Innenansichten der Propagandamacht

TOPSHOTS-GERMANY-RUSSIA-MERKEL-PUTIN-PROTESTPropaganda machen bekanntlich immer nur die anderen, die Bösen, wir sind die Guten und machen sauberen, ausgewogenen Journalismus. Dumm nur, wenn wir nicht nur dabei erwischt werden, wie wir mit allen schmutzigen Tricks aus der Propaganda-Küche arbeiten – wie in der ZDF-“Dokumentation” unter dem Titel “Machtmensch Putin” – sondern jetzt  auch noch beim  glatten Fälschen ertappt wurden. Der Kronzeuge der Anklage, ein “Igor”, der die Truppen der Separatisten in der Ostukraine auf  30 000 Kämpfer beziffert, davon 65 Prozent russische Staatsbürger, war ein bezahlter Schauspieler. Während das ZDF  die Vorwürfe zurückweist, vermutet die “Süddeutsche”, dass den Journalisten mit diesem Fake eine Falle gestellt worden sei. Klar, so etwas gezielt zu inszenieren, kommt für einen “Qualitätsjournalisten” einfach nicht in Frage, wir sind hier ja schließlich nicht bei der “Lügenpresse” sondern beim deutschen Staatsfernsehen. Also müssen, keine Frage, Agenten des perfiden Putin, die aufrechten Journalisten irgendwie getäuscht haben – um es dann hinterher in ihrem eigenen Staatsfernsehen “triumphierend” (SZ) auszuschlachten. Nun ja, so sind sie eben, diese heimtückischen, machtbesessenen Russen.  Wer sich freilich das Filmchen anschaut, mit dem das deutsche Staatsfernsehen die Gehirne seiner Zwangsgebührenzahler wäscht, stellt schnell fest,  dass es der Enthüllung dieses plumpen Fakes gar nicht bedurft, um diese Pseudo-Dokumentation als zweitklassig zusammengeschustertes Propaganda-Werk zu entlarven. Für Mediendozenten und Journalistenlehrer ein schönes Beispiel, wenn es darum geht die Entwicklung der “PR” von Bernays über Goebbels bis heute zu vergleichen

Wer sich in Sachen Wladimir Putin nicht einfach dumpf manipulieren lassen will, sondern sachliche Informationen sucht, dem kann ich das Buch von Hubert Seipel empfehlen, dessen Interview ich hier schon gepostet hatte. Sein Buch “Putin – Innansichten der Macht” ist mittlerweile eingetroffen, ich habe es schon fast durch und finde es sehr gut. Wer noch ein Last Minute Geschenk für politisch Interessierte liegt damit bestimmt nicht falsch. Um des Weltfriedens Willen braucht es mehr Russland-, und Putinversteher und weniger Spalter und Demagogen. Dass der UN-Sicherheitsrat selten so einig war, wie bei den jüngsten Friedensbeschlüssen für Syrien, ist immerhin ein Funke der Hoffnung. In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Leser frohe Weihnachten.

4 Comments

  1. Als konsequenter Verweigerer von Rundfunk- und Massenpresse, der seit über 35 Jahren weder Fernseher noch Radio besitzt und auch kaum die Mainstreampresse liest, kann ich es nur begrüßen, wenn immer mehr Leute immer öfter Gegenbeweise zu den verbreiteten Lügen, Halbwahrheiten und Manipulationen der Massenpresse und des Staatsrundfunks präsentieren. Das tröstet mich ein wenig über den traurigen Umstand hinweg, daß die Mehreit nicht nur der Bundesbürger, sondern quasi aller Bürger moderner Industriestaaten noch immer gewohnt und geneigt ist, das zu glauben, was alle glauben – weil es einerseits zu unbequem ist, sich selbst aktiv zu informieren, aber auch um die kognitive Dissonanzen zu vermeiden, die unweigerlich eintreten, wenn man Widersprüche zum geliebten einfachen Weltbild erkennen muß.

    Den Film hab ich mir auf YouTube angesehen, konnte diese mehr als offensichtliche Mär aber nicht bis zum bitteren Ende ertragen, ohne Bauchschmerzen zu riskieren. Zum Glattbügeln meiner aufgebrachten Nerven hab ich mir dann einmal mehr Jasinnas näheren Blick auf Putin gegönnt (es ist ja Weihnacht und man hat Zeit) und gleich darauf auch noch den offenen Brief an Putin gelesen, den Christoph auf seiner Webseite abgedruckt hat. In der Tat: Putin scheint derzeit der einzige Staatspräsident zu sein, der Deeskalation und Frieden aktiv vorantreibt, indem er Gesprächsbereitschaft signalisiert und sich nicht provozieren läßt. Einen besonneneren Staatsmann kann ich auch nach längerem Nachdenken nicht nennen.

     
  2. Der Link “eine Falle gestellt worden sei” soll wohl auf einen Artikel in der Süddeutschen zeigen, führt aber zu RT. Kleiner Fehler beim Copy & Pasta …. 😉

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *