Der Begriff “Putin-Versteher”

wsdg-cover“Der Begriff Putin-Versteher kursiert seit gut zehn Jahren in den deutschen Medien, jedenfalls schon fast so lange, wie Wladimir Putin in Rußland regiert. Populär wurde er unter anderem durch einen Leitartikel von Spiegel-Redakteur Christian Neef, der 2011 in einer Überschrift von der »Arroganz der Putin-Versteher« sprach. Seither ist das Wort zum Selbstläufer geworden. Problematisch ist die Unterstellung, die damit transportiert wird – man dürfe jemanden wie Putin im Grunde gar nicht verstehen. Da ist zu fragen: Warum nicht? Denn natürlich bedeutet Verständnis nicht automatisch Zustimmung oder Akzeptanz. Verstehen geht aber einher mit einem Perspektivwechsel, also der Fähigkeit, sich gedanklich in das Gegenüber hineinzuversetzen, um dessen Motive zu begreifen. Wenn das nicht mehr möglich sein soll, dann regieren Ideologie und Verblendung. Insofern ist das gegenwärtige Niveau der Debatte nur zu bedauern.”

Mein Ko-Autor Paul Schreyer wurde von der “Jungen Welt” zu unserem neuen Buch befragt. Hier das ganze Interview.

 

PS: Der Verkauf des Buchs läßt sich eine Woche nach Erscheinen schon sehr gut an.  Auch die Kundenrezensionen bei Amazon sind äußerst positiv. Wenn das so weiter geht, könnte “Wir sind die Guten” nächste Woche in den einschlägigen Bestsellerlisten auftauchen.

08.09.14 18:57-Bildschirmkopie-2

13 Comments

  1. Könnte ja auch sein :

    Nicht 2 Mächte die sich feindlich gesonnen sind
    sondern “Feindschaft” nach Plan

    In Orwell’s book, 1984, old Enemies ( USA + UdSSR ) become Allies ( Sicherheitspartnerschaft mit Russland ) and then Enemies once again ( Partnerschaft mit Russland ist gekündigt )
    with mutual (Proxy)-Wars without a rational Reason and–at the Top of the Pyramid–:

    It is all a Farce !!

    http://www.zerohedge.com/news/2014-06-04/why-central-bank-stimulus-cannot-bring-economic-recovery-0

     
  2. Man sollte auch mal die langfristigen Zusammenhänge ansprechen: Bei dem Chaos, das die Transatlanten in der Ukraine, im Irak, Syrien usw. anstiften, spielen die betroffenen Länder, deren Rohstoffe, strategische Lage oder Beziehungen zu Russland sicher eine Rolle, aber im Kern geht es um etwas anderes. Es geht darum, dass das kollabierende US-geführte Imperium seine
    europäischen Vasallen bei der Fahne hält. Nach den Snowden-Leaks, dem Quasi-Rausschmiss des CIA-Leiters in Berlin usw. hat sich da ein Graben aufgetan, der sich bereits vor 2001 abzeichnete (vgl. Echelon-Affäre) und quasi zwangsläufig entstehen musste. Offensichtlich hat man dies in den USA frühzeitig erkannt, so dass man nach Ende des Kalten Krieges immer neue Begründungen erschuf, um in Europa stationiert zu bleiben: erst Milosevics, dann al-Qaida, Taliban, Kalifatsstaat, jetzt wieder Russland…

    Dass wir uns heute permanent mit Putin, islamistischen Pseudokalifen o.a. konstruierten Bedrohungen beschäftigen, ist ein cleverer Trick, um die entscheidende Diskussion über das Verhältnis Europas zu den USA zu vermeiden. Nichts schweißt mehr zusammen als ein gemeinsamer Feind. Niemand redet mehr über NSA-Schnüffeleien, wenn es gemeinsam “an die Front” geht.

    Deutschland schickt nicht etwa für die Kurden Raketen und Gewehre in den Irak (die sind darauf nicht angewiesen) sondern ausschließlich für v. d. Leyens Tabubruch und die transatlantische “Waffenbrüderschaft”.

    Jetzt ist man sogar soweit gegangen, einen Bundeswehrgeneral zum “Stabschef des US-Heeres in Europa” zu ernennen, ein sehr ungewöhnlicher (wenn auch symbolischer) Schritt, denn es handelt sich nicht etwa um ein Nato-Kommando sondern die US-Army höchstselbst. Die Verzweiflung in Washington scheint groß zu sein, wenn man zu solchen Mitteln greift.

    Kontinentaleuropa mit Deutschland im Zentrum scheint doch mehr Gewicht zu besitzen, als man uns erzählt. Und wir (europäische Bürger) sollen das gar nicht so genau wissen, sonst kommen wir noch auf den Geschmack der Freiheit und Unabhängigkeit oder auf die Idee, dass Putins “multipolare Welt” realistisch und Europa selbst eines dieser Einflusszentren sein könnte anstatt bloße Außenstelle des US-State-Departments.

     
  3. “Verschwörungsideologe” Martin Schulz an den russischen Botschafter (Sendung Maybrit Illner):

    “Würden Sie denn Leute im Inneren der Ukraine, die diese Integrität infrage stellen und zerstören wollen, unter anderem INDEM SIE niederländische Maschinen mit Raketen vom Himmel holen, unterstützen?”

    Antwort auf gut bayrisch:
    “Dem hat doch wer ins Hirn g’schissn!”

    04.09.2014 | “Putins neues Russland” [HD]

     
  4. @Stefan am 08.09.2014 um 17:38 Uhr
    “Europa selbst eines dieser Einflusszentren sein könnte”…Die Brüssel-EU ?…Bitte, bitte Nicht !!

    Nach dem “Arabischen Frühling” kommt jetzt erstmal der “Europäische Frühling” mit knackigen Minus-Temperaturen in der heimischen WG…lieber Stefan 🙂
    http://www.zerohedge.com/news/2014-09-08/here-why-europe-just-launched-nuclear-option-against-russia
    http://www.zerohedge.com/news/2014-09-07/europe-goes-all-will-sanction-rosneft-gazprom-neft-and-transneft

    @gabor am 08.09.2014 um 17:27 Uhr
    Du liegst RICHTIG !!!

    Wieso dauernd diese „On and Off-Wars “ mit plötzlichen ausbrechenden kalkuliert inszenierten Gewaltakten…( Libyen-Gaza-ISIS-Ukraine etc.) und dann wieder “Ruhe” im Karton…IMMER mit dieser endlosen Laberei der politischen Klasse und deren Medien-Huren in OST und West ???

    Treffen und “Gipfeltreffen”…IMMER ohne jedes valide Ergebnis…bei IMMER Größerer Zerstörung als vorher…IMMER ohne hinnehmbare “Friedens”-Lösung…bei IMMER WEITER sich verschlechternden Zivil-Bedingungen für die Masse der “Frühlings-Erweckten ” ???

    Eine Antwort, die der Mainstream nicht bieten KANN : “Zig-Zag-Wars = Demon-Feeding by “Elite”-Soziopaths afraid for THEIR OWN LIFES…
    once they cannot deliver Misery and Death”
    http://www.youtube.com/watch?v=69WknK39Qhs

     
  5. DLF hat gestern dein Buch etwas ausgelacht… wem wunderts. Aber immerhin wurde es dort erwähnt, als sehr platt und einfach, weil es den “Spieß einfach umdreht”

    Bild behauptet, Putin ist der Böse.
    Bröckers behauptet, Obama und das NeonKlo sind die Bösen.

    Ich frage mich, wozu das Buch, wenn das selbe in den Bild-Kommentaren steht…

    niemals glaubt der Bild. Das zeigen doch bereits die Kommentare dort.

    das ist nicht wie hier, wo nur selbtbeweihräuchrung betrieben wird… peinlicher Verein…

     
  6. Zum heute vorgestellten vorläufigen Untersuchungsbericht zu MH17, habe ich Folgendes zu sagen:

    BUK verschießt blast fragmentation warheads (explosive force carries metal fragments outward in all directions). Ich vertraue CNN military analyst Colonel Rick Francona. Damit scheint mir die Sache klar zu sein.

    Bilder von den Trümmern würden zeigen, dass die Maschine an mehreren Stellen von schnell fliegenden Objekten durchsiebt wurde und dadurch auseinanderbrach. Diese Beobachtung passt zu der These, wonach MH17 durch eine Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde. (…) Der Zwischenbericht stützt die These, wonach die Maschine durch eine Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde. Demnach weisen Aufzeichnungen von Flugdatenschreiber und Cockpit-Stimmenrekorder sowie die Daten der Luftraumsicherung darauf hin, dass Flug MH17 ohne besondere Vorkommnisse den ukrainischen Luftraum durchquerte, bis der Kontakt um 15.20 Uhr deutscher Zeit abrupt abriss. Speziell die Auswertung der Gespräche im Cockpit habe keinerlei Hinweis auf technische Probleme oder eine Notsituation an Bord gegeben, heißt es in einer Stellungnahme des OVV. Per Funk habe die Crew keinen Notruf an die ukrainische Flugsicherung abgesetzt. Um 15:20 und um 15:22 Uhr seien Funksprüche ukrainischer Lotsen von MH17 nicht mehr beantwortet worden. Die internationale Ermittlergruppe habe bislang keine Wrackteile der abgestürzten Boeing untersuchen können, schreibt der OVV.

     
  7. Noch ein Hinweis zu meinem gestrigen Posting:
    Martin Schulz’s MH-17-Erklärung ist bei 23’40”.
    Angeblich hat “flightradar” am 24./25.7. Flugdaten “korrigiert” (update tbc).
    http://21stcenturywire.com/2014/07/25/mh17-verdict-real-evidence-points-to-us-kiev-cover-up-of-failed-false-flag-attack/

    Die Sendung am 28.08. war ähnlich aufschlussreich:
    http://www.youtube.com/watch?v=d_sbuGHxzz0
    Die “Flinten-Uschi” scheint ja mächtig unter Druck zu stehen. Aus dem Putinversteher-Buch, Kapitel 9, erfahren wir:

    “Sie wirkte aufgeregt bei ihrer Rede vor dem Atlantic Council, schwitzte stark …”

    Kann man sich da noch wohl fühlen in seiner Haut?
    ——————————————–

    Stefan am 08.09.2014 um 17:38 Uhr “Es geht darum, dass das kollabierende US-geführte Imperium seine
    europäischen Vasallen bei der Fahne hält. …. Nichts schweißt mehr zusammen als ein gemeinsamer Feind.”

    Das scheint auch mir das “hüpfende Komma” zu sein.
    urks

     
  8. @Harald, “CNN military analyst” ?

    Die Rolle von CNN ist klar:
    “Did Russia pull the trigger?”,
    “Francona: Putin’s real end game in Ukraine”,

    Und warum die Geheimniskrämerei um die Flugdaten?
    .

     
  9. Wie die Bundeswehr unter Umgehung des Parlaments heimlich mitschlachtet in Irak:

    0815-info.tumblr.com/post/96999983707/aufgeflogen-irak-deutsche-und-us-truppen

    Da wurde die Muttersau aller Kompanien aber heftig auf dem falschen Bein erwischt…

     
  10. Es geht doch gar nicht darum Herrn Putin zu verstehen oder nicht zu verstehen.
    Schon immer gibt es diese Niedertracht, “alles was wir machen ist gut”. Unterscheiden wir uns denn vom “Unrechtsstaat” DDR? Da war es leider ähnlich.
    Gleichschaltung der Medien etc.
    Allerdings steckte damals, also im Osten, auch viel Wahres in der Berichterstattung.
    Sicherlich ist Putin ein “schwieriger” Mensch, homophob und auch nicht gerade nett zu seinen Kritikern, aber es ist auch verdammt schwer ein Land wie Russland halbwegs im Zaum zu halten um nicht in amerikanische Zustände abzudriften.
    Das Putin nun allein Schuld trägt an der Ukraine-Krise, wer’s glaubt …

    Die Sache mit dem arabischen Frühling, Umsturz in der Ukraine, Annexion der DDR Gebiete …
    da gibt es für einen kurzen Moment Hoffnung, bis sich “die Märkte” auf das zarte Pflänzlein Hoffnung stürzen.

    Na bloß keine Kapitalismus-Kritik … weil alles andere ist ja böse.

    Schade dass hier kein “EU-Versteher” seinen Senf abgibt.

    Übrigens, nicht nur ein gemeinsamer Feind ist wichtig … ANGST ist Stichwort.

    “Habt ihr auch so Angst vor dem Islam? Angst vor Kommunismus?” (Hagen Rether)

    Gruss aus der “Reichshauptstadt”.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *