24
Feb, 2015

Ein ungedeckter Realitätscheck

categories Uncategorized    

Als “Handreichung”  hat das Auswärtige Amt  kürzlich ein Papier herausgegeben –  “Realitätscheck: Russische Behauptungen – unsere Antworten” –  mit dem Parlamentariern und Beamten erleichtert werden soll, das in der Bevölkerung verbreitete Mißtrauen gegenüber der Berichterstattung und der Politik in Sachen Ukraine zu kontern. Hatte Minister Steinmeier im vergangenen November noch registriert, dass die Glaubwürdigkeitskrise der Presse möglicherweise damit zusammhängt,  dass in Sachen Russland/Ukraine “eine erstaunliche Homogenität in deutschen Redaktionen” herrscht, versucht  sein Amt mit diesem Papier nun offensichtlich, diesen schmetternden Gleichklang weiter zu befördern. Entsprechend dankbar wurde es in den Redaktionen aufgenommen, die die vermeintlich “russischen” Behauptungen denn auch  begeistert zu “Putins Mythen” (Spiegel Online), “Moskaus Propaganda” (Die Welt) oder  “Moskauer Mythen” (Süddeutsche Zeitung) zuspitzten. Und somit gleich klar machten, dass dem propagandistischen Mythen-Gezücht des Kreml hierzulande natürlich nur die reine, faktengesättigte Wahrheit gegenübersteht.

Kollege Paul Schreyer hat den  Realitätscheck des AA gecheckt und siehe da: der Scheck ist nicht gedeckt. Die entscheidenden Fragen, wie die nach der Legitimität des Machtwechsels in Kiew, werden nicht klar beantwortet, oder – wie die nach der Verantwortung für die Brandbeschleuniger der Krise – Maidanmorde und MH-17-Abschuss –  erst gar nicht thematisiert. Was aber ist das für eine “Realität”, wenn das Ereignis, das den gewaltsamen Machtwechsel und die Rebellion in der Ostukraine und auf der Krim auslöste, ausgeblendet wird;  welche  “Realität” wird hier auf ihren Wahrheitsgehalt gecheckt,  wenn der entscheidende Auslöser für die Wirtschaftsanktionen gegen Russland – der MH-17 Abschuss – gar nicht vorkommt ?  Richtig: mit der Wirklichkeit, mit dem was in der Ukraine geschah und geschieht, hat ein solcher “Realitätscheck” nichts zu tun. Es ist Propaganda. Aber ob sie  verfangen wird, ob  das “simila similibus” der Homöopathie funktioniert, ist fraglich. Denn das Mißtrauen der Bevölkerung ist nicht das Ergebnis russischer Gehirnwäsche, sondern der Penetranz, mit der Medien und Politik den Konflikt als Schwarz/Weiß/Film präsentieren. Die Leute wissen einfach, dass die Realität so nicht aussieht.

Kommentare

5 Kommentare zu “Ein ungedeckter Realitätscheck”

  1. Markus Weber am 25.02.2015 um 10:08 Uhr 

    Sehr geehrter Herr Bröckers,

    wie gut, dass es noch Leute wie Lars Schall gibt mit ihren Realitätschecks. Wirklich nüchtern und gut gemacht.

    Das mit dem kursierenden Vademecum zum Ukraine-Konflikt und vor allem der Typus Politiker und Medienvertreter, der es begierig aufnimmt, um sich mit ihm zu wappnen, erinnert fatal an die Dialogtechnik der Zeugen Jehovas, der Mormonen, Scientologen usw. Man kann in ihren Repliken die auswendig gelernten Passagen rappeln hören und es fährt einem in die Glieder: “Wow! Wozu ein Mensch, der sich argumentativ und rhetorisch hat abrichten lassen, alles fähig ist!” Es ist unheimlich.

    Der Dreiklang des Despotismus ist ja: “Gut ist, was mir nützt, wahr ist, was zu einer Sache meine Meinung trifft, und schön ist, was mir gefällt.” Die gleichen Politiker und Eliten, die nicht müde werden, auf die intellektuelle Entmündigung in den Koranschulen zu schimpfen, animieren allen Ernstes die ganze Bevölkerung zum Nachbeten und Götzendienst in ihrer Federal-Reserve-Kirche.

    Und was war mit dem Gegenentwurf, dem eigenständigen Denken oder den unbestreitbaren Wahrheiten? Das ist schwierig geworden, seit in unseren Schulen eine Anleitung zum Gebrauch des Verstandes durch Studium beispielhafter Denker und Gedankengänge verpönt und verbannt ist. Die Studiengänge selbst sind vielerorts zu Nachbetsessions verkommen (wenn man nicht sogar vom Nachäffen reden müsste). Und es gibt eine zynische Replik auf jeden Hinweis auf unagenehme Wahrheiten. Wenn ein Daniele Ganser in einer Talkrunde sagt, der Westen, angeführt von den USA stürze sich nur wegen seines Appetits auf fossile Energieträger in x Abenteuer mit Mord und Totschlag, so etwas könne ja gar nicht richtig sein, bzw. westlichen Werten entsprechen (und hier bricht eben die Natur der Wahrheit, ihr Geltungsanspruch durch, indem dann im Raume steht, dass jeder, der diesem Befund zustimmt, alles für den Wiederabzug der Truppen unternehmen müsste), dann findet sich bestimmt ein Imperiumsversteher, den man sagen hört: “Hören Sie auf, sich aufs hohe Ross der moralischen Überlegenheit zu setzen! Steigen Sie endlich ab! dass man in der wohlig geheizten Schweiz nur Zopftantenmoral für die frierenden Ärsche im rest der Welt übrig hat, dass man in der als Nation festgefügten und mit einem Sicherungsgürtel umgebenen Schweiz nur kleinkrämerische Kritik für komplexe Nationen im schwierigen Aufbruch und in ihrer Findung übrig hat, ist der Gipfel der Überheblichkeit.” Meint: Behalten Sie ihre “Wahrheit” für sich. Es muss Ihre Privatwahrheit, einer Meinung oder einer blossen Gestimmtheit gleich, bleiben, denn sonst entfaltete sie hier ja womöglich tatsächlich einen Geltungsanspruch; Geltungsanspruch abgelehnt, deshalb Wahrheit weggedrängt. Und dass es eben nicht nur ein moralischer, sondern ein logischer Widerspruch ist, den Wert des Lebens zu verkünden und auszuziehen, Lebensbedingungen zu verbessern, und dann beim massenhaften Töten und Verstümmeln zu enden, das geht völlig unter – ausser für “Erwählte” und Rassisten, die von Beginn an mit dem unschätzbaren Wert eines Menschenlebens gar nie alle Menschen gemeint hatten.

    Auch wer im Westen kein überzeugter tätiger Christ ist, weiss, dass den ersten Stein nur werfen soll, wer ohne Fehler ist. Spätestens seit Luther ist das ja keiner mehr. Also hört auf Steine zu werfen! Jeder sitzt per definitionem im Glashaus. Basta! Ende der Diskussion!

    Wenn unsere Eliten nicht wollen, dass das Abendland durch solche Hauruckmeister wie PEGIDA “verteidigt” wird, dann sollte man sie per Verfassung auf Sattelfestigkeit in Sachen Plato, Aristoteles usw. festnageln können. Es ist, wie Heidegger das gesagt hat: Wer sich vornimmt, etwas wirklich Modernes und gleichzeitig Werthaltiges zu entwerfen, der muss so weit zurück Anlauf holen gehen – mindestens. Wer dafür zu bequem ist, der plappert einfach nur mit, selbst wenn in dem pseudoreligiösen Gemurmel unserer Vorbeter längst schon wieder zu Mord und Totschlag aufgerufen wird. Jetzt muss man der Fairness halber einräumen, dass sogar einer wie der Heidegger der Nazi-Idee zugejubelt und zugedienert hat. Schande über ihn! Aber es illustriert eigentlich nur, dass selbst sein Anlauf womöglich zu kurz war.

     
  2. curti am 25.02.2015 um 10:41 Uhr 

    Zustimmung – “Realität” unter Ausschluß elementarer >>Grundlagen<< ist lediglich ein Konstrukt, das gezielten Interessen dient. So hat man dann eine "Realität" in der Realität und irgendwann sind all die Bastler kirre (hoffentlich)- einfach köstlich!

    Und das es solch beschmiertem Papier (Pamphlet) bedarf, um die Mitarbeiter des Berliner Politikbetriebs ebenso auf Linie ("Realität")zu trimmen wie die Abgeordneten, macht im Kern vor allem deutlich, für wie unfähig und damit manipulierbar diese Leute eingestuft werden von den Obermarionetten. Das die gesamte Aufführung auch noch all die Werte untergräbt, die die Betreiber solcher Machwerke tagtäglich hinausposaunen, grenzt dabei an Realsatire, auch und gerade unter Berücksichtigung der absehbaren Reaktionen der MSM.

    Im übrigen steht derart pervertiertes Treiben des vorstehenden Ministers "folgerichtig" zu seinen im Bedarfsfall auch schreiend vorgebrachten Aussetzern. Ein karges Lipperland-Steinchen im großen Mosaik darstellend, kann er wohl nicht anders um sich wichtig zu fühlen. Seine jeweilige Betroffenheitsmimik unterstreicht ebenfalls die vorliegende Armseligkeit.

    P.S. Zwar abseits vom Thema, aber …….. Zu den zunehmend sehr seltenen Aha-Momenten, die der Journalismus noch zu vermitteln vermag, zählte gestern die auf arte ausgestrahlte Reportage von Harald Schumann zur Troika. 90 Minuten die sich unbedingt jeder nehmen sollte der es verpasst hat.

    http://www.arte.tv/guide/de/051622-000/macht-ohne-kontrolle-die-troika?autoplay=1

     
  3. Stefan am 25.02.2015 um 13:15 Uhr 

    Fachkräftemangel im AA? Nicht mal gute Propaganda kriegen die hin, denn die “Handreichung” lenkt durch Weglassen die Aufmerksamkeit auf’s Wesentliche. Da schreibt man seitenlang, dass die EU doch ganz lieb ist und die NATO eigentlich auch nichts böses will und vermeidet hartnäckig das entscheidende Wort: USA.

    Diese werden auf 8 Seiten 2 mal erwähnt: und zwar nur mit Bezug auf 1975 und 1994. Gegenwärtige US-Interessen? Nö!

    Es war aber US-Vize Biden, der die EU zu Sanktionen gegen Russland gedrängt hat, es waren US-Milliarden, die den Putsch mitfinanzierten, es war White-House-Kandidat Romney, der Russland als geopolitischen Gegner Nr. 1 benannte, es ist das US-Militär, das russische Sicherheitsinteressen bedroht.

    Und die Charta über Strategische Partnerschaft zwischen den USA und der Ukraine, 2009 noch von Condi Rice unterzeichnet, verschweigt man auch. Dort geht es v.a. um die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine und US-Zugriff auf Energieversorung und Infrastuktur. http://russland.ru/rupol0010/morenews.php?iditem=20949

     
  4. Oli Gulliver am 25.02.2015 um 19:18 Uhr 

    Wie wir seit Adolf selig wissen, werden die Massenmedien erst dann ihr nimmermüdes Schandmaul schließen, wenn der oder die Führer ihren letzten Atemzug ausgeröchelt haben. Bei Adi war’s ja leider nur einer seiner Doppelgänger, die ihr Leben für Volk und Vaterland geben mussten, denn er grinste ja noch jahrzehntelang auf ner südamerikanischen Finca. Ohje, VT! VT! Nimmt bestimmt wieder mal kein Qualitätsmedien-Redakteur als Artikel an, FBI hin oda her, seufz …
    http://yournewswire.com/fbi-hitler-didnt-die-fled-to-argentina-stunning-admission/

     
  5. LarsLonte am 27.02.2015 um 19:12 Uhr 

    Frau Merkel, Schluß mit der Unterstützung für Nazis in der Ukraine!
    Wir Bürger akzeptieren nicht, dass die deutsche Regierung mit Nazis in der Ukraine zusammenarbeitet und fordern, dass das unverzüglich aufhört. Weiterhin wird gefordert, dass ein Dossier, welches von E.I.R. verfasst und als Sonderdruck der Neuen Solidarität veröffentlicht wurde, sofort in den Massenmedien veröffentlicht werden muss, um der einseitigen Berichterstattung über die Ukraine entgegenzuwirken. Dieses Dossier faßt die Einmischung westlicher Geheimdienste beim Aufbau der Nazis in der Ukraine zusammen.

    http://www.bueso.de/ukraine

    http://bueso.de/files/pdf/2014/20140520_neusol-sonderdruck_ukraine-mitbilder_1.pdf

     

Leave a comment!