19
Apr, 2013

Boston, Bomben, Basecaps

categories Uncategorized    

“Amerika sucht zwei Mützenträger” schreibt SpOn über die “heiße Spur” des Bombenanschlags in Boston und die vom FBI veröffentlichten Fotos  zweier Verdächtiger, von denen einer eine weiße und der andere eine schwarze Basecap trägt. Gestern und vorgestern waren in verschiedenen Blogs  – hier, hier und hier – unterdessen schon zwei andere verdächtige Mützenträger aufgetaucht, die sich ebenfalls im Zielbereich des Rennens aufhielten – sie trugen zwei schwarze Rucksäcke und auf einer der Basecaps war ein Logo zu erkennen – von “Craft International”, einem Ableger der privaten Söldnerfirma “Blackwater”. Die Anwesenheit dieser Agenten – und die vom FBI bisher nicht bestätigte aber von Zeugen belegte Tatsache, dass einen “Boston Bomb Squad” an diesem Morgen eine Simulation eines Bombenanschlags trainierte – hat den Verdacht aufkommen lassen, dass es sich bei diesem Anschlag um eine “False Flag”-Operation handeln könnte. Weitere Belege außer den oben verlinkten Bildern und den Zeugen für die Explosions-“Übung” – einen Marathontrainer – gibt es dafür bisher nicht. Das FBI hat allerdings auch nichts benannt, was für den Verdacht der nun offiziell gesuchten Mützenträger sprechen soll – außer dass sie Rucksäcke trugen und sich wie viele andere Menschen auch im Zielbereich aufhielten. Unter welchen der Basecaps sich möglicherweise die Bomber verbergen ist also  offen, bis sich einer von ihnen meldet oder identifiziert wird. Unabhängig davon harrt allerdings  auch die Frage der Beantwortung, was private Paramilitärs bei einem Marathonlauf eigentlich zu suchen haben…

Kommentare

19 Kommentare zu “Boston, Bomben, Basecaps”

  1. Berndchen am 19.04.2013 um 09:07 Uhr 

    Da ist er wieder:
    Der Impralismus in seinem letzten, faulenden Stadium.
    Das behauptet der Verschwärungsexperte.

     
  2. Berndchen am 19.04.2013 um 09:15 Uhr 

    Auch wenn in Berlin grade kein (Halb)Marathon stattfindet, sieht man very erstaunished allüberall paramilitärische Kräfte, in U-, S- und Berg-und-Tali-Bahn.
    Auch wenn diese nicht so heftig bewaffnet sein mögen: Was suchen d i e jährlich 365 Tage in der Hauptstadt?
    Tja, und die arbeiten sogar operativ mit den staatlichen Polizeikräften zusammen.
    Dassnding, wa?
    Verschwärung vor unsre Neese??

     
  3. Marco am 19.04.2013 um 12:09 Uhr 
  4. Stefan am 19.04.2013 um 13:06 Uhr 

    Ich denke, ein guter Indikator für Staatsterror ist die anschließende Kampagne. Eine solche Kampagne, mit der man den Leuten Angst machen, eine Gruppe diskreditieren oder gleich einen Krieg verkaufen will, ist der eigentliche Zweck und der Anschlag nur das Mittel dazu.

    Da ich eine solche Kampagne derzeit (noch) nicht erkennen kann, würde ich eher nicht auf Regierungsterror tippen, aber es gibt ja auch noch andere organisierte Kräfte, die vielleicht der Regierung schaden oder sie in eine bestimmte Richtung drängen wollen.

    Erkennbar wird jedenfalls, dass Regierung und Mainstreammedien eher abwiegeln, beruhigen, Zusammenhänge zwischen den Ereignissen (Bomben, Briefe, Düngerfabrik) sofort verneinen. Die Botschaft dahinter lautet: man hat die Dinge unter Kontrolle und möchte einem möglichen “Gegner” keine Propagandaerfolge gönnen.

     
  5. Stefan Miller am 19.04.2013 um 13:28 Uhr 

    die Welt schreibt, die Russen, bzw. Tschetchenen waren’s. Komisch, Penny hat das vorgestern schon vorhergesagt:
    “Another UN Security council meeting on April 18th: Will Russia and China veto?
    If Russia is blamed were the attacks timed to coincide with the UN meeting?”
    http://pennyforyourthoughts2.blogspot.de/2013/04/bombs-at-boston-marathon.html?showComment=1366149928038

     
  6. gerd am 19.04.2013 um 15:58 Uhr 
  7. @ Berndchen am 19.04.2013 um 16:07 Uhr 

    die sind weder bewaffelt, noch tragen die Rucksäcke mit Marschgepäck und Geigenzählern oder Uniform von Eliteinheiten
    Typische wenn-ich-díe-Hand-vor-die-Augen-halte sieht-mich-der-Böse-Watz-nicht Reaktion, Börnd

     
  8. Berndchen am 19.04.2013 um 18:32 Uhr 

    An @Berndchen von Berndchen:
    Ich h@te gern Dein Nick gewusst, denn Selbstgespräche führe ich noch lange nicht, soweit isses selbst bei mir noch nicht.
    Ja. Nein. Also was ich sagen wollte: Die “Navy Seals” sind die Lee Harvey Oswalds von Boston und Spekulatius gibbet erst im Spätherbst wieder.
    Basta.
    Auch sonst schwärt alles weiter…

     
  9. Real Knowing am 20.04.2013 um 00:59 Uhr 

    Ich hatte bisher noch keinen Grund, eine False flag-Operation anzunehmen. Aber die aufgeregte Mutter am Telefon, die sagte, dass es voellig ausgeschlossen sei, dass ihre Soehne das gemacht haben, und dass es sich nur um ein “set-up” handeln koenne, und das Video von der ebenfalls voellig fassungslosen Tante (beide gerade in den CBC News gesehen), die dasselbe sagte, haben mich doch sehr nachdenklich gemacht. Ich bin auch gespannt, wie lange sie diese beiden Zeugnisse noch zeigen. Eine Diskussion darueber (die Moderatorin fragte die Gespraechsrunde im Studio, was die Mutter wohl mit “set-up” gemeint habe),wurde gerade abgebuegelt, und das Thema wurde ganz schnell gewechselt.

     
  10. gerd am 20.04.2013 um 09:01 Uhr 

    Nur mal logisch nachgedacht wenn unsere Stasi 2.0 Schäublone durch was auch immer (pöse Taten vom schwarzen Mann Alois Schicklgruber) seine Unterschekel verloren hätte.
    Was meint ihr Kraftfahrer mit Erste-Hilfe-Kurs und ihr Rettungssanitöter?
    Wie bitte ist dann mit dem menschlichen Stoffwechsel?
    Hier der Schauspieler Jeff Baumann oder Nick Vogt …
    http://tundratabloids.com/wp-content/uploads/2013/04/boston-marathon-victim-of-terror-15.4.2013.jpg
    Wie real ist die Show? Vom bluten, Bewustsein, Schmerzempfinden und last but not least ein Sitzend-Transport. Dei dem qualifiziertem Krankentransport könnte die AOK viele Kosten der Liegendfahrten einsparen.

    Für den Stoffwechsel eines Gollum sicherlich kein Problem, unten abgeschnitten läuft DAS auch sitzend nicht aus.
    http://www.blog.de/media/photo/gollum_sch_le/3401839

    PS: Wer der reGierung die 19 Teppichmesser gläubigt sollte ruhig weiter Minuspunkten. 😀
    Bislang sind mir zwei Filme bekannt in welchem der Schauspieler auf der “Besenstiel” – Knochen-Attrappe über den Asphalt düst. 😳

     
  11. gerd am 20.04.2013 um 09:21 Uhr 

    Ach ja fast hätte ich die 👿 Saugbombe :mrgreen: wie in Oslo 2011 vergessen 😛 nur das in Boston wurde praktisch fast nur eine große Scheibe herausgesaut, genau dort wo der Rauch-wind herausgeblasen ist 😯

    Der Speigel meldet “Marathon-Attentäter: Die Jagd ist zu Ende – Boston jubelt”
    Die Jagd ist zu Ende Emmanuel Goldstein erlegt – Ozeanien jubelt

    Gute Nacht, John-Boy – Gute Nacht, Elizabeth

    PS: Minuspunkten net vergessen 😆

     
  12. Berndchen am 20.04.2013 um 12:48 Uhr 

    Okay, ich aktualisiere meinen Eintrag von gestern 18.32 Uhr:
    Die Lee Harvey Oswalds, Van der Lubbes, Mohamed Attas usw. usw. von BOSTON heißen Tamerlan und Dzokhar Tarnaev.
    Die anderen haben nur geguckt, dass alles läuft.
    Es schwärt und schwärt…

     
  13. Marco am 21.04.2013 um 11:47 Uhr 

    So ein Schmarn. Der eine ist radikaler Moslem geworden und hat den anderen mit reingeritten. Beide sind eindeutig identifiziert auf den Videos. Der eine steht fast neben dem toten 8jährigen Jungen auf einem Video.

    Hier gibt es nichts zu tun in Sachen Verschwörung. Ich glaube auch, dass das Thema VT viel zu viel angewendet wird. Es lenkt viel mehr von den wahren wenigen Verschwörungen ab: vermutlichen JFK, 100%ig RFK etc.

     
  14. Berndchen am 21.04.2013 um 13:54 Uhr 

    Noch ein aktueller Einwurf von mir:
    Der überlebende Bruder wird im Krankenhaus wahrscheinlich seinen schweren Verletzungen erlegt werdXXX erliegen, bevor er sich verplappern kann.
    Vermute ich mal eingedenk der verblichenen Attentäterschauspieler Lee Harvey Oswald, derer von London und Madrid und der 19 Teppichmesser…

     
  15. @Berndchen am 21.04.2013 um 20:12 Uhr 

    Das ist unnötig, es sollen ihm ja die Menschenrechte entzogen werden, damit kann man wie schon zuvor jede Aussage erhalten die beliebt.
    Zumal es in dem Land ja auch möglich ist, Angeklagte mit Elektroschockfesseln vorzuführen, auf das sie nicht mucken u das Hohe Gerischt beleidigen. Video “Live” Übertragung dann mit 20min Verzögerung und undokumentierten Pausen, wie gehabt.

     
  16. gerd am 21.04.2013 um 23:30 Uhr 
  17. Stefan Miller am 22.04.2013 um 08:52 Uhr 

    ich wette der überlebende Täter wird nie vor normalem Gericht aussagen. Angeblich wird er jetzt verhört. FBI ist ja bekannt davon, daß sie regelmässig irgendwelchen Trotteln Bombenattrappen andreht und diese dann als Terroristen medienwirksam verschwinden läßt. Da haben die ganz einfach mal keine Attrappen verteilt und sie sogar hochgehen lassen. Vermutlich wurden die Bomben dort im Vorfeld schon passend platziert. Die Jugs arbeiteten mit den Behörden verdeckt zusammen. Sie wurden dort gelockt und dienten als Sündenböcke. Die wahren Profiteure dieser Aktion werden wir später noch erkennen, wenn die jetzige Vernebelungaktion vorbei ist.

     
  18. Berndchen am 22.04.2013 um 19:39 Uhr 

    Bingo, Stefan Miller, seh ich auch so.

     
  19. Stefan Miller am 23.04.2013 um 08:49 Uhr 

    es gibt Aufnahmen, die zeigen, daß der ältere Bruder erstmal nackt und in Handschellen abgeführt wurde, bevor er angeblich von seinem jüngeren Bruder bei seiner Flucht überfahren wurde. Der jüngere hat sich angeblich erst in den Kopf geschosen und ist dann aus dem Boot ausgestiegen um sich verhaften zu lassen. Auf den Fotos, wo er aussteigt, sieht er unverletzt aus. Blutspuren auf dem Boot gibt es auch nur da, wo er ausgestiegen ist. Jetzt werden erstmal überall passende Lebensgeschichten kolportiert. Ich halte es für unmöglich, daß die Dienste in den USA jemanden beobachten und nicht mitkriegen was er vorhat. Das ist mir alles mit sehr dicken Fäden genäht worden und offenbar kann man den Amis totalen Blödsinn verkaufen und die werden es glauben.

     

Leave a comment!