Das Böse der Banalisierung

Heute nur ein paar kurze Hinweise auf interessante längere Texte zu verschiedenen Themen, die mir in den letzten Tagen auffielen:

Professor Alfred W. McCoy, Historiker an der Universität Wisconsin und u.a. Autor des Standardwerks “Die CIA und das Heroin – Weltpolitik durch Drogenhandel”,  beschreibt das Niedergangsszenario der amerikanischen Supermacht:  The Decline and Fall of the American Empire

Michel Chossudovsky hat Fidel Castro interviewt, der vor der akuten Gefahr eines Nuklearkriegs warnt.

Der israelische Historiker Moshe Zuckermann im Gespräch über das Böse der Banalisierung und sein neues Buch  „Antisemit!“ – Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument”

Geert Lovink formulierte mit Patrice Riemens im August 2010 zwölf (vorausschauende) Thesen zu Wikileaks

Im Sommer machte sich auch ein schwedisches TV-Team auf, Wikileaks zu erkunden und mit den Protagonisten zu sprechen. Hier ihre sehenswerte Doku “Wiki-Rebels”

Daniel Elsberg und Senator Mike Gravel, die einst die Pentagon Papers öffentlich machten setzen sich nicht nur für Wikileaks ein, sie fordern auch eine neue 9/11-Untersuchung, denn, so Ellsberg, einige der 9/11-Whistleblower-Fälle  seien “weit explosiver als die Penatgon Papers”

1 Comment

  1. Sagenhaft gutes Interview:
    Jeff Rense & F. William Engdahl – A Century of War: History of Anglo American Oil Politics 1 of 8

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *