GWOT ist groß

In Sachen der IS-Miliz ist die im Imperium handelsübliche Einteilung in “Terroristen”/”Freiheitskämpfer” bzw. “Hurensöhne”/”unsere Hurensöhne”  bzw. “islamische Rebellen”/ “radikale Islamisten” gehörig durcheinander geraten. Einerseits wurde sie mit reichlich Millionen aus den Emiraten, Waffen und Ausrüstung aus Amerika und Training durch CIA und MI-6 fit gemacht, um in Syrien gegen Assad zu kämpfen, andererseits sind sie mit Kopf-ab-Videos und anderen Grausamkeiten zu den neuen Mega-Barbaren mutiert, deren scheußlicher Schrecken in den Medien mit Entsetzen zelebriert wird.  Die kurdische Befreiungsarmee PKK, bis dato vom Westen als terroristische Vereinigung eingestuft ist quasi über Nacht zum Alliierten geworden, den wir  mit Waffen versorgen, weil er gegen die ehemals unsrigen Hurensöhne kämpft, die jetzt nur noch vernichtungswürdige Hurensöhne sind. Zumindest wenn sie sich gegen kurdischen Ölgebiete wenden, die sich Exxon/Rockefeller gesichert haben, seitdem setzt Obama die Luftwaffe ein Wenn die IS-Irren dagegen  in Syrien Ölfelder besetzen und  Giftgas einsetzen, das der Nato-Partner Türkei geliefert hat um es dem Assad-Regime in die Schuhe zu schieben, ist das OK, in diesem Fall sind sie dann “unsere Hurensöhne”.

Angesichts dieser Unübersichtlichkeit ist es auch nicht einfach, das Foto der IS-Kämpfer zu interpretieren, das sie mit einem Banner des britischen Fußballclubs “Newcastle United” zeigt. Ist es gleichsam ein Stinkefinger, den sie per Flagge ihren britischen Ausbildern geben, weil sie jetzt ihre eigenen Wege gehen, oder ist es ein stolzes Signal, dass sie nach wie vor für die Interessen des anglo-amerikanischen Imperiums kämpfen und an der Zerstückelung und Balkanisierung des Iraks arbeiten. Zu letzterem scheint zu passen, dass es sich bei dem IS-Mann auf dem Enthauptungsvideo-Video laut “Guardian” um einen Briten handeln soll.

Forgetful-ISIS-jihadist-takes-wrong-flag-from-home

Dass das neue Super-Monster IS kein authentischer Verein ist, sondern seine Horrorshow an der langen Leine von Washington inszeniert wird, darauf deutet auch die merkwürdige Karriere IS-Chefs und selbsternannten Kalifen Bakr al-Baghdadi (BAB). Ein Foto von 2011 etwa  zeigt ihn (noch ohne kalifoiden Rauschebart) , wie er Anweisungen seines Meisters – Senator John McCain – entgegennimmt. Eine Verbindung, die der Osama-Nachfolger in der Rolle des Mega-Schurken bei seinen Predigten  am Handgelenk noch immer durchschimmern läßt: mit einer Mickey-Maus-Uhr. Abu-Bakr-al-Baghdadi-ridiculed-for-wearing-Disney-wristwatch

Der mit der Sharia nun keineswegs zu vereinbarende Disney-Klimbim hat den selbsternannten Herrscher über alle Gläubigen in der arabischen Welt schon zur Witzfigur werden lassen – die grausamen Morde seiner United-Fans aber sind echt. Aber sie sind offenbar auch eine Real-World Disneyshow, die ihre Kämpfer via Youtube und Google rekrutiert – mit mit “Zara”-Outdooor-Outfit, “Nike”-Sneakers,   “Toyota”-Pickups und nagelneuen Sturmgewehren. Aktivkräfte des Imperiums, die das notwendige Chaos stiften um den Globalen War On Terror (GWOT) am Leben zu halten und Waffen auch noch in Gebiete liefern zu können, in denen ohnehin schon ein absolutes Überangebot herrscht. Sowie – teile und herrsche – die Balkanisierung der Levante voran zu treiben.

US-Präsident Obama hat unlängst weitere 500 Milllionen zur Unterstützung “moderater” Rebellen für den Krieg in Syrien freigegeben – für die Verstärkung  der Ausbildungslager in der Türkei und in Jordanien, in denen schon die IS-Banden ihr Terrorhandwerk lernten. Dass diesen Labors wieder neue Horrorgestalten und Monster entschlüpfen kann nicht ausgeschlossen werden. BAB war vor seiner Karriere als Kalif längere Zeit in US-Gewahrsam, weshalb der Verdacht naheliegen könnte, dass er dort vom mittelmäßigen Prediger zum islamistischen Mega-Schurken umgeschult wurde. Einen direkten Beleg dafür gibt es nicht – genausowenig übrigens wie für die anhand von angeblichen Snowden-Dokumenten stammende Behauptung, er sei ein Mossad-Agent –  die Agenda des Kalifs freilich, der der halben Welt den heiligen Krieg erklärt hat, ist so durchgeknallt, dass sie eigentlich nur einem “Wag The Dog”-Labor enstprungen sein kann.

 

16 Comments

  1. Für die Interessen des Imperiums wird auf praktisch allen Kriegsschauplätzen gekämpft, häufig unfreiwillig. Der Elite macht es nichts aus, Verbündete und Gegner dabei ständig zu wechseln. Hauptsache die Menschen schlagen sich die Köpfe ein. Spezialität scheinen Bruderkriege zu sein: sunnitische gegen schiitische Moslems, Russen gegen Ukrainer, der eine Stamm im Bürgerkrieg gegen den anderen. Und wozu?

    Das Imperium muss von seinem politisch-ökonomisch-moralischem Niedergang ablenken, profitiert vom Waffenexport (das einzige, was sie neben Finanzbetrug noch produzieren), zermürbt und schwächt konkurrierende, sogar alliierte Mächte und sorgt dafür, dass (wie sie selbst es zynisch sagen würden) ständig “überzähliges Menschenmaterial vom Markt genommen” wird, denn man möchte generell weniger Esser am globalen Tisch. Kurz: Das Imperium braucht den Krieg, durch Verständigung und Friede sieht es sich bedroht. Anstatt die eigene (selbst verschuldete) Niederlage einzusehen, stürzt man lieber den Spieltisch um.

    Und unserer verkommenen Vasallenregierung fällt pünktlich zu den “Jubiläen” von WK1 und 2 und zum Weltfriedenstag (01.09.) nichts anderes ein, als Waffen in Kriegsgebiete zu liefern und das Feuer weiter zu schüren.

    Sollten die gegeneinander ausgespielten (nichtwestlichen) Völker der Welt diese Perfidie irgendwann durchschauen, werden sie Vergeltung suchen. Die Rechnung werden dann aber wir begleichen müssen, denn unsere verbrecherische Herrschaftselite wird sich rechtzeitig aus dem Staub machen.

    Das Mindeste wäre also, sich bei künftigen Wahlen genau zu überlegen, ob man sein Kreuzchen noch bei der ganz großen Kriegskoalition setzt.

  2. ….oder statt sein kreuzchen auf dem papier zu machen es vielleicht doch lieber an die wand an den haken haengen?…
    DIE wollen doch nur eine allgemeine verunsicherung und resignation. wenn keiner mehr weiss, wer wer ist ist’s eh egal wen wir gerade bombardieren, am einfachsten ist es wenn wir die unterstuetzen die am oelhahn sitzen. da kraeht dann kein hahn mehr wes credo sie sind, hauptsache der saft fliesst in unsere, nein DEREN, richtung…..bis zur letzten oelung!

  3. Schon denkbar, das der “Westen” den Schulterschluß zu Assad wieder sucht, um ISIS zu bekämpfen, allerdings eher um Assad gründlich auszuspähen und ihn dann endgültig abzuservieren.

    ISIS wurde wahrscheinlich deshalb kreiert.
    http://www.youtube.com/watch?v=HEYu_bOEsvE#t=233

    Freischärler-Syrische Opposition-Al Nusra Milizen kamen gegen Assads Armee nicht so Recht an bislang,sie haben auch kaum Rückhalt in der Bevölkerung.

    Russland/Hisbullah/Iran/Türkei dürften das natürlich wissen über den “Planted Asset ”
    ISIS und ihre eigenen Winkelzüge entwickeln.

    Auch der “Arabische Frühling” startet wieder durch
    Libyen:Stellvertreterkrieg arabischer Autokraten ?
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/libyen-vereinigte-emirate-bombardieren-islamisten-in-tripoli-a-988068.html

    Was macht unterdessen Mr. Big Ear ?
    “Obama hat seit Ende 2012 exakt 81 Runden Golf gespielt und an 75 Veranstaltungen mit Parteispendern teilgenommen.Obama verurteilte die grausame Tat an James Foley „auf das Schärfste“ Nach der Rede ging Obama auf den Golfplatz” 🙂
    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/irak-explodiert-obama-puttet-37343708.bild.html

    Eine “James Foley Exekution” fand möglicherweise statt.Wer hätte eine ISIS auch daran hindern können, nur das besagte Video ist 100% FAKE !!

    SEE FOR YOURSELF
    https://archive.org/details/BeheadedJamesFoleyIsNOTJamesFoley
    https://archive.org/details/HowTheyFAKEDTheJamesFoleyExecution

  4. Kleine Anmerkung/Korrektur: Noch! erhält die PKK keine Waffen aus dem Westen! Noch! wird die PKK von den USA, der EU und der NATO als „Terrororganisation“ eingestuft. Waffenlieferungen soll jetzt aber die Peschmerga erhalten …

  5. sorry, aber Ihre logik erscheint mir krude. die mudschaheddin bekämpften mit hilfe der cia die russen. das war nachvollziehbar. irgendwann haben die wickelmützen “tod den usa” gerufen. da waren sie schon zu al-kaida mutiert. glauben sie ernsthaft, die cia hätte die taliban dazu animiert, in afghanistan eine steinzeit-diktatur einzurichten? dieser typ, bab, ist aus dem ruder gelaufen, hat mccain gearscht. gegen assad war dem westen jeder verbündete recht. das rächt sich jetzt. Sie sollten die kirche im dorf lassen und nicht andauernd so tun, als gäbe es einen masterplan aus langley, den alle beteiligten befolgen. no way. glauben sie ernsthaft, obama hat bock, sein volk auf ein weiteres engagement im irak einzuschwören?

  6. Hallo Herr Bröckers,

    Ihnen ist hoffentlich bewusst, das das Foto mit der Disney-Uhr ein Photoshop-Fake ist.

    Liebe Grüße

  7. “Eine Verbindung, die der Osama-Nachfolger in der Rolle des Mega-Schurken bei seinen Predigten am Handgelenk noch immer durchschimmern lässt: mit einer Mickey-Maus-Uhr.”

    Das ist zwar ein witziges Detail, aber daraus eine Verbindung zu konstruieren, finde ich sehr (sehr) weit hergeholt. Es passt halt so schön in diese konstruierte Theorie. Allerdings muss man schon daran GLAUBEN. Wo wir wieder bei der IS wären…

  8. @ingo hilgers
    Man hat gegen Assad ISIS aufgebaut, und bewaffnet und die Leute eingeschleust -nicht aus versehen. Samt Giftgas offensichtlich, das ist inzwischen offizielle Geschichtsschreibung da´ISIS das eingesetzt hatte. Nun wo kam das dann wohl her?

    Und Nein es gibt nicht *einen* Mastreplane sondern viele Akteure und viele flexible Pläne.
    Was Obama will ist wurst, der hat schlicht nix zu melden, und versucht dabei eine Figur zu machen bei der das nicht auffällt.
    Obama hatte schon das Datum für den Schlag gegen Syrien bekannt gegeben, für Oktober letzten Jahres.
    Dann musste er zurückrudern. Weil er, offensichtlich, nicht die Befehlsgewalt hatte das zu tun. Und weil offiziell festgestellt wurde daß das Giftgas von ISIS eingestzt wurde.
    Er wird von Teilen des Militärs, und nicht nur dort, relativ offen gemobbt und vorgeführt.
    Andere Teile der Administration, im Militär verachtete Anzugträger, kochen wiederum andere Süppchen.
    Obama posiert dazu mit gerecktem Kinn.
    Lesen sie sich mal in die Geschichte der letzetn 15 Jahre ein.
    Angefangen bei Jugoslawien vielleicht, und wer da ganz offiziell unterstützt und bewaffnet wurde.
    Vielleicht dämmert dann etwas.

  9. @Horst Schüttkluge
    Die Verbindung wird doch nicht anhand der Uhr hergestellt m(
    @lexlugor
    es wird auf eine ausgewiesene Satire Seite verlinkt
    m(

    Was ist das nur mit der Lesekompetenz der Leute?

  10. @ required am 27.08.2014 um 18:11 Uhr

    Bingo. Da fehlte jetzt nur noch der link zu dem (oder den) Satiriker(n), die den Wickelmützen-Pistoleros das Fußballclub-Tattoo auf den schwarzen Fetzen gepixelt, und dieses Beweisfoto online gestellt hat.
    Ich tippe: schlicht http://www.britishhumour.cosm 🙂

  11. “Eine Verbindung, die der Osama-Nachfolger in der Rolle des Mega-Schurken bei seinen Predigten am Handgelenk noch immer durchschimmern lässt: mit einer Mickey-Maus-Uhr.”

    Bröckers schreibt das komplett ironiefrei. Daraus muss man schließen, dass er die gefakte Uhr für bare Münze nimmt. Hochnotpeinlich IMO.

    @required:
    > Lesen sie sich mal in die Geschichte
    > der letzetn 15 Jahre ein.
    > Angefangen bei Jugoslawien vielleicht,
    > und wer da ganz offiziell unterstützt
    > und bewaffnet wurde.

    Bill CLinton hat die Bosniaks per air drops nahe Tuzla bewaffnet, entgegen des vereinbarten UN-Waffenemnargos, tat das aber m.E. völlig zurecht. Das Embargo war ein Witz! Während die Karadzic-Tschetniks über Waffen aus jugoslawischen Armeebeständen verfügten und damit u.a. Sarajevo belagerten, hatten die Bosniaks nichts, um sich zu verteidigen. Anno 92 ließ Milosevic die Schergen Arkans und Seseljs nach Zvornik und in den Posavina-Korridor einsickern. So ging das Schlachten los in BiH. Sein Motto war: Da wo Serben leben, ist Serbien. Erinnert frappierend an Putins Credo von heute: Da wo Russen leben, ist Russland (Abachasien, Südossetien, Transnistrien, Krim, Donbass).

    Bis jetzt aber mal gespannt auf die Reaktionen von Bröckers, Hauß, Elsässer und den anderen Putinverstehern. Wenn es noch eines Beweises beduft hätte, dann wurde er hiermit erbracht…

    Fallschirmjäger in Ost-Ukraine verhaftet: Kiew führt Putins Soldaten vor

    Seit Wochen sprechen Kiew und andere westliche Staaten von russischen Truppen in der Ost-Ukraine, unterstellen Russland-Präsident Wladimir Putin, Soldaten in die Kampfzone zu schicken. Der Kremlchef stritt alles ab, doch nun gibt es keinen Zweifel mehr.

    Das ukrainische Militär hat im Osten des Landes zehn Fallschirmjäger festgenommen und bei einer Pressekonferenz vorgeführt. In einem vom nationalen Fernsehen ausgestrahlten Video gab einer der Soldaten zu, mit seiner Kolonne die Grenze zur Ukraine überquert zu haben.

    Der uniformierte Mann stellte sich als russischer Gefreiter Iwan Miltschakow vom 331. Fallschirmjäger-Regiment vor und sagte, seine Einheit sei „über die Felder“ in die Ukraine gefahren und hätte drei Tage im Nachbarland bleiben sollen. Über das Ziel ihrer Mission seien sie nicht informiert worden.

    Neben den Fallschirmjägerm, die am Dienstag aufgegriffen worden waren, sollen immer mehr russische Soldaten nach Darstellung der ukrainischen Regierung in das Land eindringen. Ein Militärsprecher sagte am Mittwoch in Kiew, eine Gruppe russischer Soldaten habe in gepanzerten Truppentransportern und Lastwagen die Grenze überquert. Die Männer seien in die ost-ukrainische Stadt Amwrosijiwka gefahren.

    Aus dem Verteidigungsministerium in Moskau hieß es, die Fallschirmjäger haben die Grenze „höchstwahrscheinlich aus Versehen“ überquert.

    http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine/ukrainer-fuehren-russische-soldaten-vor-37420934.bild.html

  12. Sehr geehrter Herr Bröckers,

    ob die Mickey-Mouse-Uhr per Photoshop da hinein gekommen ist, wäre interessant zu klären, aber es gibt meines Erachtens einen Aspekt, der in diesem Belang unabhängig von dem bleibt, was wir unter Authentizität oder Echtheit verstehen. Diese Bilder gingen und gehen schliesslich um die Welt. Alle Menschen können sie sehen. Und ich unterstelle mal, dass das so gewollt ist.

    Es sei Bestandteil einer von mir durch nichts überprüfbaren Rabbiner-Weisheit, dass, wer etwas Diabolisches vorhat, zum grausamen “Gelingen” seiner Untaten die Unterstützung des Teufels benötige. Dieser ist aber nicht so freigebig, wie man meinen könnte, dass ihm also alles Schlechte so sehr willkommen wäre, dass er immer und überall gerne mitwirkt, wenn’s nur schlecht genug ist. Er stelle zur Bedingung für sein Plazet und sein Mittun, dass der geistige Vater der Tat seine Opfer vorher über ihr dräuendes Schicksal und die Täterschaft informiert. Jetzt kann man sich natürlich fragen, bis zu welchem Verschlüsselungsgrad die Offenlegung a priori noch als hinreichend zugänglich gilt.

    Aber eines ist mir geblieben: So wie Gott wahrscheinlich nicht würfelt, flattern uns genausowenig irgendwelche Zeichen und Bemerkungen als nichtssagender Firlefanz an politisch und für die menschliche Existenz entscheidenden Wegmarken entgegen. Ich habe deshalb z.B. aufgehört, in Hollywood-Produktionen nicht mehr als reine Unterhaltung zu erkennen.

    Die Wissenden dieser Welt fühlen sich uns Nachrichtenempfängern ein schönes Stück überlegen und handeln ensprechend standesbewusst. Teil unserer Verhöhnung ist es, uns jederzeit sagen zu können: “Aber dies oder jenes habt ihr doch kommen sehen. Nun tut nicht so brüskiert! Ihr seid an euerm Verderben selbst schuld. Warum habt ihr alle Zeichen ignoriert? Seid ihr so blöd? Oder wollt ihr aus Gewohnheit unangenehmen Wahrheiten nicht ins Auge sehen? Tja, schlechte Angewohnheit.”

    Die Verortung der ISIS ist mit anglo-amerikanisch finanzierten Faschisten, wie man sie vom äussersten rechten Rand der Hooligan-Szene kennt, wahrscheinlich gar nicht so verkehrt. Vielleicht schwingt sogar das Indianische Mit-den-Füssen-vor-abgeschlagene-Köpfe-Treten als Assoziation und Verweis, dass es diesmal kein Spiel, sondern blutiger archaischer Ernst ist, mit. Und die Mickey-Maus ist nur eine Allegorie für das immanent Pädophile und Analfixierte (Geld aufhäufen) dieser neuen “Religion”. Ja, oder vielleicht ist es alles ein Spiel, ein Witz, ein besonders zynischer. Wir alle sind, wenn wir uns noch länger von der Politik/Nachrichtenclique/Unterhaltungs- und Konsumindustrie auf der Nase herumtanzen lassen, nichts als Spielbälle.

  13. @ Ingo Hilgers am 27.08.2014 um 23:40 Uhr

    – Dass die Scherzkekse, die dem Oberpredigerdarsteller elektronisch eine Mickey- oder Minnie- Uhr, und seinen ‘Frontschweinen’ ein Fußballclub-Emblem andichten, das große geopolitische Spiel ziemlich gekonnt auf die Schippe nehmen – und dass daher den Montagen ein gut Teil face-value eignet -, verstehen Sie nicht, gell?

    Warum sollte man es sich auch schwer machen, indem man z.B. die Jugoslawien-Geschichte und die superamerikanische Instrumentalisierung der europäischen Moslems – im Zuge der alten zynischen Instrumentalisierung der Moslems auf der ganzen Welt durch die anglo-amerikanischen Clubs und die namentlich von diesen pro-aktiv/aggressiv vorgetragenen Energieträger- bzw. Geschäftsinteressen – nicht einfach an dem Punkt beginnen lässt, der einem in die beschränkte Argumentation passt?

    – Für beschränkt halte ich Ansichten, die nur auf Sekundärgeschwätz hinauslaufen und von keiner Erster-Hand-Erfahrung oder -Gedanken getrübt sind. Damit noch einmal zurück zu der Frage: Was steckt hinter der extrem massiven Dämonisierung Putins? Vielleicht ist die Antwort ja zwischen den Zeilen des folgenden Berichts zu finden, und sie ließe sich wohl dahingehend formulieren, dass Putin nicht in das vom “Westen” vorgegebene, auf nichts anderem als totaler Korruption unter der Deckbezeichnung “Politik” basierende, mittlerweile ausschließlich autoritär-neoliberal verseuchte Beuteschema passt, auf das nunmehr schon der Großteil der Bevölkerungen massenmedial bzw. mitläufermäßig eingeschworen ist…:
    http://www.hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/08/sharon-tennisons-bericht-wer-hat-putin.html

  14. Hallo Markus Weber,
    vielleicht ist Paulchen Panther in dem Fake-Video des Fake-NSU auch so ein Symbol…

  15. Sehr interessant IMHO, was der Moskauer SpOn-Korrepondent Benjamin Bidder gestern geschrieben hat…

    In Russland gibt es interessanterweise keine Mehrheit für einen Einmarsch. 95 Prozent sind laut einer Umfrage dagegen, eine beeindruckende Zahl angesichts von Schmähberichten des russischen Staatsfernsehens, Ukrainer kreuzigten russische Kinder. Fjodor Lukjanow, angesehener russischer Außenpolitik-Experte und Herausgeber des Magazins “Russia in Global Affairs”, hält einen offenen Krieg für wenig wahrscheinlich. Selbst in rechten Kreisen in Moskau, die den politischen Führern der Separatisten nahe stehen, wird vor einem Einmarsch gewarnt. Er wünsche sich zwar auch einen Sieg Moskaus, schreibt etwa ein pensionierter General in einem viel beachteten Grundsatzartikel in seinem Blog. Allerdings sei Russland zu schwach, um “gegen die ganze Welt zu kämpfen”.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ostukraine-praesident-putin-und-der-moegliche-einmarsch-in-die-ukraine-a-988699.html

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *