Captain Beefheart R.I.P.

Am Freitag starb Don Van Vliet aka Captain Beefheart 69-jährig in seiner kalifornischen Heimat. Seit 30 Jahren hat er keine Platten mehr gemacht sondern nur noch gemalt und doch war er, wie die FAZ in einem Nachruf anmerkt, eines der wenigen wenn nicht das Originalgenie der Rockmusik. Ich mußte einst alles von ihm hören, weil in meiner WG  ein Die-Hard Beefheart-Verehrer wohnte – und das wenigste konnte ich wirklich geniessen. Aber dann war er mit Frank Zappa on Tour, das war phantastisch: Girl you thought it was a man but it was a muffin” und er brachte ein LP heraus, die er selbst als kommerzielles Zugeständnis abtat, die aber eine meiner Lieblingsplatten überhaupt wurde: “Blujeans and Moonbeams”. Darauf auch seine Coverversion einer J.J.Cale-Nummer, in der er den Verlust einer Frau besingt, beweint, beschreit – und die auch auf seiner Trauerfeier erklingen könnte: “Same Old Blues Again.” Captain Beefheart R.I.P.

3 Comments

  1. Also … ja … es mal wieder nichts mit dem Thema zu tun.
    Aber ich hatte ja hier vorher auf http://kennysideshow.blogspot.com/
    Verwiesen. Und seht euch mal an was da seit gestern steht auf der Hauptseiite bzw. unter
    http://kennysideshow.blogspot.com/2010/12/911-some-real-visual-evidence.html !

    Auch wieder so ein gefälschtes 911-Video! Sehr Euch allein mal an, wie der weiße Brückenpfeiler – weit im Hintergrund hinter den towers – einfach mal eben so ‘herunwandert’!
    Auch wie einzelne Gebäude ‘wackeln’!
    Siehe dazu :”911 TV Fakery: Smoke and Mirrors”: http://www.youtube.com/watch?v=4rSyXcD5w08&feature=related und insbesondere:
    “South-Tower Anomalies III”: http://www.youtube.com/watch?v=rh7cKDXnS_s

    Wo soll denn die fixierte Kanera – höher als die towers(?!?) – gestanden haben? Und eine Hubschrauberaufnahme k a n n das nicht sein!

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *