Die Airforce des kleinen Mannes

Wenn die Feststellung des Soziologen Mike Davis  – Die Autobombe ist die AirForce des kleinen Mannes – richtig ist, wären die “Selbstmordbomber” so etwas wie die Fußtruppen und solch ein Angriff das letzte Mittel, mit dem der “kleine Mann” gegen eine militärische Übermacht in den Krieg ziehen kann. Selbstmordattentate sind insofern eine klassische Guerilla/Partisanen-Strategie und haben nichts mit religiösem Fanatismus  oder Wahnsinn zu tun, auch wenn uns das die Medien derzeit anhand von “islamistischen” Selbstmordombern immer wieder so verkaufen. Und doch kann man sich die Schadenfreude nicht verkneifen, wenn die Zeitung meldet, das ein Selbstmordbomber-Trainer sich und seine Klasse versehentlich in die Luft jagte:  “Suicide Bomb Trainer in Iraq Accidentally Blows Up His Class” – zumal dieses Ereignis aus der Serie “Wenn Comics wahr werden” stammt, wie dieser mindestens zehn Jahre alte Cartoon zeigt, an den ich mich bei dieser Nachricht erinnerte  und der sich in den Tiefen des WWW dann tatsächlich  noch wiederfand:

bomb_2

3 Comments

  1. Nun gut, wenn sich jemand mittels Selbstmord-Bombe opfert und ein militärisches Ziel der Okkupanten/des Diktators angreift, sei es eine Kaserne, ein Stützpunkt oder einen Kontrollpunkt, dann würde ich noch hehre Motive und den “guten Zweck” eines Freiheitskampfes sehen. Wer sich aber inmitten eines belebten Marktes oder in einem Bus in die Luft sprengt und unschuldige Zivilisten mit in den Tod reißt, ist in meinen Augen wirklich nur ein mieser Terrorist, egal unter welcher Flagge.

     
  2. @Blaubeere was ist wenn jemand eine Drohne rüberschickt, die von oben herab eine Rakete abwirft, bei der ein vermeintlicher (nicht rechtmässig und anhand von Beweisen verurteilte) “Terrorist” mitsamt der ganzen Familie zerfetzt wird? Wer ist dann der Terrorist? Selbstmordatentäter sind immer ein Sonderfall,denn sie gehen ja selbst drauf. Jemand, der in der selben Absicht in den Gegenverkehr auf die Autobahn reinfährt, gehört zu der selben Sorte. Es ist stets ein Verzweiflungsakt, der nicht in den selben Topf geworfen werden soll. Autobombe ist auch nicht notwendigerweise ein Selbsmordatentat, denn man kann auch von der Ferne oder per Zeitauslöser triggern. Sofern gibt es da keinen Unterschied zu Drohnen.

     
  3. Nun gut, das Thema “Drohnen” ist ja ein ganz neues Faß, das da aufgemacht wird, weder Herr Bröckers noch ich haben uns dazu geäußert.
    Drohnenangriffe sind ebenfalls terroristische Akte. Hm, und mit voller Absicht in den Gegenverkehr hineinzufahren, und sei der Geisterfahrer noch so verzweifelt, finde ich ebenfalls verwerflich, denn die anderen können ja wohl nichts dafür und gehen dennoch drauf bei einer Kollision.
    Ja klar, Autobombe und Drohnen sind von der Warte, daß sich der Täter keiner Gefahr aussetzen muß, gleich, nur auf einem anderen technologischen Niveau…

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *