19
Jul, 2013

Der Mohn ist aufgegangen

categories Uncategorized    

In Pakistan ist jetzt Heroin billiger als Nahrungsmittel, über 4 Millionen Menschen sind abhängig. Dort gab es keine Heroinabhängigen, bevor die USA in Pakistan und Afghanistan Mitte der 80er Jahre begannen,  islamistische “Freiheitskämpfer” auszubilden, um die Russen aus Afghanistan zu verdrängen. Zur Finanzierung der Söldner und Warlords wurde die Opium,-und Heroin-Produktion angekurbelt, deren Wachstum seitdem nur einmal kurz einbrach, als die “Taliban” Anfang der 2000er Jahre  in Kabul regierten. Nachdem diese verjagt waren ging es wieder steil aufwärts,  und die NATO-Truppen inkl. der Bundeswehr sorgen dafür, denn sie bewachen die Felder. In dem 2010 erschienenen Buch “Die Drogenlüge” (dem die Grafik entstammt, 2012 gab es einen weiteren Zuwachs um 18 %) habe ich  die Zusammenhänge zwischen dem “war on drugs” auf der einen Seite, und der imperialen US-Außenpolitik auf der anderen Seite ausführlich dargelegt. Die aktuelle Nachricht aus Pakistan unterstreicht einmal mehr den  Untertitel des Buchs  – “Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und der Gesundheit schaden” – und die Forderung nach der einzigen Lösung dieses himmelschreienden Problems: das Ende des “Kriegs gegen Drogen”, die Legalisierung von Heroin und Kokain und ihre Rückkehr an den Ort, wo sie einst herkamen und wieder hingehören:  in die Apotheken!

 

19.07.13 08:42-Bildschirmkopie

Kommentare

Leave a comment!