Betr. Schmähkritik

Mit “Schmähkritik” kenne ich mich ein wenig aus, weil ich als Redakteur der taz etliche solcher Verfahren erlebt habe – und die allermeisten wurden im Sinne der Presse,- Meinungs,- und Kunstfreiheit entschieden. Ein bahnbrechendes Urteil erstritt die taz 2002 gegen Kai Diekmann, dem Gerhard Henschel in der Zeitung eine Penisverlängerung angedichtet hatte –  eine eindeutige Schmähung, für die anderen Person mit Sicherheit ein Schmerzensgeld zugesprochen worden wäre. Ein “Bild”-Chef freilich, dessen Blatt permanent den Privat,- und Intimbereich von Menschen zur Schau stellt, müsse selbst eine solche Schmähung hinnehmen, befand das Gericht. Der Rennrodler Georg Hackl dagegen konnte ein Schmerzensgeld einstreichen, nachdem Wiglaf Drostein ihn in der taz  als “rasende Weisswurst, der das Resthirn in die Kufen gerutscht ist” bezeichnet hatte; auch Thilo Sarrazin wurden 20.000 Euro für den Schmerz zugesprochen, dass er in der taz als “lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur” porträtiert worden war, “dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“.

In diesen Fällen sahen die Gerichte die Grenzen der Satire überschritten und die Betroffenen in ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt – und wäre Erdogan deutscher Staatsbürger könnte auch er für die “Ziegenficker”-Zeilen erfolgreich Schmerzensgeld erstreiten. Als Sultan der Türkei kann er das aber nicht – gäbe es da nicht ein Relikt im deutschen Strafgesetzbuch, den § 103, der die Ehre ausländischer Staatsoberhäupter besonders schützt. Wobei die Verfolgung von Verstößen gegen diesen Paragraphen nicht automatisch durch Strafanzeige, sondern nur durch “Ermächtigung” der Regierung erfolgt, was die eher läppischen Verse jetzt zur internationalen Affäre macht. Dass der sogenannte Schah-Paragraph zuletzt nach dem “regime change” im Iran in den 1960ern Anwendung fand, als sich ein von US-Gnaden installierter Diktator, Schah Reza Pahlewi, von hiesigen Karrikaturen ehrverletzt fühlte, jetzt gestrichen werden soll, ist zwar überfällig. Anderseits füllt Erdogan als vom Westen gehätschelter Autokrat und IS-Unterstützer die seit dem Abgang des Schah-Regimes verwaiste Rolle auch ziemlich genau aus – es würde also schon passen. Ein paar Salafisten-Könige, die hier gern als Kopf-ab-Muftis und Kamel-Schänder verspottet werden, hätten auch noch Chancen auf Schmerzensgeld.

Was man ansonsten über die Affäre wissen muß, hat Antonia Baum wunderbar eingefangen:

“Ein bezahlter Rebell wird von einer Institution, die ihn bezahlt und als Rebell installiert hat, gemaßregelt, nachdem dieser, mit Ansage, etwas falsch gemacht hat, das man in der Bundesrepublik Deutschland nicht falsch machen soll. Woraufhin die Regierung öffentlich sagt, dass jener Rebell da wirklich etwas falsch gemacht habe, die Staatsanwaltschaft, weil er mutmaßlich etwas falsch gemacht hat, aktiv wird und die Presse von ihrer Pressefreiheit Gebrauch macht, indem sie darüber streitet, ob der Rebell nun tatsächlich etwas falsch gemacht hat. Und die jungen Menschen Deutschlands (die Zielgruppe des ZDFs) zusätzlich und für nur 17,50 Euro das für das Erwachsenwerden so wichtige Gefühl geschenkt bekommen, ihnen stehe ein echter Rebell vor. Es läuft alles einwandfrei hier.”

7 Comments

  1. Was interessiert uns überhaupt die Türkei ?

    “Der Türke ist bieder und anständig” ( Immanuel Kant )…im rapide abnehmenden Teil seiner
    Population 🙂

    Bröckers, guck einfach mal aus Deinem Fenster
    (Berlin-Kreuzberg) und lass die US-Arschlöcher jenseits des Atlantiks einfach mal die natural-born Arschlöcher sein, die sie liebend gerne selbst-bekennend auch sein wollen !!!

    That’s their fucking Style..They like it..They do not Care..and They do not deserve any better

    Mattes..willst Du auf Deine alten Tage,
    als “Internet-Link-Baby-Arm-Chair-Traveller”

    Monster a la CIA-NSA-KGB-Mossad-What-so-ever
    vom Anspruch her..aufklären und nackisch machen ?

    Für wen überhaupt ???

    Weil es Dir schmeichelt ” Investigative Journalist” genannt zu werden…gundsätzlich sowieso ein Branding-Typus, der ausschließlich einem fiktionalen Hollywood-Imago entstammt.

    The powers that be–have you in the pocket from the start–make no mistake about it

    und Hallo Mini Nuke …
    jetzt bist Du mal wieder dran
    ” 5 Bröcki-Leser”..der war gut ” 🙂

    Klaro..den Bröki-Blog..den lesen wir alle weiter als…ist er uns doch eine alt-gediente Bullshit-Oase

     
  2. das muß doch alles nicht so kompliziert sein. Es sind alles Schauspieler, sowohl der Erdogan als auch der Böhmermann sind es. Es ist ein Schauspiel und nicht echt. Abgesehen davon ist es geschmacklos, aber seit die “moderne” Kunst die echte Kunst verdrängt hat, muß man sich auch da nicht wundern. Deswegen wird die heutige “Kunst” auch besonders geschützt und was der normale Mensch nicht tun darf, daß wird dem “Künstler” noch erlaubt. Natürlich muß es ein anerkannter, sprich zugelassener “Künstler” sein. Also einer, der dazu gehört und bescheid weiß. Alle anderen können noch so begabt sein, werden nicht als Künstler anerkannt und wie normale Menschen behandelt. Sieht man auch daran, wer alles Nazi-Symbole verwenden darf und wer nicht. Und was die Geldbeträge angeht, die da den Besitzer wechseln: alles aus dem Reich der Phantasie. Die “Künstler” müssen sich bis ans Lebensende prostituieren und alles mitmachen, was sie gesagt bekommen, sonst haben sie nicht viel zu lachen. Man braucht sich nur die Schicksale der Pop und Rock Sänger anzuschauen, die mal die Charts gestürmt haben und dann in Vergessenheit gefallen sind. Nur ganz wenigen von ihnen wird erlaubt, weiterhin mit Pseudoreichtum zu protzen und dafür müssen sie allerlei über sich ergehen lassen, mal die Kinderschänder spielen, mal die Drogen oder Alkoholsüchtigen, mal bekommen sie Krebs, oder was immer die echten Machthaber für verbreitungsrelevant erachten.

     
  3. Stimmt eigentlich. Die selbstgefällige Klassenstreber-Type für den pubertären Schwachsinn zu bestrafen – und sei’s nur durch ein Bußgeld – hieße nicht nur, ihn zu adeln, sondern ihm und der ihn umgebenden Heiße-Luft-Maschinerie weitere, unverdiente Aufmerksamkeit zu widmen.

    Mist, schon wieder zig Worte zuviel…

     
  4. Ich hege keine Sympathien für den autokratisch-verbissenen Bosporusdiktator mit seinem Hang zu Gewaltexzessen. Aber dass ausgerechnet ein rotzfrecher, durchgeknallter Vollpfosten, der auch mithilfe meiner abgepressten Zwangsgelder die TV-Volksverblödung auf immer neue Höhen treibt, zum Kronzeugen der Meinungsfreitheit avanciert, ist schon grotesk.

    Denn zur Wahrheit gehört, dass diese in D-Land schon lange tot ist: Autoren werden nicht mehr verlegt, Zeitschriften aus dem Handel genommen, Werbung unterdrückt, Pressesprechern gekündigt, whistleblower verfolgt etc. – weil die Leute halt nur staatlich geprüfte Einheitskost konsumieren sollen, damit sie nicht auf “unzüchtige Gedanken” kommen.

    Ob die offene Repression türkischer Prägung oder die scheinheilig verborgene Vorgehensweise der Bananenrepublik D-Land abstoßender ist, bleibt letztlich bloß eine Geschmacksfrage.

     
  5. hat sich jemand das “Gedicht” denn überhaupt angeschaut? Dafür sollte er wirklich in den Knast wandern. Wenn man einem anderen Autofahrer den Mittelfinger zeigt, dann muß man hierzulande schon blechen. Wer auf Facebook über jemand anderes verrät, daß der z.B. schwul ist, der wird wegen Mobbings angezeigt. Was der Böhmermann da über einen immerhin demokratisch gewählten Amtsträger von sich gibt, daß ist schon mehr als eine Beleidigung oder Facebook-Mobbing. Und es ist nicht nur geschmacklos, es ist widerwertig. Man sollte den Böhmermann für jede einzelne Beleidigung zur Kasse bieten. Das würde man auch mit jedem normalen Menschem so machen, der sowas über einen anderen Menschen veröffentlicht. Aber hier sind Künstler am Werk und die dürfen das.

     
  6. Böhmermann hat keinen Pimmel
    nur nen kleinen Sack voll Schimmel

    Verdörrt und Dreckig das Gemächt
    rennt davon der tolle Hecht

    zuviel Koks, zuwenig Hirn
    schiss vorm Pöbel, ohne Stirn

    graue Türken heulen heiter
    Mutti M., die hat mehr Eier

     
  7. Aufregung allerorten. Böhmermann glaubte, sich alles leisten zu können.
    Intelligente Satire, auch freche Satire sieht anders aus. Pispers, v. Wagner, Schramm, Uthoff, Priol wissen, wie sowas geht. Böhmermann nicht.

    spd/Die Linke versuchen B. für ihre Zwecke zu nutzen, sonst haben sie nichts mehr. Auch Die LINKE ist so dämlich und bereits völlig vom bundesdeutschen Politbetrieb domestiziert.

    B. war so dumm, nicht zu erkennen, auf welch dünnes Eis er sich begibt, seine ZDF-Redakteure ebenfalls nicht. Meiner Meinung nach besteht dieses Traktat nur aus Beleidigungen. Ob Erdogan ein Verbrecher ist, ein Mörder, ein rücksichtsloser Despot? Selbst dann kann man nicht einfach Beleidigungen in der Öffentlichkeit ‘raushauen. Der Mann ist mehr als grenzwertig, die Unterstützung seiner Macht-Politik durch USA, Fr., GB, Dt. ist zu verurteilen. Aber nicht so.

    Leider gibt es den §103 (seit 1871). Leider kann Erdogan den nutzen, um Mutti mit reinzuziehen. Gelungene Staatskunst seitens Erdogan, ermöglicht durch einen pubertierenden Dummkopf. Von Harald Schmidt hat er jedenfalls nichts gelernt.

    Und als “VT” noch einen oben drauf: Vielleicht kommt diese Dummheit eines JB gewissen neoliberalen Hardlinern gerade recht, um ein Tor zu öffnen in Richtung Satire-Zensur.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *