26
Nov, 2015

Tornados für oder gegen Terror ?

categories Uncategorized    

24.10.15 16:40-BildschirmkopieIrgendwie scheint mal wieder alles nach Drehbuch zu laufen: schrecklicher Terror-Anschlag bei gleichzeitiger Anti-Terrorübung,  tote Attentäter mit überlebenden Ausweisen, ungeklärte Bekennerschreiben, unkonkrete Ermittlungen…klare Schuldzuweisungen…. Ausnahmezustand…. Kriegserklärung…Beistandsersuchen. Und jetzt, man konnte es ahnen, eben auch deutsche Tornados. Dass deren Einsatz in Syrien ohne UN-Mandat völkerrechtswidrig ist, dass von allen fremden Streitkräften in  Syrien allein Russland legal dort operiert, weil es von der  Regierung des Landes zu Hilfe gerufen wurde, ist “in der Stunde der Not” erstmal zweitranging… und die eingebetteten Nato-Postillen stimmen die Bevölkerung schon mal ein. Es gibt ja auch noch nicht genug Kampfflugzeuge in der Region und da muß man in “Solidarität gegen den Terror” dem Franzosen natürlich beistehen. Dass der mit seinen britischen und amerikanischen Freunden dort schon seit Jahren rumbombardiert, Libyen in ein Dschihadisten-Paradies verwandelt hat und Terrorismus nicht eingedämmt sondern produziert hat; dass der Islamische Staat ein Geschöpf der US-Geheimdienste ist, das mit saudischem Geld und Support durch die Türkei, Israel und die NATO  am Leben gehalten wird – und benutzt, weil die Türkei ihre Grenzen gerne 35 Kilometer nach Syrien ausdehnen will und Israel die seinen auf die schon besetzten syrischen Golan-Höhen. All das und noch einiges mehr müßte öffentlich diskutiert werden bevor das Parlament darüber abstimmt, ob ein Bundeswehreinsatz gegen dieses selbstgeschaffene Monster gerechtfertigt und rechtmäßig ist.

Dass es strategisch ohne große Bombardements ein Leichtes wäre, dem Islamischen Staat den Saft abzudrehen, haben zahlreiche Beobachter ad infinitum betont: wenn die Grenze zur Türkei geschlossen und die Zufuhr von saudischem Geld und Waffen gestoppt wird –  beide Staaten sind enge Verbündete des Westens in diesem Krieg ! – geht im “Kalifat” sofort das Licht aus. Dies aber war bis dato nicht im Sinne des Erfinders, der diese salafistischen Wahnsinnigen bis an die Zähne bewaffnet hat. Was geschieht wenn man ernsthaft gegen ihre Versorgungslinien vorgeht mußte vor drei Tagen der russische Bomber erfahren. Auch wenn die hiesigen Großmedien nach wie vor von “Luftraumverletzung” fabulieren, sollte mittlerweile vollkommen klar sein, dass es sich bei diesem Abschuss um einen kriminellen Akt handelte – ausgeführt von der tükrischen Luftwaffe im Auftrag des Erdogan-Mobs. Der Sohn des Sultans, Bilal Erdogan, ist dick im Geschäft mit dem IS und verschifft das gestohlene Öl, das wegen der russischen Attacken auf die Tanklastwagen-Flotte nun auszubleiben droht.

Soll die Bundeswehr jetzt in einer Koalition mit den Kopf-Ab-Saudis und der islamistischen Erdogan-Mafia weiter Schaukämpfe gegen den IS führen, um letztlich doch nur den vom netten Augenarzt zum “Schlächter” mutierten Assad zu beseitigen, wie es der Großplan des US-Imperiums vorsieht ? Dann stünden deutsche Soldaten mit den nunmehr zu netten “moderaten Rebellen” mutierten Al Qaida/Al Nusra-Brigaden in einer Front – um gegen “4+1” (Russland, Syrien, Iran, Irak plus Hiszbollah) Damaskus, Teheran und den gesamten Mittleren Osten zu unterwerfen. Oder soll  es wirklich gegen den Terror des IS gehen ? Dann braucht es keine Tornados und keine Kriegsschiffe, sondern politische Maßnahmen gegen die Türkei und Saudi-Arabien. Sonst bleibt jeder Kampf gegen den IS ein Fake. Falls es Frankreich gelingt, eine große militärische Koalition (inkl “4+1”) zu schmieden, ist der Islamische Staat in wenigen Tagen Geschichte. Viele Flüchtlinge könnten zurückkehren, unter internationaler Aufsicht könnten Neuwahlen stattfinden – und Assads Baaht-Partei würde sehr wahrscheinlich  gewinnen. Das ist das Problem. Die syrische Bevölkerung wird solange bombardiert bis sie endlich “richtig” wählt. Sollte das Grundgesetz noch irgendetwas wert sein, dürfte sich die Bundeswehr an solchen Angriffskriegen natürlich nicht beteiligen. Wie’s ausschaut kann unsere Panzer-Ursel aber kaum abwarten zur Tornado-Uschi promoviert zu werden…

27.11.15 09:02-Bildschirmkopie

Kommentare

10 Kommentare zu “Tornados für oder gegen Terror ?”

  1. Tom am 26.11.2015 um 23:52 Uhr 

    Herr Bröckers,

    Sie sind noch zu leise!
    Was hier passiert macht mich fassungslos. Ich kann nicht verstehen, dass nicht sofort Menschen dagegen auf die Strasse gehen. Briefe schreiben oder das Kanzleramt mit Briefen spammen. Schliesslich ging dies ja auch mit dem Bericht über die nicht Zahlung des Kindergeldes wenn keine Steuernummer hinterlegt wurde ganz fix dass die Ämter reagiert haben und einen Pressebericht hinterlegt haben.

    vielen Dank für Ihre Aufklärung, bitte machen Sie weiter so.

    Grüße

     
  2. Berndchen am 27.11.2015 um 00:38 Uhr 

    …und es erhebt sich im Volke ein wütender Sturm zornigen Protestes…
    gegen die Teilnahme Naidoos am ESC…
    :-7

     
  3. Stefan am 27.11.2015 um 13:36 Uhr 

    Was fehlt ist der Hinweis, dass unsere famosen Politiker durch diese sinnlose völkerrechtswidrige Kriegsbeteiligung Deutschland zum Ziel wütender Islamisten machen. Die kluge Frau Wagenknecht spricht es aus: http://www.sahra-wagenknecht.de/de/article/2238.tornado-einsatz-in-syrien-erhöht-terrorgefahr-in-deutschland.html

    Dann hat der kriegsgeile Großinquisitor an der Spitze endlich das, was er sich offenbar so sehr wünscht und kann “Trost spenden”. Wenn es zu terroristischen Vergeltungsaktionen kommt, wird es aber nicht ihn und seinesgleichen in Panzerlimousinen und Regierungspalästen treffen, sondern die kleinen Leute auf der Straße, die diesen ganzen Mist gar nicht wollen.

    In dieser Hinsicht sind unsere Eliten absolut zuverlässig: das Interesse der Bevölkerung spielt bei ihren Entscheidungen keine Rolle. Die Wutbürger werden sich bestätigt sehen und massiven Zulauf erhalten, mit innenpolitisch unabsehbaren Konsequenzen.

    Das größte Problem ist: Bei soviel Kriegsgerät unterschiedlicher Akteure mit gegensätzlichen Zielen im Einsatz auf engstem Raum und schwieriger Rechtslage wird es brandgefährlich. Was passiert z.B., wenn ein deutscher Tornado während seiner Luftraumverletzung in Syrien irrtümlich von russischer Luftabwehr oder von Erdogans Hitzköpfen abgeschossen wird?

     
  4. Nata am 27.11.2015 um 14:21 Uhr 

    Geehrter Herr Bröckers,
    Sie haben wirklich mit so ziemlich allem recht, was Sie hier schreiben. Doch ein paar Dinge sollte man zusätzlich im Blick behalten, um nicht zu schwarz/weiß zu argumentieren. Stichwort “wölkerrechtswidrig”: Das UN-Mandat fehlt doch z.B. aus einem bestimmten Grund. Nämlich da das von Ihnen so gut verstandene Russland zusammen mit China sein Veto androht. Nebenbei bemerkt gibt es seit 2001 ergänzend zum UN-Mandat die völkerrechtliche “Responsibility to protect” der UN, die den Grundeinsatz der Nichteinmischung in Einzelfällen außer Kraft setzt.
    Ansonsten stimme ich Ihrer Argumenation für eine Strategie der wirksamen Bekämpfung des IS zu. Auch wenn diese natürlich unter real existierenden politischen Umständen (Beziehung zur Türkei etc.) sehr theoretisch ist. Gut ist sie allemal.

     
  5. Oli Gulliver am 27.11.2015 um 20:26 Uhr 

    Bin mit allem d’accord, danke sehr für die klare Ansage, Mathias.

    Da jedoch der Bomben-Flüchtlings-Cartoon nun schon wieder deine Wertschätzung gefunden hat, und es wohl nicht das letzte Mal sein wird, wie ich leider befürchte, unterdrücke ich für diesmal die Unterdrückung meiner Meinung.
    Es fehlt zu dieser Verkürzung noch ein Zwischenbild, nämlich die Schleuser und deren finanzstarke Hintermänner, das z.B.: http://de.toonpool.com/cartoons/Schleuser_254900
    Ist aber sicher auch maßlos übertrieben, ist halt nur ein Cartoon, oder doch nicht?
    https://www.unzensuriert.at/content/0019290-Syrischer-Fluechtling-im-ZDF-Die-Deutschen-geben-uns-ein-Haus-und-ein-Einkommen
    https://www.unzensuriert.at/content/0019122-Asylkoordinatorin-Sie-fragen-mich-oft-Wann-bekomme-ich-mein-Haus-und-mein-Auto

    Kleiner Tipp wegen der Hintermänner: https://www.google.de/search?q=soros+flüchtlinge

    Seit 2011 sitzen die Syrer vier Jahre lang in Flüchtlingslagern in der Türkei fest, und auf einmal wissen ab Juli 2015 Hunderttausende schlagartig, dass es irgendwo auf der Welt ein Land gibt, das Almanya heißt, wo es liegt und wie man da hinkommt. Auch das Schleusergeld, die Falschpässe sind ihnen ganz plötzlich in den Schoß gefallen. Das alles darf in den MSM nur reiner Zufall sein. Wer jetzt nicht an einen Zufall glaubt, der kann doch nur ne Nazisau sein und zack-zack ist man zum Abschuß freigegeben. So einfach, so effektiv läuft das heute auf allen Holz- und Rundfunkmedien.

    Mit der ISIL-Balkanroute fang ich erst gar nicht an, sonst ist es mit meiner Contenance zack-zack vorbei.
    “Over 20% of Refugees to EU May Have Links to ISIL – Syrian Envoy to India”:
    http://sputniknews.com/europe/20151116/1030184464/eu-refugees-isil.html

     
  6. Mahmud am 27.11.2015 um 21:59 Uhr 

    > Viele Flüchtlinge könnten
    > zurückkehren, es könnten
    > Neuwahlen stattfinden
    > und Assads Baath-Partei
    > würde sehr wahrscheinlich
    > gewinnen.
    Nachdem
    > viele Flüchtlinge
    zurückgekehrt sind? Glauben Sie ernsthaft, Assad würde die Wahl gewinnnen, wenn alle jene mitwählen würden, die unter dem Fassbombenstaatsterror zu leiden hatten? Das kann doch nicht Ihr Ernst sein. Nein, Assad hat in Wahrheit ein gro0es Interesse daran, dass kein einziger Flüchtling zurückkehrt. Ein sich leerendes Land ist leichter zu beherrschen.

     
  7. R. Scheunemann am 27.11.2015 um 22:34 Uhr 

    Mathias Broeckers, Sie irren meines Erachtens. Assad muss erst weg muss, bevor der IS erfolgreich bekämpft werden kann. In einem Nebensatz deutete Frankreichs Außenminister Fabius heute völlig überraschend an, dass Assad im Kampf gegen den IS ein Partner sein könnte. Syriens moderate Opposition reagierte entsetzt und wütend auf die Worte aus Paris. Sollten Frankreich und andere westliche Staaten mit Assad paktieren, käme das vor allem einer Gruppe zugute: dem IS. Die Dschihadisten könnten argumentieren, nur mit ihnen sei eine Rückkehr des Regimes zu alter Stärke zu verhindern, warnte Adnan Hadad, Medienaktivist aus der nordsyrischen Stadt Aleppo. “Der IS hätte die Möglichkeit, neue Kämpfer zu rekrutieren.” So ist es. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

     
  8. Wimmy Willer am 28.11.2015 um 12:34 Uhr 

    Man könnte fast meinen, das politische Berlin sehnt Terroranschläge in Deutschland regelrecht herbei. Wie anders ist es zu erklären, dass jetzt auch deutsche Flugzeuge nach Syrien entsandt werden, als wenn es dort nicht schon genug gäbe. Und was tun deutsche Kampfverbände in Mali? Die französische Areva AG sichern?

     
  9. Siegie-NN am 04.03.2016 um 18:37 Uhr 

    @Machmud
    “Glauben Sie ernsthaft, Assad würde die Wahl gewinnnen, wenn alle jene mitwählen würden, die unter dem Fassbombenstaatsterror zu leiden hatten?”

    1. Assad gewinnt jede Wahl in Syrien, sofern keine Auslandseinmischung kommt, mit um 85% – GARANTIERT.

    2. Die Quelle der “Faßbomben” ist genauso umstritten, wie der Giftgasanschlag. Wer heute noch in Syrien ist, hat das kapiert.

     
  10. Siegie-NN am 04.03.2016 um 18:38 Uhr 

    PS: Herzlichen Dank an Herrn Böckers für die sehr objektive Aufklärung!

     

Leave a comment!