Fünfhundert Zwischenrufe

think-for-yourself-and-question-authorityWährend der vielen Jahre, in denen ich jede Woche Kolumnen für Zeitungen geschrieben haben, war ich in der Themenwahl meistens völlig frei – nur ein absolutes “no go” hatte ich mir selbst gesetzt, nämlich die Bankrotterklärung jedes Kolumnisten: eine Kolumne über das Kolumnenschreiben schreiben. Weil Bloggen in meinen Augen nichts anderes ist – bis auf den Unterschied, dass die Zeilen nicht begrenzt sind – gilt diese eiserne Regel hier auch. Dass sie heute mal kurz gebrochen wird, hat mit einem Jubiläum zu tun, denn dieses ist der 500. Beitrag in diesem Blog, der im September 2010 erstmals online ging. Davor lagen schon 6 Jahre “Writersblog” beim Verlag Zweitausendeins womit nunmehr schon 10 Jahre Blogging-History zusammenkommen, was in diesem jungen und kurzlebigen Genre mehr als eine Ewigkeit scheint. Dass es mir weiter Spaß macht hat natürlich auch mit dem Zuspruch zu tun: in Form von 5.327 Kommentaren – mehr als 10 zu jedem Posting im Schnitt – und mit der im März 2014  genau 20.773 Visitors zählenden “Gemeinde”, die hier vorbeigeschaut und 98.557 Seitenaufrufe getätigt  hat. Das scheint mir einerseits ziemlich viel, ist aber andererseits viel zu wenig um das Bloggen werbefinanziert hauptamtlich zu betreiben – unlängst bekam ich die Mail eines Werbeanbieters, der vorrechnete, dass mein Blog etwa 200,00 EURO im Monat einbringen könnte, wenn ich Werbeanzeigen dort platziere. Wäre an dem Betrag noch eine Null mehr dran, würde ich das vielleicht ernsthaft überlegen und hier hauptberuflich  jeden Tag schreiben – so aber bleibt es eine Nebentätigkeit, wenn gerade mal Zeit ist und irgendwas anliegt. Und  als einzige Einnahme bleibt die Provision, wenn jemand über eines der Amazon-Links ein Buch oder andere Produkte kauft, was etwa ca. 15 EURO im Monat einbringt und immerhin die Provider-Kosten für den Server deckt.

Soviel zu den Zahlen. Was die Inhalte betrifft kam gerade heute ein Kommentar, der sich beschwert, dass “9/11” hier nicht weiter aufgeklärt wird. Ein Blick auf die aus Stichworten generierte Themenliste (rechts, in der mittleren Spalte) zeigt aber, dass die meisten aller 500 Beiträge genau dies zum Thema hatten. Das ist, neben den drei 9/11-Büchern und einem Thriller, schon eine ganze Menge – aber auch, wie man an der Nicht-Aufklärung bis heute sieht, permanent gegen den Wind gepinkelt. Sicher ist 9/11 die Mutter aller aktuellen Kriege und verdient mehr als alles andere “brutalst mögliche” Aufklärung – von einem kleinen Schreiberling ist das aber schlicht nicht zu leisten. Wenn die Historiker der Zukunft irgendwann Ende dieses Jahrhunderts herausfinden, dass es definitiv ein “inside job” war, können meine Ur-Enkel diese mehr als 1.000 Seiten immerhin noch mal veröffentlichen, als Beweis, dass man das schon gleich hätte wissen können, doch dass  die Inquisition des Imperiums dieses Wissen unterdrückt und das Märchen von “Osama & den 19 Teppichmessern” und den “war on terror”  zur Staatsreligion gemacht hat. Am Beispiel JFK, dessen unaufgeklärte Ermordung mein letztes Buch behandelt, kann man sehen, dass solche Märchen auch noch 50 Jahre später Bestand haben. Das gilt auch für ein weiteres hier öfter behandeltes Thema: die Prohibition und das Märchen, dass sich mit dem Strafrecht und dem “war on drugs” ein angemessener gesellschaftlicher und individueller Umgang mit Drogen erzwingen läßt. Dies wird hier im Blog in nächster Zeit vielleicht häufiger thematisiert, weil ich gerade an einer kleinen Streitschrift zum Thema Hanf sitze, die im Sommer als Buch erscheinen wird. Da pinkele ich ja nunmehr seit mehr als einem Vierteljahrhundert mit Veröffentlichungen gegen den Wind, aber die Richtung hat sich seitdem wenigsten ein bißchen gedreht.

Weiterhin ein Thema bleiben wird auch der Niedergang des echten Journalismus und die Allgegenwart der Pre$$titution, die in Sachen Ukraine ja gerade einmal mehr fröhliche Urstände feiert. Auch dies eigentlich ein Thema, mit dem man sich full time beschäftigen müßte, aber als one-man-army und nur bewaffnet mit einem Blog der Horde von Mietmäulern und Schreibsöldnern ohnehin hoffnungslos unterlegen ist. Auch da bleibt es also bei gelegentlichen Zwischenrufen. Dasselbe gilt für ein anderes Mega-Thema – Finanzmärkte, Schulden, Zinsen,  “Fiat”-Money und der Großbetrug der Zombie-Bankster – das mich umtreibt, seit ich vor 20 Jahren Margit Kennedy interviewte und mich mit Silvio Gesell beschäftigte. Völlig zu kurz kommt auch das sogenannte Übernatürliche und die spannendste Forschungsfrage überhaupt – Was ist eigentlich Bewusstsein ? – die allein ein ganzes Online-Magazin wert wäre. Aber wie soll man das alles mit einem 15-Euro-Budget schaffen ? Es bleibt also an dieser Stelle bei Zwischenrufen – ohne Wahrheitsanspruch, nach bestem Wissen und Gewissen, mit Dank für die Aufmerksamkeit und mit der steten Mahnung an das vom Tim Leary entlehnte Motto dieses Blogs: Laßt euch nicht verarschen, denkt selbst!

24 Comments

  1. Lieber Herr Broeckers, Ihr Blog ist ein echtes Highlight und hat mir und sicher vielen anderen, die hier vorbeischauen, schon viel Freude gemacht (wobei sich fuer meinen Geschmack zu viele destruktive “Weirdos” auf dieser Seite rumtreiben, aber das ist ein Nebeneffekt, mit dem man wohl leben muss). Freude in dem Sinne, dass wenigstens ein einsamer Kaempfer sich den wichtigen Themen annimmt und man sich mit seinen nicht mainstream-konformen Gedanken nicht so allein fuehlt. Machen Sie weiter! Ich freue mich auf noch hoffentlich viele Beitraege von Ihnen.

  2. Herr Bröckers, ich möchte Ihnen sagen, dass das Leben in unserer Welt erst durch Menschen wie Sie mit Ihrer Arbeit und Aufklärung ein bisschen erträglicher und liebenswürdiger wird. Ich muss noch für mein Part sagen, dass ich die Nase gestrichen voll habe von diesen Faschisten, Lügnern, Menschenrechtskriegern, Extremdemokraten und deren dreckiger Hurenpresse, die der Menschheit täglich viel Scheisse aufzutischen versucht.

  3. Lieber Mathias, das Jubiläum rechtfertigt den ersten Kommentar in all den Jahren als stille Mitleserin. Für mich gehört Dein Blog definitiv zu den Rosinen im Netzkuchen. Ich wünsche mir, diese Rosinen noch viele Jahre lang herauspicken zu können. Ich komme jedenfalls auch in Zukunft regelmäßig vorbei.

  4. Keep on truckin’

    Dieser Blog ist richtig
    wichtig

    Seismisch gesehen
    und so fort

    Eine Stelle für
    die Welle

    In einem Wort
    ein Nabel-Ort

    -p-

  5. @Real Knowing am 05.04.2014 um 22:17 Uhr

    Dass mit den “Weirdos” auf dem Blog ist doch überhaupt nicht schlimm…mal abgesehen davon, dass eigentlich den herrschenden Kräfte auf dem Globus ( War is always the Answer ) diese Bezeichnung gebührt.

    Es kann schließlich Jeder Jeden als “Weird” bezeichnen, nach Maßgabe seiner meist immer vorläufigen Informationen, seiner Paradigmenanhaftung und auf Basis seiner intellektuellen Redlichkeit oder auch Unredlichkeit.

    Man halte sich an Texte, die am SCHWERSTEN zu entkräften sind, weil beweisbare Fakten eine große Wahrscheinlichkeit nahelegen, das es sich eben genau SO..SO Ähnlich und Nicht Anders verhält

    Dazu leistet der Blog und seine Zuschriften einen –oft auch unfreiwilligen Beitrag–
    Ad multos Annos Blog-Chef und Zwischenrufer

  6. ich glaub, ich spinne.
    hätten sie wohl die güte, meinen kommentar freizuschalten?
    hier isses nochmal…

    > Weiterhin ein Thema bleiben wird
    > auch der Niedergang des echten
    > Journalismus und die Allgegenwart
    > der Pre$$titution, die in Sachen
    > Ukraine ja gerade einmal mehr
    > fröhliche Urstände feiert.

    AUF BEIDEN SEITEN, HERR BRÖCKERS! So viel Redlichkeit und Zeit muss sein…

    Eine “humanitäre Krise” und 675.000 Flüchtlinge, die aus der Ostukraine nach Russland strömten – das meldete RT am 1. März. Auch die staatliche Nachrichtenagentur Ria Novosti verbreitete diese Nachricht, die Agentur Itar-Tass sprach gar von “revolutionärem Chaos”, vor dem die Menschen gen Russland fliehen würden. Schnell verbreitete sich die Meldung; als Quelle wurde der russische Grenzschutz oder der Gouverneur der Grenzregion Belgorod angeführt. Doch westliche Reporter vor Ort konnten keinen Flüchtlingsstrom erkennen. Der russische TV-Sender 1TV bebilderte die Meldung peinlicherweise mit Aufnahmen von der ukrainisch-polnischen Grenze, was ihm viel Spott auf Twitter eintrug.

  7. @jewgeni, aachen am 06.04.2014 um 14:25 Uhr
    Kriegst ja hier immer Null Punkte…Du Armer

    Gebe gern mal zu bedenken : Was wir in der Ukraine sehen ist ein reiner “Zirkus”…dass dabei Menschen real sterben ist den Oligarschen !!beider Seiten eh egal…Es ist ein Schachspiel, bei dem Weiß und Schwarz evt. vom selben Spieler abhängen, der eine “Konfliktgenese” ohne bewußte Mitwisserschaft der aktiv Handelnden betreibt.

    Russia Is Dominated By Global Banks, Too
    http://www.zerohedge.com/news/2014-04-03/guest-post-russia-dominated-global-banks-too

  8. Seit Jahren bin ich treuer Leser bei Herr Bröckers, der den Finger immer sehr genau dorthin legt, wo die Pre$$titutes lieber einen Bogen machen. Möge er den Verschleierern und Manipulatoren auch weiterhin kräftig in die Suppe spucken! 🙂
    Manchmal kann ich Ihre Ansichten auch nicht teilen, Herr Bröckers, vor allem wenn Sie sich auf naturwissenschaftliches Terrain begeben, aber da habe ich wenigstens mal Gelegenheit, mich an Ihren Ausführungen zu reiben. 😉
    Also, herzlichen Glückwunsch, und weiter so!

  9. Keine Sorge Herr Bröckers, die Mühe ist nicht umsonst.

    Zum Wesen des Imperiums und seines Herrschaftssystem gehört, sich permanent selbst in die Tasche zu lügen – auch bzgl. der Wirksamkeit der eigenen Propaganda. Die Fakten sprechen eine andere Sprache: Die Leute sperren sich, verzichten aufs Fernsehen, kündigen Zeitschriftenabos, verweigern ihre Wählerstimme. Sie informieren sich lieber unabhängig in Medien wie diesem. Die unsäglichen Mainstreamkampagnen, Zwangsgebühren, Schnüffeleien etc. sind in Wahrheit Rückzugsgefechte eines Machtsystems, das – von seinen Widersprüchen zerrissen – nur noch mühsam zusammengehalten werden kann.

    Ich schätze vor allem die angenehm gelassene und undogmatische Art in diesem Blog (was heute leider nicht überall selbstverständlich ist), eine Voraussetzung für freies Denken. Weiter so!

  10. +++ EILMELDUNG +++

    Ukraine-Krise: Demonstranten in Donezk rufen souveräne Volksrepublik aus

    In der ostukrainischen Stadt Donezk verschärft sich die Lage. Prorussische Demonstranten haben die Unabhängigkeit von der Regierung in Kiew proklamiert. Sie verlangen ein Referendum – und bitten Russland um Hilfe.

    Die Leute wollen zu Russland gehören? Kein Problem. Einfach Koffer packen und rüber machen.

  11. T. Leary ist ein Thema für sich und sollte vom Autor als Kenner der Materie unbedingt im Detail beleuchtet werden. Sein Einfluß auf die Verbreitung der Drogen-“Kultur” zuerst in den USA und dann auf der ganzen Welt kann gar nicht “hoch” genug “geschätzt” werden. Auch die Bezeichnung der Störung von Gehirnfunktionen in Folge von Drogen als “Bewußtseinserweiterung” ist genial. Das hätte sich Orwell nicht besser ausdenken können. Dank Unterstützung der Medien, die ihn pausenlos haben im Radio und Fernsehen auftreten und reden lassen, konnte er die nötige Aufmerksamkeit bekommen. Vor T. Leary waren Drogen in den USA nur eine Randerscheinung. Als sich dann The Beatles als Produkt des Tavistock Instituts öffentlich zum Drogenkonsum bekannt haben, war die Sache gelutscht. Von da an haben Generationen von Jugendlichen und solchen die sich dafür halten, die supermächtige Drogenindustrie, die die Grundlage der Neuen Weltordnung bildet, gedeihen lassen. Das verdient doch einer näheren Beleuchtung, lieber Herr Bröckers, finden Sie nicht?

  12. S.Miller, wenn man ein Thema nur aus Bircher-Pamphleten kennt sollte man sich vielleicht mit Expertisen dazu zurückhalten. Oder?
    “Drogen” gab es in Amerika bevor es die US gab.
    Nur mal so, als Gedankenanregung.
    Eine Industrie, die LSD herstellen würde, gibt es übrigens nicht…

  13. @S.Miller am 07.04.2014 um 15:56 Uhr
    Ganz Recht !
    Drogenfreigabe kann man auch mal unter Meta-Aspekten betrachten–ist hier bislang zu kurz gekommen.

    Von den 66/67ziger Rock-Bands mußte NIEMAND nach Vietnam ! Deren Job war es, die Jugend an die Drogen zu bringen, die in den heimkehrenden GI-Leichen verstaut waren–US-Flagge über’n Sarg–keine Kontrollen
    http://www.davesweb.cnchost.com

    Bei Jack Herer stand die Uhr immer auf 4:20 –hätte mal besser auf Sommerzeit umgestellt, der Gute, und gerade jetzt die Wasserpfeife mal ausmachen, ist das Schlechteste nicht:

    Denn mit dem beliebten Weltbild:
    Hier die guten Acid-Heads & Pot-Raucher–da die bösem “Neo-Cons”–kommt man heutezutage analytisch nicht mehr hin.

    Merkwürdiger neuer Bettgefährte für Jack Herer:
    “Regime-Change”-George
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2596471/George-Soros-spent-80million-pot-legalized-US-Uruguay.html

    Stoned and in Debt–Case closed 🙂
    http://www.thenewamerican.com/world-news/europe/item/17843-george-soros-s-giant-globalist-footprint-in-ukraine-s-turmoil

    1
    Die Legalisierung kommt !!!
    Dadurch werden neue Steuereinnahmen generiert,
    die wichtig sind, um die Grenzen der Verschuldung moch weiter nach oben zu treiben–Pleite Banken wollen schließlich weiter gerettet werden

    ESM-Bank ( Jetzt amtlich )
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/07/esm-wird-eine-bank-finanz-eliten-uebernehmen-kontrolle-in-europa/

    2
    Der Staat gewinnt bei den Jungen Vertrauen
    zurück ( Schleimt sich ein–um dann noch härter zu verarschen )
    3
    Das neue Dope macht die Leute noch passiver
    GMO-Dope / Enhanced / Monsanto-Gold
    4.
    Softe und harte Stoffe werden legal verabreicht, um den Wahnsinn der nächsten 5-10 Jahre, überhaupt noch aushalten zu können
    5.
    Allgemeine “Zombiefikation” der Gesellschaft kommt
    6.
    Zuschriften von Bloggern in 2-3 Jahren nur noch auf “Arab” und “Mini Nuke”-Niveau
    7.
    In 5-8 Jahren gilt Bröckers als überholter Romantiker–der ab und an via Tablet aus einer Altenwohnanlage in Nord-Korea postet 🙂
    8.
    Deshalb ” Feuer frei” und freie Debatte auf dem Blog–solange das noch geht.

  14. hallo!?

    war das schon zu viel für Sie?

    wer keine Kritig verträgt, sollte nicht bloggen.

  15. @S.Miller am 07.04.2014 um 15:56 Uhr
    @required am 07.04.2014 um 16:45 Uhr

    Buds and Butt-Heads

    „Psychedelics sind spirituelle Transformatoren..da kann nichts Negatives dabei sein”–Tune in-Turn on-and Drop out“–1967

    Negatives nicht..es tut sich lediglich ein neues Ratten-Loch für den „Investigativen“ auf,
    der vom Glauben abfällt, wenn er mal die nachstehenden Links checkt.

    J.P. Morgan Bank–Skull and Bones–Time-Life Inc.–CIA-MK-ULTRA–“Heilige Pilze“
    —They all go together nicely—

    Gordon Wasson von J.P. Morgan Bank ( Entdecker der Magic Mushrooms / Project 58 ) war mit CIA-Chef Allen Dulles gut befreundet. Der wiederum war ein sehr „Spezieller“ Freund von John F. Kennedy, dem wiederum auch LSD-Erfahrung nachgesagt wurde.
    „All God’s Children tied to one Planet in
    Love” 🙂

    Na ja..lesen muss man halt noch selber:

    http://www.gnosticmedia.com/SecretHistoryMagicMushroomsProject
    The Creation of the Hippie-Drug Culture
    http://www.youtube.com/watch?v=8ZmZEvJV7Ww
    http://www.youtube.com/watch?v=WczbflV40Fg
    Manufacturing the Deadhead
    http://www.gnosticmedia.com/manufacturing-the-deadhead-a-product-of-social-engineering-by-joe-atwill-and-jan-irvin

    Alles ziemlich scheußlich soweit, deshalb :
    „Tune out–Turn out–Drop the Motherfuckers“
    Leary Up-Date—2014

  16. TL;DR
    aber soweit ich sehe großenteils antiaufklärerischer Unfug.
    Ist nicht so daß es da nicht auch bedenkenswerte Aspekte gibt, aber grandios einseitig.
    Eine Medallie hat aber drei Seiten.
    Allein die Rolle Wassons (im großen und ganzen ein eitler Nichtstuer)wird vollkommen überschätzt. Der ganze Rest auch.
    Die Welt ist etwas komplexer, vielleicht zu komplex für solche “Gnostiker”, auch wenn solches schwarz-weiß denken eine gewisse, auch “gnostsiche”, Tradition hat…
    Viel mehr als das scheint aber die Reise durch die Zeit unter diesem Label nicht überstanden zu haben…
    Amis halt. Seufz.
    “Nach dem 4ten Trip wurde mir klar daß Wallstreetkommunisten uns so vergiften wollen” oder so.
    Warum nochmal wurde Forschung an und mit LSD etc. verboten?

  17. Kaum fällt der Name Timothy Leary, kriechen Blinde hervor und erzählen einem, wie gefährlich Farben sind.
    Schon die drei Buchstaben LSD lösen Verrücktheit, Paranoia, “Zungenreden”, Wahnsinn aus – aber nur bei denen, die es nie genommen haben ! Ansonsten kommt das recht selten vor – wenn “set” und “setting” beachtet werden so gut wie gar nicht, wie die über 3.000 Studien von Therapeuten und Ärzten zeigen, die bis zum LSD-Verbot 1966 entstanden sind: Millionen erfolgreicher LSD-Trips!!!
    Wäre die Counterculture /Hippie/Szene tatsächlich ein Produkt der Geheimdienste, warum wurde Leary als einer der Protagonisten der Hippiekultur dann wegen einem Joint zu zehn Jahren Knast verurteilt ?
    LSD wurde verboten, weil es für die CIA als “Wahrheitsdroge” und als Mittel der chemischen Kriegführung unbrauchbar, weil: nicht kalkulierbar war. Statt zu schiessen fingen Soldaten an zu kichern und umarmten ihre “Feinde”, statt stramm zu stehen und der Autorität zu gehorchen entspannten sie und begannen selbst zu denken. Und das ist nunmal aller Anfang von Gnosis = (Selbst-)Erkenntnis.
    Peace!
    TomTom

  18. Genau.
    Das ist klar daß man das verbieten muß.
    Und eben gerade auch die Forschung darüber.
    Wenn sogar die Forscher anfangen lebenslang Gott zu suchen und erstmal “ihre” Delphine freilassen statt die weiterzuqäulen.
    Sehr gefährliches Zeug.

    Doch schon im Evangelium stand, daß es nicht für jeden ist. Ist es vielleicht auch nicht unbedingt.

  19. @TomTom am 09.04.2014 um 16:47 Uhr

    Prohibition UND Freigabe sind doch nur 2 !!! Wege um Kontrolle auszuüben…und nur darum geht’s

    Schon mal was vom “Manufactured Enemy” gehört ?Timothy Leary bekam nicht 10 sondern 20 Jahre
    ..2 saß er ab
    http://www.spartacus.schoolnet.co.uk/JFKlearyT.htm

    “Cool der Mann…muss ich auch mal ausprobieren”
    so der US-Jung-Mann–A Nation on Drugs 2014

    Frage :
    Warum sollten “Geheimdienste” eigens Dinge verbieten, die für sie unbrauchbar sind ?

    Für die im Gegenteil sehr brauchbar :
    Verboten wird, um bei ausreichender Versorgung und zyklischer Verknappung BEDARF zu generieren, nach Wahl zu befriedigen und die Preise oben zu halten !

    Verbieten tut außerdem immer noch die Legislative, die Polizei macht die Strafverfolgung und die Justiz ahndet, wie falsch auch immer, was Drogen betrifft.

    Nichts gegen LSD per se, aber was sind denn bitte schön “Millionen erfolgreicher LSD-Trips” ?
    Millionen, die aus dem Fenster gesprungen sind, wären mit zumindest neu 🙂
    Millionen, die aus dem Fenster geworfen wurden und werden im “Fake War on Drugs” nicht

    “Erfolgreiches” LSD ?

    Kichernde Soldaten die auf LSD wie beschädigte 3-Jährige durch die Gegend fallen ? Die haben nämlich gerade mit dem “Denken” begonnen, was Ihnen im Normalzustand versagt ist ?
    Macht sich natürlich besonders gut, sollten mal echte Feinde mit Plündern und Brandschatzen beginnen..sie können dann dem ” Raub ihrer
    Sabinerinnen” entspannt zusehen und Bäume umarmen LoL

    Mach doch erstmal ne Grundschulung, lieber Tom
    und nehm die Tomaten von den Augen.
    The Origins of the U.S. Intelligence Community
    http://www.youtube.com/watch?v=oLnKhoyo23Q

  20. Sehr geehrter Herr Bröckers,

    zu Ihrem Blog und Ihren Büchern kann man Ihnen nur gratulieren. Eigentlich stellt sich so langsam nur noch die Frage, wie wir Leser mit Ihnen den Übersprung schaffen können, dass die bei Ihnen plazierten Informationen und Denkansätze von den politisch Mächtigen aufgegriffen und diskutiert werden, also wie das hier kultivierte Denken und Debattieren Einzug in die politische Gestaltung halten könnte. Denn letztlich leben wir in dem anderen Universum ja auch noch.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *