19
Aug, 2011

Wahlkampfhumor

categories Uncategorized    

In Berlin wird demnächst gewählt und jeder zweite Laternenmast ist jetzt mit Wahlpropaganda “verziert”, das Meiste aus der bekannten Abteilung “Öde Visagen & Hohle Sprüche”  – für  gute Werbeagenturen reicht die Wahlkampfkostenerstattung nicht und wenn ein Kreativer mal einen pfiffigen Einfall hat, wird der von den Gremien und Kommissionen, die darüber befinden, garantiert eliminiert. Für einen Skandal sorgte heuer aber nun die NPD, die ihren Kandidaten mit der Parole “Gas geben!” plakatierte, u.a. in der Nähe des Holocaust-Denkmals – was neben Protesten “quer durch alle Parteien” auch dazu führte, dass der rbb die Ausstrahlung eines entsprechenden Werbespots verweigert.

Darauf hat jetzt die Partei “DIE PARTEI” reagiert und eine Variante des NPD-Plakats auf den Wahlmarkt gebracht: “Wir finden, dass geschmacklose Wahlplakate nur von der Partei, dem politischen Arm der Titanic, gemacht werden dürfen. Und nicht von irgendwelchen dahergelaufenen Rechtsradikalen”, sagte der frühere Titanic-Chefredakteur und PARTEI-Vorsitzende Martin Sonneborn zu der nunmehr mit einem Autowrack und dem Bild von Jörg Haider verzierten NPD-Parole.Das halten  die Nazis nun wiederum gar nicht für witzig, sondern für eine  “menschenverachtende Propagandaaktion”. Es handele sich , so der NDP-Sprecher. sich um eine “linksextremistische Mordphantasie”.  Ist  das Jörgl etwa noch gar nicht tot ? Oder wie sonst kann man  über einen  Mord phantasieren ? Wahrscheinlich fühlen sich die nationalen Freunde an ihre eigene Phantasie erinnert, nach der Held Haider sich seinen beschleunigten Abgang  mit 140 Sachen in einer Ortsdurchfahrt natürlich nicht  selbst verschafft hat, sondern von dunklen Mächten (CIA-Illuminaten ?) gezwungen wurde. Zum Gas geben.  Kein Wunder, dass da der Spaß aufhört… (Foto: dpa)

Kommentare

9 Kommentare zu “Wahlkampfhumor”

  1. zart am 19.08.2011 um 20:57 Uhr 

    Das die Stasi im NPD-Pelz sich möglichst dämlich anstellen soll ist klar – sie tun ihren Job gut. Den Haider dafür jetzt ausm Grab zu holen finde ich nicht so richtig fair. Es gibt genug “Systemfeinde” die beim morgendlichen Frühstück unglücklich ins Besteck fallen oder verselbstmorden mit 17 Messerstichen.

    Matthias, deine Kommentare/Bücher was u.a. 911 angeht kann ich unterschreiben. Dass du aber Haiders Tod (unwissend?) ins lächerliche ziehst entspricht nicht deinem Niveau.

    Bei 911 hast du dich doch auch an Einsteins Maximen (des eigenen Recherchierens) gehalten, wieso nicht auch hier?

     
  2. roc am 19.08.2011 um 21:40 Uhr 

    Warum spöttelt Bröckers im Falle Haiders über “CIA-Illuminaten”…….Er hat sich doch forensisch gar nicht mit dem Fall auseinandergesetzt.

    “Beschädigungen am Haider-Fahrzeig passen nicht zum offiziellen Unfallhergang”
    google/youtube

    Er legt im Kern genau dieselbe Voreingenommenheit an den Tag, die FAZ oder ein H.M.Broder IHM gegenüber entgegenbringen.

    Mithin alles bestens ?… Solange die übliche Rechts-Links-Scheiße weiterläuft, sind halt beide der Meinung, zu den “Bewegern” zu zählen,… die sind aber beide nur Handpuppen im Matrix-Programm, so wie unsere uckermärkische Zonenwachtel in der “Mitte” der Augsburger Puppenkiste. Um das zu sehen, muss man noch nicht mal David Icke-Fan sein.
    http://www.davidicke.com
    http://www.titanic-magazin.de—ABO wurde gerade verlängert…..cheers

     
  3. Mr Mindcontrol am 20.08.2011 um 00:24 Uhr 

    Die NPD ist von Agend Provocateurs nur so durchsetzt. Zu Haider:
    Ich haber das damals verfolgt und bin auch zu dem Schluss gekommen, dass ein Unfall dieser Art extrem unwahrscheilich ist, zumal auch der Tatort manipuliert wurde (in späteren Aufnahmen lag was neben dem Auto was bei der 1. Aufnahme dort nicht lag).
    Auch wenn Sie Haider nicht mögen: Warum wollen Sie ausschließen, dass es sich um einen Mord gehandelt hat. Haider war tatsächlich für einige Leute unbequem und hat eine Wochen vorher das ganze Bankensystem eine Mafia genannt (was m.E. auch stimmte). Haider mag in vielen Dingen probematisch gewesen sein, aber einige Sachen hatte er auf den Punkt gebracht undiplomaitsch und war deshalb bei seinen Fans sehr beliebt.
    Unfälle mit einen Auto zu “arrangieren” ist ja nun nicht untypisch für Morde in diesen Kreisen. Freimauer war Haider ebenfalls, es wurde auch ein symbolische Tuja-Zweig neben dem Auto platziert!
    Man muss kein Rechter sein, um einen Mord zu vermuten.

     
  4. OBI am 20.08.2011 um 09:55 Uhr 

    Oh, Bröckers, Vorsicht, bitte keinen Spott hier . Auch Haider wurde natürlich von – bitte ankreuzen- Illuminaten ( ), Bankenmafia ( ) Mossad ( ), CIA ( ) oder ??? ( ) ermordet. Das ist auf dem Foto des Autowracks doch klar zu erkennen! Da muß man doch Fragen stellen dürfen. So wie bei der Mondlandung. Das ist auch vieles unklar – das muß wirklich dringend untersucht werden. Und auch Reptilien-Schwachköpfe wie Icke und roc müssen ihre berechtigten Fragen stellen dürfen, so wie die paranoiden Ritual-Fetischisten, für die jeder 20er eine geheime Terrorbotschaft darstellt. 20 = 9+11 – is ja wohl arschklar. Wird aber vom Mainstream beinhart unterdrückt. Kein Grund also für Häme und geschmacklosen Witze.

     
  5. roc am 20.08.2011 um 11:16 Uhr 

    @OBI…..”Schwachköpfe wie Icke und roc”…

    —OBI die Nummer Eins in der HAU-Branche—

    Wir wollen doch hier den Humorwahlkampf führen, oder ?

    Um “They” nicht nennen zu müssen mit: Name-Dienstgrad-Einheit, nennt David Icke sie vielleicht “Reptilien”.—JFK, Palme, Herhausen, Barschel, Möllemann, Haider etc. sind nun mal keine Ahnenreihe, zu der man gerne freiwillig sein schwarzes Kästchen hinzufügt.

    Du: “So wie bei der Mondlandung. Da ist auch vieles unklar”—Extra Für Dich:
    http://www.thelivingmoon.com/45jack_files/02archives/Apollo_Reality.html

    Ansonsten:
    http://www.davidicke.com —Weniger Desinfo als bei
    http://www.obi.de–smile–

     
  6. mihau am 20.08.2011 um 20:34 Uhr 

    am ende wurde haider an einem 23. umgebracht…?
    oder zumindest wird die quersumme der uhrzeit und tagestemperatur addiert 23 ergeben.

    so oder so, vermissen dürfte ihn kein normaler mensch

     
  7. nicht normal am 20.08.2011 um 21:16 Uhr 

    @mihau….Ich vermisse ihn…..”Der Haider war ja ka Faschist, sondern a Feschist…..a fescher Bursch”…würde in Indula glatt auf 40% kommen und die Vaterlandsverräter, die heute in Berlin sitzen, das Fürchten lehren…..NWO took him out….he was Anti-EU !

     
  8. ASchmidt am 21.08.2011 um 02:28 Uhr 

    Glückwunsch Herr Bröckers,

    nun ist auch über dein Blog garantiert, dass sich Otto Normal mit der NPD auseinandersetzt.
    SKANDAL SKANDAL rufen alle ..

    Fachleute nennen sowas Virales Marketing ..

    Diese Partei wäre jetzt vor der regionalen Wahl nie so im Gespräch, wenn aussagelos nur mit Köpfen hässlicher Menschen geworben würde.

    Es geht nicht um Wahlplakate sondern um Existenzberechtigung von Parteien und um Meinungsfreiheit. Damit kann jeder machen was er will.

    Wir haben klipp und klar in D kein Problem mit Wahlplakaten, sondern ein Problem mit unserer Identität.
    Klar zuckt man zusammen wenn man so ein Plakat sieht .. aber man zuckt noch mehr zusammen wenn man Nachrichten darüber überall liest.
    Die NPD hat erreicht, was sie wollte, naemlich Aufmerksamkeit .. nochmehr durch einen inzwischen dümmlich sich überall prostituierenden Herrn Sonneborn. Cui bono ?
    Der Adenauer-Erlass konnte ja damals etwas regeln .. ich weiss nicht ob sich deutsche Grundgesetze inzwischen geändert haben.

    Ihr könnt mich gern in irgendeine politische Ecke einordnen ..
    Holt doch einfach mal Luft für Euch und macht nicht jedesmal Wind um Skandale die keine sind.

    Lieschen Müller hat jedenfalls Zeitung gelesen und schaut sich gewisse Flyer zur Wahl genauer an .. “muss man doch mal schauen wer das mit den Skandal Plakaten war” ..

    tja .. viral eben
    Durch Hilfe der Medien und Blogger

     
  9. don.rumata am 21.08.2011 um 11:51 Uhr 

    Das finde ich ausnahmsweise mal richtig gut – sowohl die Persiflage als auch den Artikel. D.R.

     

Leave a comment!