31
Jan, 2014

Weltsheriff Gauck

categories Uncategorized    

Dass es sich bei dem unsäglichen Zonenpfaffen um eine opportunistische Knallcharge handelt, gegen die selbst ein Christian “Koof mich” Wulff mit seinem Charisma einer nassen Nudel geradezu aufrecht und ehrenwert wirkte, hatten wir anläßlich der Wahl des über Nacht zum Super-Bürgerrechtler mutierten  “IM Larve” hier schon mal kurz angemerkt.  Ganz dieser Charakterlosigkeit entsprechend hat sich Joachim Gauck als Präsidentendarsteller bisher auch verhalten und ist als Groß-Salbaderer und Schön-Redner den Mächtigen und ihrer neoliberalen Ideologie stes tief in den Auspuff gekrochen. Hatte ein Roman Herzog als Landesvater noch einen “Ruck” gefordert, um bleierne Verhältnisse aufzusprengen, hatte ein Horst Köhler wenigstens noch Klartext geredet, und die Auslandseinsätze der Bundeswehr  mit Rohstoff,- und Wirtschaftsinteressen begründet, so ist von Gauck außer einer großen Schleimspur bis dato kein einziger genuiner Gedanke überliefert. Ein aktuelles Beispiel liefert seine Rede vor der Münchner Sicherheitskonferenz, in der er  in “Verantwortungs”-Gesülze und “Menschrechts”-Aspik verpackt dazu aufruft, Deutschland und die Bundeswehr “zu einem Garanten internationaler Sicherheit und Ordnung” zu machen. Vulgo: als Hilfsheriff dem Weltsheriff USA jederzeit beizuspringen. Weil alles andere “Weltabgewandtheit oder Bequemlichkeit” wäre. Sagt einer, der es sich noch in jedem System  bequem gemacht hat, indem er weltzugewandt der Macht nach dem Maul redete. Sollte uns solche Rede zu denken geben – ich denke nein.

Kommentare

12 Kommentare zu “Weltsheriff Gauck”

  1. abgelehnt83 am 01.02.2014 um 10:29 Uhr 

    Boah, wie ich diesen selbstgerechten alten Sack hasse!

     
  2. Das Deutsche Wesen am 01.02.2014 um 10:40 Uhr 

    Gauck im Gegensatz zu Wulff ist so wie V.d.Leyen zu Westerwelle. Halte von fast allen Politikern nichts. Doch Wulff und Westerwelle haben nicht nur Deutschland besser repräsentiert, sondern waren um einiges ehrlicher wie menschlicher. Ich denke, dass Wulff wie Köhler nach mehreren unerwünschten Aussagen von oben abgesägt wurde und die Mordindustrie sehr glücklich über diese grinsende eiskalte kriegslüsterne Marionette ist. Zukünftige Angriffskriege zur “Verteidigung Deutscher Interessen” sind Brutkästen für Terrorismus und Gewalt wie die finanzielle und sachliche Unterstützung von Rebellen, Profi-Boxern und anderen Puppen des Raubtier-Kapitalismus. Gauck&coGmbH müssen sich nicht wundern, wenn zukünftig Attentate oder gleich ein Angriffskrieg aus wirtschaftlichen Gründen gegen und in Deutschland stattfindet.

     
  3. gabor am 01.02.2014 um 15:52 Uhr 

    Gauck denkt bereits an 70 plus Senior-Aktiv..nach seiner BuPrä-Zeit.
    Gauck ist Pfarrer,er kann somit die zurückgelieferten Bundeswehr-Leichensäcke aussegnen,und sein Dasein nochmal ehrenamtlich abrunden. Von der Leyen pflegt einen demenzkranken Vater..das färbt ab
    Videos hier:
    http://www.securityconference.de
    Gauck und van der Leyen ruinieren unser Ansehen in der Welt !!!
    Unser Ansehen besteht nämlich neben Beckenbauer-Mercedes-BMW hauptsächlich darin,dass Deutschland in der Vergangenheit nur Weiße umgebracht hat..keine Schwarzen (Ausnahme: Herero und Nama-Aufstand ) keine Latinos, kaum Asiaten, keine Eskimos.
    Sollte sich daran was ändern..und das wird es..
    machen wir aus diesem unserem Lande in absehbarer Zeit “Mad Max Country”
    Wahrscheinlich ist genau DAS auch die Absicht.. was gekaufte “Duped Fools” wie Gauck und von der Leyen nicht durchschauen..oder aber erpresst werden, diese nicht auszusprechen.
    Stattdessen legen sie im gestreamten NWO-Jargon ein erbärmliches Zeugnis gedanklicher Armut ab und reden einem klaren RECHTSBRUCH das Wort
    „Verlässliche Partner—Nachhaltige Lösung—Gemeinsamkeit der Demokraten“
    Andere Wörter für:
    Blood..Blood..More Blood & Chaos Creation

     
  4. pecas am 01.02.2014 um 19:35 Uhr 

    “Mehr deutsche Bundeswehreinsätze/ trotz deutscher Vergangenheit…”

    Sage ich schon lange, dass die Merkel nur deshalb installiert worden ist, weil sie das Kunststückchen fertigzubringen verspricht, dieses Deutschland, das es eigentlich schon besser weiß, (wieder) in die zerstörerische Rolle zu manipulieren. Weder Köhler noch Wulff wollten sich diesem Kalkül unterwerfen und landeten deshalb auf dem Müll.

    Der Tenor in Gaucks Rede zeigt m. E., dass er von der globalen Vergangenheit ungefähr so viel verstanden hat wie die Bundeskanzlerin von der geografischen Lage Berlins (siehe das entsprechende Video auf Youtube, das es in Wirklichkeit nicht einmal wert ist, herausgesucht und verlinkt zu werden), und von jener ebenfalls.

    Idioten gestalten das Schicksal der Menschheit in den Detailnationen des “genialen” Tabu-Eliten-Monstrums New World Order und mogeln sich dazu – freilich als Befehls- und “Leistungs”-Empfänger der ekelhaftesten elitären Art – pathokratie-gelernt in die autoritärsten Monopolpositionen ihrer Sklavenstaaten.
    Die deutsche politische Klasse ist philosophisch gesehen von oben bis unten und durch die Bank geistig tutti completti bankrott. Wer es nicht ist, wird/wurde zerstört.

    Die beiden verfassungsmäßig (Haha!, sprach da der seit 9/11 über die gesamte Welt verhängte Not-, oder Ausnahme-, oder wie-du-das-politisch/juridische-Zynikerdebakel-sonst-nennen-willst- Zustand) herausragensten Figuren, BundeskanzlerIn und Bundesprädident, stellen (neben dem im selben irren, eingetragen-glaubensmäßig beschränkten loop gefangenen Bundestagspräsidenten) nur insofern den Gipfel (…) dar – und die deutsche Fußball-Rauschkugel bollert schön taub, verwandelt in die alte Blutrauschkugel, in das Unglück, das unter solchen Voraussetzungen mit kosmischer Garantie – flächendeckend! – erfolgen wird.
    Wir werden alle bald mit einem bösen Riesenkater im globalen KZ-Staat, Abteilung Wiedervereintes Deutschland, aufwachen, den heute dank der finsteren Künste der punktgenau herangezüchteten DDR-Agitations- und Propagandakanzlerin (und jetzt auch des wie die Faust aufs Auge passenden Machtreligionsprofibundespräsidenten) nur die allerwenigsten antizipieren – und dann wird es für jeden und jede EinzelneN zu spät sein. Und, ganz wie im historisch von Merkel wie Gauck schablonenmäßig missbrauchten “Seinerzeit”, werden diese KZs wieder größtenteils von einheimischen Regimegegnern gefüllt sein (und nicht von… nicht von… naja, jedenfalls nicht von denen oder solchen, von denen es hinterher wieder heissen wird, sie allein seien die Insaßen gewesen – da gibt es ja das stärkste Tabu, ohne dessen ehrliche zeitgemäße Aufarbeitung bzw. Sprengung die Zentrifuge des Verderbens nicht verlassen werden kann, und ich verachte diese verlogenen und verheuchelten monopolroten Figuren Merkel und Gauck gerade dafür, dass sie aus purem Opportunismus – oder persönlicher Unfähigkeit, was bloß die Voraussetzung dafür ist und somit aufs Gleiche hinausläuft – so tun, als wäre da nie etwas gewesen, was sich DDR-Personal vorzuwerfen hätte; wie dankbar der deutsche Geschichtsignorant dafür doch ist!).
    Alles nur eine Frage der Zeit – und von dieser verstehen diese schauerlichen, durch die total korrupte, totalkapitulatorische Kohlsche “Wiedervereinigung” ohne Eier und Hirn – dafür mit verbratener Souveränität – nicht im Geringsten weiterentwickelten DDR-Figuren, glaube ich, nur soviel, wie es ihnen 40 Jahre lang mit der lt. Michail Bakunin eitlen und heimtückischen Marxschen Weltherrschaftssülze in ihre armen Gehirne gesch***en worden ist.

    It makes me sick.

     
  5. Blaubeere am 02.02.2014 um 00:58 Uhr 

    @pecas: Auch ich teile das Unbehagen und die Abscheu gegenüber Gaurkel und Meck, aber ich würde deshalb nicht so sehr über die Ossis herziehen – im Osten sind die beiden nicht so beliebt wie es manchmal scheinen mag!
    Na ja, und die Fähigkeit zur Geschichtsvergessenheit haben doch wohl auch die Westdeutschen nach dem Krieg zur Genüge nach dem Krieg unter Beweis gestellt.

     
  6. jochen am 02.02.2014 um 01:09 Uhr 

    > sollte uns solche Rede zu denken
    > geben – ich denke nein.

    ach gottchen, bröcki. du sitzt ja auch nicht im sarajevo-kessel und wirst von tschetniks vom berg igman beschossen oder fristest dein dasein in mali, wo hollande dankenswerterweise das land von den dschihadisten befreite. nein, bröcki gehts prima. wird nach salzburg zum servus-talk eingeflogen. so lässt es sich gut leben. die armen teufel da draußen in der welt, sei es in uganda oder nordkorea, die müssen halt gucken, wie sie mit ihren despoten klarkommen. uns, den freien westen, hat das nichts anzugehen.

    ich scheiß auf deine denke, matze!

     
  7. jochen am 02.02.2014 um 01:12 Uhr 

    sorry, meinte simbabwe. nicht uganda.

     
  8. abgelehnt83 am 02.02.2014 um 11:48 Uhr 

    @Jochen:
    Klappe zu, Bellizist!

    Diese “Gut”-Menschen haben wirklich alle menschlichen Schwächen der -an sich ja-wohlmeinenden, aber doch naiven, fantasielosen, dummen, auch feigen, stolzen und faulen Massen vereint und zur Borniertheit veredelt.
    Ach Jochen, frag dich doch einfach mal, WARUM überall auf der Welt Despoten an der Macht sind.

    Es gibt zwei Antworten:
    1. Es wird massiv nachgeholfen; tiefe Politik und so, also vulgo: Verschwörungstheorien, weil ja alles so komplex sei (ohne sich freilich die Mühe zu geben all den Wust auseinanderzunehmen), was auch unnötig ist, weil…
    2. Der Mensch hat immer noch nicht begriffen, die Schmierlappen von den ECHTEN Weltverbesserern zu unterscheiden. Deshalb unterstützt du ja auch den Gauckler!
    DAS IST DAS HAUPTPROBLEM.

    Leute wie du landen früher oder später bei PI News, in der grünen Partei oder schlimmer: werden gemeinnützige Sänger für irgendwelche Organisationen – wenn du nicht die Kurve kriegst!

     
  9. abgelehnt83 am 02.02.2014 um 11:53 Uhr 

    P.S.:
    Was maßen wir uns denn an, anderen Ländern “Freiheit” zu bringen, wenn wir immer noch in einer babbsüßen Tyrannei leben mit Geld, dass nicht existiert, zugedröhnt mit Alk auf zum nächsten Absturz oder Fußballaufstieg und all den politischen Wirrungen a la Rinks und Lechts; sicher, ein Kummerspeck ist besser als Hunger! Aber niemand ist hoffnungslos versklavter, als diejenigen, die sich für Frei HALTEN. Deshalb: Erst mal die eigenen Tyrannen loswerden und dann Vorbild sein für alle anderen. Sollte eigentlich Allgemeinplatz sein, ist es auch, wird aber immer vergessen im Mainstreambullshitsprech

     
  10. pecas am 02.02.2014 um 12:39 Uhr 

    @ blaubeere
    Mit “DDR-Personal” wollte ich nicht pauschal “die Ossis” bezeichnen; ich mein(t)e damit an der Stelle explizit das zynische Verwaltungspersonal (und dessen Erben), das diesen ferngesteuerten, bis heute bei weitem noch nicht genügend reflektierten Sklavenknaststaat erbarmungslos gemanagt hat – und aufgrund dieses Charakters zweifellos auch im Nachfolge-One-World-Satrapenstaat prima zum “neoliberal-neokonservativen” Schau-Wiedervereinigen des zu Beginn des letzten Jahrhunderts “genialisch” als die zwei (scheinbar separaten) Gesichter des Teufels ins Weltgetriebe eingespielten Eliten-Kapitalismus und Eliten-Kommunismus als die für Ordnung sorgende Mafia eingesetzt werden kann.

    Doch eines ist möglicherweise schon wahr, und vielleicht klingt das bei mir aus irgendwelchen Gründen generell als spezifische Frustration durch: ich spüre da immer auch ein besonderes Phlegma – gerne auch in Gestalt einer selbstbetrügerischen “Sicherheit”, eines unverbesserlichen, faustdick hinter den Ohren sitzenden, lauernden und daher am besten gleich mit der Socke im Maul auf die Welt kommenden* wishful thinking – in der ostdeutschen Bevölkerung, das vielleicht nichts anderes als das beabsichtigte Ziel ihrer Einschüchterung – bzw. ihrer Indoktrination, sie würden zu den Siegern der Geschichte gehören – zu DDR-Zeiten ist…
    Ich glaube langsam, was hinter dem Eisernen Vorhang geschah, der Europa rund 40 Jahre lang teilte, wird genauso lang dauern, bis es geheilt ist – wenn nicht wieder was dazwischenkommt.

    _________
    *Kleines Sonntagswitzchen

     
  11. Bekir am 03.02.2014 um 08:51 Uhr 

    @abgelehnt83, @Jochen:
    “Ach Jochen, frag dich doch einfach mal, WARUM überall auf der Welt Despoten an der Macht sind.”

    … und woher sie die vielen schönen Waffen haben, die wir ihnen wieder wegbomben sollen;

    … und warum wir die “regierungskritischen Ballermänner” in manchen Ländern als “Freiheitskämpfer” bezeichnen (und unterstützen), in anderen Ländern dagegen als “Terroristen” (und ihre Bekämpfung unterstützen);

    … und warum “Freiheitskämpfer” sich manchmal ganz schnell in “Terroristen” verwandeln und umgekehrt;

    … und warum Menschenschlächter wie Saddam Hussein erst so richtig bekämpfenswürdig werden, wenn sie ihre Öl-Verkäufe nicht mehr in Dollar abrechnen wollen;

    … und warum die Afghanen so undankbar sind, wo wir doch seit 13 Jahren für ihre Freiheit am Hindukusch kämpfen.

     
  12. Gerd Kracht am 08.02.2014 um 02:51 Uhr 

    Vier Vorschläge
    Der Publizist Jürgen Todenhöfer (»Du sollst nicht töten«) hat sich mit
    einem offenen Brief an Bundespräsident Joa­chim Gauck nach dessen Auftritt auf der Münchner »Sicherheitskonferenz« gewandt:

    Lieber Herr Bundespräsident,

    Sie fordern, daß Deutschland mehr Verantwortung in der Welt übernimmt. Auch militärisch. Wissen Sie wirklich, wovon Sie reden? Ich bezweifle es und habe daher vier Vorschläge:

    1. Ein Besuch im syrischen Aleppo oder in Homs. Damit Sie einmal persönlich erleben, was Krieg bedeutet.

    2.Vier Wochen Patrouillenfahrt mit unseren Soldaten in afghanischen Kampfgebieten. Sie dürfen auch Ihre Kinder oder Enkel schicken.

    3. Ein Besuch eines Krankenhauses in Pakistan, Somalia oder im Jemen – bei unschuldigen Opfern amerikanischer Drohnenangriffe.

    4. Ein Besuch des deutschen Soldatenfriedhofes El Alamein in Ägypten. Dort liegen seit 70 Jahren 4800 deutsche Soldaten begraben. Manche waren erst 17. Kein Bundespräsident hat sie je besucht.

    Nach unserem Grundgesetz haben Sie »dem Frieden zu dienen«. Angriffskriege sind nach Artikel 26 verfassungswidrig und strafbar. Krieg ist grundsätzlich nur zur Verteidigung zulässig. Sagen Sie jetzt nicht, unsere Sicherheit werde auch in Afrika verteidigt. So etwas ähnliches hatten wir schon mal. 100000 Afghanen haben diesen Unsinn mit dem Leben bezahlt.

    Wie kommt es, daß ausgerechnet Sie als Bundespräsident nach all den Kriegstragödien unseres Landes schon wieder deutsche Militäreinsätze fordern? Es stimmt, wir müssen mehr Verantwortung in der Welt übernehmen. Aber doch nicht für Kriege, sondern für den Frieden! Als ehrlicher Makler. Das sollte unsere Rolle sein. Und auch Ihre.

    Ihr Jürgen Todenhöfer

    PS: Mir ist ein Präsident lieber, der sich auf dem Oktoberfest von Freunden einladen läßt, als einer, der schon wieder deutsche Soldaten ins Feuer schicken will. Von seinem sicheren Büro aus. Fast bekomme ich Sehnsucht nach Wulff. Der wollte Menschen integrieren, nicht erschlagen.

     

Leave a comment!