Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 32

“Judgment Day Is Coming for Zelensky”… wenn ein Organ des “Team Clinton” wie “The Daily Beast” , wo Hillarys Tochter im Aufsichtsrat sitzt, das anstehende Jüngste Gericht für einen Politiker vorhersagt, kann man davon ausgehen, dass es sich um einen erledigten Fall handelt. Ende Mai konnte der Dinosaurier der Geopolitk Henry Kissinger die versammelte WEF-“Elite” in Davos noch regelrecht damit schockieren, dass der Krieg in der Ukraine verloren und höchste Zeit für Verhandlungen gekommen ist (Notizen #27), mittlerweile aber ist die Botschaft durchgesickert und die Verabschiedung aus dem Fantasyland, in dem die Ukraine gewinnt, zumindest in den USA in vollem Gange. Ihre hiesigen Vertreter und Lautsprecher haben offenbar noch keine neuen Textbausteine erhalten und tröten weiterhin Siegesmeldungen – wenn nur noch ein paar mehr Waffen geliefert werden. Wenn es nach Zelensky geht, am besten gleich Atomwaffen, doch  soweit will NATOstan nicht gehen, aber doch weiter Material liefern um bis zum letzten Ukrainer kämpfen zu lassen.
Jetzt auch, nachdem ihre “Erstausstattung” mit alten sowjetischen Waffen weiteghend vernichtet ist, mit neuen Gerätschaften westlicher Hersteller,  für die das aktuelle Schlachtfeld willkommene erste Praxistests bietet.  Bis dato konnten die westlichen Waffen nicht wirklich überzeugen, wenn sich ukrainische Armeeeinheiten irgendwo zurückziehen mussten, liessen sie lieber die westlichen Waffen zurück als die sowjetischen. Auch wenn die Börsenkurse der hiesigen Hersteller in den letzten Monaten extrem gestiegen sind, scheint der Krieg in der Ukraine als Verkaufsshow für ihre Produkte bisher eher  ungeeignet. Das Ganze macht mehr den Eindruck einer Art Abwrackprämie für die Rüstungsindustrie.
Von der hat unser eiserner Kanzler Olaf bei seinem Besuch in Kiew jetzt zwar noch ein wenig Nachschub versprochen, was freilich die verlorene Schlacht nicht wenden, sondern nur verlängern kann. Sein sozialdemokratischer Kollege, Mexicos Präsident Lopez Obrador,  hat diese “unmoralische” Haltung gegenüber der Ukraine sehr treffend benannt: “Wir liefern die Waffen und ihr liefert die Leichen”. Da letztere in der ukrainischen Armee mittlerweile in tragischer Menge zu verzeichnen sind, rückt der Jugdment Day logischerweise auch für ihren Führer Zelensky täglich näher. Es läge allein an ihm und seiner Regierung, über “die Möglichkeit territorialer Konzession zu entscheiden” , hat US-Außenminister Blinken es ausgedrückt. Ob er dafür, wie Henry Kissinger nach seinem Davos-Auftritt,  jetzt auf die offizielle Liste der “Feinde der Ukraine” gesetzt wird, bleibt abzuwarten.  Wie siegesichere Waffenbrüderschaft klingt es jedenfalls nicht,  sondern eher nach “Sieg” blinken und zum Rückzug abbiegen – und einem Sündenbock die Alleinschuld an der Niederlage zuschieben.

Auch Macron und Draghi, die Scholz bei seiner Reise begleiteten, wollen eigentlich nicht mehr weiterkämpfen, sondern plädieren für Verhandlungen. Leider zu  spät. Bei ihren Moskau-Besuchen Anfang Februar hätten sie noch gute Argumente gehabt, um zu  verhandeln und einen unnötigen Krieg zu verhindern, doch jetzt kann es keinen Verhandlungsfrieden mehr geben, sondern nur die bedingungslose Kapitulation der Ukraine. Solange die ausbleibt, wird Russland mit der systematischen “Demilitarisierung”, dem erklärten Ziel der Militäroperation, fortfahren und wird sich von Olaf Scholz – “Es wird keinen Diktatfrieden von Putins Gnaden geben” – nicht abhalten lassen. Für irgendwelche Zugeständnisse gibt es keinen Grund und es ist nicht absehbar, wie der kollektive Westen einen solchen schaffen will: an der militärischen Front ist das ebenso aussichtslos wie an der wirtschaftlichen, wo der Rubel fröhlich weiter steigt. Dass die drei europäischen Staatschefs die Ukraine zum EU-Beitrittskandidaten ernennen wollen wirkt da schon wie eine symbolische Verzweiflungstat – ein Passagier mehr oder weniger macht auf dem ohnhin sinkenden Schiff halt nichts mehr aus…
Unterdessen schreitet jenseits von NATOstan und dem abgehängten Europa, also für circa 85 % der Weltbevölkerung, das Ende der unipolaren Welt in großen Schritten voran, mit dem Aufbau und Ausbau neuer internationaler Partnerschaften und wirtschaftlicher Kooperationen, deren Volumen die “G7” überragt. Heissen wir mit dem Eurasien-Korrespondenten unseres Vertrauens Pepe Escobar die neuen “Big 8” willkommen:

Der Sprecher der Duma, Wjatscheslaw Wolodin, hat möglicherweise das entscheidende Akronym für die entstehende multipolare Welt geschaffen: “die neue G8”. Wie Wolodin feststellte, “haben die Vereinigten Staaten mit ihren eigenen Händen die Bedingungen dafür geschaffen, dass Länder, die einen gleichberechtigten Dialog und für beide Seiten vorteilhafte Beziehungen aufbauen wollen, zusammen mit Russland eine ‘neue G8’ bilden werden”. Diese Russland nicht  sanktionierende G8, fügte er hinzu, liege beim BIP in Kaufkraftparität (KKP) um 24,4 % vor der alten G8, die eigentlich die G7 sei, da die Volkswirtschaften der G7 am Rande des Zusammenbruchs stünden und die USA eine Rekordinflation verzeichneten.

Die Macht des Akronyms wurde von Sergej Fedorow, einem Europaforscher der Russischen Akademie der Wissenschaften, bestätigt: Die drei BRICS-Mitglieder (Brasilien, China und Indien) neben Russland sowie Indonesien, Iran, die Türkei und Mexiko, die sich alle nicht dem Wirtschaftskrieg des Westens gegen Russland angeschlossen haben, werden bald die Weltmärkte beherrschen.(…) Die Entstehung der neuen G8 deutet auf das unvermeidliche Aufkommen von BRICS+ hin, eines der Hauptthemen, die auf dem bevorstehenden BRICS-Gipfel in China diskutiert werden sollen. Argentinien ist sehr daran interessiert, Teil der erweiterten BRICS zu werden, und die (informellen) Mitglieder der neuen G8 – Indonesien, Iran, Türkei, Mexiko – sind alle wahrscheinliche Kandidaten.

Und sicher nicht die letzten, zumal wenn diese neue “G8” ihren eigenen Währungsfonds aufmacht, eine  weitere “World Trade Organisation” und parallele globale Institutionen eröffnet, die jenseits vom “Petro-Dollar” agieren und mit einer rohstoff,-und goldgedeckten Handelseinheit eine attraktive Reservewährung für alle Nationen schaffen. Was sich hier abzeichnet ist nicht weniger als eine neue Weltordnung, allerdings eine, die deutlich  anders aufgestellt sein wird als die von George Bush dem Älteren 1991 angekündigte und angestrebte, unter “Full Spectrum Dominance” der USA. Mit der ist es nicht nur militärisch vorüber, auch die Wirtschafts-und Finanzwelt wird künftig nicht mehr allein von Washington und London beherrscht – Peking, Moskau und die Nationen von BRICS+ machen sich zusammen unabhängig und selbstständig. Für diese dort schon lange gehegten Pläne ist der neue eiserne Vorhang, mit dem sich Europa vom  Handel mit Eurasien abschneiden läßt, ein beschleunigender Katalysator und der gesamte “globale Süden” sieht einer Alternative zur neoliberalen Abzocke (“Privatisierung” von Infrastruktur und Rohstoffen als Kreditbedingung) mit Sicherheit erfreut entgegen.
Deutschland bekommt unterdessen einen Vorgeschmack auf ausbleibende Energie aus Russland: Nordstream 1 liefert seit zwei Tagen 40 % weniger Gas und prompt bricht der Aktienkurs des Chemiekonzerns BASF um über 5% ein. Grund für die Reduktion ist die technische Wartung einer Siemens-Turbine, die in Kanada durchgeführt wurde – die aber nicht ausgeliefert wird. Wegen der Sanktionen, mit denen wir im Annalena LaLaLand immer noch “Russland ruinieren”….
(wird fortgesetzt)

Alle bisher erschienen “Notizen” hier
Das Buch über die Geschichte und Hintergründe des Ukraine-Kriegs:

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019)

 

 

55 Comments

  1. Neue G8!? Ich bin immer erstaunt, wie sehr man an die Kooperation von Staaten mit völlig unterschiedlichen Wertvorstellungen glauben kann.

    Araber, Perser, Inder, Chinesen und Russen… was haben die alle gemeinsam?

    Genau. Die hassen sich gegenseitig mehr als sie die USA hassen. Uns Europa finden die alle ganz nett.

    Ich finde Jubelpersertum bewundernswert. Verstehen sie mich da nicht falsch. Aber irgendwie ist das so gar nicht überzeugend. Haben wir tatsächlich keine weitere Hoffnung, als dass China uns zur Hilfe kommt?

    1. Was haben denn Türken und US-Amerikaner gemeinsam?
      Oder Italiener mit Kanadiern?
      Serben mit Franzosen?
      Abgesehen davon, daß ja Westeuropa schon so von Multi-Kulti überflutet ist, daß es ganze arabische / türkische Städte nicht nur in Deutschland oder Frankreich gibt, China-Towns in den USA usw. usf.
      Also der Werte-Westen? Da haben die Russen, Chinesen, Türken usw. wenigstens gemeinsam, daß man sich akzeptiert und leben läßt und nicht ständig rumbombardiert á la Nato/USA.

    2. “In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.”
      Egon Bahr
      Wie kommen Sie darauf, dass China uns zur Hilfe kommen will?

      1. Ich meinte, nicht uns sondern Russland.

        Man ist ja hier relativ stark davon überzeugt, dass Russland nicht alleine dasteht. Dass es Staaten gibt, die Russland unterstützen würden. Die etwas für Russland riskieren würden, weil es auch von ihrem Interesse wäre, dass Russland seine Ziele erreicht.

        Für mich sieht es eher so aus, als ob China und Indien nur darauf warten, dass Russland geschwächt genug ist, um es auszubeute

        Der nächste Ausverkauf geht nicht wie in den 90gern an den Westen, sondern am den Osten.

        Es ist wirklich schwierig, die positiven Vorstellungen über Russlands Zukunft, die hier ausgemalt werden, mit überzeugenden Tatsachen zu unterlegen.

        Ich finde es ja auch gut, solche Ideen auszusprechen. Aber wenn es dafür keinerlei Hoffnung gibt. Ost-Nato, ost-G8, Ost-Oktoberfest? Ost-McDonalds?

        Was soll das alles bringen?

        Es gibt keine Freundschaften zwischen Staat. Die meisten warten nur wie Geier, um dem Kadaver.

        Warum sollten China, Indien, Iran, Venezuela oder Nordkorea Russland unterstützen? Die haben doch am meisten davon, wenn es kollabiert.

        Wie gesagt, ich finde das Problem deutlich größer, als es hier so oft beschrieben wird.

        Der Westen ist mit Russland im Krieg. Und die meinen das sehr ernst. Sie werden alles versuchen, um Russland so viel zu schaden wie möglich. Und sie haben dafür die Ressourcen, die Zeit und die Ukrainer.

        Ich hätte da doch gerne ein paar bessere Ideen, als das warten, dass der Westen aufgrund von Propaganda doch noch Angst bekommt. Die Kremel Propaganda erreicht nicht mal mehr den Westen. Es liest keiner mehr. Es interessiert sie nicht mehr. Sie wollen nur noch Russland ruinieren.

        1. “Man ist ja hier relativ stark davon überzeugt, dass Russland nicht alleine dasteht. Dass es Staaten gibt, die Russland unterstützen würden. Die etwas für Russland riskieren würden, weil es auch von ihrem Interesse wäre, dass Russland seine Ziele erreicht. ”

          Die allermeisten haben die Russland-Sanktionen nicht mit gemacht. Nur die EU, USA oder Kanada und Australien (wer braucht die schon?).

          Ich habe versucht es ihnen zu erklären, aber es dringt offenbar nicht durch. Man braucht sich auch gegenseitig, denn die USA bauen derzeit an einem riesigen Bedrohungszenario für die ganze Welt.

          Siehe weltweites Biowaffenprogramm der USA, dessen Pläne man in der Ukraine gefunden hat. Sie hatten sogar bereits “zum Antesten” Teile der Bevölkerung infiziert und inzwischen bin ich mir fast sicher das Corona in so einem Labor entstanden ist.

          Dagegen können nur Großmächte wie China oder Russland ernsthaft etwas unternehmen (das Labor in Wuhan stand übrigens auch unter CIA-Kontrolle). Mehr dazu hier:

          https://www.anti-spiegel.ru/2022/russland-veroeffentlicht-neue-informationen-ueber-die-us-biowaffenprogramme-in-der-ukraine/

          1. In der Uno hat Russland nur 4-5 Staaten auf seiner seite.

            Und die Wirtschaftssanktionen machen offiziell nur USA, canada, EU, Taiwan, Israel, süd Korea, Japan und die NATO.

            Wenn Sie denken, das wäre nicht die größte Macht, die sicj jemals auf diesen Planeten gegen eine Staat gewendet hat…. wenn ihnen das keine Sorgen bereitet, wenn sie glauben, Russland würde dadurch nicht erheblich geschadet…. dann haben sie Glück. Ich bewundere ihren unbeugsamen Optimismus!

            Die Geschichte mit den Bio Waffen… ja. China ist lahmgelegt durch Corona. Was meinen sie, wenn sie sagen, Russland und China könnten was gegen irgendwelche Bio-Waffen manchen? Die kriegen es ja nicht mal hin, sich gegen eine Erkältung zu impfen.

            Wie gesagt, ich bewundere ihren Optimismus. Aber diese Ost-Nato scheint mir ein Haufen Idioten. Ganz im Ernst. Was zum Teufel ist mit China los?? Glauben sie, die werden nur einen Cent für Putin opfern? Für mich sieht es aus, als ob China auch ganz fix in ein Maidan versinken könnte

            Aber ich will ihnen nicht ihre gute Hoffnung nehmen.

  2. “Es läge allein an ihm und seiner Regierung, über “die Möglichkeit territorialer Konzession zu entscheiden” , hat US-Außenminister Blinken es ausgedrückt.”

    O weh! wenn selbst Rüstungslobbyist (und in dieser Eigenschaft stets Kriegstreiber Nr.1 mit weitem Abstand) solche Töner verlauten läßt, muss es noch viel schlimmer um die Ukrainische Armee stehen, als selbst Pro-Russisch Eingestellte wie ich es annahmen. Es ist eine schlecht versteckte Bankrott-Erklärung mehr nicht.

    Zu befürchten ist, das man jetzt wieder zur nächsten Schein-Pandämie bläst, um von den vielen Grün**innen-Lügen vom kurz bevorstehenden Endsieg der glorreichen Ukrainischen Armee abzulenken. So ist es wenn man Konzerne Politik machen läßt, dann kommt man von einer Teufels-Küche in die nächste, weil die eben NICHT an richtiger Politik für die ganze Welt, sondern nur an möglichst viel Geld für sich selbst interessiert sind.

    Die Oliv-Grünen Traumtänzer um Märchenbuch-Autor Habeck und der hysterischen Hausfrau Bärbock an seiner Seite, die gerne Außenminister spielt, werden sich was einfallen lassen müssen.

    Ich kann nur hoffen, das die Deutschen nicht wieder auf den unsäglichen Corona-Quatsch reinfallen, sonst ist dieses Land endgültig am Ende und zwar in JEDER Hinsicht.

    1. Die Chinesen verstecken sich hinter ihrer Schein-Pandämie, um Russland nicht helfen zu müssen. Und es sieht nicht danach aus, als ob sie das ändern würden. Egal wie sehr wir uns hier nicht um Corona kümmern. China macht ihr Null-Covid Ding weiter. Keine Ahnung warum. Ausser, sie wollen eine Ausreden, um nichts zu machen.

      Und was die Territorien im Osten angeht. Man weiß nicht, warum die Ukraine darum kämpfen will. Es sind leere, zerbomte Dörfer. Aber sie schicken ihre Truppen da rein, damit Russland sie zerstören muss. Ukraine zwingt Russland dazu, ihr eigenes Klein-Russland zu zerstören.

      1. unlogisch China braucht Russland militärisch (warum sollten sie sonst um ein Militärbündnis bitten?). Russland hat militärisch einige ziemlich durchaus ein paar sensationelle Fortschritte mit den Hypersonics gemacht und die USA haben China seit Trump zum Staatsfeind Nr.1 erklärt. Da braucht man einen starken Waffenbruder

        Chinas Stillegung des ganzen Shanghai-Hafens (immerhin weltweit größter Waren-Umschlag) unter dem Covid-Vorwand, war eine versteckte Warnung an den Westen, ohne direkt plump erpresserisch die Sanktionskeule zu schwingen, wie die USA, China weiß nämlich – im Gegensatz zu den USA – das Sanktionen gleich in mehrerer Hinsicht ein zweischneidiges Schwert sind und das die schärfere Seite des Sanktions-Schwertes meistens auf der eigenen Seite liegt, wie die verblödeten Amis und Europäer jetzt sehr schmerzhaft erfahren müssen.

        China hat mit dieser Blockade unter dem Covid-Vorwand den Westen versteckt Sanktioniert ohne Sanktionen zu erlassen. Oder warum haben sie das während der großen medial ausgelösten Panikwellen in den letzten 2 Jahren nicht gemacht? Na eine Idee?

        Und zur Ukraine. Natürlich weiß man, warum die Ukraine diesen sinnlosen Krieg führt. Weil sie seit 2014 eine vom CIA installierte Marionetten-Regierung haben, der genau das befohlen wurde. Dem Selenskij und seinen Nazi-Gangstern sind die Ukrainer und die Ukraine als Land völlig wumpe. Der Krieg wird des Krieges willen geführt. Die machen sich die Taschen voll (Selenskij ist jetzt schon Milliardär) und hauen – wenn sie die Ukraine zerlegt haben – ab.

        1. Ach so. Macht natürlich alles Sinn. China zerstört seine wirtschaftliche Grundlage, damit die EU ihre Fabriken wo anders baut und Russland zwingt die Europäer ihr Öl und Gas aus den USA zu kaufen… das sind geniale schachzüge, wenn man… ja. Wenn man was erreichen will?

          Genial vom China, seine wichtigsten Arbeiter, die mittelschicht aus Shanghai, für 6-7wochen in ihre Wohnungen zu sperren, damit die Welt nicht mit Waren beliefert werden kann und die eigene Mittelschicht das Land verlassen will, weil sie angst haben, dass es morgen wieder passiert… genial.

          Ich verstehe all diese Strategien. Aber ich glaube nicht, dass sie so gut funktionieren, wie man hier in den Kommentaren glaubt.

          China und Russland verlieren eine sehr wichtige Bürgerschaft, die man durch Effekte Propaganda an sich gebunden hat. Aber diese Leute fangen an zu zweifeln.

          Man sieht doch, dass der Einfluss und die Narrative aus dem Osten nicht mehr fruchten. Sogar die AFD ist für waffenlieferungen an die Ukraine.

          1. China zerstört nicht seine Wirtschaftliche Grundlage, wenn es die Kontakte mit dem Westen unterbricht, Die haben ganz andere Möglichkeiten, sowohl in ihrem gigantischen Binnenmarkt als auch im Export in über 120 Länder. Es ist nur eine Umstellungsfrage. Natürlich war der Lockdown in Shanghai eine Warnung, was sonst? Er wäre ansonsten in jeder Hinsicht kompletter Blödsinn und die Chinesen waren noch nie dumm.

            Die brauchen weder die USA noch uns, wenn sie das ernsthaft glauben, ist das wohl einer gewissen Naivität geschuldet 😀

            In der UN stimmten 141 Länder für die Sanktionen 35 enthielten sich und 5 Lehnten ab (darunter China). Das Problem: Alle Länder haben eine Stimme und ich würde sagen, die meisten spielen keine große Rolle. Sie werden wohl kaum Länder wie Liechtenstein, Litauen, Lettland, Monaco (!) oder die maroden EU-Staaten wirtschaftlich auf eine Stufe mit China oder Indien stellen wollen. Die Zahl 141 sagt also erst einmal gar nichts aus.

            Denn in diesen wenigen Ländern, die übrig bleiben sind 2/3 der Menschen auf diesem Planeten vereint.

            Sicherlich kann Optimismus über den sie sich gern lustig machen naiv sein. Pessimissmus kann es aber genauso sein, wenn er einfach über die eigenen Möglichkeiten schlecht informiert ist. Ich sehe bei ihnen erhebliche Informations-Defizite (womöglich konsumieren sie auch die gelenkten Staats-Medien und lassen sich gerne hinters Licht führen k.A).

            Aber das ist ihr Problem, ich möchte sie auch in ihrer Unwissenheit nicht weiter mit Fakten belästigen, die sie sowieso nicht annehmen werden.

            Die Zeiten, wo westliche Länder der Nabel der Wirtschaft sind, ist seit vielen Jahren schon vorbei. Sie (und viele Leute wie sie) haben es nur nicht gemerkt, weil sie sich hier in ihrer Wohlfühl-Blase + entsprechender Dauer-Propaganda-Berieselung sich bestens eingerichtet haben.

            Ich weiss nur eines ganz sicher : MEIN Erwachen wird kein böses sein 😀

        2. China und Indien haben nicht die Sanktionen mitgetragen. Aber sie unterstützen Russland nicht aktiv.

          Ich meine nur, anders als hier gerne erzählt wird: Russland geht es jetzt deutlich schlechter als vor dem Einmarsch in die Ukraine. Sowohl mit seinen Beziehungen zum Osten als natürlich auch zum West.

          Klar ist Russland nicht im Krieg mit China und Indien, so wie es im Krieg mit dem gesamten Westen ist. Aber das bedeutet doch lange nicht, dass Russland jetzt in irgendeiner Art Ost-Nato oder Ost-EU mit China, Indien, Iran und Nordkorea ist.

          Die Tagträume, die manche hier haben, dass die Lage Russlands ja jetzt so viel besser ist als früher und ihre Zukunft rosig aussieht…. das geht doch völlig den Fakten vorbei.

          Ja. Russland konnte ein paar Felder, Wiesen und Dörfer im Donbas einnehmen und viele NATO-Nazi Ukrainer töten. Aber keine Großstädte. Zumindest seit mehreren Wochen nicht mehr.

          Und ob der geniale Schachzug der Chinesen, covid bei sich zu verbreiten, damit sie einen lockdown machen können, um Europa nicht mehr mit Kram zu versorgen, das die sich jetzt aus Taiwan, vietnam und Thailand holen müssen…. ja. Gaaanz genialer Schachzug. Aber warum schicken die Chinesen keine Drohnen, Chips und Rüstungsgüter nach Russland?

          Auf lange Sicht, wird Russland natürlich den Donbass einnehmen. Aber um welchen Preis? Ist es das wert? Hätte Russland nicht mehr davon gehabt, mit Deutschland, Frankreich und Italien eine solide Energieversorgung und wirtschaftliche Zusammenarbeit aufzubauen?

          Was genau soll an einer neuen Sowjetunion mit Weißrussland, Kleinerussen und Großrussen besser sein als an einer Integration Russlands in die EU?

          Polen, Ungarn und die Türken sind doch ähnlich wie Russland. Genauso wie die Ukraine. Mit der Hilfe Russlands und der anderen Oststaaten hätte man doch ein Genderfreies Europa ohne Klima- und Impfdiktatur unter der Führung von Le Pen, AFD, Urban, PiS-Polen und Putin haben können.

          Das ist jetzt erstmal alles etwas dahin… weil man auf den dümmsten CIA Trick reingefallen ist…

  3. Eben erst habe ich begriffen, was der Grund für den rasanten Anstieg der Benzin- und Energiepreise ist. Es sind eben nicht nur die schwachsinnigen Sanktionen gegen Rußland dafür verantwortlich. Sondern mehr noch dürfte der Wertverfall des Euro dafür verantwortlich sein.
    Hier ein Chart Euro-Dollar: https://www.ariva.de/euro-dollar-kurs/chart .
    Da die US Federal Reserve gerade die Zinsen um ganz erhebliche 0,75% angehoben hat, die EZB aber – ebenfalls heute – die Fortsetzung des Ankaufs von (praktisch wertlosen) Staatsanleihen Italiens und anderer EU-Südstaaten beschlossen hat, dürfte der Euro ab morgen seinen Absturz beschleunigt fortsetzen.
    Da wir russisches Öl ohnehin jetzt über Indien bekommen, besteht durchaus kein (preistreibender) Mangel an Angebot von Öl. Es ist der Wertverfall des Euro!
    Und in den USA sind noch ganz anderer Gründe für die Verteuerung von Benzin ursächlich.
    In den heutigen Nachrichten wird das Vorstehende angesprochen:
    1.) https://tv.compact-online.de/
    2.) https://auf1.tv/nachrichten-auf1/

    1. Klar, der Rubel steigt ja gleichzeitig und das Öl/Gas wird in Rubel gehandelt. Selbst die Saudis als weltgrößter Förderer sind aus dem SWIFT-System ausgestiegen (wer läßt sich schon gerne enteignen?).

      Mit dem Ausschluß Russlands aus SWIFT und dem Stehlen seiner Ausländischen Einnahmen, hat der Westen vor allem das internationale Vertrauen ALLER Länder in sein eigenes Banken-System extrem stark erschüttert.

      Jeder Staat wäre heute doch mit gleich mehreren Klammerbeuteln gepudert, wenn er noch einen einzigen Cent Kapital bei westlichen Banken anlegen würde. Ich würde sagen die Schadwirkung der Russland-Sanktions-Orgie hat daher zu 80% den Westen selbst getroffen,

      1. @Walty Klackton
        Venezuale hatte Gold in London eingelagert. Das wurde (vor 2 Jahren?) einfach mal eben einkassiert. Dann vor kurzem das Guthaben der russischen Staatsbank in den USA.
        Soga eine Mafia würde sich für solche schamlosen Räubereien schämen!
        Notwenig ist jegliches Vertrauen eindeutig dahin.

  4. Nach über 20 Jahren „Krieg gegen den Terror“ vonseiten der USA und ihrer hündisch ergebenen NATO-Vasallen hat ein großer Teil der Bevölkerung dieses Planeten genug von den vollmundigen Ankündigungen derer Führer betreffs Menschenrechte, Freiheit und fairen Handel. Dass div.Staaten sich nach Alternativen umschauen, liegt an nichts anderem, als das sie mehr oder weniger in den Genuss dieser „Voll Dominanzpolitik“ der “Westlichen Werte“ gekommen sind und wissen, was sie von diesen zu halten haben. Von Chile über Argentinien, Mexiko, Nah- und Fernost und diversen Staaten Afrikas kann man die Schneise der Verwüstung (Nach westlicher Lesart: Die Erfolgsstory!) dieser Politik betrachten. Nach dem Desaster in Afghanistan zieht selbst die letzte Trumpfkarte der Einschüchterung durch militärische Invasion nicht mehr. Der Westen und seine Gesellschaftsform stehen nicht mehr als leuchtendes Beispiel für eine zukunftsorientierte Art zu leben am Firmament. Immen mehr Staaten haben den Mut, sich vom Diktat der USA und ihrer Vasallen zu lösen und suchen nach Alternativen. Ob diese nun in China, Russland oder anderen Staaten besteht, sei erst einmal dahin gestellt. Momentan strebt keiner dieser Staaten eine Dominanz über andere an und das zählt. Von westlicher Seite ist man darüber empört, aber blind dafür, was die eigene seit Jahrzehnte durchgeführte Politik angerichtet hat. Die Fähigkeit zur Selbstkritik ist schon lange nicht mehr da. Man beweihräuchert sich und tanzt um das “Goldene Kalb”!
    Wie lange will sich die Bevölkerung Europas von dieser abgehobenen Politikerkaste noch gängeln lassen? Eine Kaste, die dabei ist, dieses Europa völlig an die Wand zu fahren. Deren Medien uns täglich im Stundentakt mit Meldungen traktieren, die mit der Realität nichts mehr gemeinsam haben. Welche in den vergangenen 2 Jahren mit ihrer „Coronapolitik“ die Bevölkerung zu Angstzombies gemacht hat und nun, wo die Fassade vom Sieg der Ukraine über Russland immer mehr zu bröckeln beginnt, dieses Gespenst wieder rausholt, um von den wahren Fakten und ihren Profiteuren weg zu lenken. Sollte sich in naher Zukunft nicht etwas bewegen, heißt es Europa – quo vadis?

    1. Was für Alternativen? China im Corona-Schwachsinn und Russland im Krieg um ein paar Kuhwiesen im Donbass?

      Das ist ja total reizvoll für Indien, Afrika oder süd Amerika.

      Ganz im Ernst. Es sieht nicht so aus, als ob Russland oder China irgendwas anbieten können, was den blockfreien Staaten mehr bringt als eine Kooperation mit dem westen.

      Die Leute hauen massenweise aus China und Russland ab. Vorallem die jungen und gut ausgebildeten.

      Ich hab Bekannte im China, die 6 Wochen die Wohnung nicht verlassen konnten. Die verlassen jetzt das Land wegen der Corona- Diktatur.

      1. Jaja, es gibt Leute, die haben immer irgendwelche Bekannten aus gerade aktuellen Krisenregionen.

        1. Komme aus Hamburg. Die Bekannten sind Deutsche, die für eine Bekannten Spedition arbeiten.

          Und z.Z. ist es ja nun wirklich nichts Ungewöhnliches, Leute aus Krisengebieten zu kennen.

      2. Achso, wegen ihrer (angeblichen) Bekannten in China! Na dann ist ja alles klar. Dann muss es ja auch stimmen. Dann müssen natürlich auch gleich noch alle aus Russland abhauen. Rätselhaft: Ich habe das Gegenteil von meinen Verwandten dort gehört.

        Seltsam nur, das das nirgendwo eine große Meldung ist. Gerade in den einseitigen West-Medien müsste das doch jetzt ein Dauerthema sein: wohin mit den vielen Millionen Flüchtlingen aus China und Russland? Gerade aus dem reich mit 1,5 Milliarden (!!!) bevölkerten China müssten doch jetzt riesige Heerscharen kommen? Rätsel über Rätsel 😀

        Also ich sehe hier NUR Flüchtlinge aus der Ukraine und das seit vielen Jahren. Also ich habe Verwandte in Russland, von denen weiss ich definitiv das es in Russland Sozial Leistungen gibt, von denen die vielen Deutschen Obdachlosen nur träumen können. Das wissen nur auch viele Ukrainer nicht. Woher auch? Bei denen ist West-Propaganda hoch 10 (+ Nazi-Propaganda der eigenen Regierung “in Russland ist alles ganz schlimm”).

        Sie könnten sich ja auch mal die Realität in Russland oder China ansehen. Da gibts z.B. viel weniger Armut als im angeblich “reichen” Deutschland.

        Ich weiss, was mich in Russland erwartet, und zwar von Russen und in Russland werde ich über Deutschland dreckig lachen (und über Deutsche, die sich einbilden in einem reichen Land zu leben, obwohl diese Zeiten lange vorbei sind 😀 )

        1. Ich meine nicht das China und Russland, was sie meinen. Ich rede über das China und Russland, das tatsächlich ärmer sind als Deutschland.

          Sie waren in einem Russland, was reicher ist als Deutschland?

          1. Man kann Fakten stets unterscheidlich interpretieren, auch was Wohlstand und Armut in Russland und China betrifft.

            Ja, wir leben hier noch (!) in einem Land relativen Wohlstandes. Ich bin nicht mehr ganz jung und habe somit jedoch auch eine Erinnerung, wie es in diesem Land einmal war. Eine ähnliche Erinnerung habe ich z.B. auch, was Russland angeht, aus eigener Anschauung.

            Wenn ich die sozialen Entwicklungen in Deutschland mit jener in Russland ausgehend von meiner Wahrnehmung und auch einigen ökonomischen Kennziffern vergleiche, dann fällt es schon auf, dass die Entwicklung insgesamt nicht zum Vorteil Deutschlands zu laufen scheint.
            Und die derzeitige Ausgangslage – vor allem auch hinsichtlich des Politpersonals – lässt düstere Ahnungen schon bezüglich der nächsten Monate aufkommen.

            Und? Kein Aufschrei in der Gesellschaft!
            So ungefähr muss es damals auf der Titanic gewesen sein …

          2. Naja Russland hat einen Haushaltsüberschuss von 5 Billionen Rubel (Rubel:Dollar ist momentan etwa 50:1) dieses Jahr.

            Also das Gegenteil von Deutschland, das in seinen Schulden gerade ertrinkt. Putin hat in seiner großen Petersburger Rede auch angekündigt alle Sozialleistungen entscheidend anzuheben.

            Auch davor waren die nicht so schlecht, wenn man sie in Bezug zu den Lebenshaltungskosten in Russand setzt (und das ist der einzig realistische Indikator). Das ist ähnlich, wie mit ihren Länder-Abstimmungen in der UNO. Die Zahl sagt gar nichts, wenn man sie nicht in Bezug zu der tatsächlichen Leistungsfähigkeit setzt.

            Armen gehts viel besser in Russland als in Deutschland, das sagen dir alle Russen hier in Deutschland. Ich kam selber mal in den “Genuß” von H4 und kann nur sagen, im Vergleich zu den tatsächlichen Lebenshaltungskosten ist es in eine einzige Katastrophe. Man kann im Grunde überhaupt nichts mehr machen. Ein Kind kann man mit dem Hungergeld nicht großziehen. Völlig unmöglich.

            Deshalb ist Russland das viel reichere Land. Heute schon! Und Russland hat ein riesiges Potential um arroganten Deutschen wie ihnen zu zeigen, wer wirklich der Herr der Welt ist 😀 (oder sein könnte).

            Bis jetzt hat Russland noch nicht mal angefangen und steht schon klar vor Deutschland, was soziale Standards und Staatsvermögen angeht.

      3. “…Russland im Krieg um ein paar Kuhwiesen im Donbass?”

        Damit haben Sie ja wahrhaft umfassende Kenntnisse bewiesen. Weiter so, das wird schon noch.

        1. Die Großstädte sind ja nicht ganz so einfach zu nehmen, wie die Wiesen und Dörfer. Bis jetzt wurden ja noch keine größeren Städte im Donbas eingenommen.

          Und was die wirtschaftliche Situation angeht. Ich meine wirklich das Russland und China, was in allen ökologischen Kennziffern weit von Deutschland entfernt ist. Sehr, sehr weit weg.

          Es geht nicht darum Moskau mit Gelsenkirchen zu vergleichen oder Shanghai mit Rostock.

          1. “Bis jetzt wurden ja noch keine größeren Städte im Donbas eingenommen.”
            Der Grund dafür liegt sicher nicht in fehlender Potenz.

            “Ich meine wirklich das Russland und China, was in allen ökologischen Kennziffern weit von Deutschland entfernt ist.”
            Einverstanden, auch wenn es um Ökologie an dieser Stelle überhaupt nicht ging. Nur auch in dieser Hinsicht sieht es in RU heute deutlich besser aus als vor 20-30 Jahren. Wie lange hat D gebraucht, um halbwegs sauber zu werden?
            Im Übrigen hat Deutschland hat – was die Ökologie angeht – genau wie andere Staaten des Westens alles dreckige in Länder ausgelagert (und damit auch Arbeitsplätze und Wissen) wo Öko-Standards kaum eine Rolle spielen. Wo gibt es heute noch Stahlwerke in D, z.B..

            Öko-Deutschland wurde ermöglicht durch kluge Ingenieure, eine ausgewogene auf Pragmatismus beruhende Energie-Politik und billige Energie aus Russland.
            Die billige russische Energie hat sich erledigt, wohl für sehr, sehr lange Zeit.
            Der Pragmatismus in der Energie-Politik ging dahin durch einsame Kanzlerentscheidungen nach Fukushima und den Wahn um die “grünen” Energien. Und damit verschwand eine ganze Industrie aus D, in der D weltweit führend war.
            Eine gesicherte Energieversorgung ist die Basis für ALLES. Wie ein Land aussieht ohne diese, wird D spätestens Ende des Jahres wohl kennenlernen dürfen.

            Russland hat im Gegensatz dazu energetisch überhaupt keine Probleme.
            Wo kann und wird ausgehend davon nun Entwicklung stattfinden (können)?

          2. “Die Großstädte sind ja nicht ganz so einfach zu nehmen, wie die Wiesen und Dörfer. Bis jetzt wurden ja noch keine größeren Städte im Donbas eingenommen. ”

            Ist ja auch nie das Ziel gewesen. Die RF hat schließlich die UNABHÄNGIGKEIT der Donbass-Republiken anerkannt, die Städte sollten befreit (bzw beschützt vor dem ständigen Artillerie-Beschuss aus der Ukraine) werden und nicht besetzt.

            Der weitere Beschuss jetzt ist nur schwierig zu verhindern, wenn die Nazi-Armee der Ukrainer ihre Artillerie mitten in einem Chemie-Werk oder neben Kindergärten und Krankenhäusern aufstellt (und damit Zivilisten als Geiseln nimmt). Da kann man halt nicht einfach mit großen Kalibern drauf halten, dann sterben massenhaft Zivilisten.

            Den Amis waren Zivilisten immer völlig wumpe, die haben einfach auf alles drauf gehalten, was sich bewegt hat. Das ist bei den Russen halt anders. Ansonsten hätten sie die Nazi-Armee der Ukrainer schon nach 2-3 Wochen komplett aufgerieben.

            Ohne Zivilisten als Schutzschild hätte die Ukraine den Krieg schon vor Monaten verloren.

          3. Wie schon erwähnt, ich rede nicht über das China und Russland, dass wirtschaftlich potenter und die bessere Zukunft vor sich hat als Deutschland.

            Ich rede von dem China, das aufgrund der 1 Kind Politik ein riesen großer Problem in der Zukunft hat. Und keine sehr rostigen Aussichten hat, wenn man sich anguckt, wie die Führung nicht mal covid geregelt bekommt.

            Das China was von all seinen Nachbarn gehasst wird. Und das sehr viele falsche Investitionen vorgenommen hat. Vorallen beim Bau von Städten und Häusern.

            Naja. Und das Russland, dessen Bevölkerung auch schnell altert und viele junge Leute das Land verlassen oder für irgendwelche Wiesen und Dörfer sterben muss.

            Ich kenne dieses China und Russland, die besser dastehen als die USA oder Deutschland nicht. Wo sollen die sein? Auf dem Mars?

            Ich verstehe ja, dass man sich irgendwas einreden, um nicht zu verzweifeln. Aber warum sollten wir uns gegenseitig anlügen? Was soll das bringen?

          4. @walter

            Und was soll man jetzt machen? Die Nazis haben sich hinter der Bevölkerung versteckt und deswegen sind die Russen gezwungen Wiesen und Dörfer zu bombardieren… super Taktik.

            Die Ukrainer kriegen es ganz gut hin, die Russen als die Agressoren aussehen zu lassen.

            Und sie denken, das ist eine vernünftige Vorgehensweise der russischen Armee?

          5. “Das China was von all seinen Nachbarn gehasst wird.”

            So geht es allen großen Ländern im Verhältnis zu ihren Nachbarn:
            Für die Niederländer sind wir “Moffen”, für die Schweizer “Sauschwaben” und für die Österreicher “Piefkes”.
            Umgekehrt fehlen oft Schimpfworte aus dem einfachen Grund, weil die Großen die Kleinen schon gar nicht erst sonderlich wahrnehmen (was die natürlich erst recht wieder ärgert).

            Auch das Altern der Bevölkerung trifft viele Länder. Warnungen vorm Schrumpfen des deutschen Volkes höre ich schon seit Jahrzehnten, obwohl ja gut für Klima, Naturt, Arbeits- und Wohnungssuchende – ach ja, wo bleibt eigentlich der “versprochene” Wohnungsleerstand?
            Die Bevölkerung von Hi-Tec-Ländern kann übrigens schrumpfen, ohne dass der Wohlstand sinkt – man muss nur die Produktivität steigern durch Computerisierung, Roboterisierung etc., durch Technik-Einsatz generell.

            Bedenklicher ist (aus bekannten Gründen) das Schrumpfen der Bevölkerung in der Ukraine – aber machen Sie nicht (nur) Putin dafür verantwortlich:
            Bereits von 2014 – 2021 sank die Bevölkerung von 51 auf 39 Mio.

            Oder beneiden Sie das kinderreiche Ägypten?
            Dort gibt’s viel Sonne und Sand, aber der vom Nilwasser begrenzte schmale bewirtschaftbare Fluss-Streifen wächst leider nicht so schnell wie das Volk…

            Die USA sind eine der wenigen (oder die einzige?) führende Nation, deren Bevölkerung nicht schrumpft. Allerdings schrumpft das Einkommen des unteren Teils der Bevölkerung (auch wegen China und anderer Länder mit mehr Wettbewerbsfähigkeit – aber auch wegen der verrückten neoliberalen Ideologie). Dafür wächst (nach Köpfen / prozentual) dieser untere Teil der Bevölkerung, der sich mit nur einem Job kaum über Wasser halten kann.
            Er wächst seit ca. den 1970er Jahren, auf Kosten der aussterbenden Mittelschicht und zur Zufriedenheit (?) einer immer kleineren, immer reicheren Oberschicht. Lockt dieses (intern immer zerrissenere) Amerika Sie noch?

          6. Man kann es drehen und wenden wie man will. Die USA ist wirtschaftlich vor Deutschland, so wie Deutschland vor China steht und China vor Russland. Da kann man noch so viel hin und her rechnen wie man will.

            Und die Frage ist, ob es für Russland und seine Bevölkerung vom Vorteil ist, die Ukraine anzugreifen oder ob etwas anderes schlauer gewesen wäre.

            Man kann den ganzen Tag über die Amis meckern. Ja. Kann man machen, wenn man sonst nichts zu tun hat. Aber davon wird kein Russe reicher oder Chinese freier.

            Und natürlich stimmt es, dass Deutschland viel Glück hatte, so zu sein wie es ist. Da waren viele schlaue dran Leute beteiligt.
            Aber Russland und China werden das nicht umschiffen können. Sie müssen auch das richtige machen, sonst wird das nichts.

            Die Frage ist auch, unterstützen wir tatsächlich die Russen, wenn wir alles gutheißen, was sie grade tun oder nur Putin und ein paar Idioten?

          7. Hinter der rhetorisch gemeinten Frage
            “Unterstützen wir tatsächlich die Russen, wenn wir alles gutheißen, was sie grade tun oder nur Putin und ein paar Idioten?”

            …versteckt sich das dogmatische Dilemma all derer, die zu glauben scheinen, der Ukraine-Krieg habe erst am 24. Februar begonnen und das allein-schuldige Monster habe bis dahin im Kreml ungestört geschlummert, anstatt dass die freie Welt sich tapfer bemüht hätte, es schadlos zu machen bevor es aufwacht. Bröckers Blog sorgt da für Aufklärung, was einigen Mit-Forenten ersichtlich nicht behagt.

            Viele Amis sehnen sich einen Russen-Chef wie den Schwerst-Alkoholiker Boris Jelzin zurück, der in den 1990ern sein Land auf Marktwirtschaft trimmen ließ. Er delegierte diesen Job vertrauensvoll auf “erfahrene” Amis, die die unverhoffte Privatierungs-Gelegenheit schamlos nutzten, um sich und ihre einheimischen Komplizen hemmungslos zu bereichern. Russische Rohstoffe gelangten unter Kontrolle von ausländischen (vornehmlich US-)Konzernen, während Russlands Staatskasse in den Bankrott rutschte und viele bis dahin eigentlich auskömmlich lebende Rentner plötzlich in Mülltonnen nach Essbarem wühlen mussten, weil die Inflation ihre Rente entwertete.

            Ab 1999 beendete Putin die dumme Politik seines Vorgängers, sprich: den Raubzug der “Helfer” und brachte Russlands Reichtümer wieder in den Besitz Russlands, was natürlich nach den Ideologie-Maßstäben der US-“Experten” der völlig falsche Weg war.
            Dass Rentner wieder von ihrer Rente leben konnten und der russische Staatshaushalt wieder ins Lot kam – das war in den ideologischen Lehrbüchern dieser Egomanen kein Ziel, und schon gar nicht ein erstrebenswertes oder eines, wofür man das heilige Privatisierungs-Dogma opfern darf!

            “With the grace of God, we won the Cold War” – Papa Bush hatte schon bald nach dem Mauerfall dargelegt, wie die Amis (bzw. ihre reiche Elite) das weltweit vom einfachen Volk euphorisch gefeierte, völker-verbindende Ereignis des Mauerfalls wirklich sahen:
            Der Gegner ist erlegt (bzw. hat sich selbst erlegt); wir betrachten ihn als Beute und werden ihn kannibalisieren.

            32 Jahre nach dem Mauerfall bzw. 22 Jahre nach Putins Machtantritt sehen die Russen in übergroßer Mehrheit und im Einklang mit Putin, dass die Einstellung der Ami-Politik im Grunde noch immer die gleiche ist und die eigene Kooperationsbereitschaft die ganze Zeit über zwecklos war:
            die Gegenseite ist oft gar nicht, manchmal nur scheinbar-scheinheilig darauf eingegangen und hat – offen oder verdeckt – konstant und systematisch auf Russlands Schwächung oder sogar “Re-Jelzin-isierung” hingearbeitet.

            Die US-Macht ist aber gebröckelt und bröckelt weiter, während Russland sich nicht mehr alles bieten lassen muss und auch nicht mehr will (und dies im Einklang mit immer mehr, allerdings fast ausschließlich außer-europäischen Nationen).
            Vielleicht ist für die Russen nicht restlos alles gut, was “Putin grade tut” – aber sie wissen, was sie an ihm haben: der Mann, der sie aus dem Elend herausgeholt hat – geschaffen (u.a.) von US-“Ratgebern”, die sie mit aller Verbissenheit künftig wieder in dieses Elend hineinführen wollen!

    1. Medwedew sagte schon sinngemäß: Möglicherweise muss sich die EU da sehr beeilen, weil der “Beitrittskandidat Ukraine” schon bald nicht mehr existiert.

      Die üblichen Traumtänzereien v.d.Leyens und ihrer Kommission aus dem Taka Tuka Land.

  5. “Britain tries to cancel Patriarch Kirill as the West continues its collapse”

  6. Mathias schreibt — ich paraphrasiere –, die Sanktionen machten Russland nichts aus. Wie passt diese Behauptung zusammen mit der heutigen Meldung “15,000 millionaires trying to leave Russia”? Mir scheint, Mathias hat — wie immer im Falle Russische Föderation und Putin — die rosarote Brille auf.

    1. “15,000 millionaires trying to leave Russia”
      Klar, das schrieb gestern Reuters unter Bezug auf das UK-Verteidigungsministerium … Na dann muss es ja wahr sein. Reuters schrieb vor wenigen Tagen auch, dass die Russen einen Marktplatz in Donezk beschossen. …

      In der Meldung, in der Reuters im Namen des UK-Verteidigungsministeriums den Exodus der Millionäre meldete, stand auch:
      “On the war front, Russia is likely trying to regain momentum in attempts to surround the Sievierodonetsk pocket from the south, it said.
      Ukrainian officials have said their troops were holding out against massive Russian bombardment in the eastern city, and described new progress in a counteroffensive in the south.”
      Auf Deutsch:
      “An der Kriegsfront versucht Russland wahrscheinlich, die Umzingelung von Sievierodonetsk von Süden her wieder in Schwung zu bringen, hieß es.
      Ukrainische Offizielle erklärten, ihre Truppen hielten dem massiven russischen Bombardement in der östlichen Stadt stand, und beschrieben neue Fortschritte bei einer Gegenoffensive im Süden.”
      Eine solche Meldung unterschreiben derzeit nicht einmal mehr die offiziellen USA…

      Entsprechend vorsichtig sollten auch die Millionäre bewertet werden.

      Nun leugne ich nicht, dass viele Russland verlassen haben. Auch meine Bekannten in RU sprechen von Auswanderungen. Jedoch auch von nicht unerheblichen Rückkehrer-Zahlen.
      Russlands Offizielle sprachen in Interviews von bis zu 100.000 Menschen, die Russland seit dem 24.02.2022 verlassen haben. Einige dieser “Angänge” wurden freundlich orchestriert von westlichen Konzernen, die ihr russisches Personal nicht verlieren wollten und ihm daher großzügige Angebote machten. Allein die Deutsche Bank übersiedelte aus dem Moskauer Rechenzentrum 1.500 Mitarbeiter nach Deutschland. Rechnet man die Familienangehörigen dazu, so kommt man allein in diesem Fall auf knapp 10.000 Personen.
      Wenn man die “Abgänge” betrachtet, dann ist es nur fair, diesen Abgängen auch die “Zugänge” gegenüber zu stellen. Dazu fand ich keine offiziellen Zahlen, doch allein die westlichen Finanzsanktionen zwangen und zwingen vermögende Russen im Westen völlig unabhängig von allem anderen darüber nachzudenken, wie und wo sie ihr Vermögen retten retten können. Neben Russland gibt es da im Moment nicht allzuviele Lokalitäten, an denen man ruhig schlafen könnte, oder?
      Ausgehend davon wäre ein Auszug eines Millionärs aus RU mit ebensolchen Gedanken verbunden, richtig? Auch das lässt an der obigen Reuters-Meldung so einige Zweifel.

      Wie dem auch sei: RU gehört zu den ganz wenigen Ländern, die ausgehend von ihrem Potential in der Lage sind, ihre Geschicke in die eigenen Hände zu nehmen. Und gerade die äußerst couragierte Reaktion Russlands, der Wille, das auch zu tun, ist es wohl, was den “kollektiven Westen” in all seiner Zerstrittenheit völlig überraschte und ihn wie ein bockiges Kind zu diesen wahnsinnigen Sanktionen trieb.
      Ich persönlich wünsche Russland auf diesem Weg der Selbstbestimmung alles Gute und glaube auch, dass es dabei erfolgreich sein wird.
      Von Deutschland oder der EU ist ein solcher selbstbestimmter Weg auf absehbare Zeit nicht zu erwarten und den auf diesem katastrophalen Weg zu erwartenden Realitäten sehe ich mit großen Befürchtungen entgegen.

    1. Es macht mich nur noch fassungslos zu erleben, dass Menschen ein solchen System für sich akzeptieren wollen. Wo sind wir hingekommen?

      Danke für den Link!

      1. Ja unglaublich. In ihrem Hass schiessen sie sich selbst blindlings beide Knie kaputt um Putin zu schaden.

  7. Anbei noch ein äußerst hörenswertes Interview, auf das ein Leser in einem anderen Blog aufmerksam machte. Die Interviewten sind alles andere als unerfahren in der Erstellung von Analysen und daraus folgenden Prognosen. Wir müssen uns wohl sehr warm anziehen ..

    1. @Borsalino
      Dankenswerter Hinweis!
      Ein wirklich ganz ausgezeichetes Interview!!!
      Und ja … es wird – gerade für die EU/BRD – grausam werden!

  8. “Judgment Day Is Coming for Zelensky” – der Pinocchio mit der großen Klappe, der die westlichen Regierungs-Chefs zum Rapport nach Kiew einbestellt, verkennt seine Rolle als “puppet on the string” der Amis und fällt in Ungnade. (Sein Land dagegen befand man noch Mitte Mai würdig, 40 Milliarden Dollar Hilfe zu erhalten.)

    “Überraschende Informationslücke: US-Geheimdienste wissen mehr über Putins Truppen als über die ukrainische Armee
    Kiew hält sich offenbar gegenüber den Amerikanern über den Kriegsverlauf bedeckt, schreibt die ‘New York Times’. Das könnte zu Problemen führen.
    Auch Beamte aus der Ukraine gestehen ein, die USA nicht über alle Pläne zu informieren. Auf ukrainischer Seite gebe es die Sorge, dass russische Truppen die Informationen über militärische Strategien ausnutzen können.
    Die US-Geheimdienste konzentrieren sich vorrangig auf feindliche Regierungen, Russland sei seit 75 Jahren eine Priorität der amerikanischen Spione. In der Ukraine hingegen habe man sich darauf konzentriert, die Nachrichtendienste aufzubauen und nicht die Regierung auszuspionieren.
    Kurios ist eine andere Begründung: Auch schlechtes Wetter verhindere zum Beispiel die Fotoaufklärung mit Satelliten.”,
    https://www.tagesspiegel.de/politik/ueberraschende-informationsluecke-us-geheimdienste-wissen-mehr-ueber-putins-truppen-als-ueber-die-ukrainische-armee/28415170.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE (10.06.2022)

    Der Regime Change von Janukowitsch zu Poroschenko genoss intensivste Betreuung durch Victoria “Fuck EU” Nuland. Nach Poroschenko bekam ein Präsidenten-Darsteller-Comedian den Job und musste von seinen Versprechen an die Wähler (Frieden mit Ost-Ukraine) auf Asow-Regiments-Linie umgepolt werden – ist das alles an den Amis vorbeigerauscht, weil die damit beschäftigt waren, dunkle Ecken des Kreml auszuleuchten?

    Wer soll das glauben. Eher doch so: Der handgeschnitzte hölzerne Bengel Pinocchio hat versagt und wird auf den Brennholz-Stapel entsorgt. God’s Own Land hat doch mit so einem peinlichen Versager und Großmaul nichts zu tun.

  9. “Energie-Embargo gegen Russland: Wirkungslose Sanktionen
    Russlands Rekordöllieferungen an China zeigen, dass Präsident Putin den Westen nicht braucht. Er hat Lebensmittel, Öl und Waffenfabriken”,
    https://taz.de/Energie-Embargo-gegen-Russland/!5862007/

    Nicht neu, aber immerhin: Die Wahrnehmung dieses Sachverhalts macht auch in den Mainstream-Medien inzwischen Fortschritte.

    Die Autorin meint aber tapfer:
    “Trotzdem sollte der Westen nicht resignieren. Es wäre ein Fehlschluss, dass Sanktionen generell nichts bringen. Der westliche Lieferboykott bei der Hochtechnologie ist sehr wirkungsvoll und macht der russischen Industrie schwer zu schaffen.”

    Naja, Euro-Paletten sind aus Holz, brauchen fürs Zusammenhalten aber noch Metall aus Russland.
    Und “Russland will den Abbau Seltener Erden fördern”, wurde schon vor ein paar Jahren gemeldet,
    https://institut-seltene-erden.de/russland-will-den-abbau-seltener-erden-foerdern/

    Da wird sich bestimmt der einen oder andere “Schwarzmarkt” finden, auf dem in verschämter Ost-West-Harmonie “Seltene Erden” gegen “Seltene Schaltkreise” getauscht werden …

Leave a Reply to bekir Cancel reply

Your email address will not be published.