21
Aug, 2011

Gelduntergang im globalen Dorf

categories Uncategorized    

Angesichts des “Finanzkrise” genannten Raubzugs der Banken,- und Finanzelite, der ganze Nationen in Elend und Chaos treibt,  erkennen langsam auch die Köpfe des konservativen Leitmediums FAZ – zum Beispiel  hier, hier und hier –  dass es so nicht weitergehen kann, weil die (von der Linken stets angeprangerte)  neoliberale Umverteilung von unten nach oben auf nichts anderes als ein klassisches Feudalsystem zusteuert. Stellt sich doch  “in der Schuldenkrise die Frage, ob und mit welchen Mitteln die Wohlhabenden versuchen werden, ihre Position auch um den Preis einer massiven sozialen und politischen Krise zu verteidigen. Wir können nicht ausschließen, dass sie die Schrift an der Wand auch weiterhin nicht verstehen wollen.”

Wenn derlei Aufrufe zum Klassenkampf  nicht in der taz sondern in der FAZ stehen scheinen sich die Zeiten zu ändern – und dass die “poor boys” in London zufällig die Häuser mit den Büros von “progressiven”  Musiklabels (Rough Trade) abfackeln  könnte darauf hindeuten, dass es für die “Street Fighting Man” demnächst schlicht nicht mehr reicht für  Rock’Roll Bands zu singen… und sie wie in sleepy London town überall massiv aktiv werden. Solange, bis die Politik die Schrift an der Wand verstanden hat – und die Spielregel ändert, die für das grundlegende und unausweichliche Ungleichgewicht verantwortlich ist: das Geldsystem.

Dazu ein Auszug aus meinem 2007 erschienen Buch Cogito Ergo Bum, über den Gelduntergang im globalen Dorf – das unausweichliche Scheitern des Pyramidensystems von Zins und Zinseszins…

Stellen wir uns vor, die gesamte Erde mit ihren derzeit 6,5 Milliarden Menschen sei ein Dorf mit 100 Einwohnern. In diesem globalen Dorf leben 51 Frauen und 49 Männer, aber das ist auch schon fast das einzige, was gleichmäßig verteilt ist. Was die Rassen und Sprachen betrifft, sind 60 Dorfbewohner Asiaten, 14 Afrikaner, 14 Südamerikaner, elf Europäer und fünf Nordamerikaner; 13 Bewohner sprechen Chinesisch, fünf Spanisch, vier Englisch, drei Hindi und je zwei Portugiesisch und Russisch – die restlichen 71 Bewohner sprechen jeder eine verschiedene Sprache. Auf ihre Religion angesprochen, bezeichnen sich 33 Bewohner als Christen, 21 als Muslime, 15 als Hindus, sechs als Buddhisten sowie 16 als Agnostiker, die keiner Religion anhängen.
Im Lauf seiner langen Geschichte hat es das globale Dorf zu einigem Wohlstand gebracht, der in den historischen Anfängen unter den Bewohnern auch noch weitgehend gleich verteilt war, doch dann hatten vor einigen Jahrhunderten ein paar erfindungsreiche Bewohner begonnen, sich mit Waffen auszustatten und einige Gassen des Dorfs gewaltsam zu erobern, die Bewohner zu versklaven und die Bodenschätze auszubeuten. Diese Raubzüge verschafften ihnen die Mittel für weitere Waffen und Armeen, sodass sie bald alle schwächeren Bewohner und Häuser im Dorf unter ihre Kontrolle brachten. Gleichzeitig sorgten sie dafür, dass ein von den Dorfältesten in den Anfängen erlassenes Gesetz, dass Geld nur aus Mitgefühl, aber nicht gegen Zins verliehen werden durfte, abgeschafft wurde. Waren es bis dahin nur Gewalt und überlegene Waffen, die die Umverteilung des Wohlstands gesichert hatten, kam mit diesem neuen Geld ein weiterer Faktor dazu, mit der Sklaven unter Kontrolle gehalten werden konnten. Es vermehrte sich von selbst, wenn man es ihnen auslieh. So stieg der Wohlstand der Waffen- und Geldbesitzer nach und nach ins Unermessliche.
Ende des Jahres 2006 legten die Vereinten Nationen – eine Institution aller Dorfbewohner – die Ergebnisse einer Studie vor, die die aktuelle Verteilung des Wohlstands im globalen Dorf untersucht hat. Danach sind 50 Prozent des gesamten Vermögens im Besitz von zwei Bewohnern, diesen beiden allein gehört also die Hälfte der gesamten Welt; acht weitere können 35 Prozent des gesamten Wohlstands ihr Eigen nennen. Diesen zehn Bewohnern, denen zusammen also 85 Prozent gehören, stehen 50 Bewohner gegenüber, die alle zusammen nur über 1 Prozent des Wohlstand verfügen. Dieser Hälfte der Dorfbewohnerschaft reichen ihre Einkünfte oft nicht einmal zum Essen und für ausreichend Trinkwasser. Verbleiben noch 40 Dorfbewohner, die über die restlichen 14 Prozent des Vermögens verfügen – noch, denn sie sind verschuldet, und der Zinsmechanismus sorgt dafür, dass ihr Vermögen immer schneller dahinschmilzt und ebenfalls bei den Superreichen landet.
Wenn wir uns das Ganze als großes Monopolyspiel mit 100 Spielern vorstellen, dann gehören zwei Spielern, über die Schlossallee und die Parkstraße hinaus, die Hälfte aller Straßen, aller Häuser und des Geldes, acht weitere kommen zusammen auf ein Drittel, und um den verbleibenden Rest von 15 Prozent schlagen sich 90 Spieler. Dass ein solches Spiel nicht funktionieren kann, weil die Verteilung der Chancen einfach nicht stimmt, ist offensichtlich; für 90 Prozent der Mitspieler kann so etwas wie Spielfreude überhaupt nicht aufkommen. Die Hälfte von ihnen nagt am Hungertuch und kommt kaum noch heil über die Runden – die andere Hälfte prügelt sich verbissen um den schmalen Wohlstandsrest, den die Supermonopolisten noch nicht vereinnahmt haben. Und von Runde zu Runde wird es enger …
Würden Sie da gerne mitspielen? Das ist eine rhetorische Frage, denn dies ist kein Spiel, sondern die Welt, in der wir leben müssen. Wir haben keine Wahl, einfach auf »Mensch ärgere dich nicht« umzusteigen, weil uns dieses Monopolyspiel zum Scheitern verurteilt und keinen Spaß macht. Wir sind mittendrin, entrichten als Zinssklaven täglich unseren Obolus und füttern das System: Jedes Brötchen, jedes U-Bahn-Ticket, jedes Telefongespräch ist mit Zinskosten belastet, ebenso wie jeder Gang zum Klo, denn auch in den Abwassergebühren stecken Zinsen. Wir können also gar nicht anders, als dafür zu sorgen, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht.
Bald werden in unserem Dorf nicht mehr acht Bewohner über 85 Prozent des gesamten Vermögens verfügen, sondern sieben über 90 Prozent, dann sechs über 93 Prozent, wenig später fünf über 95 Prozent und so weiter. Worauf dieses Spiel hinausläuft, liegt auf der Hand: ein Feudalsystem, in dem nur einem Geldbesitzer das ganze Dorf gehört und die gesamten Bevölkerung sich in der Rolle besitzloser Leibeigener vorfindet. Nichts anderes kann das Ergebnis dieses Spiels sein, dessen Scheitern schon im System angelegt ist. Die einzige Möglichkeit, es zu stoppen, wäre, die Spielregeln zu ändern und die magische Selbstvermehrung des Geldes durch Zins und Zinseszins zu beenden.
Wo 90 Prozent der Dorfbevölkerung zwangsläufig zu den Verlierern des Spiels zählen, wundert es eigentlich, dass sie diese untauglichen Regeln nicht längst geändert haben. Und wäre es nur eine unsichtbare Hand, die diesen Markt regiert, hätte die 90-Prozent-Mehrheit der Mitspieler ihr auch schon längst auf die Finger geklopft. Doch hinter dieser unsichtbaren Hand steckt eine eiserne Faust, die mit Kanonenbooten, Flugzeugträgern und Soldaten dafür sorgt, dass an den Spielregeln nicht gerüttelt wird. Also: Gehen sie über »Los!« und seien Sie froh, dass Sie noch Hartz IV einziehen können – anderswo gibt’s schon längst gar nichts mehr.

Kommentare

25 Kommentare zu “Gelduntergang im globalen Dorf”

  1. Tom am 21.08.2011 um 15:40 Uhr 

    Sehr schön auf den Punkt gebracht. EINE bewährte Möglichkeit, solche Krisen loszuwerden, also den Reset Button zu drücken, ist stets Krieg gewesen… und darauf könnte es auch dieses Mal hinauslaufen. Drei Hochhäuser und 3.000 US-Bürger reichen aber als “Sonderopfer” jetzt nicht mehr – weshalb Gordon Duff (von Veterans Today) die Zeichen für einen größeren Anschlag in USA – etwa eine “dirty bomb” in Chicago – an der Wand sieht:

    http://www.veteranstoday.com/2011/08/19/exclusive-staging-of-major-terror-attack-on-us-evident/

    Muss man nicht so sehen, würde aber durchaus in’s Konzept passen.Und wenn man die “Presidental-Debate” der republ. Kanidaten unlängst gesehen hat, die mit Ausnahme von Ron Paul, völlig hysterisiert von einem drohenden Angriff auf die USA durch Iran faselten, dann kann man nur noch nach dem Sektenbeauftragten oder dem Gehirnwäsche-Therapeuten rufen.
    Solche Wahnissinigen kaufen natürlich auch die nächste false flag Operation ab und ziehn die mörderischen Konsequenzen – den dann “kriegsbedingten” Finanz,-und Währungscut inkl.

     
  2. Future am 21.08.2011 um 15:59 Uhr 

    Ein System, das Menschen tötet, das Elend verbereitet, das wenigen Raubkatzen in Menschengestalt dient und Krieg als Basis seiner Exsistenz hat, ist ein Schlag ins Gesicht der Menschheit. Das íst ein Hohn. Mich bekümmert die brutale Gleichgültikeit “made by capitalism”, die uns Menschen täglich durch die Prister dieser Kult eingetrichtert wird. Abend für abend sieht man auf allen Fernsehkanälen, dass der Abschaum versucht, uns Krieg für Frieden, Kapitalismus für Allerheilmittel, Unrecht für Recht, Hunger und Elend für Naturkatastrophe zuverkaufen.

     
  3. Mr Mindcontrol am 21.08.2011 um 16:50 Uhr 

    @ Future: Schon wieder machst Du den bösen Kapitalismus für schuldig, wie wird er durch “Priester” der “Kult” des “Kapitalimus” eingetrichtert? Das Gegenteil ist der Fall: Es wird immer der Kapitalismus für schuldig erklärt, für Dinge die planwirtschafliche und sozialistische Politik für Schuld erklärt wird.
    Kapitalismus ist hier das Schimpfwort für Marktwirtschaft. Marktwirtschaft ist das NATÜRLICHE System des freien Handels, es ist kein künstliches Syste das “Priester” braucht. Die Umverteilung besteht ja gerade, dass der Staat Garantien für Banken übernimmt also eine Sozialismus für Reiche dastellt in der er Steuerzahler für Fehlspekulationen in Haft nimmt. Wo ist hier der freie Markt? Das Problem ist das Geldsystem, wo Geld durch Schuld erzeugt wird und damit gedeckt wird. Wirklich Liberrale und Libertäre sind eben GEGEN Staatgarantien die eben diese Zockerei begünstigen, da den Zockern ja nichts passieren kann, da ihrer Institute ja “Systemrelevant” sind!
    Ob nun ein wirklich freier Markt wirklich von selber alles regelt und das “Paradies” auf Erden sind wie die österreichische Schule und deren PDV es menen bezweifle ich auch, nichts desto trotz mag ich es nicht dem “Kapitalismus” Dinge in die Schuhe zu schieben die er nicht zu verantworten hat, oft mit der Forderung nach totalem Sozialismus!
    Es sind ja auch massiv kapitalisctische Webseiten wie Hartgeld.com und MMnews die diese Krise schon seit Jahren als Hauptthema haben.

     
  4. Mr Mindcontrol am 21.08.2011 um 17:21 Uhr 

    Mal ein tolles Musikvideo zu diesem Spiel:

    Master and Servant

     
  5. roc am 21.08.2011 um 17:39 Uhr 

    “bis die Politik die Schrift an der Wand verstanden hat – und die Spielregeln
    ändert”…….

    Dieser Wunsch ist leider “Fromm” zu nennen, lieber Matthias.

    Die Politiker sehen zwar die Schrift an der Wand, können sie aber nicht entziffern, bzw. sie dürfen als Klippschüler des Systems den ein oder anderen Buchstaben eines unverstandenen Textes ausmalen.

    Der Bürger sieht noch nicht mal die Schrift an der Wand, sondern nur eine Art “Wetterleuchten”, dessen Farbenspiel für Bild-FAZ-TAZ-SPON-Leser jeweils variiert.

    Diejenigen, die die Schrift lesen können, starten natürlich keine “Rechtschreib-Reform”, just for the Fun of it, oder setzen gar auf den Bürger der “Vereinigten Schulden von Europa” als quasi erleuchteten In-Put-Geber.

    http://www.youtube.com/watch?v=fxAJ4eE__AM&feature=related

    WARUM AUCH ?

    “Wir betreiben schließlich: Das Werk Gottes ” Goldman Sachs – CEO Lloyd Blankfein
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,660132,00.html

    Da der „Herrgott“ immer mit den Mühseligen-und Beladenen ist, ( Besonders mit denjenigen, die gleich 3 Fernseher auf einmal aus diversen Shops raustragen ) muss Goldman Sachs (GS) den Londoner Straßen-Plünderern jetzt SOFORT ein Praktikum anbieten !!

    Da sind viele High-Potentials dabei (Diebstahl-Sachbeschädigung -Körperverletzung),
    mit denen GS die Nummer 1 auf der Welt bleibt, und so seine Zukunftsfähigkeit sichern kann !

    The Culture of Goldman Sachs explained by Max Keiser

    1.Lektion im GS-Crash-Kurs
    Bei uns geht’s um Länder und Kontinente, nicht um ne Flasche Jim Beam oder Plasma-Bildschirme….. Fangt schon mal an.

    2.Lektion
    Es ist illegal Menschen auszurauben, solange man noch nicht groß genug ist, die Regierung in der Tasche zu haben.

    3.Lektion
    Für bereits beraubte Menschen ist es nicht illegal, wenn sie ihre Matratzen und leeren Einkaufwagen als Wetteinsatz plazieren, mit den GS -Bernie Madoff- Gedächtnis- Zertifikaten.
    http://www.youtube.com/watch?v=ICx3AfSlc-w&feature=youtu.be

    Wie geht’s eigentlich weiter im Global Village, wenn für GS und die übrigen Finanz-Mafiosi-Hooligans weltweit NICHTS MEHR ZUM STEHLEN ÜBRIG IST ?

    A)
    Kommt dann die Turbo-Zündung einer Down-Grade-Transformation ( „Änderung der Spielregeln“ ) durch eben genau dieselben Kreise, die die Krise ausgelöst haben ?

    B)
    Entert ein Money-Master-Dark-Age-Algorithmus
    (Der “Anti-Christ”-für die Bibelfesten ) das Cockpit, wenn nach den Banken auch die Staaten Pleite sind ?

    C)
    Werden auf Basis monopolisierter Reichtümer zum Schluss auch Handlanger a la Goldman Sachs- J.P.Morgan-Citigroup-etc. in die Wüste geschickt Kommt der Clean-Sweep des Finanzsystems mit oder ohne den “Dritten” aus ?

    Ein Nostradamus der Hochfinanz aus ferner Zeit, rief den polit-ökonomischen ABC-Schützen einst zu:

    “We shall have world government whether or not you like it, by conquest or consent.”
    Statement by Council on Foreign Relations (CFR) member James Warburg to The Senate Foreign Relations Committee on February 17th, 1950

     
  6. gabor am 21.08.2011 um 18:12 Uhr 

    @Mr Mindcontrol am 21.08.2011 um 16:50 Uhr
    ……..100% Zustimmung !!

    Warum haben die Hochfinanz-Banker den Kommunismus und gleichzeitig auch den Nationalsozialismus finanziert?

    Um durch die “Controlled Demolition” eines Weltkrieges ihrem Ziel näher zu kommen:

    Welt-Sozialismus mit Ihnen ALLEIN im Polit-Büro.
    Ein eigendefiniertes “Plato-Philosophen-Königstum”
    ohne Mandat der Völker.

    Die Völker leben in einem Governance and Compliance-Hologram als RFID gechipte Monsanto-Essenmarken-Empfänger, sobald Hartz 4 unbezahlbar wird. Millionär wird nur noch derjenige, der Milliarden in der Schweiz angelegt hat 🙂

    “If one understands that socialism is not a share-the-wealth programme, but is in reality a method to consolidate and control the wealth, then the seeming paradox of super-rich men promoting socialism becomes no paradox at all. Instead, it becomes logical, even the perfect tool of power-seeking megalomaniacs”…..Eustace Mullins

    Neues Wort für den Welt-Sozialsmus von OBEN :
    Techno-Totalitarianism….a Global “Technocrazy”

    Oft sind gerade die “Asbach und Schnarch-Videos” gute Info-Quellen :

    Technocracy – Patrick Wood

     
  7. OBI am 21.08.2011 um 20:03 Uhr 

    @roc / gabor: Ich finde es ein wenig zu eindimensional gedacht, dass es nur EINEN Plan und EINE Gruppe gibt, die alles unter Kontrolle hat und die Weltereignisse nach gusto arrangiert kann man sich zwar schön und stimmig zusammenreimen – wir sehen ja ohnehin nur was wir sehen WOLLEN – in der Realität ist es aber meistesn dann doch nicht so simpel. Wenn CFR, CIA, Hochfinanz – vulgo: Illuminaten – alles im Griff hätten, sähe die Welt schon ganz anders aus, aber jenseits aller Kontroll-und Einflussversuche geschieht immer wieder völlig Unerwartetes. Da entsteht dann so etwas wie das Internet, freie und unkontrollierbare Informationen kursieren en masse; oder die Sowjetunion inkl. DDR bricht zusammen und und und.
    Es mag sein, das die Marionettenspieler hinter den Kulissen selbst glauben, alles kontrollieren zu können – aber das ist eine Illusion von kleinen Jungs. Genauso wie die Phantasie von einem zentral gesteuerten NWO-Roboterstaat… das funktioniert nur mit Lego nicht in der Wirklichkeit

     
  8. roc am 22.08.2011 um 01:15 Uhr 

    @OBI am 21.08.2011 um 20:03 Uhr

    …”das funktioniert nur mit Lego nicht in der Wirklichkeit”….In China funktioniert es doch, Mr.OBI und China ist ein “Blueprint” für die globalen Planer. Lies mal :

    http://www.iiasa.ac.at

    Außerdem wollte ich wirklich, Du hättest Recht !

    Du hast aber eher nicht Recht, und deshalb müssen wir unser Bewußtsein über “Strategisches Wahrnehmungsmanagement” was die Kontrolettis implementieren wollen und sukzessive durchsetzen, erst weiterentwickeln und dann einen
    verfassungskonformen WIDERSTAND gegen EUDSSR leisten, quer über die alte Rechts-Links-Nebelwand hinweg.

    Exkurs :
    Das Internet kommt aus dem Military und hieß früher Arpanet…Sowjetunion incl.DDR brach zusammen, als die Ostmenschen an der Grenze ihrer Verschuldungsfähigkeit angelangt waren, und der US-bzw.-“Freie Welt”-Rest-Steuerzahler zur Finanzierung eines neuen “Feindes” auf ein “Up-Grade” a la “Internationaler Terror” umgelegt werden mußte.

    Welt-Klima-Steuer und Handel incl. Wetten auf Emmissionrechte wird dann der nächste Mind-Fuck werden in der “Bubble-Economy” mit realen Transfers nach GANZ OBEN, genau so wie die Scheiße: “Der Euro muss gerettet werden”

    Wer tote Pferde massiert, DARF NICHT GEWÄHLT WERDEN ! Der einfache Mittelstands-Unternehmer ist der Gearschte in dem Game, nicht der Hartz 4ler.

    Unser Grundfreiheiten sind in Gefahr durch die Politik, und nicht zuletzt auch durch die Dummheit und Sorglosigkeit der multi-kulti-Spass-Generation, für die irgendwann die Nacht der langen Messer anbricht, wenn das Brötchen 2,50 Euro kostet und die dann nur noch mit Auto-Knacken und Crack-Dealen über die nächste Runde kommen….jede Ethnie für sich und Gott gegen alle !

    “The point here is this: If anything outrageous and unprecedented happens in the world these days, there is a 5% chance it ‘just happened’, and a 95% chance it’s a move in the EndGame.

    Whether it be the collapse of the EU, war, disease, insurrection, flood, famine, or any of the many Horses of the Apocalypse.

    Keep that in mind and it will save me a lot of commenting on current events”—–
    http://cyberjournal.org

     
  9. OBI am 22.08.2011 um 08:51 Uhr 

    @roc: OK, wenn 5% der Weltereignisse echt sind und 95% inszeniert, heißt das, man kann nur 5% seiner Mitmenschen trauen, der Rest sind IMs…
    Aber was bedeutet es, das zu kommunizieren ? Es bedeutet, dass 95% der Menschheit paralysiert werden – weil sie eben niemandem mehr trauen. Das ist die alte Taktik der Cointelpro-Operation in den 60ern: wir unterwandern alle Friedens,- und Gegenkultur-Gruppen, und lassen sie wissen, dass sie unterwnadert sind. Dann traut keiner keinem mehr und die Opposition implodiert von selbst…
    Deshalb nehme ich solche “95%”-Parolen nicht ernst. Wenn wir sie ernst nehmen haben wir schon verloren…
    Dagegen steht der Schmetterlingseffekt der Chaostheorie – komplexe Systeme sind unkontrollierbar. Nicht mal das Wetter können sie mit einiger Sicherheit 3 Tage vorhersagen, die noch deutlich komplexeren Welteriegnisse aber dann für Jahre, Jahrhunderte ??? No way…

     
  10. roc am 22.08.2011 um 09:52 Uhr 

    @OBI…95% inszeniert, bedeutet gerade, dass die Leidtragenden oder Beteiligten von Ereignissen kein Bewußtsein über ihre Rolle als Schachfiguren haben.. NICHT im Bilde sind, dass sie Teil eines SET-UPS sind, erst hinterher aufwachen, oder meistens NIE…Durch das Internet ändert sich das tendenziell etwas…..Ohne Internet wäre z.B. 9/11 längst bei den Akten.

    Um Vorhersagen geht es garnicht, nur um die Frage : Cui bono ?

    Mr. Global sagt eindeutig was er will :
    Agenda 21–Codex Alimentarius–Club of Rome–A World of Regions–No Nations–Depopulation–One World Government–Global Currency

    Damit versucht er ein System über die Welt aufzurichten, was er HOFFENTLICH NICHT kontrollieren kann, obwohl er dafür die Finanzmittel und die Technologie hat, zumal “Gegenkräfte” gegen “Piratisation=Globalisation” etwa in Gestalt von Russland oder China keineswegs als sichere Kantonisten,–als
    “Die Guten” anzusehen sind.

    Was die Zukunft bringt ?……Wer weiß das schon !…Für Deutschland geht der “Slow Burn” weiter und ansonsten dürften etliche “Schwarze Schwäne” wieder dabei sein in 2011/12

    Wir als Staatsbürger können uns NOCH auf Folgendes berufen und das ist WICHTIG:

    „Wer es unternimmt…
    1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder
    2. die auf dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,
    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.“
    – § 81 StGB

     
  11. Sinoboy am 22.08.2011 um 17:26 Uhr 

    Sorry, aber – als Sinologe – muss ich der Theorie weiter oben widersprechen. Auch in China funktioniert keineswegs alles so wie (von der KP) gewünscht; dieses Image ist überwiegend Parteipropaganda, die von westlichen Medien gerne aufgegriffen wird, um eben auch ein bestimmtes Bild (vor dem man sich dann z.B. fürchten kann) zu transportieren.

     
  12. roc am 22.08.2011 um 20:03 Uhr 

    @Sinoboy am 22.08.2011 um 17:26 Uhr

    Danke für das Briefing….Was mir immer noch unklar ist:

    1)Sind die Chinesen Produktfälscher und Industriespione um ihr China zu entwickeln, oder wollen sie ihr Chinesentum imperial um die Welt tragen ?
    2)Ist China das nächste Angriffsziel der USA ?
    3)Sind die USA das Angriffsziel von China ?
    4)Wird von der Finanzoligarchie eine Bühne gebaut für einen Konflikt China-USA, den die USA nicht gewinnen sollen ?

    Der alte Rothschild-Agent und “China-Öffner” Henry Kissinger ist auf diesem Blog zur Befragung nicht greifbar, würde wahrscheinlich wahrheitsgemäß auch nur auf der heißen Herdplatte aussagen…………Wer hilft aus ?

     
  13. OBI am 22.08.2011 um 20:33 Uhr 

    Sowohl “Sie” (die “Globalisten”) – als auch ihre “Entlarver” (die “Verschwörungstheoretiker” ) sind der Zentralsteuerungshypothese verfallen. Die aber ist spätestens mit dem Internet defintiv obsolet geworden. Gehirnwäsche funktioniert einfach nicht mehr so flächendeckend wie zu Zeiten des Volksempfängers – sonst gäbe es Blogs wie diesen nicht & Bücher wie die von Bröckers etc.l, die hundertausende erreicht und überzeugt haben, den Mainsatream-Bullshit einfach nicht mehr zu glauben. Das dann alles für “controlled opposition” zu halten, von Leuten, die gar nicht ahnnen dass sie als Werkzeug des “Bösen” fungieren, ist nichts anderes als der Dämonenglaube des Mittelalters…

     
  14. gabor am 22.08.2011 um 21:28 Uhr 

    @OBI…Zentralsteuerungshypothese ?….

    1)
    “Some criminal networks are small, some are big….they kill each other in the Nighttime and work together in the Daytime against YOU….Yes, and they have a “Capo di tutti Capi”…..they used to own the Mayor of Chicago those days,they own the Planet now / Eustace Mullins

    2)
    “Bücher wie die von Bröckers , die hundertausende erreicht und überzeugt haben”….
    100.000 x 5 Euro Honorar ….Wohin mit der Kohle, Mattes ?……..Bei einer Geschäftsbank hochrentierlich anlegen, dadurch bewußtlos den nächsten 9/11 mitfinanzieren, dann wieder ein Buch schreiben, wieder anlegen……:-)

    3)
    “Gehirnwäsche funktioniert einfach nicht mehr so flächendeckend wie zu Zeiten des Volksempfängers”

    —-Seh Dir doch nur mal unsere gewählten Vertreter im “Rechstag” an, bzw. diejenigen die sie wählen—

    4)
    Klar gibt es ” Controlled Opposition”….die ganze 9/11-Truther-Gemeinde ist davon durchsetzt, so wie die NPD vom Verfassungsschutz.

     
  15. anonymaus am 22.08.2011 um 21:53 Uhr 

    Wahrscheinlich haben wir im Diskurs auf dem Blog das Problem, dass wir den Drahtziehern hinter dem Vorhang “Rationalität” bzw. einen irgendwie noch halbwegs humanaffinen “Plan” unterstellen.

    Die Top-Leute Leute sind Psychopathen, eben empathieunfähige “Reptilien” je mehr Zerstörung sie produzieren, desto geiler werden sie.

    Das System ist wie das Road-Runner-Cartoon. Der ist schon über die Klippe gewetzt, die Beine drehen durch und dann sieht er erst, dass er bereits in der Luft steht……

    Das gibt einigen Leuten die Serotonin-Ausschüttung der besonderen Art:

    Political Ponerology

    http://www.amazon.de/Political-Ponerology-Andrew-M-Lobaczewski/dp/1897244479/ref=sr_1_1?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1314042238&sr=1-1

     
  16. Rheinbogen am 23.08.2011 um 08:58 Uhr 

    @roc am 22.08.2011 um 20:03 Uhr

    “1)Sind die Chinesen Produktfälscher und Industriespione um ihr China zu entwickeln, oder wollen sie ihr Chinesentum imperial um die Welt tragen ?”

    Weder, noch. Die Chinesen haben in früheren Zeiten vieles lange vor den Europäern erfunden. Es spricht wenig dagegen, dass sie künftig wieder zur größten Erfinder- und Entwicklernation werden. Niemand wird dann mehr über die paar Jahre reden, in denen sie kopierten und fälschten – und was Industriespionage betrifft, glaubt irgendjemand hier, dass z.B. die Amerikaner da weniger intensiv tätig sind?

    Was den Imperialismus betrifft: Wann hat in der langen Geschichte China je die ganze Welt mit seiner Kultur beglücken wollen? Sicher, sie versuchen das zu halten oder wieder zu erlangen, was sie als das Ihre ansehen (Tibet, Taiwan), aber das sind völlig andere Themen, die mit Imperialismus nichts zu tun haben (und die man durchaus auch mal aus chinesischer Sicht betrachten kann, Einseitigkeit, wie von westlichen Medien praktiziert, hilft da auch nicht weiter). Ansonsten müssen Thailänder immer noch keine Stäbchen zum Essen verwenden, es gibt keine Religion, die sich als einzig wahre versteht und alle Welt missionieren will, und so weiter. Die Angst vor der “Gelben Gefahr” war immer schon übertrieben. Falls sich das politische System in China noch länger halten kann (oder falls es ihm weiterhin gelingen sollte, sich stetig an moderne Gegebenheiten anzupassen), so hätte es genügend mit dem eigenen Land zu tun. Außerdem: Wozu expandieren, wenn die ganze Welt von ganz alleine mit Vertragswünschen kommt?

    “2)Ist China das nächste Angriffsziel der USA ?”

    Seit wann greifen die USA Atommächte an?

    “3)Sind die USA das Angriffsziel von China ?”

    Siehe oben. Und außerdem: Wenn die Chinesen die USA als Weltmachts-Partner, -rivalen oder wie auch immer loswerden wollen, können sie das auch ohne Angriff (mit Waffen) tun. Momentan sieht es ja eher so aus, als würden sie die USA stützen – man profitiert halt voneinander. Noch. Plan B ist vermutlich bereits in der Schublade. Dass die USA dann China aus lauter Verzweiflung angreifen könnten, will ich nicht ausschließen. Die Folgen will ich mir auch nicht ausmalen…. Ich halte die Chinesen (so im Durchschnitt) übrigens für deutlich intelligenter und schlauer und klüger als die Amis oder Europäer. Nicht für bessere Menschen, nicht für weniger arrogant etc., bitte nicht verwechseln.

     
  17. roc am 23.08.2011 um 11:06 Uhr 

    @Rheinbogen…..danke !

    Das wir offensichtlich dümmer sind liegt auf der Hand. Als “Exportweltmeister” oder Venture-Partner der Chinesen geben und verkaufen wir Hochtechnologie an ein Land, das von uns noch “Entwicklungshilfe” bezieht. Hochtechnologie, die die Chinesen in abgespeckter Form in die 3.-4. Welt exportieren, uns da die Märkte zumachen.

    Anmerkung :”Uns” gibt es sowieso nicht….

    Unsere Konzerne versteuern nicht in Deutschland.
    Alle DAX-30 Firmen sind Hedge-Fonds…die leben nicht von ihrem Kerngeschäft, sondern vom Zocken …Ergebnis der “De-Regulierung”

    China baut ein AKW nach den anderen…..Als Umweltsäue interessiert die Chinesen CO2 brennend…Je mehr CO2, desto interessanter wird China als Partner im Emmissionshandel-Handel mit Verschmutzungsrechten.

    Wobei : Nichts gegen China….das ganze Globalisierungs-und Weltfinanzsystem ist ABSURD
    Bevor Regierungen und Banken ihre Bücher in Ordnung bringen, lassen sie lieber ihre Bevölkerungen sterben…..”Entschuldung”..
    the easy Way

     
  18. rockme am 23.08.2011 um 16:47 Uhr 

    @Sinoboy am 22.08.2011 um 17:26 Uhr
    @roc am 23.08.2011 um 11:06 Uhr

    Nichts gegen China ?……Are you “Nuts” ?

    ..Warum gibt es in Europa keine chinesischen Friedhöfe ?…..Soße–süß-sauer zum Menü : Familienglück, 13,50-Euro 🙂

    Die Chinaken sehen doch nur sich selber…wieviele chinesische Hilfsorganisationen gibt es?…Eigene Entwicklungen ?—- Fehlanzeige…….Wieviel Millionen rechtloser Wanderarbeiter bringen wieviel Nobelpreisträger hervor ?….

    Chinesen sind unangenehme Fleißbienen ohne Kreativität und verdammte Diebe !

    Ihre Akupunktur-Scheiße konnen die sich an den Hut stecken, ihre häßlichen Weiber behalten und 1 China-Lokal pro City reicht für Deutschland.

    Zuviele Kanton-Garküchen wie im Blade-Runner-Movie schaffen hier nur unnütze Arbeitsplätze in den Bürokratien heimischer Lebensmittel-Überwacher !

    Wir wollen schließlich keine Überwachung !
    Wir wollen auch nicht,dass unsere Fiffies-Feabies- und Kampfhunde in die Woks chinesischer Sudelköche wandern !

    Wir müssen die Chinesen auch daran hindern, 3000 Euro-Autos auf den deutschen Hartz4-Markt zu schmeißen, damit unsere Asis im grenzenlos verschuldeten Europa auf motorisierte Schnäppchen-Jagd gehen können und sich mit ihrem unwürdigen Dasein motorisiert aussöhnen.

    OK wären allerdings Grauimporte ( Fälschungen tschechischer Bleispritzen geniessen passablen Ruf ) zur Volksbewaffnung aus dem Reich der Mitte

    Wenn USA und die EU durch Rezession und Überschuldung ausfallen, wird dies China hart treffen…dann können die wieder ihre Hochöfen mit der 1-Kind-Familie betreiben….ihren kontaminierten 1-Euro-Schrott braucht eh kein Mensch …

    Rechtzeitig “Gänseblümchen-Cutter” auf das “Reich der Mitte” abwerfen ( Mao : Laßt hundert Blumen blühen– bitte in der Variante: “Mashroom Cloud”)…oder die wieder unter Drogen setzen wie in den Opium-Wars, bevor die ALLES verseuchen,—

    Das könnten sinnvolle “Radierungen” in den Geschäftsbüchern westlicher Banken und Konzerne sein,…schließlich wird unser Lohnniveau bald auf China-Level sein und jeder Chinese hat bereits sein I-Phone….Was soll da noch gehen?
    —–Gesättigte Märkte sind abzuschalten—-

    Da schmunzelt auch der Dalai-Lama sein Nikolaus-Lächeln und rät uns Deutschen Folgendes aus den Schriften der Rinpoches:

    Leute hört auf zu Arbeiten ! Es lohnt nicht !
    Die deutschen Überschüsse werden vom Merkel/Schäuble-Regime sowieso umgehend auf die Brüsseler Spieltische geworfen und anschliessend im angelsächsischen Finanzcasino versenkt.

    Baut gutes Karma auf :
    Wählt Linke: Armut für alle.

    NPD-Wähler kriegen auf alle Fälle noch eine Reinkarnation als Titanic-Redakteur hin.

    Schlechtes Karma schaffen hingegen:
    CDU/FDP/Grüne/SPD

    Die betreiben den Ruin Deutschlands und eine Reinkarnation als Kochtopf-Hund beim Chinaken
    ist Ihnen sicher.

    Darauf erstmal einen Pflaumen-Schnaps !

     
  19. Rheinbogen am 23.08.2011 um 20:25 Uhr 

    @roc:

    Bei der “Entwicklungshilfe” für China geht’s m.W. um Peanuts. Vielleicht traut sich die Regierung aber auch nicht da ran, weil man sich um Aufträge sorgt. Wie dem auch sei – das hat mit deinen Fragen weiter oben gar nichts zu tun.

    Atomkraft in China – völlig sinnfrei, das überhaupt anzusprechen. Wenn, dann musst du schon vergleichen, welchen Anteil die Atomkraft in China hat, wieviel Watt die pro Einwohner leisten etc. pp. Und wenn du schon dabei bist, dann schau dir mal den Anteil und die Gesamtlesitung der Alternativen an – und vor allem: Beobachte mal deren Ansteigen in den kommenden Jahren. Und vergiss auch nicht, das Ganze vom Tempo her mit den westlichen Ländern zu vergleichen, eingedenk der Tatsache, dass die Industrialisierung weiter Landesteile erst vor historisch extrem kurzer Zeit eingesetzt hat. Laut Planung (die selbe, die auch den Bau neuer AKW einschließt) sieht einen mehr als doppelt so hohen Windnenergie im Vergleich zur Kernenergie im Jahr 2020 vor. Nur dass darüber nicht geredet wird, weil ja ein neuer Sündenbock für alles mögliche gebraucht wird, und das ist nunmal China, auf das sich dann Amerika, Europa, Indien, Japan, u.v.m. locker einigen können.

    Etwas Gutes und Bewährtes nachzumachen zeugt übrigens von Klugheit. Wir Deutsche tendieren ja gerne dazu, uns für überlegen zu halten und das, was andere besser können, zu verschmähen oder schlecht zu reden. Dabei gäbe es vieles, was zu kopieren sich lohnen würde, Schulsysteme etwa.

    Auf die doofen rassistischen Tiraden von rockme gehe ich lieber nicht ein, abgesehen davon, dass so gut wie alles, was er schreibt, völliger Quatsch ist. Vor allem, dass die Weiber hässlich seien – vermutlich konnte er noch nie bei einer landen 😉

    Übrigens wird Hund in China nur in wenigen Regionen gegessen. Noch übrigenser gelten anderen Völkern Kühe als heilig oder Schweine essensmäßig als tabu, das sind eben jene Tiere, die wir tagelang bei brütender Hitze über Autobahnen transportieren, so dass sie schon tot sind, bevor sie beim Fleischer landen oder gar bei rockme auf dem Teller. Ist aber natürlich bequemer, über andere zu schimpfen – Doppelmoral findet man auch in diesem Blog zuhauf. Die größten Eiferer erweisen sich dabei zumeist als die Schlimmsten. Wie im richtigen Leben.

     
  20. rockme am 23.08.2011 um 23:44 Uhr 

    @Rheinbogen am 23.08.2011 um 20:25 Uhr ….genau “ich bin schlimm”….”Du bist gut”…..glaubst an Völkerfreundschaft und Merger der Kulturen, immer schön peaceful….Der Plan sieht aber anderes aus….. !…..Du wirst dann der erste sein, der unter Brücken aufwacht……….Das heißt doch “Wehrhafte Demokratie”….Erstmal die ganzen Parasiten in Berlin abschütteln….eigene Atombombe in der Mark Brandenburg zünden…und zurück zur DM….dazu wird es leider nicht kommen….Deutschland wird im Chaos versinken…..Lies mal die Protokolle der Älteren vom Berge.

     
  21. Sinoboy am 24.08.2011 um 14:20 Uhr 

    @ rockme

    Da Du mich direkt ansprichst, wäre ich doch schon neugierig, wo ich behauptet haben sollte “nichts gegen China”?!? Ich behauptete – als Reaktion auf obigen Kommentar – lediglich, dass auch in China keineswegs alles zentral und allumfassend durch die KPCh kontrolliert wird. Das fängt bei den Kopien schon an, aber führt auch viel weiter. Vergesst den Murx, der meist im Spiegel steht, die Artikel dort werden meist nicht von Leuten mit Sprach- und Landeskenntnissen geschrieben, sondern beziehen sich auf die deutsche Ausgabe der Regierungsblätter. Sinologen können da i.d.R. nur den Kopf schütteln. –
    Ich glaube aber nicht, dass die Kommentarspalte hier der passende Ort für diese Diskussion ist. Mir geht’s auch mehr um die Einträge von M.B., die Kommentare sind zum Teil 十分疯狂, weshalb ich mich hiermit aus der Diskussion verabschiede.

     
  22. Argusauge am 24.08.2011 um 14:51 Uhr 

    In unserer Wirtschafts- und Geldordnung mögen viele (Stell-)Schrauben locker sein, aber ist der “Zinsmechanismus” wirklich generell und von vorneherein Teil des Problems?

    Die Abneigung gegen Zinsen vereint seit jeher alttestamentarische Bibelgläubige, alternative Weltverbesserer und ersparnislose Girokontenüberzieher. Namhafte Ökonomen gehören nicht dazu, denn wer nicht einer völlig geldfreien kommunistischen Steinzeit-Utopie anhängt, muss damit leben, dass Geldwirtschaft immer mit Zinsen verbunden ist.

    Die gute Nachricht: Er kann auch damit leben, denn der vielbeschworene Zinsmechanismus ist in Wirklichkeit nur ein Scheinproblem, das von den wahren Problemen ablenkt.

    Der Überbringer der guten Nachricht ist diesmal nicht – wie man erwarten würde – ein Bankster, sondern die eine kritische Website, die auch dieser Blog in seiner Linkliste hat:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=10530

    Tipp: Dort wird nicht nur die Zins-Kiste ausführlich erläutert. Sondern über die wahren wirtschaftlichen Probleme und Missstände, die vor lauter Zinsbekämpfungs-Fantasien aus dem Auge geraten können, liefern die Nachdenkseiten täglich jede Menge aktuelle Infos und Links.

    Unabhängig davon soll natürlich nicht bestritten werden, dass wirtschaftlich Starke immer wieder Raubzüge veranstalten und dass sie als Hilfsmittel hierzu z.B. auch auf Wucherzinsen zurückgreifen. Aber das ist “nur” das alltägliche Übervorteilen der Schwachen, ähnlich wie bei den Hilfsmitteln Mietwucher / Preistreiberei, Lohndumping / Lohnraub, Privatisierung an Oligarchen / Bankenrettung aus Steuermitteln usw. Hier bedarf es regulierender staatlicher Eingriffe (Mietobergrenzen, Mindestlohn …), keiner generellen Abschaffung von Preisen, Löhnen und Privateigentum – und eben auch nicht der Abschaffung der mystifizierten “Zinsknechtschaft”.

     
  23. gabor am 25.08.2011 um 15:14 Uhr 

    @argusauge…. In today’s world the unregulated derivative shadow banking system is at least ten
    times larger then the real productive economy of supply and demand.

    nachdenkseiten sind ja “löbliche” Sozen, die das “Money out of Nothing” der Zentral-und Geschäftsbanken NICHT und den grundsätzlich kriminellen Charakter des Weltfinanzsystems GARNICHT reflektieren, ihren Tunnelblick auf die Binnenwirtschaft heften, und Reformen anmahnen, für die gar keine Ansprechpartner mehr existieren….Hopeless

     
  24. Argusauge am 30.08.2011 um 02:13 Uhr 

    @gabor: Einen “Tunnelblick auf die Binnenwirtschaft” kann man bei den Nachdenkseiten tatsächlich feststellen. Denn wir befinden uns in Deutschland und der Mainstream ist exportverliebt, sieht das Heil also immer nur in der Binnenwirtschaft der anderen Länder, die gefälligst mit ihrer Nachfrage unsere Wirtschaft anzukurbeln haben. Konjunkturpolitik im eigenen Land, also Nachfrage-Förderung, die Geld in die Hände breiter Volksschichten gibt, gilt als unsolide Verschwendung und wird als wirkungsloses “Strohfeuer” abgetan; ihre Befürworter sind einsame Rufer in der Wüste. Dass eines der stärksten und reichsten Länder auch ab und an mal selbst Verantwortung als Konjunkturlokomotive übernehmen müsste – Fehlanzeige.

    Dass dieses reiche und starke Land seit 10 Jahren mit Lohndumping die ausländischen Käufer unserer Waren hindert, Gegenleistungen an uns zu liefern, ja das merken nicht mal die Gewerkschaften, die kein besseres Argument für kräftige Lohnerhöhungen haben könnten.
    Insofern scheint ja leider die Diagnose zu stimmen: “Reformen anmahnen, für die gar keine Ansprechpartner mehr existieren”.

    Der Mainstream kapiert auch nicht, dass dauerhafte Exportüberschüsse kein mündelsicheres Sparvermögen darstellen, sondern schlicht und einfach unbeglichene Schulden des Auslands sind, die – je länger desto gewisser – irgendwann per Inflation / Abwertung gestrichen werden (Dritte Welt) oder mit dem Verkauf hochgejubelter Papiere (US-Ratingagenturen), in die faule Kredite verpackt sind, oder mit Insolvenz (Griechenland).

    Merkwürdig nur, das die Nachdenkseiten schon sehr lange sehr oft auf die Financial Times Deutschland verlinken, wo ebenfalls ständig die Vernachlässigung der Binnenwirtschaft angeprangert wird.
    Ist diese Wirtschaftszeitung etwa auch von “Sozen” unterwandert ? Oder hilft ihr der Bezug zum Ausland, die Brille der typisch deutschen Ökonomen abzulegen und wie die ausländischen Ökonomen neben der (neoliberalen) Angebotspolitik auch die (keynesianische) Nachfragepolitik unverkrampft in Erwägung zu ziehen ?

    Wenn neuerdings die FAZ (siehe die Links im Broeckers-Artikel) eins drauflegt und neben Regeln für die Finanzhaie jetzt zudem nach Verteilungs-Gerechtigkeit schreit, dann sind Hopfen und Malz doch noch nicht ganz verloren. Und die Beharrlichkeit der Nachdenkseiten scheint sich doch noch auszuzahlen, wenn die Gegenseite ihren “Tunnelblick auf die Exportwirtschaft” nach und nach ablegt.

     
  25. gabor am 31.08.2011 um 11:09 Uhr 

    @argusauge…….das ist ein Super-Interview :

    “There is no Debt Crisis….there is a Plan”

    Keiser Report: Bankers & Aliens (E175)
    http://www.youtube.com/watch?v=pudykXGTDtg&feature=player_embedded
    Max Keiser in Interview with Catherine Austin Fitts..ab 13:12 Min.

    Über die “Vereinigten Schulden von Europa” geht der Weg dann weiter vom Dollar-Euro-Crash hin zum Basket: Yuan-Amero-Euro als “Neuer” Welt-Reservewährung weiter zur Global Currency unter der Order von “One World Company Limited”

    Das bedarf der Zwischenschritte :

    …über den verfassungswidrigen Rettungsschirm EFSF sollen nicht länger nur Länder, sondern auch Banken INSTITUTIONALISIERT mit Steuergeldern versorgt werden…

    Mit der Kohle wird dann weitergezockt im Umverteilungs-Wett-Casino unregulierter Finanzmärkte, indem die Roulette-Kessel überdies von den Kriminellen auch noch GEZINKT sind. Es ist immer derselbe “Saalchef” der die Chips abräumt. Die Spielsüchtigen schreien aber nicht “Betrug”, sondern lassen den Staat erstens ihre Verluste blechen und zweitens greifen sie ihm so tief wie möglich in die Tasche, um weiter spielen zu können.

    Das ist wie ein permanenter Ruf nach “Champagner” im Ballsaal einer bereits untergegangenen Titanic.

    Im einzigen Rettungsboot (Frauen und Kinder zuerst ) sitzt natürlich längst trockenen Fußes der “Saalchef” mit seinen Assistenten bei Sekt und Kaviar in Frauenkleidern.

    Die Basics :
    http://www.youtube.com/watch?v=Slb_PXuqHwI
    Finanzwirtschaft-Teil 1-Teil 9

    Auch sehr empfehlenswert:
    http://michael-hudson.com
    google/ youtube

     

Leave a comment!