neben der “Wahrheit”) wir, die Schäfchen. Oder mit Mausfeld: Medien sind die “wichtigsten Mittel der psychologischen Kriegführung gegen die eigene Bevölkerung”.

    Eins noch: Weshalb auch (und besonders penetrant) die deutschen MSM die Info-Schlacht zur US-Wahl führen, obwohl hier so gut wie niemand mitwählen kann, begreife ich nicht. Denn der Preis des erkennbar einseitigen, bizarren Tendenzjournalismus ist Glaubwürdigkeitsverlust der Medien selbst – das Schwert wird also immer stumpfer. Geschieht das nur aus dümmlicher Nibelungentreue ggü. dem neoliberal-transatlantischen Establishment?

  2. Ein Danke wieder einmal an die hervorragende Mannschaft von “3. Jahrtausend”!

    Gruselig: Von einer Nicht-Demokratie laufen wir voll in eine Diktatur. Mit einer internationalen/globalen Kommandostruktur. Letzteres erklärt auch, weshalb, wie user Stefan oben bemerkt, die deutschen MSM (entgegen ihrem eigenen Verkaufs-Interesse) so intentional-gleichgeschaltet sind .

    Jetzige und zukünftige ‘oppositionelle Kräfte’ sollten über folgende Überwachungsmethoden Bescheid wissen:
    1.) Schon vor vielen, vielen Jahren wurde bekannt, daß Laser-Farbdrucker (auch aus japanischer Produktion) ihre Ausdrucke mit einem Pixel-Code versehen, der beweist, daß ein Ausdruck von genau diesem Drucker gefertigt wurde.

    2.) Es ist wirklich gut, daß die Wahlzettel zur US-Wahl mit einem “Wasserzeichen” versehen wurden, um Betrug zu erschweren.
    Aber: Diese Methode wie ein “Wasserzeichen” gesetzt wird (mit leichter Radioaktivität, wenn ich das richtig verstanden habe), ist extrem beunruhigend. Denn so kann man z. B. einen Whistleblower oder auch andere ‘Rebellen’ zurückverfolgen.
    Hier das Video, wie dieses unsichtbare “Wasserzeichen” gesetzt wird: https://twitter.com/TrumperWavin/status/1324800496704643074?ref_src=twsrc%5Etfw .
    (Wer, wie ich, noch XP benutzt, kann Twitter-Videos hier herunterladen: https://www.downloadtwittervideo.com/de/ )

    3.) Nachdem unsere Geheimdienste jetzt auch offiziell praktisch alles dürfen (neues Geheimdienstgesetz) ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, daß bei Aufruf einer Internetseite nicht nur die entsprechenden Daten auf den Rechner geladen werden, sondern jede Menge ‘Ausforschungs-Mist’. Dies erst recht, wenn man zukünftig ein “Rebell”, ääähh, “Terrorist” ist. Mein uraltes Zonealarm (Firewall) hat noch den Anklickpunkt “Alle Internetverbindungen stoppen” (das klicke ich beim Surfen immer wieder an und aus). Aber auch diese Einstellung wird sehr häufig vom unerwünscht eindringenden Datenverkehr (die dazugehörige kleine Lampe am Router blinkt wie verrückt) überwunden.
    a) Dagegen solle man unbedingt das Programm “InternetOff” installieren: https://www.freewarefiles.com/InternetOff_program_84907.html oder https://crystalrich.com/internetoff/

    “InternetOff” hat dieselbe Wirkung als würde man das Verbindungskabel zum PC aus dem Router ziehen.

    b) Für mein altes XP gibt es noch den “Windows Worms Doors Cleaner” (hier ein Schaubild mit den Ports, die geschlossen werden können – http://wwdc.toom.su/ ). Für neuere Betriebssystem gibt es sicherlich etwas vergleichbares.

    c) Auch sollte man die “MBR” (Masterboot-Sektor) immer mal wieder aktualisieren, da euch da ein Bösewicht reingeknallt werden kann. Für mein altes XP gibt es einen alten “Paragon Festplattenmanager”, mit dem das ruckzuck geht.

  3. Ein gewisser Donald Trump (echt oder nicht) hat am 5.11.20 ein YT-Video veröffentlicht, dass seinen Lieblingsfeind Sleepy Joe beim dementen Vorsprechen / Versprechen zeigt (wohl im Oktober):
    “We have put together I think the most extensive and inclusive voter fraud organization in the history of American politics.”
    https://www.youtube.com/watch?v=WGRnhBmHYN0

    Der Clip von 13 Sekunden ist natürlich nur ein Ausschnitt und so machen sich aufklärerirsche Medien wie die Washington Post daran, den fehlenden “Kontext” wieder herzustellen – in den direkt auf den Ausschnitt folgenden Sätzen beklagt Biden nämlich, wie Trump bestimmte Wählergruppen an der Stimmabgabe hindere:
    “What the president is trying to do is discourage people from voting by implying the vote won’t be counted ..bla bla .. you see the long long lines.”

    Die WP schlussfolgert aus Sleepy’s Worten:
    “The video is edited to make it appear as if Biden is admitting to voter fraud, when he was actually addressing his campaign’s efforts to prevent it.”
    https://www.washingtonpost.com/video/politics/no-biden-did-not-brag-about-committing-voter-fraud/2020/11/04/dadb8616-3718-45a1-baeb-7c2fa50c7aa7_video.html

    Ja, wenn wir die WP nicht hätten, dann hätte ich glatt übersehen, dass Sleepy im Krankenschwester-Wir (Wie geht es uns denn heute?) spricht, wenn er von Trumps Untaten berichtet.
    Aus Trumps vorlauten Behauptungen und Andeutungen (“implying”) bilden sich evtl. Luftblasen und mitunter auch schädliche Einflüsse auf Wähler-Hirne – aber für das Aufbauen einer “voter fraud organization” dürfte das (nicht strafbare) öffentliche Aktiv-Werden eines einzelnen Großmauls eher nicht ausreichen – so was scheint mir doch eher ein (strafbares) Werk vieler fleißiger Hände zu sein, die ihren Job (falsche Stimmzettel eintüten?) schweigsam und abseits der Öffentlichkeit erledigen.

    Auch wenn auf den merkwürdig-wirren “Wir”-Absatz ein klarer Anti-Trump-Absatz folgt, wächst auch mit Deutungs-Hilfe der WP nicht zusammen, was nicht zusammen gehört.
    Und bei dementen Rednern kann man sowieso eher selten davon ausgehen, dass zwei direkt aufeinander folgende Passagen einen zusammenhängenden “Kontext” bilden.

  4. Nach der Lobhudelei auf Regierung und Maßnahmen zu Corona, sollte das “Dritte Jahrtausend” einen “Strike” gut haben. Sodass man demnächst wieder etwas schärfer zur Sache gehen kann.
    Habe gestern die Tagesschau vom Anfang geguckt. (Sonst, konsumiere ich dort nur das Wetter!) Musste all meine inneren Widerstände – ob der dauergrinsenden Gesichter der zu geschalteten Medienvertreter zum Thema “Biden hat die Wahl gewonnen!” ….. ??? und der dazu dargebotenen eklig kotauhaften Lobhudelei – überwinden, um dieses Schmierentheater länger als 5 Minuten auszuhalten. Merken diese Medienleute, was sie den Zuschauer da zu muten? Eine Berichterstattung über Sitzungen des ZK der SED lief ähnlich ab. Nur haben diese Vertreter ihr Volk nicht in so tiefes Elend gestürzt, wie es die Aktuellen in fast allen westlichen Staaten zurzeit tun. Endlich hat die USA einen neuen Präsidenten und dieser kriegsunwillige Clown ist weg! Jetzt wird alles Gut! Den unwilligen Rest werden wir mit unseren Kriegen für Demokratie und Freiheit zur Raison bringen.
    Ich vermag nicht so viel zu essen wie ich k………!

  5. Nachtrag!
    Man sagt den Schweizern nach, dass Sie etwas langsam im Sprechen und Handeln seien. Neu ist mir, dass in dem sonst so auf Perfektion ausgerichteten “Schokistaat” das Internet ebenso langsam ist??? Die ständigen Einfrierer während der Statements vom Blogchef, waren schon nicht mehr normal. Oder haben die Gatekeeper von You Tube jetzt auch das “Dritte Jahrtausend” ins Visier genommen????
    Kritik an Corona & Co, wenn auch noch so klein, ist ja ein NO GO in unserer aufgeklärten “Neuen Realität”!

  6. “Einer von beiden” rechten Parteiflügeln in diesem Ein-Parteien-System wird auf jeden Fall den neuen Präsidenten stellen. Das macht die Sache einerseits langweilig und frustrierend, andererseits müsste man sich als oberflächlicher Medienkonsument wundern, warum eigentlich nicht nur Trump selber, sondern vor allem seine Anhänger immer noch so (v)erbittert kämpfen.

    Denn der deutsche Mainstream sieht nur einen Nachfolger mit Manieren, der den Rüpel-Macho im Amt endlich ablösen soll, damit alles (und für alle?) wieder gut wird, aber der Rüpel hat aus unerfindlichen Gründen eben immer noch sture dumme Fans.

    Der TAGESSPIEGEL verlässt diese oberflächliche Sicht in einem interessanten Kommentar. Zwar thematisiert er nicht die Fehlprognosen von einem Erdrutsch-Sieg Bidens, wo den vermeintlich wissenschaftlich arbeitenden Demoskopen wohl der parteiische Wunsch zum Vater des Gedankens wurde. Aber er verweist darauf, dass Trump (trotz aktueller Niederlage) 2020 mehr Stimmen erhalten hat als 2016 und dass das (somit bleibende) Protest-Phänomen schon drei Jahre vor Trumps Amtsantritt von George Packer in seinem Buch „Die Abwicklung“ beschrieben wurde.

    Die tiefere Ursache der verbitterten Trump-Anhänglichkeit ist nämlich das langfristige Auseinandertriften von Arm und Reich sowie das Verzweifeln der Normalbürger am amerikanischen Traum vom Aufstieg durch Tüchtigkeit, der sich immer mehr als unerreichbarer Wunschtraum und falsches Versprechen entpuppt.

    Der TAGESSPIEGEL vermisst für Deutschland eine ähnliche Analyse wie die von Packer für die USA: “Europa sollte gewarnt sein, denn die USA waren immer Vorreiter gesellschaftlicher Trends.”
    Eine urbane Mittelschicht preist auch bei uns die Globalisierung, von der nur sie selbst profitiert, und selbst Politiker der linken Mitte klingen, als müsse man für ein gelungenes Leben Uni-Absolvent sein. Sie beschäftigen sich lieber mit Identitätspolitik, Unisextoiletten und Gendersternchen als mit Einkommens- und Vermögensverteilung.

    SPD-Chefin Saskia Esken war ja mal angetreten, um den von Gerhard Schröder bis Olaf Scholz vernachlässigten unteren Schichten wieder eine Stimme zu geben.
    Wenn sie jetzt stur auf der Beschimpfung von Corona-Skeptikern als „Covidioten“ besteht, verkennt sie laut TAGESSPIEGEL, welche Möglichkeiten der Politik sie mit der Verächtlichmachung verspielt.

    “Leider ist Eskens Irrtum im fortschrittlichen Lager weit verbreitet. Auch beim Thema Migration oder in Geschlechterfragen gilt dort schnell als dumm und bösartig, wer die eigene, feste Meinung nicht teilt. Dabei lebt die Demokratie von der Annahme, dass jeder sein politisches Urteil auch wieder ändern kann.”

    US-Philosoph Michael J. Sandel warnt die Eliten davor, den unteren Klassen das Gefühl zu vermitteln, dass sie auch noch kulturell auf sie herabblicken. Denn solche Eliten produzieren selber bei den Verachteten den grimmigen Wunsch, dass eines Tages mit diesen Hochnäsigen abgerechnet wird.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/70-millionen-stimmen-fuer-trump-drei-lehren-fuer-die-deutsche-politik/26600744.html

Leave a Reply to Stefan Cancel reply

Your email address will not be published.