Alarm! Nato von Russland umzingelt!

 

Nach dem offiziellen Besuch des iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi in Moskau vergangene Woche und dem anstehenden Treffen von Wladimir Putin mit Chinas Präsident Xi bei den Olympischen Winterspielen hat Pepe Escobar, Senior Korrespondent der “Asia Times” und exzellenter Kenner aller eurasischen Regionen, die aktuelle Lage auf dem geopolitischen Schachbrett zusammengefasst:

“Eine neue,  Eurasien-geführte Ordnung, die die große Mehrheit der Weltbevölkerung umfasst, ist in vollem Gange. Die Tatsache, dass China Eurasien als größere Bühne nutzt, um seine globale Rolle parallel zu den sich rasch entwickelnden sino-russisch-iranischen Beziehungen auszubauen, hat für die westlichen Hüter der imperialen “regelbasierten Ordnung” überlebenswichtige Auswirkungen. Die Entwestlichung der Globalisierung beinhaltet aus chinesischer Sicht eine völlig neue Terminologie (“Schicksalsgemeinschaft”). Und es gibt kaum krassere Beispiele für eine “Schicksalsgemeinschaft” als die engere Verflechtung mit Russland und dem Iran. Eine der entscheidenden geopolitischen Fragen unserer Zeit ist, wie sich eine entstehende, vermeintlich chinesische Hegemonie artikulieren wird. Wenn Taten mehr sagen als Worte, dann sieht die chinesische Hegemonie locker, formbar und umfassend aus und unterscheidet sich deutlich von der US-amerikanischen Variante. Zum einen betrifft sie die absolute Mehrheit des globalen Südens, die sich einbringen und ihre Stimme erheben wird. Der Iran ist einer der Anführer des globalen Südens. Russland, das tief in die Entwestlichung der Global Governance verwickelt ist, hat eine einzigartige Position – diplomatisch, militärisch, als Energielieferant – als besondere Verbindung zwischen Ost und West: die unersetzliche eurasische Brücke und der Garant für die Stabilität des globalen Südens. All das ist jetzt auf dem Spiel. Es ist kein Wunder, dass sich die Staats- und Regierungschefs der drei wichtigsten eurasischen Mächte innerhalb weniger Tage persönlich treffen und Gespräche führen. Während die atlantische Achse in Hybris, Arroganz und Inkompetenz ertrinkt, heißen wir die eurasische, post-westliche Welt willkommen.”

Ein Beispiel für dieses Ertrinken lieferte die “freiwillige” Entlassung des Marine-Admirals Schönbach, weil der es gewagt hatte, realpolitischen Klartext zu sprechen und die angeblich drohende Invasion der Ukraine als “Nonsens” bezeichnet hat. Was den Tatsachen entspricht. Wie auch eine weitere  Feststellung des Marinechefs: “Die Halbinsel Krim ist weg, sie wird nicht zurückkommen.” Dann noch hinzuzufügen, man müsse dem Kremlmonster Putin mit “Respekt auf Augenhöhe” begegnen, das war dann endgültig zuviel an Entspannungspolitik. Schließlich war der Admiral mit der Fregatte “Bayern”  ja in Südostasien unterwegs um China zu zeigen, dass auch die Ururenkel Kaiser Wilhelms dafür sorgen werden, “daß es niemals wieder ein Chinese wagt, einen Deutschen scheel anzusehen“. Dass im Reich der Mitte nicht mal ein Sack Reis zittert, wenn die Deutschen mit einem Kriegsschiff vorfahren – geschenkt; es gilt Gesicht zu zeigen im Kielwasser des US-Imperiums. Und das allemal an der europäischen Front, wo die Ukraine zum Aufmarschgebiet für die Nato gemacht werden soll – gegen den ausdrücklichen Willen Russlands und gegen das Versprechen nach dem Ende des Warschauer Pakts 1990, nicht weiter vorzurücken. Dass die Russen der Nato nicht freiwillig den strategisch wichtigen Marinestützpunkt Sewastopol auf der Krim überlassen, nachdem die vom Westen  installierte Maidan-Regierung nichts Besseres zu tun  hatte, als  den von der Regierung Janukowitisch noch geschlossenen 30-jährigen Pachtvertrag mit Russland zu kündigen – dies vorherzusagen bedurfte es keiner prophetischen  Begabung. Genausowenig wie für die Aussage des Admiral Schönbach, dass es diesen Stützpunkt nicht kampflos wieder hergeben wird.

Nachdem Washington die russische Forderung einer militärischen Neutralität der Ukraine nun auch schriftlich abgelehnt hat, zeichnet sich ab, was ich in meinem letzten Beitrag schon geschildert hatte – eine Kuba-Krise 2.0 mit russischen Atomwaffen in Kuba und Lateinamerika.
Auch wenn es den Russen nicht behagen wird, ihre High-Tech-Waffen in unstabilen Ländern wie Nicaragua oder Venezuela zu stationieren – und dies dank der neuen Hyperschall-Raketen mit tausenden Kilometern Reichweite topographisch auch nicht notwendig wäre – wäre ein solches nukleares Arsenal direkt vor der amerikanischen Haustür ein Argument, das Washington nicht einfach ignorieren kann. Und ein klares Zeichen, dass es in der Ukraine Schluß mit lustig ist mit Uncle Sams fortgesetzten Kriegen. Nicht der idiotische Alarmismus, dass Russland ein Invasion der Ukraine plant sollte die Welt in Alarmstimmung versetzen, sondern diese nukleare Gefahr. Nicht die Aggression Russlands, das mit seiner Landfläche einfach immer näher an die Nato-Sützpunkte heranrückt, stellt eine »eindeutige Bedrohung für den internationalen Frieden und die Sicherheit« – wie die USA jetzt vor dem UN-Sicherheitsrat behaupten, sondern  die kriegerische Expansion der Nato.

»Bei einer neuen Aggression steht uns eine breite Bandbreite an Antworten zur Verfügung, inklusive Nord Stream 2« sagte Außenministerin Baerbock, die offenbar noch immer nicht verstanden hat, dass das rohstoffarme Westeuropa dringend auf Energie angewiesen ist, der Rohstoffriese Russland aber nicht auf westeuropäische Käufer. Immerhin scheint sie  auf Anweisung von vom Kanzler Scholz den Ball flach zu halten und Deutschland vorrest keine weiteren Waffen in die Ukraine liefern zu lassen, während Brexit-Premier Boris Johnson von seinen internen Krisen und Lockdown-Partys mit ein wenig “Wag The Dog” abzulenken versucht und sich an die Spitze der anti-russischen Konfrontation drängelt.  Was eine solche Konfrontation bedeutet, mag sich jeder ausmalen, wenn es nach den nach großen Nato-Erfolgen in Irak, Libyen und Syrien  diesmal  nicht gegen ein wehrloses Land geht, sondern gegen eine Atommacht.

Als Podcast auch auf apolut.net

PS:
Was Sie dazu in den auf Nato-Propaganda getrimmten deutschen Medien nicht erfahren, beantwortet Wladimir Putin auf die Frage einer englischen Journalistin:

 

 

21 Comments

  1. Sicher, einerseits ist es nett, anzusehen wie der “(Anlage-)Werte-Westen” erodiert und an seiner ignoranten Arroganz erstickend der Full-spectrum-demolition entgegensteuert. Aber auch wenn Putin kein Dämon ist, und der Iran es nicht darauf abgesehen hat erst Israel und dann den ganzen Westen mit Atomwaffen auszulöschen; glaubt hier wirklich irgendjemand, dass es den Menschen im Allgemeinen besser gehen wird, wenn die neue eurasische Allianz das Ruder demnächst übernommen haben wird?

    Der einzige Vorteil unter den neuen Herrschern wird sein, dass diese es nicht mehr nötig haben werden, uns mit verlogener Propaganda davon zu überzeugen, dass sie die Guten sind. Das Recht des Stärkeren reicht dann völlig aus und bedarf keiner medial aufgehübschten Rechtfertigung mehr. Wieviel Freiheit, Pluralität oder Menschenrechte in China, Iran und Russland wert sind, dürfte wohl jedem klar sein. Dass es diese Privilegien auch dann wieder nur mit elitärem Mitgliedsausweis geben wird, sowieso. Mit ausreichenden Mitteln kann man sich dort auch jetzt schon von KP-Ideologie oder Scharia freikaufen. Ich kann nicht erkennen, was an Social-Credit Systemen chinesischer Machart, mit denen man uns demnächst beglücken wird, so erstrebenswert sein soll. Im Mix mit iranischer Hand-und Kopf-ab Mentalität ergibt sich hier wohl allenfalls die berühmte Traufe, in die der Regen uns spült.

    Letztlich muss das ganze System entsorgt werden und eine höhere Instanz das Ruder übernehmen. “Dein Reich komme”, sagte der berühmteste Mensch aller Zeiten zu diesem Thema. Alles andere ist Pest gegen Cholera.

    1. Der Satz “Wieviel Freiheit, Pluralität oder Menschenrechte in China, Iran und Russland wert sind, dürfte wohl jedem klar sein” ist einfach übel und hetzerisch!
      Denn in die Reihe “…China, Iran und ..” gehört gerade “Russland” eben nicht. “Großbritannien” hätte man zu “China, Iran” stellen können. Ein Land in dem man Julia Skripal und Sergej Skripal mal einfach eben so ‘verschwinden’ läßt. Ein Land, in dem ein Julian Assange, ohne je ein Missetat begangen oder auch nur verurteilt worden zu sein, für Jahre in Isolations(!)haft verschwindet.
      Auch die USA mit Ihrem Guantanamo und weitern Folterschiffen könnte man zu “…China, Iran und ..” hinzugesellen können.
      Aber “Russland” doch eben gerade nicht!

      1. Völlig richtig, dass GB sowie zahlreiche weitere Pseudo-Demokratien – inkl. unserer – in diese Reihe gehören. Aber in Russland möchte ich ebenfalls nicht auf der falschen Seite der Agenda stehen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dort missliebige Gruppen und Organisationen, selbst religiöse, mal eben zu “extremistischen Vereinigungen” erklärt werden, ihr Vermögen eingefroren wird und Einzelpersonen in Lagerhaft genommen werden. In dem Fall auf Betreiben der Orthodoxen Kirche, die einen nicht zu verachtenden Einfluss hat. Nicht dass man das verschiedenen NGOs nicht wünschen würde, aber glauben Sie ernsthaft, der ehemalige FSB-Grande Putin würde nicht gnadenlose Realpolitik betreiben, wenn es um nationale Interessen geht? Er selbst ist mir tatsächlich zwar sympathischer als so ziemlich jeder westliche Politiker, aber die Gefahr ist groß, den falschen Messiassen zuzujubeln. Macht verdirbt nun mal den Charakter.

        1. Was ich sagte, war nicht dahin zu verstehen, daß ich mit Putin und den Verhältnissen in Rußland glücklich wäre.

          Zu Putin habe ich mich in den letzten 10 Jahren sehr kritisch geäußert.
          Warum?
          Irak: Nicht nur beim Überfall auf Libyen hatten Medwedew-Putin die USA und deren Alliierten tatsächlich unterstützt (s. u.). Bereits beim 2. Irak-Krieg goß Putin fortlaufend Öl ins Feuer: “PUTIN SAYS IRAQ PLANNED US ATTACK” – http://news.bbc.co.uk/2/hi/americas/3819057.stm ; “BUSH WAS RIGHT ABOUT IRAQ. (PUTIN WARNED HIM BEFORE 9/11)” – http://www.freerepublic.com/focus/f-news/1630187/posts .
          Wir wissen heute, daß sämtliche Anschuldigen Putins gegen Saddam Hussein erstunken und erlogen waren und nur der Aufstachelung zum Krieg dienten (in Israels Interesse)!

          911: Sogar den 911-Truthern gegenüber stellte sich Putin eindeutig auf die Seite der US-Diktatur: “9/11 INSIDE JOB “IMPOSSIBLE TO CONCEAL,” SAYS VLADIMIR PUTIN” – http://www.iraq-war.ru/article/253777 .

          Libyen: Als es um das “Flugverbot” ging, legte Rußland zum Entsetzen der libyschen Regierung eben kein Veto ein. Das von den Nato-Staaten angegriffene Libyen bekam von Rußland auch keine Waffen.
          Aber Schlimmer noch! Medwedew ermunterte damals die Nato geradezu zum Angriff auf Libyen – siehe: http://de.rian.ru/politics/20110321/258630491.html. Auf diesem Link lesen wir die haarsträubende Einladung Medwedews an die Nato, doch ruhig mal mit regulären Nato-Truppen einen Bodenkrieg gegen die Libyer anzufangen. Wörtlich: „Wir werden nicht an Operationen zur Sperrung des Luftraumes teilnehmen, wir werden auch keine Kontingente (nach Libyen) schicken, SOLLTE DIESE OPERATION – Gott bewahre! – auf dem FESTLAND FORTGESETZT werden”.
          Dieses “Gott bewahre” war ein klares Signal an das US-israelische Imperium: ‘Wenn schon Gott nicht gegen euren Bodenkrieg in Libyen protestieren wird (und das macht Gott nun mal nie) – wir Russen werden das auf keinen Fall tun!
          Man brauchte damals nur in das dem Präsidialamt unterstehende Online-Blatt “Ria Novosti” zu blicken – und alles war klar: Denn gerade die oben aufgeführte Formulierung “libysche Regierung” wurde dort (und in anderen russischen Online-Zeitungen) nie verwandt! Statt dessen wurde immer die Nato-Propaganda vom “Diktator Gaddafi” verbreitet. Gaddafi war aber nur Repräsentant Libyens. Deswegen verglich Gaddafi sein Amt auch mit demjenigen der “Queen”: Nur repräsentativ – keine politische Macht.
          Die Haltung Rußlands zu Libyen war damals feindlich – nicht freundlich!

          Syrien:
          Auch die Haltung Moskaus gegenüber Iran und Syrien war noch vor wenigen Jahren feindlich – nicht freundlich!
          Denn auf dem gesamten Globus versuchte die russ. Rüstungsindustrie Waffen zu verkaufen. Und ausgerechnet für welche Länder bestand eine russische Verkaufssperre? Iran und Syrien! Und bei Syrien wog dies doppelt schwer, denn es wurde von ausländischen Söldnern überflutet, die auf das modernste (samt Giftgas) ausgerüstet waren.
          Rußland nahm am Waffenboykott der Nato-Staaten voll teil. Während die eindringenden ausländischen Truppen ständig mit neustem Kriegsgerät ausgerüstet werden, verweigert Rußland dem syrischen Staat seit 2011 jegliche Waffenlieferung (lediglich ein paar Bestellungen aus 2011- vermutlich ganz normale ‘Auffüllbestellungen’ der SAA – wurden noch bedient)! Siehe dazu: http://news.xinhuanet.com/english/world/2013-08/30/c_132678436.htm .

          Blickte man damals in die “Ria Novosti”, so ergab sich wieder einmal: Im Gleichklang mit den USA und deren Vasallen verbreitet Ria Novosti die Lüge von syrischen “Oppositionskräften” oder syrischen “Rebellen”. Bezeichnend, daß das dem russischen Präsidentenamt (Putin!) unterstehende Ria Novosti z. B. die nach Syrien eingedrungenen ausländischen Armeen in “die bewaffnete Opposition” umlog (http://de.rian.ru/politics/20130830/266772450.html)!
          Diese syrienfeindliche Lügenhaftigkeit hatte dieselbe Qualität als hätte man die in Polen und in die Sowjetunion einfallende deutsche Wehrmacht jeweils als “die bewaffnete Opposition” bezeichnet!
          Lawrow hat auch zu keinem Zeitpunkt den Angriffskrieg gegen Syrien durch eindringende ausländische Armeen vor der UNO gerügt und eine Sicherheitskonferenz dazu verlangt! Dabei wäre das doch das erste, was er hätte tun müssen!

          Und daß gegen Syrien ein Angriffskrieg geführt wird – auch von der BRD -, ist doch jenseits jeden Zweifels!
          Das Verhalten der Moskauer Politik sagte doch wirklich alles! Denn es ist eine Sache, daß Rußland vielleicht zu schwach war und es nicht riskieren könnte, allzu sehr auf Konfrontationskurs mit dem US-israelischen Imperium zu gehen. Eine völlig andere – und leider unbestreitbare – Tatsache ist es, daß Moskau aktiv an der Hetze und an der Treibjagd gegen Syrien/Assad teilnahm.
          Übrigens auch das – im Deutschen – böse Wort “Regime” wurde von der deutschsprachigen Ria Novosti stets gegen die syrische Regierung verwandt (wie zuvor gegen die Libysche). Hingegen wird man niemals die Formulierung ‘US-Regime’ oder ‘israelisches Regime’ finden!

          Außerdem darf man nicht vergessen, daß Rußland diese jetzige Zuspitzung Syrien betreffend erst durch die Weigerung der Lieferung von Abwehrraketen herbeigeführt hat. Denn erst noch in 2013 (glaube ich) hatte Rußland die vereinbarte Raketenlieferung an Syrien storniert (öffentliche Lesart: “verschoben”). Und damit hatte Rußland die von Obama/Kerry betriebene Eskalation erst möglich gemacht und darüber hinaus zu dieser sogar geradezu eingeladen!

          Afghanistan: Beim widerwärtigen Krieg gegen Afghanistan half Rußland sogar nach Kräften beim Ausblutenlassen dieses uralten Landes mit! Mehrfach bot Putin den Nato-Angreiferstaaten an ihren Waffennachschub durch Rußland zu transportieren.

    2. Allerdings ist es ziemlich unwahrscheinlich, das ausgerechnet die Chinesen oder der Iran uns ihr Gesellschaftssystem aufs Auge drücken werden. Ehr würde es eine Präsidial-Demokratie nach Vorbild Russlands werden. Wobei ich in Russland (ich kenne es aus Besuchen etwas) wesentlich mehr Freiheiten als derzeit im Westen sehe.

      Es existiert dort tatsächlich eine Presse in der es die unterschiedlichsten Standpunkte (auch viele Pro-Westliche!) gibt. In Deutschland sehe ich derzeit zu allen wichtigen politischen Themen landauf landab überall nur genau EINE Meinung in den großen Medienhäusern. “Ein Thema eine Meinung” ist das Motto in Deutschland seit längerem.

      Ebenso sehe ich in der willkürlichen Abschaffung fast sämtlicher Grundrechte via “Infektionsschutzgesetz” durch völlig undemokratische Erlasse eindeutige Diktatorische Bestrebungen in der Bundesregierung. Ist beim Corona-Thema zwar in Russland ähnlich, aber insgesamt würde sich dann wohl kaum etwas ändern.

      Es ist in meinen Augen ein seit langem liebevoll gepflegtes Märchen, das es im “goldenen Westen” mehr Freiheiten als im bösen Putin-Land Russland gäbe. Das war höchstens zu Sowjet-Zeiten vor über 30 Jahren noch so.

  2. Der Westen hat nach harten Fakten längst verloren in dem “Spiel”, dessen Regeln er selbst definiert und allen anderen aufgezwungen hatte.

    – das Finanzsystem ist am Ende, man ist überschuldet und bankrott
    – es gärt im Inneren: soziale Unruhen, Protestwahlen, massiver Vertrauensverlust der Bürger ggü. Politik und Medien
    – das politische System zerfällt: um die (Schein-)Demokratie zu verteidigen, zerstört man sie immer mehr
    – das NATO-Bündnis ist zerstritten (nach Aussagen seiner Anführer: “hirntot”, “obsolete”)
    – militärisch ist man nur noch in der Lage, Chaos zu stiften oder grotesk zu scheitern
    – die ökonomische Globalisierung hat China gewonnen, der Westen hat sich (in neoliberaler Logik) selbst de-industrialisiert
    – das transatlantische Imperium kann sich nur noch mit Lügen, bizarren Propaganda-Orgien, permanenten Regelbrüchen, politischer Erpressung und verdeckten wie offenen Aggressionen über Wasser halten

    Jetzt geht es um die Entscheidung im Nervenkrieg und darum, das alles letzten Endes auch offen einzugestehen.

    Clever von Putin, in dem Moment, wo der Westen besonders schwach ist (das Afghanistan-Desaster noch nicht vergessen und die USA auf eine Auseinandersetzung mit China fixiert sind), die Berücksichtigung nachvollziehbarer russischer Interessen und ein “Farbe bekennen” durch den Westen einzufordern.

    Hoffen wir mal, dass niemand im Finale die Nerven verliert und das Imperium – vor allem die USA – nicht zum schlechten Verlierer wird und den globalen Spieltisch umstößt, weil ihm außer verlogener Propaganda nur noch Atombomben als letztes Mittel geblieben sind.

    1. Was bei einem der jüngsten Artikel (“Return of the Kremlmonster”) hier leider völlig unter den Tisch fiel, war eine hinreichende Würdigung der kreativen headline. Aufgrund passender Gelegenheit nachgeholt:

  3. Putin ……. und jetzt sehen wir uns mal “Bye-bye Biden” näher an.
    “BRUTAL: Resurfaced Video of Joe Biden Should Destroy His Campaign”

  4. Schöner Kommentar mit der Voraussage des Endes der NATO:
    “Ukraine quagmire: The beginning of the end for NATO”

  5. Ganz so unschuldig ist Russland nicht. Sie mischen in Ostlibyen, Syren und anderen afrikanischen Staaten mit. Die NATO gehört allerdings schon aufgelöst. Die USA haben sich ja schon so blamiert in Afghanistan, dass nun alles nur noch Säbelrasseln ist.
    Russland ist keine große Gefahr – allerdings ist das Schwarz Weiß Denken falsch. Weder Russland noch die USA sind Garanten für eine faire Weltordnung

  6. “Letztlich muss das ganze System entsorgt werden und eine höhere Instanz das Ruder übernehmen. “Dein Reich komme”, sagte der berühmteste Mensch aller Zeiten zu diesem Thema. Alles andere ist Pest gegen Cholera.”

    Och, das Reich ist schon etliche Male gekommen, von dem Christen immer gefaselt haben. War nur nicht so schön für die “Anderen”, etwa Juden. Worauf die damit später konfrontierten Christen immer den “kein wahrer Schotte” gepullt haben, retrospektiv. Das waren keine echten Christen! Nachdem sich die deutschen Christen (90 Prozent der Bevölkerung waren Christen) von 1933 bis 1945 das Nazimäntelchen angezogen haben, wurden sie dann gezwungen, es wieder abzulegen – Gottchen, was waren die Nazis nur für Antichristen, und wenn Christen darunter gewesen sein sollten … drum roll … keine echten Christen!

    Christentum ist ein bösartiger Endzeitkult, dessen historische Referenzliste seltsam konsequent durchtränkt von Blut daherkommt. Aber ja, Hippie-Gurugott wollte etwas ganz anderes und wurde mal wieder falsch verstanden – wie kommt das bloß? Wie kann man den kosmischen Kampf Gut gegen Böse, Himmel und Hölle und den Endsieg über die satanischen Kräfte nicht als Botschaft der Liebe verstehen? Schau doch mal, wie lieb der Jesus guckt!

    1. Nein, ganz offensichtlich ist dieses Reich noch nicht gekommen. Wenn es soweit ist, merken wir es daran, dass jeder dem ebenso simplen wie genialen Imperativ folgt, den der Gründer des Christentums einst geprägt hat: Behandele andere so, wie du behandelt werden möchtest.
      Bisher ist jede noch so gute Idee früher oder später in einem bösartigen Kult aufgegangen. Das ändert nichts an der Idee selbst.

  7. Die Russen schmeißen die DW aus Russland raus, als Antwort für die deutsche RT Zensur. Hat man denn schon gehört was die dummgeile Hausfrau aus Pattensen mit dem Jodeldiplom dazu sagt?

Leave a Reply to Walty Klackton Cancel reply

Your email address will not be published.