22
Dec, 2010

Wikileaks Task Force

categories Uncategorized    

Köstlich, wie “Zeit”-Herausgeber Joffe das “digitale Faustrecht” bejammert, das sich Wikileaks angeblich herausnimmt – und dass das “digitale Rad” sich nicht mehr zurückdrehen läßt. Da tropft aus jeder Zeile die bange Ahnung, dass es mit dem Türwächterposten als Großschurnalist prinzipiell vorbei sein könnte, wenn Wikileaks sich durchsetzt.  Weil transatlantischer Wachhundprosa vom Kaliber Joffe das Pulver ausgeht wenn die anderslautenden Fakten einfach aus dem Netz tropfen, werden wir von den Platzhirschen des Leitartikelgewerbes in Zukunft wohl noch öfter derlei wütendes Röhren vernehmen. Dass Wikileaks im Prinzip nichts anderes tut als jedes Presseorgan auch – sich Informationen zu verschaffen und sie zu veröffentlichen –  diese simple Selbstverständlichkeit verdirbt den amtierenden Gatekeepern das Konzept, weshalb Wikileaks als Wiederkehr der archaisch-anarchistischen Cromagnon-Zeit denunziert werden muss. Und diesem Faustrecht-Chaos sind die etablierten “Alt-Medien” mit domestizierten Primaten wie Joffe im Kontrollraum natürlich allemal vorzuziehen. Weil sie “moralische und rechtliche Verantwortung übernehmen”.  Für die Massenvernichtungswaffen Saddam Husseins, für eine Million Tote Im Irak und Hundertausende  in Afghanistan, für den ganzen betrügerischen “Krieg gegen Terror”, für den “Finanzkrise” genannten Großraub an den Steuerzahlern durch die Bankster-Bande und und und… für all diese Lügen  und die Kriegshetze nehmen die  “Alt-Medien” also die moralische und rechtliche Verantwortung ??? Wer solchen Hochgrad-Bullshit ernsthaft behauptet müßte eigentlich der erste sein, der in  solchen moralisch einwandfreien Medien seinen Job verliert. Dass Joffe so argumentiert, um ihn zu behalten, zeigt den Grad der Panik an, der die Türsteher im Medienbordell erfaßt hat…

Nicht ganz so betroffen  zeigt sich indessen die Politik, auch wenn Thomas de Maiziere meint, Wikileaks solle sich  doch lieber auf Diktaturen statt auf den  ‘freien Westen’  konzentrieren:  “I would actually prefer it if WikiLeaks focused less on transparent and open Western democracies and more on the world’s dictatorships and oppressive regimes.” Wenn denn hierzulande alles so transparent und offen wäre wie der Minister insinuiert wäre ein Fokus auf  Nord-Korea vielleicht eine Alternative – so aber ist der Hinweis darauf nur ein durchsichtiges Ablenkungsmanöver. Zu DDR-Zeiten hieß das in der BRD immer: “Geh doch nach drüben!”

Die CIA hat eine Wikileaks-Taskforce ( W.T.F.) gegründet und sieht sich durch das Leck in der Diplomatenpost in ihrer Haltung bestätigt, ihr Wissen nicht mit anderen Diensten im Lande zu teilen. WTF soll untersuchen, inwieweit Auslandsoperationen der CIA durch die neuen Veröffentlichungen tangiert werden. Im vergangenen März etwa hatte Wikileaks ein CIA-Geheimpapier darüber veröffentlicht, wie die kriegsunwillige Bevölkerung in Europa propagandistisch für den Afghanistan-Feldzug bearbeitet werden muß – quasi eine Instruktion für die Medienkontrollettis, die in Deutschland eher auf “Frauen” und “Mädchenschulen” herumreiten sollten, während die Franzosen eher für die Flüchtlingsproblematik empfänglich seien. Diese Veröffentlichung hatte ich damals – lange vor dem Wirbel um Assange und Cablegate – so kommentiert: “Gerade gestern erst hab ich einen der Macher von Wikileaks bei einem Symposium in Hamburg gehört – da zeigt sich einmal mehr, dass Wikileaks schon jetzt die wichtigste Institution des investigativen Journalismus überhaupt geworden ist. Oder auch so etwas wie die letzte Bastion – und sich eigentlich nur noch die Frage stellt, inwieweit es noch gelingt, dort veröffentlichte Dokumente in die Aufmerksamkeits,- und Wiederholungsschleifen der Großmedien zu bringen.”
Das ist mittlerweile zumindest teilweise geschehen – an Wikileaks kommt keiner mehr vorbei. Auch wenn die Wahrheit über 9/11, über die Raubzüge der Finanzmafia oder das Drogenbusiness der CIA noch nicht in mundgerechten Päckchen frei Haus dokumentiert worden sind. Aber daran glauben ohnehin nur Weihnachtsmänner…

Update: Wie Wikileaks wirkt, zeigt das spanische Gesetz zur Webzensur, das heute im Parlament gekippt wurde – weil veröffentlichte Dokumente zeigten, wie das Gesetz unter massiver Einflußnahme der USA mit heißer Nadel gestrickt wurde.

Kommentare

11 Kommentare zu “Wikileaks Task Force”

  1. rockon am 22.12.2010 um 23:41 Uhr 

    “Auch wenn die Wahrheit über 9/11, über die Raubzüge der Finanzmafia oder das Drogenbusiness der CIA noch nicht in mundgerechten Päckchen frei Haus dokumentiert worden sind. Aber daran glauben ohnehin nur Weihnachtsmänner,….dass Wikileaks das leisten wird” …….So wird ein vernünftiger Schlußsatz draus 🙂

    Die Wahrheit über 911 / Finanzmafia- Drugbusiness ist doch längst bekannt…It is “Business as usual”……vielleicht übernimmt Assange ja irgendwann mal broeckers.com mit etwas Kleingeld von George Soros, so dass Kommentare wie : “False flag Attack on the Internet…Wikileaks is an Inside Job” ” Patriot Act for Internet..Thanks Julian — Job well done”…………..

    http://www.rawstory.com/rs/2010/09/internets-creator-slams-blight-web-disconnection-laws/

    …………nur noch bei Zeit”-Herausgeber Joffe unterkommen.Mit Langweilern und NWO-Assets wie Alt-Kanzler Helmut Schmidt kann sich das Blatt eh nicht mehr lange am Markt halten…

     
  2. Büffelbürz am 22.12.2010 um 23:43 Uhr 

    War der Joffe nicht vor ein paar Jahren Bewohner im Bilderberg-Container?
    Erklärt doch Einiges.

    Man(n)/Frau kennt sich, man hilft sich.
    Kuxtuhir:
    http://beforeitsnews.com/story/321/611/A_Gallery_of_Strange_Masonic_Bedfellows.html

    Ich schätze mal, die WikiLeaks-Taskforce residiert auf demselben Flur wie WikiLeaks, gleich gegenüber.

     
  3. pecas am 23.12.2010 um 09:04 Uhr 

    Sehr geehrter Mathias Bröckers,
    ich möchte zu diesem Weltklasse-Artikel herzlich gratulieren!
    All the best
    -p-

     
  4. arab am 23.12.2010 um 14:50 Uhr 

    ist schon blöd, wenn die Leute, die sich tatsächlich für die Wahrheit interessieren, nicht deine dummen Theorien stützen. Aber deine Theorie ist auch einfach zu dämlich. Die würden gerne. Aber es passt einfach vorne und hinten nicht. Das NeonKlo und der Imperator tauchen einfach nirgends auf.

    hier Doku:
    http://www.youtube.com/watch?v=nUH0r6VHUS4&feature=player_embedded

    WikiLeaks ist seit Jahren schon nicht wegzudenken. Die ganze Hacker-Kultur – die das Internet aufgebaut hat – ist anscheinend völlig an dir vorbeigegangen in den letzten 15Jahre. Peinliche Nummer für jemand, der so getan hat, als ob er sich informiert hätte, bevor er Bücher schreibt. Oh Mann…

    Wenn nichts über 9/11 da drin steht, obwohl die WikiLeaks Hacker jahrelang Zugriff zu fast allen geheimen Militär-Dokumenten der westlichen Welt hatten (die restliche Welt hatte keine Computer), glaubst du natürlich, dass deine NeonKlo Story trotzdem stimmt. Vorbildlich!

    ach so. Sorry. Die Hacker sind natürlich die NeonKlos. Jetzt leuchtet es mir auch ein. Jörg. Du hattes recht. Es gibt gar keine Realität. Das ist alles gefaket und gedingstbumst. Schon auf Quantenebene ein komischer Haufen. http://en.wikipedia.org/wiki/Strange_quark

     
  5. Tom am 23.12.2010 um 15:45 Uhr 

    Aktuelles Interview von David Frost mit Julian Assange:

     
  6. Asha P. am 26.12.2010 um 14:17 Uhr 

    Vielen Dank wiedereinmal für diesen excellent auf den Punkt gebrachten Artikel über die Zeit.

    Da sich die Köpfe der Herausgeber/ Chefredakteure seit dem Abgang von Roger de Weck ausnahmslos und beihnae ununterbrochen im Dickdarm von USrael zu befinden scheinen und Wolfram Siebeck sowie Roger Willemsen nicht ausreichen, die Zeit von jedem beliebig anderen intellektuellen Propaganda Schmierblatt zu unterscheiden, habe ich mich entschlossen, mit heutigem Tage meine Abo dortselbst zu kündigen.

    Ihre freundliche Erlaubnis vorausgesetzt, mittels Ihrer Zitate, selbstverständlich mit Quellenangabe.

    Herzlichst
    ein dankbarer Leser

     
  7. Jörg am 28.12.2010 um 11:11 Uhr 

    @Asha P.

    Stimme völlig zu!
    Geradezu wi-der-lich wie dieser Joffe noch im letzten Jahrlaut daruber nachdenkt, wie Israel am besten den Iran mit Krieg überziehen könnte:
    http://www.zeit.de/2009/31/Israel-Iran

    Für mich kommt das schon in die Nähe des Straftatbestandes “Aufstachelung zum Angriffskrieg” (§ 80a StGB).

     
  8. Jörg am 28.12.2010 um 11:41 Uhr 

    … übrigens: Joffe und sein “Faustrecht”:
    Nachdem ich auf Zeit-online zum Tod Kaczinkis kommentiert hatte
    “Anders als wir wird jeder Afghane und jeder Iraker den Tod Kaczinskis begruessen (polnische Kriegseinsaetze gegen die wehrlose Bevoelkerung dort).”

    …wurde ich bzw. mein nick gesperrt.

    Den anschließenden mail-Wechsel will ich hier nicht breit wiedergeben. Aber für Interessenten habe ich das hochgeladen bei:

    http://rapidshare.com/files/439632205/Zeit.rtf

     
  9. nbjh am 29.12.2010 um 13:17 Uhr 

    Die Julian Assange Vita…..ziemlich “strange”…..Ob’s stimmt ?
    http://www.henrymakow.com/stranger_than_fiction_life_of.html

     
  10. Woody am 29.12.2010 um 23:22 Uhr 

    @nbjh: Das scheint mir ein bißchen allzu strange. Typischer VT-Kurzschluß: Lebensborn=White Brotherhood= LSD= CIA= MK Ultra = Illuminaten. David Icke würde dann noch auf Eidechsen verlängern, Antisemiten auf Mossad, Papst Benedikt auf den Teufel usw. Also wenn du mich fragst: Bullshit.

     
  11. nbjh am 30.12.2010 um 11:25 Uhr 

    @woody…….glaube ich auch, dass da im Fall von Assange überrissen wurde………Das ist schon besser: Kind of Meat of the Issue….Always Money
    http://rense.gsradio.net:8080/rense/Mullins/rense_122607_hr2.mp3

     

Leave a comment!