28
Jun, 2011

Das V-Wort

categories Uncategorized    

“While we were not watching, conspiracy theory has undergone Orwellian redefinition. A “conspiracy theory” no longer means an event explained by a conspiracy. Instead, it now means any explanation, or even a fact, that is out of step with the government’s explanation and that of its media pimps”

Paul Craig Roberts’ Beschreibung des Orwellschen Neusprech trifft den Punkt:  der Begriff  “Verschwörungstheorie” hat nichts mehrmit seinem eigentlichen Gegenstand zu tun, dem  Erklärungsversuch einer Verschwörung, sondern dient als diskreditierende Bezeichnung für unerwünschte Abweichungen von der herrschenden Meinung.Wie  hier ausführlich beschrieben handelt es sich dabei nicht nur um den Mißbrauch eines Begriffs sondern auch um den eines analytischen Werkzeugs.

Dass nach den 9/11 Anschlägen  dieser Mißbrauch des Begriffs inflationäre Ausmaße annahm, dass jeder Zweifel an den offiziellen Verlautbarungen als “Verschwörungstheorie”  und  jede alternative Hypothese als Unterstützung des Terrorismus denunziert wurde, hatte den sehr einfachen Grund, dass es sich bei den offiziellen Verlautbarungen selbst  um eine auf Indizien und Verdachtsmomenten, aber nicht auf stichhaltigen Beweisen basierende Hypothese, also um nichts anderes als eine Verschwörungstheorie handelte.

Was George W. Bush vor der UN-Vollversammlung gefordert hatte, nämlich niemals »frevelhafte Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September« zu tolerieren, die nur »von den Schuldigen« ablenken, haben wir in unserem neuen Buch beim Wort genommen – und fragen, von welchen »Schuldigen« eigentlich abgelenkt wird, wenn die Regierung selbst eine Verschwörungstheorie im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September verbreitet: mit einem Hauptschuldigen Osama Bin Laden, gegen den das FBI nach eigenen Angaben keine konkreten Beweise hat, mit Tätern, deren wirkliche Identität ungeklärt ist, mit Tatortspuren, die mehr Rätsel aufgeben als Fragen beantworten, mit Wolkenkratzern, deren Pulverisierung alle Gesetze der Bauphysik sprengt, mit Standardprozeduren der Luftsicherheit, die außer Kraft gesetzt wurden, mit Militärmanövern, die an diesem Morgen mit Phantomflugzeugen und simulierten Radarsignalen die Fluglotsen verwirrten, mit militärischen Hauptverantwortlichen für die Luftsicherheit, die allesamt nicht auf ihrem Posten waren, mit Anthrax in der Post als eindeutiger Werbebotschaft für den umstrittenen Patriot Act – und ohne einen einzigen Verantwortlichen, der je von einem ordentlichen Gericht zur Rechenschaft gezogen worden wäre.

Dass es das Narrativ von Osama und den 19 Teppichmessern – die Behauptung, dass 9/11 die Tat von 19 Einzeltätern war, die von Bin Laden aus einer afghanischen Höhle gesteuert wurden –, in die Geschichtsbücher geschafft hat und sich diese hanebüchene Story nun über fast ein Jahrzehnt als wahre, realitätsgerechte Beschreibung der Ereignisse halten kann, hat natürlich vor allem mit ihrer permanenten, penetranten Wiederholung auf allen medialen Kanälen zu tun. Sowie mit dem Bannstrahl »Verschwörungstheorie«, den dieselben Kanäle sofort aussenden, wenn Zweifel an der Geschichte laut werden. Die Methode ist ebenso simpel wie wirkungsvoll: Wenn jede alternative Sichtweise als gefährliche, unseriöse, frevelhafte »Verschwörungstheorie« aus dem öffentlichen Diskurs verbannt wird, kann es sich bei der offiziellen Verschwörungstheorie ja nur noch um die Wahrheit handeln.

Insofern würde es durchaus Sinn machen, dass V-Wort solange aus dem öffentlichen Sprachgebrauch zu verbannen, bis seine begriffliche Neutralität wiederhergestellt ist und sich sein inflationärer Mißbrauch als Diskurskeule erledigt hat.Die Verteidiger der offiziellen Legende werden indessen kaum davon ablassen können, weshalb wir in den anschwellenden Gesängen zum zehnten Jahrestag  immer ein lautes “Peeep” – wie beim F-Wort im US-Radio –  einblenden sollten, wenn das V-Wort fällt. Oder die Ohren gleich ganz auf Durchzug stellen…

P.S.: Eigentlich hatte ich zum Begriff  “Verschwörungstheorie” schon 2002 alles Notwendige gesagt. Das meiste, was seitdem zum Thema veröffentlicht wurde, fällt leider weit hinter diese simplen neun Thesen zurück.

Kommentare

17 Kommentare zu “Das V-Wort”

  1. Berndchen am 28.06.2011 um 20:36 Uhr 

    Man könnte für die Wahrheit um die Vorgänge des 11. September auch alternative Wörter benutzen: Komplott, Konspiration, cover story, Legende, Manipulation oder VerschwörungsPRAXIS.
    Mehr fällt mir grad nicht ein.

     
  2. Oliver van der Waerden am 28.06.2011 um 20:52 Uhr 

    An neuen Worten fehlts nicht: Wikipedia schlägt(unter “Verschwö.” anstatt deines Peepsens den Begriff “Zentralsteuerungshypothese” (also eine seriöse Annahme) vor, am anderen Ende der Skala dagegen die “Verschwörungsideologie” (eine Art Wahnvorstellung). Die gute alte “Verschwörungstheorie” steht ratlos zwischen den Fronten…
    Aber “Zentralsteuerngshypothese” ist gar nicht so übel als Ersatz für die Zeit um den 10. Jahrestag, oder ?

     
  3. Mini Nuke am 28.06.2011 um 21:51 Uhr 

    Darf ich denn die Spinner, die auch hier wöchentlich vor einem Anschlag auf das Eröffnungsspiel der Fußball WM der Frauen (Verschwörungstheoretiker G.W. aus M: “Lesben”) warnten, wenigstens “Verschwörungstheoretiker” nennen? Oder sollten diese Propagandisten etwa am Ende *angespannt guck-um* Agenten des Imperiums sein, die die Wissenden als “Verschwörungstheoretiker” diskreditieren sollen?

    Ganz im Ernst…Hättet Ihr Spinner mehr Grips in der Birne, wüsstet Ihr, dass der Begriff “Verschwörungstheorie” semantisch nicht im Sinne der Wortbedeutungen behaftet ist. Hättet Ihr Spinner mehr Grips würdet Ihr das beste Buch zum Thema, nämlich Umberto Ecos “Das Foucaultsche Pendel” zur Hand nehmen, verstehen, und Euch wiedererkennen.

    Ihr seid Verschwörungstheoretiker und könnt Euch weder durch Eure sinnlosen Konvolute noch irgendwas umdeuten.

    Beste Grüße aus Athen,
    M.N.

     
  4. gabor am 28.06.2011 um 22:34 Uhr 

    Unverschämtheit wie der schwarze Papst von Rom unsere besten Freunde brandmarkt:
    http://stenchofzion.blogspot.com/p/israel-did-911-all-proof_28.html
    An M.N. in der brennenden Mülltonne von Athen geht wie immer das F*..Wort….very, very much so Buddy !

     
  5. roc am 28.06.2011 um 22:58 Uhr 

    “Die Banker die am 9/11 in den Towers umkamen hatten durch Put-Options unfreiwillig auf ihren eigenen Tod spekuliert und RECHT behalten”….Irgendwie witzig:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-hlMU20wSEg
    Max Keiser in Interview with Lars Schall

     
  6. Tom am 29.06.2011 um 08:07 Uhr 

    Hallo Herr Bröckers,
    Sie haben recht, die derzeitige Verwendung des “V-Worts” erinnert tatsächlich an die Zeiten der “heiligen Inquisition”. Wer das Credo an den teuflischen Osama und seine 19 Dämonen nicht mitsingt wird als Ketzer exkommuniziert.
    Andererseits gibt es allerdings auch einen Haufen Irre, die aus der absolut angebrachten Skepsis gegenüber diesem Glaubensbekenntnis gleich wieder eine ebenso dogmatische, allein seligmachende Wahrheit basteln. Statt Osama heißt ihr Ober-Teufel dann CIA oder Mossad oder Illuminaten – und sie illustrieren dieses selbst gebastelte Gespenst mit derselben Inbrunst wie Bush das Al-Qaida-Phantom.
    Solange dieser Glaubenskrieg nicht durch eine objektive Ermittlung beendet wird, solange also niemand die Wahrheit kennt – solange muß jeder halbwegs vernünftige Mensch 9/11-Agnostiker bleiben. D.h. ich glaube gar nichts und habe nur eine einzige Forderung: eine Neu-Untersuchung der Verbrechen und zwar subito.

     
  7. roc am 29.06.2011 um 09:33 Uhr 

    Wieso 9/11 Agnostiker ?………Follow the Money…und Du hast die Täter….und zwar “subito”
    http://www.globalresearch.ca/articles/FIT403A.html
    Arme sollen eh verrecken….Transfer von Mittel und Reich zu Superreich….Superreich behält 10% und 90% gehen in die Agenda 21 / 9/11 war da ein Baustein im Bigger Picture genauso wie Banken-Rettung heute.
    http://americanpolicy.org/sustainable-development/agenda-21-in-one-easy-lesson.html/
    UnAnswered Questions for Hillary Clinton
    http://solari.com/blog/?p=11619

     
  8. Obi am 29.06.2011 um 09:39 Uhr 

    @Tom: Vertreter dieser Glaubensbekenntnisse finden sich ja auch unter den Lesern dieses Blogs – heute etwa gabor mit der beliebten 9/11=Israel-Religion oder MiniNuke, der als Vertreter des Osama-Märchens alle Ungläubigen stets nur beschimpft.
    Bröckers selbst gehört in meinen Augen zu den vorbildlichen Agnostikern, die diesem naiven Verschwörungszeug gerade nicht auf den Leim gehen…
    Gruesse!
    Obi

     
  9. gabor am 29.06.2011 um 10:33 Uhr 

    @Obi…9/11= Means, Motive,Opportunity = Israel co-acting on an operational Level, the financial Powers behind USA and Israel acting on a strategic Level = Business as usual.

    Und welches naive Verschwörungszeug hast Du zu bieten ?

    Hoffentlich kommt kein Buch raus “11.9.- Zwanzig Jahre danach”……….Allmählich reicht’s.
    Gedruckt wird eh nur, was die Täter ( Name, Adresse) nicht festnagelt und mit Appellen an eine Rechtsstaatlichkeit schließt, die NICHT MEHR existiert.
    (Siehe EU-Reformvertrag…Rettungsschirme..PIIGS-Bashing und ähnliche Crimes )

    @Tom….Neu-Untersuchung hier:
    http://www.wheredidthetowersgo.com

     
  10. Flora am 29.06.2011 um 14:23 Uhr 

    welt online 29/09: Jesse Ventura hat ein Buch über Kennedys Ermordung und 9/11 geschrieben, erschienen im Heyne-Verlag.

     
  11. Berndchen am 29.06.2011 um 16:38 Uhr 

    @Mini Nuke am 28.6./21.51:
    Antwort auf die Frage/erster Satz mit einem Zitat: “Es ist alles erlaubt, was nicht ausdrücklich verboten ist.” (Lothar Bisky Ende 1989).

     
  12. Berndchen am 29.06.2011 um 16:43 Uhr 

    Da die Organisatoren des 11/9-Komplotts damit rechnen mussten (Internet usw.), dass sich kluge Leute über die Vorgänge Gedanken machen und an die Wahrheit tippen könnten, schufen sie einen riesengroßen stinkenden Misthaufen namens Verschwörungstheorien, in dem auch ein paar echte Perlen auf Nimmerwiedersehen verschwinden sollten. Aber Pustekuchen…

     
  13. Gerd am 29.06.2011 um 20:36 Uhr 

    @ Oliver van der Waerden
    Die Bertelsmann-Pedia von CIA-Mohn’s Gnaden ist kein Maßstab. Und da waren noch die Entschwörer mit ihrer Entschwörungstheorie welche jedoch wenig erfolgreich waren, so dass deren Finanziers (ich tipp auf MI6) dies Teilprojekt eingestellt haben.

     
  14. rockon am 30.06.2011 um 09:53 Uhr 

    9/11 war “embedded” in einen größeren Zusammenhang. Abgezogen von den “Filthy Rich”

    Eine ” Verschwörung” braucht’s eigens gar nicht dazu, sondern nur Kick-off-Meetings-Workshops-Roll-Outs mit Balanced Scorecard-und Live-Monitoring hinter schallschluckenden Wänden.

    Seit den Tagen von JFK sind die USA keine unabhängige Nation mehr und 9/11 hat den Staatsstreich nur auf eine neue Ebene gehoben.

    Macht Euch einfach das monitäre System klar, an dessen Spitze die-Bank of international Settlement-Basel steht.

    Das System kann ohne “Blasen”..( Kriege-Hypes-Reichtumsabschöpfung )und DEIN Konto !! gar nicht existieren. Das Ergebnis von Fiat Money ist immer Währungsreform (Start from the Scratch ) nach vorausgegangener Monopolbildung,und ist von seinen genialen Evil-Doer-Erfindern auf eine Lebensdauer von 30-50-80 Jahre pro Zyklus getacktet worden, mit Ländern, Kontinenten und Menschen als reiner
    “Wirtsorganismus”–Manövriermasse

    Aktuell werden die USA ausgemistet mit Shift nach China und Indien und Weltkrieg 3 läuft als “Financial War” ohne klassische Truppenbewegungen, aber mit höheren Opferzahlen als WK1 und WKII produziert haben.

    It’s the Casino,Stupid…und an den gezinkten Tischen sitzen immer dieselben “Chefs”

    Hier sind 4 Top-Videos dazu
    http://www.youtube.com/watch?v=Slb_PXuqHwI
    http://www.youtube.com/watch?v=uzef43gdupk
    http://www.youtube.com/watch?v=2ZqpVsUKHek

     
  15. Gerd am 01.07.2011 um 13:17 Uhr 

    Noch ein V-Wort …
    http://www.wearechange.ch/archiv/we-are-change-archiv/2035-erschreckende-enth%C3%BCllungen-eines-schweizer-bankinsiders

    A) Das Interview ist Real
    B) Das Interview ist eine Fiktion

    Scheichegal

    Zutreffend ist, das Sachverhalte unserer Umwelt durch dieses Werk bzw. Kunstwerk sehr gut dargestellt werden.

     
  16. gabor am 01.07.2011 um 16:13 Uhr 

    @Gerd………….100% Zustimmung ! Real sind übrigens die Kay Griggs-Interviews auf video.google.com…..zieh sie Dir rein.

     
  17. Berndchen am 01.07.2011 um 16:47 Uhr 

    @Gerd – Habs gelesen, interessant. Nennt sich wohl “Wolfsgesetz des Kapitalismus”, was dort dargestellt wird. Und bestätigt wieder einmal die Worte von olle Charles Marx: 400 Prozent Gewinn und es gibt kein Verbrechen, das das Kapital nicht begehen würde, selbst auf die Gefahr des Galgens…
    (sinngemäß).
    Zur Aktualisierung: Strauss-Kahn hat wohl gut daran getan, freiwillig die Segel zu streichen. Wie leicht wäre er evt. aus dem 25.Stockwerk gefallen worden oder sein Fallschirm hätte sich -ups!- nicht geöffnet oder er wäre in einer Hotelbadewanne eingeweicht worden oder oder oder. Insofern ist es letztlich auch schietegal in welcher Form er das Zimmermädchen “kontaktiert” hat…

     

Leave a comment!