20
Sep, 2011

Versicherung verklagt Saudi-Arabien wegen 9/11

categories Uncategorized    

Die Lloyds Versicherung hat eine Klage gegen Saudi-Arabien wegen “Finanzierung der 9/11-Attacken” eingereicht – über 215 Millionen Dollar, die der Versicherer an Geschädigte des Anschlags ausgezahlt hat. Ohne die Finanzierung durch diverse saudische Stiftungen, Banken und Mitglieder der königlichen Familie, so die Klage, sei Al Qaida nicht in der Lage gewesen, die Anschläge zu planen und auszuführen. Die Klageschrift zitiert dabei ausführlich aus den von Wikileaks veröffentlichten Diplomaten-Depeschen, nachdem die offizielle  9/11-Kommission angeblich keine Hinweise auf saudische Unterstützung der Attentäter gefunden hatte. Die Klage wurde in Pennsylvania, dem Absturzort der UA 93 eingereicht.

Von der “Saudi-Connection” der Hijacker ist in unserem neuen Buch ausführlich die Rede, zum 10. Jahrestag wurde sie auch von dem Ex-Sicherheitsberater Richard Clarke und anderen wieder auf’s Tapet gebracht, unter Hinweis auf die 26 geschwärzten Seiten der 9/11-Kongreßuntersuchung in Sachen Saudi-Arabien. Dass 15 der 19 “Hijacker” ihre Visa auf dem US-Konsulat in Jeddah erhielten, obwohl ihre Formulare falsch und teilweise analphabetisch ausgefüllt waren, ist seit langem bekannt – ebenso wie die Äußerungen des Whistleblowers Michael Springman, der in diesem Konsulat in den 90er Jahren häufig gezwungen wurde, untaugliche Visaanträge von verdächtigen Militanten durchzuwinken. Ob auch dies in der 156-seitigen Klageschrift erwähnt wird, ist nicht bekannt – vermutlich aber nicht, denn dies würde die Verantwortung weg von den Saudis hin zu ihrem  großen Bruder USA lenken. Insofern riecht auch diese Klage streng nach “limited hangout” und einer Kampagne, die weltweiten Zweifel an der offiziellen Version ein wenig zu bedienen, indem man mit neuen “Enthüllungen” einen neuen Sündenbock in den Focus schiebt. Dass aber saudische Agenten wie die “Hijacker”  auf US-Boden irgendetwas tun, das von der CIA nicht genehmigt und dirigiert wird, ist äußerst unwahrscheinlich….

Kommentare

10 Kommentare zu “Versicherung verklagt Saudi-Arabien wegen 9/11”

  1. Blaubeere am 20.09.2011 um 13:23 Uhr 

    Es ist sehr wahrscheinlich, daß diese Geschichte ein “limited hangout” sein könnte. Aber immerhin! Man wird wohl keine grundlegende Umwälzung erzielen, und besser wie so ein Mauerspecht stückweise die offizielle VT demontieren, als gar nicht. Und manchmal finden ja auch Versicherungsdetektive etwas raus, oder Saudi-Arabien führt seinerseits etwas tiefere Ermittlungen durch. Wer weiß?

     
  2. anonymaus am 20.09.2011 um 15:26 Uhr 

    Who did 911 ?
    Für den Proseminaristen
    Der großartige US-Comedian George Carlin
    http://www.youtube.com/watch?v=wV1lZMTCqf8

    Who did 911 ?
    Für den Oberseminaristen
    Interessante Links, die die Fangarme der Kraake unter dem Aspekt ” Follow the Money” anleuchten
    http://video.google.com/videoplay?docid=6546044203900048624
    http://journals.democraticunderground.com/DrDebug
    http://jewishcrimenetworkdid911.blogspot.com/
    http://www.doeda.com/y911.html

    Ziemlich ernüchternd :
    Je weniger das “9/11-Truth-Movement” die Taschenlampe führt, desto eher kommt man wohl auch zur bitteren Wahrheit, und dann betritt auch gleich der alte “Shining Man” die Bühne.
    http://www.youtube.com/watch?v=UXoNE14U_zM

    Klar wären uns entweder 19
    Arabs…OBL…Saudis…oder alternativ “Chimpy”-Bush..”Dick” Cheney…die “CIA”…der “Inside-Job” als Drahtzieher von 9/11 schon aus weltanschaulichen Übersichtsgründen am Allerliebsten 🙂

    Die WAHRHEIT ist indes wohl eine Andere, folgt dem Motto: “Crime that pays is Crime that stays”
    wobei kriminelle Machenschaften nur “notwendige” Bausteine zum Re-Design des Planeten abgeben, hin zur globalen Neo-Feudal-Ordnung der “Money-Master”

    Yes, the wet Dream of Evil is shining,…People

     
  3. bobrobotboy am 20.09.2011 um 23:19 Uhr 

    al Mihdhar und al Hazmi wurden von einem saudischen Agenten in den USA empfangen, sollten laut Clarke von der CIA rekrutiert werden und wohnten bei einem FBI Informanten.

    Bob Graham in der Dylan Ratigan Show:

    “actually, in san diego, there was a man and a circle of his friends. the man was described by the fbi as being a saudi agent. his purpose in san diego was to monitor saudi students to assure that they weren’t plotting to overthrow the monarchy. but in january of 2000. he got a second assignment, which was to provide protection for two saudis who had just entered the country. he was encouraged to invite them to come to san diego. they did. he provided them money, a place to live, flight lessons, and an infrastructure of muslims in san diego to give them protection and anonymity. these two individuals were on the plane that flew into the pentagon.”

    Auch interessant ist die Beobachtung der Landwirtin und 9/11 Augenzeugin Ethel Terry:
    Ms. Terry added this: “Last week the FBI was all over the Trade Center. They were parked in our spot. They knew something was up.”

    http://machtelite.wordpress.com/2011/08/31/der-zehnte-jahrestag-der-anschlage-vom-11-september-2001/

     
  4. Abu Aardvark am 21.09.2011 um 12:18 Uhr 

    Von Gestern:

    “Lloyd’s Syndicate Withdraws 9/11 Lawsuit Against Saudi Arabia”

    http://www.insurancejournal.com/news/east/2011/09/20/216580.htm

     
  5. Wernher Schnaß am 21.09.2011 um 20:15 Uhr 

    Hej, Altlinke, aufgemerkt! Hier
    http://www.bild.de/politik/ausland/nordkorea/todeslager-in-nordorea-20074296.bild.html
    wird gehungert, gefoltert und gesteinigt. Jetzt seid ihr dran.

     
  6. Wernher Schnaß am 21.09.2011 um 20:19 Uhr 

    Ähm, “jetzt seid ihr dran” sollte “nun reagiert mal” bedeuten. Euch ins Lager zu stecken stand nie zur Debatte.

     
  7. Blaubeere am 21.09.2011 um 22:15 Uhr 

    Auch “Ähm”, ich habe zwar keine Ahnung von diesen “Todeslagern” und bin auch kein “Altlinker”, aber was genau beweisen Luftbilder von Baracken?

     
  8. Obi am 21.09.2011 um 22:30 Uhr 

    Was soll der Blödsinn mit Barracken aus Nordkorea ?? Nicht das man die Kim-Il-Sung-Clique verharmlosen soll – irgendwo befassen sich sicher einige Blogs damit. Hier aber gehts um die KZ-Betreiber “vor der Haustür” in Guantanamo – und um die 9/11-Lüge, die so etwas erst ermöglicht hat und weiter ermöglicht. In einem Land und einem System, das sich “Rechtstaat” nennt. DAS ist das Problem – und nicht irgendwelche Folterer & Schlächter in irgendwlechen Bananenrepubliken…

     
  9. Berndchen am 22.09.2011 um 06:16 Uhr 

    Halt, nicht so schnell, Ihr Geheimdienste, Bildzeitung und Herr Schnaß!
    Libyen und die Araber sind doch noch nicht abgewickelt! Ihr könnt doch jetzt nicht schon mit dem nächsten NATO-Uno-Menschenrechtsauftrag kommen!!

     
  10. Berndchen am 22.09.2011 um 12:45 Uhr 

    Es fehlt der Vorsatz: “Der neue Hitler: Kim”. (Die bild-Zeitung produziert doch Adolfe in Serie, oder ?)

     

Leave a comment!