Ansichten eines Putinverstehers

Putin-Cover2

Geschafft! Heute ging das fertige Manuskript des neuen Buchs an den Verlag. Jetzt wird noch lektoriert, korrigiert und gesäzzt, Ende des Monats geht es in den Druck und Ende August dann in die Buchläden. Hier für die Blog-Community schon mal (unter Vorbehalt, was endgültige Reihenfolge und Titel der Kapitel betrifft) das Inhaltsverzeichnis:

1. Ansichten eines Putinverstehers
2. Eine kurze Geschichte der Ukraine
3. The Great Game
4. Willkommen in Pipelinistan
5. Farb-Revolutionen und Fake-Demokratie
6. 60 Jahre Ukraine-Erfahrung: die CIA
7. Regierungswechsel durch Scharfschützen
8. Ein Nachmittag mit Victoria Nuland
9. Schnittstelle im Machtpoker: Der Atlantic Council
10. Poroschenko – Schokolade und Waffen
11. Im Gleichklang: Leitmedien und Lobby-Netzwerke
12. Pro-Russen und Propaganda: Medien im Kriegsmodus
13. Unipolare vs. Multipolare Welt
14 . Wer sind die Guten ?

4 Comments

  1. Gratuliere Mathias,

    schön, dass du so aktiv bist an mehreren Fronten. Der Titel ist wohl ne Retourkutsche an den Althetzer Broder (“Achse der Guten”), hö, hö. Das Inhaltsverzeichnis klingt interessant, es scheint, dass du darauf abhebst, dass die Ukraine-Putschisten und deren Gräueltaten nur in der Finsternis von Nachrichtensperre und Hetze der Westmedien blühen und gedeihen können. Ja, kein Angriffskrieg war und ist möglich ohne Totschweigen & Lügenpropaganda.

    Der Blog “Propagandaschau” hat sich seit einigen Wochen die Nachttöpfe der ARD näher angesehen (schauder) und zeigt anschaulich, wie die Zuschauer mit Eifer und Wonne verblödet werden:
    http://propagandaschau.wordpress.com/2014/06/17/wochenanalyse-ard-ukraine-propaganda/

     
  2. Ich brauche 3 Exemplare zur Weitergabe an meinen unglaublich verbohrten Freundeskreis. Mit Geld sieht’s allerdings mau aus.

     
  3. Klingt sehr spannend – und nach dem was hier im Blog in Sachen Ukraine zu lesen war wird das ein “must read” für mich. Und ich könnte mir vorstellen auch für viele andere Leser, die der Bröckers-Linie in Sachen 9/11 oder Drogenpolitik nicht folgen können, weil ihr Weltbild davon igrendwie bedroht ist – was aber Russland betrifft & den Krieg, den USA/EU/NATO anzetteln ist das anders. Hier hat Otto Normal, der Mainstream, schon erkannt, das die Nachrichten absolut einseitig sind und Propaganda betreiben.

     
  4. Hallo Herr Bröckers,

    ich bin schon sehr gespannt auf dieses Buch.

    Wobei ich denke, dass Obama-Versteher ebenso in unseren Medien publiziert werden sollten. Wobei man die folgenden Aussagen in unseren Qualitätsmedien leider nicht findet (hier nur wenige Beispiele, die Obamas Verhältnis zum Rechtsstaat zeigen):

    HR 3162 von 2001 (Patriot Act)

    Dieses Gesetz wurde als “Reaktion” auf die Anschläge des 11.9.2001 geschrieben. Im Patriot Act werden so ziemlich alle Grundrechte ausgehebelt, die man sich denken kann. Ausländer haben im Zweifelsfall in den USA überhaupt keine Rechte mehr. Falls sie zu “feindlichen Kämpfern” erklärt werden, können sie unbegrenzt lange ohne Anklage inhaftiert werden. Nach einer Verhaftung: Keinen Anwalt, keine Öffentlichkeit, die Anklage muss keine Beweise vorlegen, als Höchststrafe ist die Todesstrafe möglich, Richter und Ankläger sind in Personalunion vereint und dies alles unter dem Gutdünken des Präsidenten, der jedes “Urteil”, also auch jeden Freispruch aufheben kann. Wer kann alles unter dieses Gesetz fallen? Jeder Ausländer der die Regierung mit Worten, Taten etc. in Bedrängnis bringt!

    National Defense Authorization Act (NDAA) unterzeichnet von Herrn Obama am 28.02. 2012

    Dieses Gesetz regelt hauptsächlich die Finanzierung der US-Streitkräfte. Es ermächtigt aber auch in Abschnitt 1021 die US-Streitkräfte und damit ihren Oberbefehlshaber, den US-Präsidenten, jeden, dem vorgeworfen wird, ein Terrorist zu sein, ohne Prozess bis zum „Ende der Feindseligkeiten“ in einem Militärgefängnis festzuhalten. Dies gilt auch für US-amerikanische „Terrorverdächtige“. Damit wird die Gewaltenteilung mit einer unabhängigen Justiz zugunsten der (All)Macht des Präsidenten aufgegeben.

    Das Weiße Haus griff 2011 in die Debatte um dieses Gesetz ein und stellte sicher, dass aus dem vorherigen Entwurf des Gesetzes die Passage entfernt wurde, in der es ausdrücklich heißt, US-amerikanische Staatsbürger dürften nicht auf unbegrenzte Zeit festgehalten werden. Aber Dank der Intervention von Herrn Obama können jetzt auch US-Bürger unbegrenzt lange ohne Anklage festgehalten werden…

    HR 347 Federal Restricted Buildings and GroundsImprovement Act unterzeichnet von Herrn Obama im März 2012

    Bei diesem Gesetz geht es darum, Demonstrationen und zivilen Ungehorsam vor dem Weißen Haus oder an jeder Örtlichkeit zu verbieten, die der Präsident, der Vizepräsident oder andere Würdenträger betreten könnten.

    Es sieht Gefängnisstrafen von bis zu einem Jahr oder im Fall der „Gewaltanwendung“ durch Demonstranten von bis zu zehn Jahren vor. Demonstrationen, wie die Anti-Kriegs-Kundgebungen in den 60ger Jahren in Washington wären heute illegal…

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *